Viagra

02.02.2013 um 11:34 Uhr

Über viagra

 

 

 jetzt kaufen   

 

Wie wirkt Viagra?


Während einer emotionalen Erregung hilft Viagra Sildenafil den Männern eine gesunde, nachhaltige Erektion zu erreichen. Die Wirkung des Arzneimittels Viagra basiert auf der Normalisierung des Blutflusses in die Schwellkörper des Penis: nach der Einnahme von Viagra Arterien, die den Penis mit Blut versorgen, erweitern sich, wo sich die Schwellkörper des Penis mit Blut füllen, infolgedessen machen sie sich elastisch, was eine andauernde natürliche Erektion verursacht.



Wie muss man Viagra einnehmen?


Die Tabletten von Viagra sind einnahmefreundlich. Das Arzneimittel sollte ca. 1 Stunde vor sexueller Intimität mit ein wenig Wasser eingenommen werden. Viagra beginnt schon innerhalb von 30-40 Minuten nach der Einnahme zu wirken. Allerdings können reichliche oder fetthaltige Mahlzeiten die Wirkung etwas verlangsamen.



In welcher Dosis muss man Viagra einnehmen?


Die Standard-Dosis für die meisten Männer ist 50 mg (eine halbe Tablette). Die Dosis kann erhöht oder verringert werden in Abhängigkeit von der Stärke der Wirkung und Verträglichkeit. Die maximale Tagesdosis ist 100 mg. Die minimale Dosis von 25 mg wird für ältere Männer und Patienten mit Nieren-oder Lebererkrankungen empfohlen.


Welche Nebenwirkungen können auftreten, während der Einnahme von Viagra?


Viagra
wie jedes Arzneimittel kann in seltenen Fällen unerwünschte Wirkungen verursachen. In der Regel sind sie schnell vorbei, und leicht ausgeprägt. Bei der richtigen Auswahl der Dosis treten die Nebenwirkungen nur bei 2,5% der Patienten auf. Es können folgende Nebenwirkungen entstehen: Kopfschmerzen, Schwindel, Blutandrang zum Gesicht, Verdauungsstörungen, Verstopfung der Nase, ein Verstoß von blauen und grünen Farben, Lichtempfindlichkeit.

02.02.2013 um 08:28 Uhr

Was ist Viagra?

 


  Viagra bestesllen in Deutschland   

Viagra ist ein modernes Arzneimittel, das die Potenz normalisiert und die erektile Dysfunktion des vaskulären oder psychologischen Ursprungs behandelt. Dieses Präparat war zufällig vom Pharmaunternehmen "Pfizer" entwickelt. Vor 17 Jahren - nämlich im Jahre 1992 hat das Unternehmen Laborforschungen für die Herstellung des Medikaments durchgeführt, dass das Leben der Menschen mit Herzkrankheiten erleichtern sollte. Im Laufe der Forschung wurden die gewünschten Ergebnisse nich erreicht, aber bei allen Patienten wurde eine starke Zunahme der sexuellen Kraft oder einfach der Potenz festgestellt. Das heißt, "Nebeneffekt". Bereits im Jahre 1998 gab es in den USA in jeder Apotheke Packungen mit blauen Tabletten, die sexuelle Kraft verbessern. Viagra® unterstützt diesen Prozess, indem es die Entspannung dieser Muskelfasern fördert. Dieser Effekt verhilft den meisten Männern zu einer besseren Erektion und hält etwa 4 Stunden an.  

 

 

01.02.2013 um 13:14 Uhr

Viagra

  Viagra  

 

Die Entdecker von Viagra waren ursrprünglich nur auf der Suche nach einem Wirkstoff,  fördert. Nebeder die Blutzirkulationnbei wurde allerdings eine gesteigerte Erektionsfähigkeit beobachtet und man erkannte natürlich recht schnell das enorme Potential dieser "Nebenwirkung".

Eine Erektion ensteht immer dann, wenn die kleinen Muskelfasern in den Wänden der den Penis versorgenden Adern sich entspannen. Dadurch werden diese Adern erweitert und der Bluteinfluss in die Schwellkörper wird gesteigert

Eine Erektion ensteht immer dann, wenn die kleinen Muskelfasern in den Wänden der den Penis versorgenden Adern sich entspannen. Dadurch werden diese Adern erweitert und der Bluteinfluss in die Schwellkörper wird gesteigert

Viagra unterstützt diesen Prozess, indem es die Entspannung dieser Muskelfasern fördert. Dieser Effekt verhilft den meisten Männern zu einer besseren Erektion und hält etwa 4 Stunden an.

Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass eine Erektion nur bei entsprechender Stimulation gefördert wird. Es treten also normalerweise keine unerwünschten oder spontanen Erektionen auf.