gedanken vom leben

31.03.2008 um 13:20 Uhr

langsam....

von: inge

wieder eine absage... alles keine famillien, an die ich mein herz gehängt habe, aber es sind absagen... und langsam schleicht sich panik ein.... ein wenig...

und der countdown läuft weiter.... jeden tag, jede stunden, jede minute....

- mir fehlt die sehnsucht... bin wie ein blinder, der das sehen sucht.... -  

30.03.2008 um 20:42 Uhr

vorgefühle

von: inge

johann wolfgang von goethe

unsere wünsche sind vorgefühle der fähigkeiten, die in uns liegen, vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden. was wir können und möchten, stellt sich unserer einbildungskraft außer uns und in der zukunft dar; wir fühlen eine sehnsucht nach dem, was wir schon im stillen besitzen. so verwandelt ein leidenschaftliches vorausergreifen das wahrhaft mögliche in ein erträumtes wirkliche.

30.03.2008 um 12:12 Uhr

sektfrühstück

von: inge

Musik: ich&ich - so soll es sein

so. nach einem sektfrühstück zur feier des tages (keine ahnung welcher, aber das ist ja auch egal^^) gehts jetzt ans lernen...

der countdown läuft... in vier wochen ist abi angesagt...

lasst mich kämpfen... 

29.03.2008 um 21:39 Uhr

tränen

von: inge

Musik: counting crows - colorblind

schon zu lange, viel zu lange. die gedanken, niemals wird es doch. das herz, es schlägt wieder, bei jenen bekannten klängen, es ist das herz, das sich erinnert. an dinge, die der kopf verbietet. glaube nicht, hoffe nicht, denke nicht daran. der sinn, gibt es einen sinn. zu glauben, alles macht sinn, egal wie es ausgeht, egal was wie passiert. ist es das hier oder das jetzt oder die zukunft, was ist die zukunft. und wer warst überhaupt du, dass du es geschafft hast, hierher zu kommen, so weit zu kommen, wie so weit, um mich so tief zu berühren, eine saite zu berühren, die ich nicht kannte, ein lied zu spielen, der klang deines herzens. wieder einmal sind es die tränen, aber andere tränen jetzt, tränen, die schon längst um den verlust wissen, die ihn akzeptiert haben. es ist so, aber trotzdem ist es traurig, hinterlässt ein wenig leere. und dennoch, gute spuren. viele gute spuren. auch wenn das jetzt wieder vieles zerstört hat, aus gründen, die ich nicht kenne. was schmerzt, was im jetzt schmerzt, das bist du, wenn du schweigst. war es doch das, was wir nicht wollten, was wir beide nicht wollten, was wir sagten, wir wollen es nicht. du warst einmal da für mich, so wirklich, so nah. so sanft und so zart, so liebevoll. coffe black and egg white, pull me out from inside. deine hände, du warst so stark, hast so viel gehalten, abgefedert, mich gehalten. es tat so gut und hat mir so viel geholfen. irgendwann vielleicht kann ich froh sein, einfach darüber froh sein, dass du in dieser zeit, genau in dieser schweren zeit für mich da warst, ein lachen, leben, fröhlichkeit in mein leben gebracht hast.

ich habe schon lange nicht mehr wegen ihm geweint.
heute schon.

29.03.2008 um 20:30 Uhr

unterüberbeschäftigt

von: inge

Musik: bon jovi - runaway

baaahh!! so ein furchtbar beklopptes gefühl!!! ich hatte gestern eine superparty, war wirklich schön und es hat alles geklappt und wir waren 20 leute, es hat bis auf eine niemand abgesagt und wouw....
heute mittag/nachmittag waren dann erstmal ein paar aufräumarbeiten angesagt, war aber alles nicht so schlimm. naja, und jetzt bin ich todmüde, allein in meiner wohnung, weil meine cousine wieder mit zu ihrem freund ist, obwohl wir eigentlich heut abend ins kino wollten...
und irgendwie würd ich heut abend gern noch was machen.... aber was? und die eine hälfte meiner freunde lernt fürs abi (sollte ich vielleicht auch demnächst mal machen..!!) und die andere hälfte chillt daheim.. meine schwestern sind mal wieder bei meinem ex...
mhmja. und auf der anderen seite weiß ich natürlich, dass es sehr viel vernünftiger wäre, wenn ich heute nirgends hingehe, sondern am besten jetzt noch was lerne, bald ins bett gehe - heut nacht ja auch noch eine stunde weniger schlaf!! und morgen fleißig weiterlerne... bäh....
dilemma....
und was macht kleininge jetzt?

28.03.2008 um 15:01 Uhr

party

von: inge

seit gestern wieder daheim. war sozusagen auf den spuren meiner mum. ein wenig. bei meiner oma, meiner großtante, bei der cousine meiner mum.

und ich bin auto gefahren... durch wunderschöne schneelandschaften.... herrlich.

heute abend machen wir hier ein bisschen party, inges 20. muss schließlich gefeiert werden!! bin also schon die ganze zeit am rumgruschen und aufräumen...

und sonst... das ungeheuer namens abi rückt näher und näher und immer näher... 

22.03.2008 um 02:10 Uhr

lego^^

von: inge

die letzten stunden war ich einfach nochmal kind... es macht aber auch wirklich spaß, vergesse einfach alles darumherum... *smile* habe jetzt ein schönes kleines dorf am meer... morgen wirds wieder zerstört,....

und: die freude der anderen ist die schönlste freude für  einen selbst.

21.03.2008 um 18:15 Uhr

mum

von: inge

ich wünschte, meine mum könnte das sehen.

21.03.2008 um 17:58 Uhr

leidenschaft....

von: inge

nach dem bio lernen... plötzlicher anfall... die kisten hervorgeholt, meine freundin und ich... und dann haben wir uns wie zwei begeisterte kinder auf diese roten, gelben, blauen, schwarzen, grauen und weißen steine gestürzt.... häuser gebaut.... wunderschön.... ich hab noch eine kiste im keller... überlege ernsthaft, sie nachher holen zu gehen...

habe früher stundenlang, tagelang häuser entworfen, gebaut, eingerichtet.... lego gespielt... ich hatte indianer, ritter, ein hotel, eine pizzeria... selten alles wieder nach originalanleitung aufgebaut... kreativ... oh mann.

glaubt mir jemand, wenn ich sage, ich bin 20 jahre alt??

21.03.2008 um 12:47 Uhr

karfreitag

von: inge

Musik: a fine frenzy - almost lover

karfreitag. früher waren diese tage vor ostern besondere tage. meine mutter sorgte dafür, dass wir fasteten, was die schokolade anging. karfreitag durfte keine musik gehört werden. ein verhülltes kreuz lag auf dem esstisch, ein teelicht brannte daneben. die ganze karwoche über gab es jeden abend meditationen im kloster. diese begegnungen mit anderen menschen und letztendlich mit sich selbst waren meist wirklich sehr wertvoll.

trotzdem ist es heute ganz anderes. ich registriere, es ist freitag. karfreitag. aber es bedeutet nicht viel. heute heißt es, morgens ausschlafen, war letzte nacht erst um halb fünf im bett. es heißt, um halb zwei kommt eine freundin zum bio lernen. es heißt, koffer packen, weil ich ab morgen meine oma besuche. es heißt aufräumen, wieder und wieder - keller.

es heißt, die eltern meines ex besuchen heute nachmittag meine schwestern - weil sie sich über die karte zu ostern gefreut haben. die karte, die ich geschrieben habe. die meine idee war. ich hab meine schwestern gefragt, ob sie unterschreiben wollen.... ich gönne ihnen diese familie. ich wünsche sie ihnen. aber mir fehlt sie. 

20.03.2008 um 00:13 Uhr

dad und mein leben

von: inge

bin seeehr unruhig.
eierfärben war lustig, wenn auch etwas chaotisch. immerhin - von 18 eiern ist nur eines beim kochen kaputt gegangen, und zwei beim färben... marmoriert sind sie auch, manche in etwas "kackbraunen" tönen^^ waren trotzdem zwei schöne stunden mit meinen schwestern.
die jüngere war heut beim friseur... ihre friseuse wollte wissen, was sie in den ferien so macht... heute.... "öh.. ostereier färben. mit meiner schwester" - "wie schön! wie alt ist sie denn?" - "äh.... 20?!" - "oh! wie süß!"
warum sollte man mit 20 denn keine eier färben dürfen!! echt!!
vorhin dann mit meinem dad im icq gechattet - er hat mir ein gedicht geschickt, was ihn im moment am treffendesten beschreibt *schluck*

Müde
Von Otto Julius Bierbaum

Ich schließ die Thüre hinter mir,
Will ohne Gäste sein;
Ich hab mich selbst verlassen,
Drum bin ich so allein.

Ich mache alle Läden zu,
Was soll mir Tag und Licht.
Das Feuer ist verglommen,
Die Sonne brauch ich nicht.

Ich fühle gar kein Leben mehr;
die Liebe ist vorbei.
Ich kann nicht einmal weinen,
Aus mir ringt sich kein Schrei.

Ich habe keinen Gott und Freund
Und bin so sinnenleer,
Dass, wenn das Glück jetzt käme,
Ich fühlte es nicht mehr.

Ich schließ die Thüre hinter mir,
Bin nur für den zu Haus,
Von dem es heißt, er fächelt
Das letzte Flämmchen aus.


oh mann.... mein dad... aber ich helf ihm, so gut ich kann. einfach mit reden und dasein.

ansonsten hab ich heut abend doch noch ganz schön viel geschafft - seeehr viel altpapier aussortiert, mein schrank ist halb so voll wie vorher... morgen muss ich mal in den keller, ein paar sachen umpacken, wieder aussortieren.
ich mach das alles ja schon im hinblick auf schweden... außerdem, warum soll ich denn alles aufheben.... im moment tut es mir sehr gut, das wegwerfen.

ich geh jetzt mal schlafen, hoffe, es geht besser als letzte nacht...

wünsche euch eine angenehme nachtruhe!!

19.03.2008 um 15:41 Uhr

begegnung...

von: inge

sie wird es tatsächlich tun, meine oma. sie wird samstag herfahren und meine mutter besuchen. nach zwei jahren ohne kontakt. mit dem risiko, vor verschlossener tür zu stehen, oder wieder hinausgeworfen zu werden.
ich soll sie zumindest bis zum haus begleiten. warten, bis sie wieder herauskommt. als seelische stütze.
mit einem freund geredet, er wird mitfahren, dann warte ich nicht alleine.
frage mich, was passieren wird.
sehr schlecht geschlafen heute nacht. heute auch alles durcheinander und chaotisch gemacht.
resolut heute mittag in der badewanne gelandet - nachdem ich das halbe spülwasser auf meinem pulli und den wc-reiniger im gesicht hatte^^
fahre jetzt zu meinen schwestern in die wohnung - eier färben!! mal sehen was noch passiert *lach*

17.03.2008 um 20:41 Uhr

was bleibt

von: inge

"ein mensch, der uns verlässt,
ist wie eine sonne, die versinkt.
aber etwas von ihrem licht bleibt
immer in unserem herzen zurück."
 
verfasser unbekannt 

17.03.2008 um 19:21 Uhr

sweeney todd

von: inge

gestern, 23:20 uhr, spontan.

sehr schöner film. viel kunstblut, aber sehr schön. 

17.03.2008 um 02:20 Uhr

kreise

von: inge

am freitag gab es sie endlich - meine dunkelrote aufbewahrungsbox. nicht in schwarz, nicht in blau, nicht in orange, wie die zwei wochen davor, sondern in dunkelrot. irgendwie hab ichs gefühlt, dass sie da ist, wenn ich hingehe. gestern angefangen, dinge einzupacken. sein haargel. seine blutspendeunterlagen. mein "buch" mit unseren schriftwechseln. den labello, den er mir ganz am anfang geschenkt hat. sein t-shirt. heute nachmittag hatte ich meinen aufgesetzten brief in der hand, den, den ich ihm zwei wochen nach unserer trennung geschrieben und geschickt hatte. ihn habe ich als letztes weggepackt.
um 5 bin ich mit frischgebackenem rotweinkuchen bei meinen schwestern aufgekreuzt, ohne "anmeldung", weil sie noch kein telefonanschluss haben und ich kein guthaben auf meinem handy. außerdem hatte ich samstag gesagt, ich käme sonntag nochmal vorbei.
es war nur die mittlere da, die jüngere bei einer freundin. was ich nicht wusste, mein ex und ein freund von ihm waren zum shisha rauchen da. ich wusste es nicht. trotzdem hat es gepasst - saßen da, haben uns unterhalten, shisha geraucht, ich hab meinem ex und mir einen kaffee gemacht. james blunt, "same mistake" im radio. ich hab sogar mitgesungen, zusammen mit meiner schwester. kreise schließen sich. es tat nicht weh.
zum abschied haben mich beide umarmt.
danach, während ich mit meiner sis am spülen war - natasha bedingfield, "soulmate". es tat nicht weh. wir haben mitgesungen. es war schön.
ein satz aus dem brief, den ich ihm damals geschrieben habe - ich will diese wunderschöne zeit aber nicht begraben, ich will dahin kommen, mich mit einem lächeln auf den lippen daran erinnern zu können. -
heute kann ich sagen, ja. ich erinnere mich gerne an diese schöne zeit. es war auch schön, sehr schön sogar. aber es tut nicht mehr weh.
manches passiert von alleine. ergänzt sich von alleine.
vielleicht gibt es doch so etwas wie schicksal. dinge, die passieren, weil sie aus irgendeinem grund genau so passieren sollen, so und nicht anders. vielleicht hat doch alles seinen sinn.

hiermit euch allen eine wunderbare, erholsame nacht.

*einmal-tief-luft-hol* 

16.03.2008 um 19:58 Uhr

schön

von: inge

es ist schön, zu sehen, wie sich kreise schließen.

von ganz alleine. 

13.03.2008 um 10:19 Uhr

wenn

von: inge

wenn ich dem glauben soll, was meine schwestern mir gestern in der pause unseres stückes erzählt haben, dann war meine mum da.

und dann find ich das arg mutig von ihr. ich weiß, wie es für sie ist, alleine irgendwohin zu gehen, in der pause allein rumzusitzen. und dann gestern auch noch das "risiko", meine schwestern und meinen vater zu treffen.... ich hatte ihr eine einladung geschickt, und beinahe nicht gedacht, dass sie kommt....

es war eine schöne letzte aufführung, jedenfalls von meinen auftritten her.... 

12.03.2008 um 15:00 Uhr

unglaublich..!!!!

von: inge

die sonne scheint.. sie scheint... seit einer halben stunde... und seit einer halben stunde scheint sie in mein zimmer.... auf meinen schreibtisch.. mir ins gesicht!! die sonne!!! ich glaube, es geht mir gut!!! habe noch eine aufführung heute abend, meine letzte für lange, vielleicht für immer... aber ich freue mich darauf!!!!!

12.03.2008 um 14:45 Uhr

oder vielleicht doch lieber

von: inge

nach australien. gestern eine telefonnummer von meiner hausärztin bekommen - eine familie in einem vorort von sydney, drei kinder, 4, 6, 9, landhaus, er ist arzt, sie wissenschaftlerin... eben angerufen, die nummer war von hier in der gegend - es ist ihr sohn, der drüben ist und sie sucht das aupair für ihn... morgen gibt sie ihm meine daten, er wird mich am wochenende zurückrufen. sie meinte, das klingt ja alles super....

ein weiteres telefongespräch, vermutlich freitagabend - mit einer deutsch-schwedischen familie aus der nähe von malmö....

wouw... mal sehen, was das wird.....

australien...???!!! das ist echt ganz schön weit weg.  

11.03.2008 um 18:01 Uhr

"play it again, sam!"

von: inge

aber einfach war es nicht. wirklich nicht. wir spielen mit doppelbesetzung, heute übernehme ich die statistenrolle. morgen werd ich zum letzten mal für lange, oder für immer, auf der bühne stehen.

weil wir alle dieses stück auf die beine gestellt haben, mehr als sonst, hat kleininge gestern kurz bevor wieder treffen fürs aufwärmtraining in der schule war, noch schnell ein wenig telefoniert. und so haben alle beteiligten - schauspieler, techniker, bühnenbildner, souffleuse, frau pm, eine rose bekommen.

im stück mein exehemann, die hauptperson des ganzen: "ich bin so gerührt, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll!"

die freude, die tränen in den augen, das gefühl, WIR haben es geschafft. auch wenn frau pm ein wenig geknickt war. sie sagt, es macht ihr den abschied leichter...

und jetzt.... ich geh dann mal.