Wenn Sie den Lärm der Nachbarn oder der Straße nicht mehr aushalten, ist es notwendig, etwas zu ändern. Ein Umzug wäre natürlich eine Lösung, jedoch könnten Sie Pech haben und das gleiche Spiel geht von vorne los. Daher wäre der erste Schritt, Ihre Wohnung zu dämmen. Akustikplatten, Innenrollläden oder vielleicht Gipskartondecke? Erfahren Sie, wie Sie Ihre Wohnung akustisch isolieren können und lesen Sie nachfolgend unsere Tipps mit bewährten Lösungsansätzen.

Für diejenigen, die vor allem Ruhe und Frieden schätzen, kann die Schalldämmung einer Wohnung eine effektive Möglichkeit sein, den Komfort zu verbessern. Der Lärm, der von hinter den Wänden kommt, ist ein Schmerz, der vor allem von den Eigentümern von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern beklagt wird.

Die Wohnung schallisolieren – aber wie??

Lärmreduzierung, Dämmung und Schallreduzierung sind die Stichworte, die uns interessieren!

  • Lärmminderung ist die Beseitigung von Geräuschen zwischen Räumen – von innen nach außen und umgekehrt.
  • Die Dämmung besteht darin, den Raum so zu gestalten, dass er störende Geräusche absorbiert.
  • Schalldämpfung ist ein allgemeiner Begriff, der beide Möglichkeiten zur Beseitigung von Lärm abdeckt.

Nachfolgend haben wir für Sie verschiedene Möglichkeiten der effektiven Schalldämmung Ihrer Wohnung vorbereitet.

Schallschutzfenster

  • Vorteile: hoher Wirkungsgrad, ästhetische Werte
  • Nachteile: hoher Preis, Renovierungsbedarf
  • Kosten: ab ca. 300€ für Schallschutzfenster

Achten Sie vor dem Kauf/Austausch von Fenstern auf deren Rw – Schalldämm-Maß. Je höher sein Wert, desto mehr Geräusche von außen werden unterdrückt. Meistens können Sie Standardfenster kaufen, die Geräusche bis zu 32 Dezibel unterdrücken. Wenn Sie jedoch in der Nähe einer belebten Straße wohnen, reicht dieser Wert nicht aus. Dann ist es besser, Fenster mit Rw um 40 und in Ausnahmefällen sogar 50 dB zu wählen. Für Fenster mit erhöhtem Schallschutz zahlen wir eine ganze Menge – sogar etwa 200 €/m² mehr als bei Fenstern mit Standard Rw.

Abgehängte Decke

  • Vorteile: hoher Wirkungsgrad, kein Problem mit Staubansammlungen
  • Nachteile: recht hohe Kosten, Renovierungsbedarf, Reduzierung der Raumhöhe
  • Kosten: 20-50 €/m²

Eine solche Decke besteht aus Gipskarton oder einem mineralischen Material. Ihr zusätzlicher Vorteil ist, dass sie leicht zu reinigen ist und keinen Staub anzieht. Diese Art von Decke ermöglicht auch eine zusätzliche Schalldämmung des Raumes: Zwischen Wand und Raumboden kann eine schallabsorbierende Matte installiert werden.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie Ihre Wohnung isolieren können, denken Sie daran: Eine abgehängte Decke kann sie etwas enger machen. Der Nachteil dieser Lösung ist die Platzersparnis, so dass sie nicht für Wohnungen mit bereits sehr niedriger Decke geeignet ist. Die abgehängte Decke hat eine Mindesthöhe von 4,5-5 cm. Daher ist es am besten für hohe Räume geeignet. Die Kosten für die abgehängte Decke (einschließlich Arbeit) liegen zwischen 20 und 50 € pro m².

Tapete für eine bessere Schalldämmung

  • Vorteile: mittlerer Preis, sowohl an der Decke als auch an der Wand einsetzbar, dekorative Eigenschaften
  • Nachteile: geringe Wirksamkeit
  • Preis: 10-30 €/m²

Die Wände und/oder die Decke können mit Tapeten beklebt werden. Die Tapete an der Wand sollte so rau wie möglich sein. Andernfalls prallen Schallwellen von ihr ab, oder sie können in andere Räume gelangen. Baumwolltapeten haben besondere dekorative Werte; sie können zum Preis von 15 bis 40 € pro m² gekauft werden.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie Ihre Wohnung schallisolieren können, müssen Sie auch nach anderen Lösungen greifen. Leider hilft die Tapete nur bei sehr geringem Außenlärm und nur, wenn unsere Wohnungen durch eine massive Wandstärke von den benachbarten Wohnungen getrennt sind.

Schalldämpfende Dekorationselemente

  • Vorteile: günstiger Preis, kurze Ausführungszeit, dekorativer Wert
  • Nachteile: niedriger Wirkungsgrad, Staubansammlung
  • Kosten: Baumwollmaterial ca. 8-20 € pro m², Teppich von 15-30 € pro m²

Je mehr Gegenstände aus solchen Materialien in Ihrem Haus sind, desto höher ist der Grad der Schalldämpfung. Was können Sie verwenden? Hängen Sie Baumwollvorhänge in die Fenster, legen Sie einen weichen Teppich auf den Boden. Sie können Kissen auf Möbel legen, wo es gut aussieht.

Der Vorteil dieser Methode ist ihr niedriger Preis und ihre sofortige Anwendbarkeit, aber man muss zugeben, dass sie auch mit einem niedrigen Wirkungsgrad verbunden ist. Diese Art der Schalldämpfung der Wohnung hilft nur bei kleinen Geräuschen, verhindert aber nicht die Hörbarkeit sehr lauter Geräusche.

Die Wohnung mit Hilfe von Rollläden leider machen

  • Vorteile: hoher Wirkungsgrad, ästhetische Werte, Belüftung bei heißem Wetter, Möglichkeit zum Dimmen von Räumen
  • Nachteile: recht hoher Preis, nicht überall passend
  • Kosten: mindestens 250 €

Von innen montierte Fensterläden helfen, den Innenraum zu beruhigen. Sie sind nicht nur eine effektive Möglichkeit, Lärm von außen zu beseitigen, sondern auch eine interessante Dekoration des Hauses. Sie müssen nicht weiß sein – die Hersteller bieten auch viele andere Farben an. Auch bei der Größe der Fensterläden gibt es keine Grenzen. Wie viel kostet eine solche Schalldämpfung der Wohnung? Die Preise sind stark von individuellen Kundenaufträgen abhängig. Die teuersten Fensterläden sind aus Massivholz gefertigt und werden wegen ihrer Ästhetik geschätzt. Die niedrigsten Preise für Innenjalousien liegen in der Regel über 250 €.

Interne Fensterläden sorgen nicht nur für einen effektiven Schallschutz der Wohnung, sondern auch für ein höheres Maß an Intimität. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Wohnung an besonders heißen Tagen eine bessere Klimatisierung erhält. Wenn Sie jedoch die Kinoatmosphäre in einem bestimmten Raum benötigen – die Fensterläden verdunkeln den Raum in einem zufriedenstellenden Maße.

Schallschutztür

  • Vorteile: hoher Wirkungsgrad, Möglichkeit der Selbstmontage, zusätzliche Isolierung der Wohnung
  • Nachteile: Funktioniert nur auf kleiner Fläche
  • Kosten: Schalldämmmatte ca. 20-50 €/m², Schaumstoffschalldämmung 4-50 €/m²

Bevor Sie anfangen, die Tür in Ihrer Wohnung zu isolieren, prüfen Sie, ob die Gummidichtungen am Türrahmen gut an der Tür haften. Überprüfen Sie auch, ob die Türschwelle das Türblatt erreicht und gut montiert ist. Dadurch werden die beiden häufigsten Ursachen für Türleckagen vermieden.

Wenn die oben genannten Mängel nicht auftreten, können Sie eine der beiden gebräuchlichsten Lösungen verwenden: Kleben Sie eine Schalldämmmatte auf die Tür oder polstern Sie die Tür. Im ersten Fall muss bei flachen Holztüren eine Schalldämmung aufgebracht werden. Ist die Oberfläche der Tür uneben, müssen die freien Räume mit einem Spachtel ausgefüllt werden.

Die zweite, am häufigsten verwendete Methode ist die Türschalldämpfung durch Türpolsterung. Diese Polsterung kann für jedes Türmodell verwendet werden. Sie haben eine dreidimensionale Textur und können in verschiedenen Farben sein. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Material, das wir für die Tür verwenden, einen gewissen Einfluss auf den Grad der Schalldämmung hat. Bevor Sie Isolationsmatten kaufen oder einem Unternehmen einen Auftrag erteilen, sollten Sie sich über verschiedene Materialien informieren.

[Gesamt:6    Durchschnitt: 4.8/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.