Jaris Büchergebrabbel

03.08.2010 um 22:32 Uhr

[Rezension] Auf Libellenrücken

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Die Welten sind in Aufruhr: Lord Asriel plant den Krieg gegen die Mächtigsten, die Schöpfer. Staub oder Schatten sind in aller Munde und in allen Welten verteilt.
Unterdessen müssen Will und Lyra sich von ihrer Kindheit verabschieden und die schwierigste Prüfung aller überstehen: Sie machen sich gemeinsam auf ins Reich der Toten, um Lyras alten Freund Roger zu befreien.
Doch es ist Krieg und alle Parteien wollen Lyra und Wills Messer in ihre Gewalt bringen. Denn das Mädchen ist Teil einer alten Prophezeiung und hält die Schicksale aller Welten in ihren Händen...
 
"Das Bernsteinteleskop" ist der dritte und somit auch letzte Teil der "His Dark Materials"-Trilogie von Philip Pullman.
Leider haben sich meine Erwartungen nach der Lektüre des zweiten Bandes nicht erfüllt. Das Buch ist schon aufgrund seines Umfanges nichts für Zwischendurch, doch was mich störte, war die kleine Schrift dieser Ausgabe. Man hat das Gefühl zu lesen und zu lesen, ohne wirklich vom Fleck zu kommen. Augenschmerzen kommen hinzu.
Ausserdem erzählt Pullman viel zu ausschweifend. Seitenlange Reiseberichte, wer wo wie geschlafen hat und Beschreibungen von Ereignissen, die mit der Hauptgeschichte gar nichts zu tun haben, zehren an der Geduld des Lesers. Ab der Mitte begann ich, ganze Seiten zu überspringen.
Die Ereignisse um Will und Lyra sind jedoch trotzdem spannend geblieben und sind auch wieder sehr ergreifend. Die Szene am See im Reich der Toten wird wohl jeden Leser den Tränen nahe bringen. Solche Szenen werten die langwierigen Teile des Buches sofort wieder auf.
 
Wie immer ist Pullman ein scharfer Kritiker der Kirche, wobei sich diese Kritik durch alle drei Bände zieht. Interessant in diesem Band ist die Rolle der Engel. Tauchen sie schon im zweiten Band kurz auf, erfährt man hier mehr über sie und ihre Rolle im Krieg und der Religion. Ein interessanter Erzählstrang, der zum Nachdenken anregt.
 
Man kann dieses Buch nicht in einem Zug weglesen, zu viel würde man verpassen. Doch wer die ersten Teile gelesen hat, sollte auch den dritten nicht verschmähen, denn es werden viele Fragen beantwortet, die in den ersten Bänden aufgeworfen wurde. Auch trifft man auf viele alte Bekannte, mit denen man vielleicht gar nicht mehr gerechnet hätte.
Wie schon beim zweiten Band gesagt, sollte man unbedingt beim ersten Band beginnen und sich so durch die Trilogie arbeiten. Wer mittendrin beginnt, wird sich im Reich von Will und Lyra unmöglich richtig zurecht finden können.
Für alle, die die anderen beiden Teilen gelesen haben, ist es zwar kein krönender Abschluss, aber es ist ein Abschluss und lässt man bestimmte Teile des Buches weg, hält man ein packendes und atemberaubendes Buch in den Händen, das mit jeder Menge Phantasie aufwartet und einen in eine ereignisreiche Welt entführt, in die man dennoch gerne wieder zurückkehrt.
 
  
 
Philip Pullman
Das Bernsteinteleskop
TB, 4. Auflage 2007
Heyne
 
978-3-453-40548-6
(Band 3)
 
Aus dem Englischen von Wolfram Störle & Reinhard Tiffert
 
Originalausgabe: His Dark Materials 3: The aber spyglass
Scholastic Children's Books, London 2000 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierennatira schreibt am 04.08.2010 um 00:08 Uhr:Ich überlege gerade, wann ich "His dark Materials" gelesen habe ... Das war wohl Ende 2007. Die Trilogie könnte ich auch mal wieder lesen ... Aber erst noch ein paar Bücher, die ich noch nicht kenne :D
  2. zitierenSandsturm schreibt am 04.08.2010 um 11:23 Uhr:Jari, du weisst genau, dass ich keine neuen Bücher kaufen kann! :) Warum quälst du mich? ;D Es ist wohl einfach masochistisch von mir auf deinen Blog zu gehen...:)
  3. zitierenJari schreibt am 04.08.2010 um 12:18 Uhr:Was? Ich darf doch auch keine neuen Bücher kaufen und surf bei dir rum... Mist, wir sitzen im selben Boot :D
  4. zitierenSandsturm schreibt am 04.08.2010 um 13:04 Uhr:Na super! :D Hoffentlich können wir auf`s Boot wenigstens ein paar Bücher mitnehmen. Oh und Cola bitte auch noch :)
  5. zitierenJari schreibt am 04.08.2010 um 16:49 Uhr:Hmm... sind wir irgendwie geklont? Wusst ichs doch, dass ich adoptiert bin ;)
  6. zitierenSandsturm schreibt am 05.08.2010 um 13:06 Uhr:Hilfe ich hab einen Klon! Bitte nicht! :) Bitte nicht diese Bücherwahnsinnge die mir...*rotanlauf*...zu ähnlich ist :)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.