1mishou

28.08.2007 um 18:22 Uhr

Eine Chance für die Liebe

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges   Stichwörter: Liebe, Chance, Versuch, Ende

Stimmung: traurig

Folgendes ist geschehen. Auf dem Weg von meiner Arbeit nach Hause steht eine lange Reihe Bäume. Ich radele dran vorbei und mein Blick fällt auf ein großes Pappschild.

"Weena ich liebe dich, dein Markus "

Ich denke och wie toll, wie romantisch ein toller Liebesbeweis. So etwas habe ich auch schon einmal wegen einem Mann gemacht, nur ich habe ungefähr 20 Bäume mit solchen Schildern versehen. Ich fahre weiter, dann das nächste Schild!

" Es tut mir leid "

Wie ich diesen Spruch inzwischen hasse, weil ich ihn mit Sicherheit einige Male zu oft gehört habe. Von immer den Menschen, denen ich vertraut habe. Von denen ich dachte "ja" es tut ihnen leid. Sie machen es nicht wieder. Es gibt Menschen die gebrauchen diesen Satz wie andere Menschen, wenn sie sagen ich hätte gern noch 100g Aufschnitt. Es steht nichts dahinter und es ändert sich nichts. Was ist aber wenn der gute Markus nur einen dummen Fehler gemacht hat? Es werden ja sogar Vergewaltiger therapiert und Kindsmörder, in der Hoffnung sie lernen aus ihren Fehlern. Warum also nicht dem Markus; wenn er wirklich nur einmal Mist gebaut hat ; verzeihen, in der Hoffnung er ändert sich und meint es ernst wenn er sagt "es tut mir leid". Was bedeutet das? Es tut mir leid??? Die Worte sagen: Ich habe dir mit meinem Verhalten weh getan und deshalb leide ich ebenso. Es gibt aber Menschen, die leiden gern und verletzen deshalb immer wieder, damit sie etwas haben was sie bereuhen können. Hiermit spreche ich Niemanden direkt an. Es gab noch ein drittes Schild. An den Wortlaut kann ich mich nicht genau erinnern. aber er war so ähnlich:

" Gib unserer Liebe noch eine Chance "

Den ganzen Weg nach Hause habe ich mir vorgestellt ich sei Weena. Ich habe mich gefragt, was hat der Gute wohl verbrochen. Ich wurde ja schon oft verletzt und somit war die Auswahl groß. Was für mich immer ein "nogo" war ist fremdgehen. Mit fremdgehen ist eine Beziehung beendet für mich. Aber alles andere habe ich schon mit mir machen lassen. Ich habe verziehen und wurde enttäuscht. Es folgte immer entweder das gleiche Verhalten, oder etwas vergleichbares. Menschen, die einen anderen Menschen mehrfach schlecht behandeln, sollten keine Chance mehr bekommen. Oder vielleicht doch? Wie oft muss ein Kind in den Brunnen fallen? Oder wann zerbricht der Krug? Ich glaube es ist nicht die Frage, wann er zerbricht. Denn auch ein Krug mit einem Sprung ist nichts mehr nütze, denn er wird kein Wasser mehr halten. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er doch die Wahrheit spricht. Und wer mehrfach lügt, dem sollte das allemal wiederfahren. Leben Menschen miteinander auf einem Planeten, wird es immer Menschen geben, die unterschiedlich denken. Wenn ich liebe, dann ist der Auserwählte 24 Std bei mir. Ich denke an ihn, schreibe ihm, rufe ihn an, träume von ihm. Nur ich bin nicht "alle". Es kann sein, dass es Menschen gibt, die anders lieben. Sie sollten so ehrlich sein und es nicht mit einem Menschen versuchen, der so ist wie ich. Das kann nicht klappen. Ich kann nicht mit einem Menschen klarkommen, für den sich Zuneigung darin äussert, nur zu reagieren nicht zu agieren. Für den es selbstverständlich ist, dass er/sie allen Kummer bei mir loswerden kann, sich aber umgekehrt nie um meinen Kummer schert. Menschen, für die es normal ist, jemanden, den sie mögen wochenlang/Monatelang nicht zu sehen, Geburtstage zu vergessen und sich nicht um den Kummer des anderen zu scheren. Wenn ich einen liebe, dann soll er mir das zeigen. Wenn ich jemanden mag, dann soll er/sie auch meinen Kummer teilen, auch wenn sie/er nichts dazu sagen kann. Wenn ich nun ein Krug bin, so habe ich so oft versucht einen Sprung zu kitten, mit Klebstoff und der Krug war auch dicht und das Vertrauen war da. Doch wenn man mit dem Hammer beigeht, dann nützt der beste Kleber nichts. Das lässt sich nicht mehr zusammenfügen. Aber in wieviele Teile muss man zersprungen sein, bevor man sich nicht mehr kleben kann? Ich füge gerade Stück für Stück wieder zusammen und meine Freundin Doris hilft mir dabei. Sie zeigt mir, dass man auch vertrauen kann in einen Menschen, auch wenn man mal was in den falschen Hals bekommt. Oder mein Freund Ingo, der es immer im Urin hat, wann es mir besonders schlecht geht und mich dann mit einem einzigen Anruf dazu bringt, dass ich wieder lache und an etwas anderes denke.


Im Guten, im Bösen,

in finsteren Zeiten,
ich werd bei dir sein.
Im Leben, im Tode
will ich dich begleiten,
ich werd bei dir sein.
(die Skeptiker)
 
Also Weena, solltest du das lesen, die Welt ist ja klein. Dann lass dein Herz entscheiden. Sollte Markus deine große Liebe sein, und es ist ein/ zweimal was vorgekommen, das falsch war, dann nimm ein bissel Klebstoff und flicke den Krug. Vergiss die Narben und liebe ihn. Frage dich aber auch, passt ihr zusammen und ist eure Vorstellung einfach zu unteschiedlich. Hat er dich einfach schon zu oft verletzt? Würde es dich ins Unglück stürzen, ihm noch einmal zu verzeihen, dann lass es. In jedem Fall hoffe ich, das die Entscheidung die richtige ist! Viel Glück!
 
Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben.
Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer,
es doch noch einmal zu versuchen.
(Thomas Alva Edison)
 
Was meint ihr dazu? Abstimmung in der Seitenleiste 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenArchimeda1 schreibt am 28.08.2007 um 18:53 Uhr:"Es werden ja sogar Vergewaltiger therapiert und Kindsmörder, in der Hoffnung sie lernen aus ihren Fehlern."

    ... aber sie lernen nur, wie man mit einem Psycho-Docs umgehen muß, um wieder frei zu kommen und erneuten Mist zu machen, um andere weiter zu schädigen.

    Es tut mir sehr leid um eure Beziehung.
    Aber :
    Das Vertrauen ist zerstört - es hat keinen Zweck mehr, ls

    Ich halte dich mal ganz fest. Weine dich einfach aus und lasse deine Selbstzweifel.

    lg Archi
  2. zitieren1mishou schreibt am 28.08.2007 um 19:01 Uhr:Wessen Beziehung meinst du? Ich bin ja nicht Weena. Ich hatte seit 2005 keine Beziehung mehr, nicht einmal etwas, dass so aussah, als könnte es eine werden. Ich zweifle nicht an mir selbst. Meine Liebe ist richtig und ehrlich und aufrichtig, sie kennt keinen Neid und keine Missgunst. Sie verurteilt nicht. Sie muss nur den richtigen finden und das ist nicht ganz leicht. Ich hab eigentlich auch nicht vor, es noch einmal zu versuchen. Es ist wohl an der Zeit einzusehen, dass es einen ehrlichen Prinzen nicht gibt, der mir zeigt wie sehr er mich mag, der die Dinge mag, die ich mag. Der keine Angst vor meiner Liebe hat, die so gewaltig wie ein Hurrican sein kann. "The Mission" haben mich ja schon besungen deswegen;-)
    Ich habe auch nicht gesagt, dass man vergewaltiger therapieren kann. 5ch habe nur gesagt, es wird versucht...sie bekommen die chance.
  3. zitierenPampelmuse schreibt am 28.08.2007 um 20:40 Uhr:hatte irgendwie auch den eindruck du schreibst von einer beziehung. da hab ich wohl falsch gelesen.
    ich kenne das gefühl, manchmal immer und immer wieder einen krug zusammen zu kleben, meistens bricht er wieder-aber hin und wieder kommt es vor dass sich die arbeit richtig gelohnt hat,und man jahre später nicht einmal mehr die klebestellen erkennt.
  4. zitierenArchimeda1 schreibt am 28.08.2007 um 20:51 Uhr:Es war nicht anders für mich zu verstehen - dann ok - schlaf gut
  5. zitieren1mishou schreibt am 28.08.2007 um 20:52 Uhr:Ja ich habe ja auch von einer Beziehung gesprochen. Von der Beziehung zwischen Weena und Markus, die ich nicht kenne. Hast also richtig gelesen. Ich weiß eben nicht, ob es sich lohnt den ein oder anderen Krug zu kleben. Das gerade überlege ich ja die ganze Zeit. Nur überlegen hilft mir nicht weiter...es müsste schon eher ein Wunder geschehen, die Erde müsste sich auftun und die Person um die es mir geht, müsste durch eine Wolke des Vergessens ein ganz neuer sein. Dann würde er auch nicht mehr so in seiner Vergangenheit leben und es vielleicht schaffen, die Gegenwart anzunehmen. Das wird nie geschehen...Wunder und Traumprinzen sind nicht für die Claudi gemacht. Eher im Gegenteil...ich bin wohl die Pechmarie.
  6. zitieren1mishou schreibt am 28.08.2007 um 20:55 Uhr:@ Archimeda1: Macht ja nix...trotzdem Danke für deinen Trost! Lieb von dir, ich kanns trotzdem brauchen!
  7. zitierenelfatuo schreibt am 29.08.2007 um 01:45 Uhr:Ich denke, jeder hat grundsätzlich ne zweite Chance verdient... Das Hauptproblem ist, das Menschen oft sehr vielschichtig sind (there are more colors than black and white): Es hat z.B. lange gedauert, bis ich meinem Ex-Besten-Kumpel damals die Freundschaft gekündigt habe, dabei hat er es prima verstanden Leute in der Gesellschaft anderer nieder zu machen um sich selbst zu erhöhen (er hat sogar über seine Freundin hergezogen - in die er grade frisch verliebt war) und er war eine absolut skrupellose Tratschtante - auf der anderen Seite war er immer für einen da, ein unternehmungslustiger witziger Typ usw. Genau das ist das Problem.
    Man muß bei dem ganzen Eiertanz um Chancen usw. aufpassen, daß man dabei selbst nicht vor die Hunde geht (das klingt doch sehr gut - das wo ich quasi ein Talent dafür habe wegen anderen vor die Hunde zu gehen....) - Ultimaten helfen bekanntlich nicht nur im Krieg, sondern auch in Beziehungen.

    BTW -> Diese Baumplakataktion ist für mich kein Liebesbeweis oder so was, das ist schlichte Erpressung: Der Konflikt wird an die Öffentlichkeit getragen und hinter dem Typen stehen plötzlich hunderte Menschen, die denken "Das Mädel muß ja blöd sein, wenn sie ihm keine Chance gibt" - dadurch wird das arme Mädel quasi in die Enge getrieben.
  8. zitierensternenschein schreibt am 29.08.2007 um 03:29 Uhr:Hier, in einem Dorf ,hatte mal einer das ganze Riesendach seines Bauernhauses, mit den Lettern verziert:
    Ich liebe Dich, Kathrin!

    war da auch sehr am nachdenken ueber diese Aktion.
    Fand es irgendwie toll und ruehrend, auf der anderen Seite wird sie aber auch unter Druck gesetzt.
    Fragte mich auch, was er macht, wenn sie ihn nicht erhoert. Da muss er ja das halbe dach neu decken, oder zumindest das Dach anmalen.

    Auf alle Faelle bewegen solche Aktionen in uns etwas.

    Zu der Abstimmung, da muss ich auch noch drueber nachdenken. Es kommt wohl auf die Gefuehle an, die man fuer den anderen hat, und auch darauf was vorgefallen ist.
    Es gibt wohl Menschen, den wuerde man fast alles verzeihen, und anderen so gut wie garnichts.
    Nebenbei bemerkt, zwischen Verzeihen und Verstehen ist auch noch ein Unterschied.
    Wenn wir verzeihen, kann es sein dass wir es trotzdem nicht verstehen, dann ist das verzeihen, brchig, und nur an der Oberflche. Wir werden uns weiter fragen, warum?

    Darf ich Dich auch noch ein wenig troesten? Nicht mit Worten, mir fallen heute keine ein, sondern einfach nur so..;-)
    *aufmunternd guck*
    liebe Gruesse
  9. zitieren1mishou schreibt am 29.08.2007 um 04:38 Uhr:@ elfatuo: Es gibt sicher Menschen, die so etwas aus berechnung machen. Ich dachte nur an meine Aktion damals, denn bei meiner Aktion war ja nichts negatives vorgefallen und ich schrieb ihm die lieben Worte, weil er lieb zu mir war und ich ihn damit erfreuen wollte. Ich habe auch nur so darüber gedacht, bis ich das zweite Plakat gesehen habe und gedacht, dieser Mensch muss ziemlich verzweifelt sein und das als einen der letzten Auswege aus dem Schlamassel sehen. Einige würden vielleicht sagen, er ist kindisch. Einige so auch ich sagen, man muss sich das kindliche unschuldige bewahren und sich entweder über so eine Aktion freuen, oder den Entschluss fällen , der nötig ist. Wenn ich hier im Blog über das schreibe was mir wiederfahren ist, dann mache ich das ja auch nicht um einen Menschen anzuprangern, sondern es ist eher ein laut nachdenken für mich. Ich habe schon immer die Dinge besser verstanden, wenn ich sie aufgeschrieben habe und zudem kann ich hier noch dabei meine Gefühle loswerden, an denen ich sonst ersticken würde. Vielleicht ging es ihm auch so?

    @ Sternenschein: Das mag sein, dass man gern verzeiht ohne zu verstehen, in der Hoffnung man bekommt es irgendwann heraus, warum die Person so gehandelt hat. Oder in der Hoffnung man vergisst es irgendwann. Sicher könnte das auch geschehen. Ich glaube ich habe inzwischen verstanden. Zweimal habe ich für diesen Menschen mein Herz verschlossen, es ihm geschenkt...ihm den Schlüssel geschenkt. Aber er wollte diesen Schlüssel auch zum zweiten mal nicht und wird ein drittes mal garnicht erst riskieren. Darum muss ich mir auch keine Gedanken machen, was ich dann tun würde. Ich mache es aber trotzdem und frage mich, wie ich mich verändert habe dadurch. Ich bin nicht mehr der gleiche Mensch wie noch vor einem Jahr. Ich glaube ich habe jetzt in diesem hohen Alter meine Unschuld verloren und begreife jetzt erst, dass es nichts mit einem Stückchen Haut zu zun hat. Es bedeutet etwas ganz anderes. Kann ich überhaupt noch auf diese unschuldige Art lieben wie früher. Alles geben und nicht fragen wofür? Dafür ist dieses Alles schon zu oft genommen worden und da rede ich nicht nur von einem Menschen und auch nicht nur von Menschen, die ich liebte, sondern auch von "Freunden", Menschen denen ich vertraute, blind und ohne Verstand. Das geht heute auch nicht mehr. Dabei verschliesst man sich selbst die Augen, wenn man so reagiert und sieht nicht die Menschen, die ein ernsthaftes Interesse haben und es gut meinen. Egal auf welche Art! Danke! Du munterst mich immer auf!
  10. zitierenSolus schreibt am 29.08.2007 um 04:45 Uhr:>Eher im Gegenteil...ich bin wohl die Pechmarie.

    Das klingt so negativ bei Dir ! Dabei ist sie nicht nur der erste Goth der Welt gewesen, sondern auch noch viel sympathischer als ihre einfältige Schwester, die ungefragt die Arbeiten anderer Menschen erledigt und sich von Frau Holle ausnutzen läßt. Wahrscheinlich ist Pechmarie letztendlich auch die Glücklichere, denn im Gegensatz zu ihrer goldenen Schwester muß die sich, wenn sie von einem Typen angemacht wird, nicht fragen, ob er nun wirklich sie liebt, oder nur auf ihr Gold aus ist.

    Aber nun zum Thema: Öffentliche Liebesbeweise gehen ansich schon mal überhaupt nicht. Und wenn es sich dann eigentlich auch noch um eine Entschuldigung handelt, ist es umso schlimmer, wenn jemand so einen unpersönlichen Weg wählt.
    Ob man nun Entschuldigungen überhaupt annehmen sollte, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall ein klares Nein beim Thema Fremdgehen und Gewalt, ansonsten fallen mir eigentlich auch erst einmal gar keine weiteren Entschuldigungsgründe ein. Da fehlt es mir an Erfahrung.
  11. zitieren1mishou schreibt am 29.08.2007 um 05:03 Uhr:Ich habe die e-mail mit deinem Kommentar erhalten und wusste sofort, wer ihn geschrieben hat, als ich beim Lesen war! Schön, dass du meine Bemerkungen so treffend interpretierst. Darüber freue ich mich immer ganz besonders musst du wissen. Ich hoffe auch es geht mir bald wieder besser, damit ich mal wieder die Kraft zum chaten habe. Weil das fehlt mir schon. Mit der Pechmarie magst du Recht haben.
    Aber warum ist der weg dieser Plakate unpersönlich und feige? Immerhin sagt er damit der ganzen Welt, dass er ein mieser Wicht ist. Würde er es nicht ernst meinen, würde er nicht in aller öffentlichkeit um Entschuldigung bitten, damit keiner sieht, dass er sie verletzt hat. Diese Situation ist eine, die ich nur zu gut erlebt hab. so nach dem motto: Es tut mir leid, ich hab Mist gebaut, aber erzähl blos keinem Davon, damit ich nicht in so einem schlechten Licht dastehe. Das nach dem Komma hat er zwar nicht gesagt, aber sicher gedacht behaupte ich jetzt mal so im Nachhinein. Dann kann man beim Rest der Welt immernoch behaupten die Olle is irre, weil die vielen Entschuldigungen hat ja keiner mitbekommen und somit ist es ihr wirrer Geist, der einen nicht begreift. Man hat mit einer nichtöffentlichen Entschuldigung IMMER die besseren Karten, falls man sie nicht ernst meint. Es gibt ja wirklich Menschen, die sich entschuldigen und dabei aufpassen müssen, dass sie nicht lachen, weil sie es garnicht ernst meinen. Das geht am besten per e-mail oder per sms.
  12. zitierenSolus schreibt am 29.08.2007 um 15:26 Uhr:Von "feige" hatte ich nichts geschrieben. Für mich geht nur einfach nichts über ein persönliches Gespräch. Nicht per Mail, oder ganz schlimm SMS. Ich meine so richtig körperlich anwesend sein. Allein. Unter vier Augen. Das ist der einzig richtige Weg, wenn man jemanden sagen will, daß man ihn liebt, bzw. um Entschuldigung bitten möchte.
    Plakate irgendwo hinhängen ist hingegen unpersönlich, weil man damit die private Natur dieser Angelegenheit aufbricht, sie in eine Darbietung für Andere verwandelt und damit entwertet.
    Und im Falle des Schilder-Markuses sagt er ja nicht wirklich der Welt, daß er ein mieser Wicht ist, denn er bleibt ja bei dieser Aktion anonym. Würde dort sein Arbeitskollege entlangfahren, wüßte der gar nicht, daß es sich um den Markus handelt, den er kennt. Aber selbst wenn da seine komplette Adresse samt Foto auf den Schildern stehen würde, wäre das kein Indiz dafür, daß er es wirklich ernst meint. Er könnte sich auch dabei gedacht haben "Wenn ich derartig auf die Pauke haue, bekomme ich sie bestimmt ganz leicht wieder herum. Frauen stehen doch auf solchen emotionalen Aktionen...". Ebenso könnte das auch alles Kalkül sein, um die schon von Elfatuo erwähnte Erpressung einzufädeln, denn es soll ja tatsächlich Leute geben, die dann ohne diesen Mann zu kennen sofort sagen, daß er sie doch verdammt lieben muß, wenn er sowas tut, und entsprechend solle doch Weena ihm auch endlich verzeihen. Die Gute läßt sich entgegen ihres schlechten Gefühls daraufhin breitschlagen, es noch einmal zu versuchen, und zwei Monate später ist der reumütige Markus dann doch wieder wie früher. Solche Geschichten hat man ja nun schon unzählige Male gehört, und da haben die schuldigen Männer schon ganz andere Dinge getan, als nur Bäume plakatiert.
  13. zitieren1mishou schreibt am 29.08.2007 um 15:47 Uhr:Du hast Recht! Ich war wohl wie die meisten Frauen etwas geblendet von der Aktion und ich bin halt eben auch nur eine Frau. Für mich hat ein Mann noch nie auch nur etwas annäherndes gemacht. Ich musste bei meinen meisten Beziehungen immer mein Gegenüber zwingen mir zu zeigen, dass es mich liebt. Eigentlich alle bis auf eine Ausnahme. Da hab ich es mal anders versucht. Hat auch erst funktioniert. Ich hab die Hände in den Schoß gelegt und mir die Liebe beweisen lassen und es hat auch anfangs ganz gut funktioniert, war meine längste Beziehung überhaupt. Nur war das dann am Ende auch nicht ok und es ging in die Brüche. Wenn jetzt jemand glaubt ich hätte mich nur auf Händen tragen lassen, den kann ich gleich enttäuschen. Ich habe nur einmal gegen meine sonstige Gewohnheit und gegen mein Gefühl nicht meine überschäumende Liebe so sehr gezeigt und nicht täglich x mal ich liebe dich gesagt. Das meine ich damit. Aber der Mittelweg ist auch nix, ging ja jetzt auch in die Hose. Ach...alles Käse. Ich gebs auf. Ich werd ne alte Jungfer. Dann muss ich wenigstens nicht mehr Angst haben ich hol mir Aids oder ne ansteckende Krankheit. Ich will auch keinen mehr belasten damit. Ich erzähl nix mehr und es soll sich hinterher keiner mehr beklagen, ich hätte doch gefälligst mit einem Menschen über meinen Kummer sprechen sollen. Da gibt es nur wenige, die es auch ernst meinen, wenn sie dir anbieten, deinen Kummer zu teilen, indem sie dir zuhören. Wobei ich wieder bei dir bin Solus...bei dir habe ich schon das Gefühl, dass das was du sagst/schreibst auch ernst gemeint ist. Und darum bin ich auch dankbar, das kannst du mir glauben. Lügen und falsche Versprechen hatte ich in 36 Jahren schon genug.
    ...ich hoffe trotzdem, der Markus ist ein netter und die Weena liebt ihn immernoch, denn das Gegenteil bekommt man viel zu oft zu sehen und zu hören. Und mir reicht es langsam, mit den unglücklichen Menschen um mich rum!
  14. zitierenPampelmuse schreibt am 29.08.2007 um 16:47 Uhr:*mal kurz eine tröstende umarmung rüberschick*
    nix erzählen ist nie gut, irgendwie und irgendwo muss man seinen kummer doch abladen.
  15. zitieren1mishou schreibt am 29.08.2007 um 17:50 Uhr:Wenns hart auf hart kommt werd ich es einem Toten erzählen. Den kann ich nicht mehr nerven mit meiner Leier. Der gibt mir auch nicht das Gefühl ich sei allein mit meiner Einstellung. Er war meine Liebe, mein Freund und ein weiser Mensch. Ich laber einen dummen Grabstein voll und bekomme nur eine Antwort...Stille. Und ich bekomme die Gewissheit, dass Selbstmord nur fragende Menschen hinterlässt, was nicht heisst, dass ich nicht selbst auch schon oft genug drüber nachgedacht hätte. In allem was geschieht liegt ein Sinn. Wir verstehen ihn vielleicht nicht sofort, aber irgendwann wird sich der Schleier lüften. Vielleicht versteh ich dann auch mein Leben!?
  16. zitierenPampelmuse schreibt am 29.08.2007 um 19:41 Uhr:wenn dieser mensch dir wichtig war und nahe stand kann es durchaus befreiend sein seinen kummer dort abzuladen- auch wenn man keine antwort bekommt.
  17. zitieren1mishou schreibt am 29.08.2007 um 20:05 Uhr:Er stand mir sehr sehr nahe!!! Und ich hab die Möglichkeit meinen Seelenmist dort abzuladen schon mehr als oft genutzt!
  18. zitierensternenschein schreibt am 30.08.2007 um 03:11 Uhr:1Mishou, ich selbst finde es gut, dass Du hier ueberDeine Freuden, aber auch ueber Deinen Kummer schreibst.
    Und wie so oft beruehrte mich Deine Atnwort zu meinem Komentar tief, so wie auch Deine Antworten zu den anderen Kommentaren.
    Ich kann es mir nicht vorstellen, dass es fuer Dich kein passendes Gegenstueck gibt, keinen Mann, der darueber froh waere, mit einer Frau, die so sehr lieben kann, treu und ehrlich ist, zusammen zu sein.
    liebe Gruesse
    sternenschein
  19. zitieren1mishou schreibt am 30.08.2007 um 04:39 Uhr:Ich suche seit 20 Jahren nach diesem Gegenstück. Wenn er mir begegnet, werde ich es merken. Eigentlich glaubte ich das schon gemerkt zu haben. Nur man kann das nicht erzwingen. Das Muss der werte Herr schon selbst wissen/merken. Abgesehen von meinen nervigen Eigenschaften hast du mich da schon recht gut erkannt. Deine Kommentare berühren mich auch. Eigentlich bin ich auch wirklich sehr zufrieden, mit den Personen, die bei mir kommentieren. Wenn ich sie mir aussuchen könnte, dann würde ich genau diese Menschen aussuchen.

Diesen Eintrag kommentieren