Auf der Suche nach... ja, was eigentlich?

30.06.2009 um 10:25 Uhr

Wenn Zwei dasselbe tun, ist es noch lange nicht das Gleiche...

von: Sadeyes

Was für ein schöner alter Spruch! Wie wahr, wie wahr!

Heute Morgen mußte ich darüber nachdenken, als ich an E gedacht habe. Genauer gesagt läßt mich die Saft-Geschichte nicht los. Ja, ich weiß, ich wollte mir keine Gedanken mehr über so etwas machen... aber ich wäre wohl auch keine echte Frau, wenn ich es nicht tun würde.

Also... hier nun zur Beweislage:
Es war ja keine Vermutung von mir, dass E den Saft für mich gekauft hat. Erstens trinkt er selber ihn nicht. Zweitens hat er auch ansonsten kaum Besuch, der ihn trinken würde. Aber drittens... und das ist das Wichtigste... hatte er sich dazu berufen gefühlt, mir mitzuteilen, dass er den Saft extra für mich besorgt hat.
Er hat mir angeboten, mir was zu trinken zu nehmen, wenn ich mag. Ich hab mir einfach ein Glas Limo eingeschenkt. Und das kam postwendend von ihm: "Wie? Du trinkst Limo? Und das, wo ich extra für Dich Deinen Lieblingssaft gekauft habe."
Er hätte es ja auch dabei bewenden lassen können und mich meine Limo trinken lassen können. Aber nein, offensichtlich WOLLTE er, dass ich nicht nur weiß, dass der Saft da ist, sondern dass er erstens weiß, welcher mein Lieblingssaft ist und zweitens, dass er ihn extra für mich gekauft hat.

Ja, ich weiß, Männer denken nicht so viel. Aber das hat doch nun echt was von "bitte lob mich, weil ich das gemacht habe". Ne, selbst ein Mann sagt sowas nicht einfach nur so.
Ganz klar, wenn wir Frauen so etwas sagen, dann IMMER nur, weil wir wollen, dass Ihr wißt, was wir für Euch getan haben.
Aber dann sieht die Sache schon wieder ganz anders aus:
Selbstverständlich würde ich immer dafür sorgen, dass die Dinge in meiner Wohnung sind, die E besonders gerne isst und trinkt, wenn er mal vorbei kommen sollte. Er soll sich ja wie zuhause fühlen. Aber... ich würde das nie sagen. Wenn ich ihm das sagen würde, würde er doch höchstens nur wieder Panik schieben, anstatt sich zu freuen, dass ich an ihn gedacht habe. Und anstatt wieder zu kommen, würde er fern bleiben.

Schon komisch ist das mit den Männern und Frauen....

29.06.2009 um 14:05 Uhr

Fäden? Lose Enden? Chaos? Oder Wollknäuel-Assoziationen...?

von: Sadeyes

Wo anfangen und vor allem, wo soll alles enden?

The Evil ist leider noch immer in meinem Leben. Auch wenn Lisa und ich am Wochenende herzhaft über seine Selbstaufnahmen zwecks Frauensuche gelacht haben, so ist mir eher weniger zum Lachen zumute, wenn ich sehe, wie das alles derzeit so läuft. Mittlerweile hab ich da schon so viel mitgemacht, dass es mir bald egal ist. Nicht egal... aber mir fehlt die Energie, um mich aufzuregen, aufzulehnen oder etwas zu tun. Ich wüßte auch nicht was, auch wenn ich nicht weiß, wie es so richtig funktionieren und weitergehen soll. Irgendwie ist es immer weiter gegangen und wird es wohl auch diesmal. Und irgendwann wird und muss es ein Ende haben!

Ansonsten fühle ich mich merkwürdig. Änderung, Veränderung... in mir selber und um mich herum. Mein Gesicht bricht in Pickeln aus... klärt sich? Genauso, wie es mir immer leichter zu fallen scheint, Dinge zu lassen. Wegzulassen, auszulassen, verschwinden zu lassen... Vereinfachung?

E... Freitag hat er mir tatsächlich eine SMS geschrieben, ob ich mit ihm was trinke. Aber ich hab sie erst gesehen, als ich nach Hause gekommen bin. War dennoch fast versucht zu fragen, ob ich noch kommen kann. Dabei war ich total ko. Hab mich zusammengerissen und ihm abgesagt... und müde ins Bett geplumpst.
Samstag ist er wieder am Cafe vorbei, als ich dort zum Stricken war. Wieder an die Scheibe geklopft und gewunken. Warum immer dann, wenn ich besonders blöd gucke? Hab gerade mitten in meinem Projekt gesteckt (im wahrsten Sinne des Wortes), mit Faden im Mund und so. Sehr vorteilhaft. Na ja, was soll den Mann noch erschrecken? Er hat mich ja sogar schon frisch vom Klo während einer Magen-und Darmgrippe erlebt. Schlimmer als da kann ich wohl nicht ausgesehen haben.
Gestern war ich bei ihm. Hat sich so ergeben. Wußte noch nichtmal, dass er da ist. Liegt daran, dass ich noch immer kein Internet und Telefon und TV habe. Und ich mit meinen Eltern mal telefonieren wollte. Er hatte ja bereits gesagt, ich kann sein Net nutzen und so hab ich ihn gefragt. Er hat sich dann auch klaglos verkrümelt und mich in Ruhe mit meinen Eltern reden lassen. Danach war es irgendwie wie selbstverständlich... Fussball hatte angefangen und er mich gleich in Diskussionen über das Spiel verwickelt, so dass ich geblieben bin. Inkl Kaffee und Wein. Wurde einfach eingeplant. Er war locker, gut drauf... hat viel erzählt von seinem Wochenende und dies und jenem. Sogar "meinen" Saft hatte er extra für mich besorgt. Also muss er ja geplant haben, dass ich bald wieder bei ihm zu Besuch sein werde. Und irgendwie schön zu wissen, dass er mich so bei sich eingeplant hat. Dass ich wenigstens ein kleines Stück dazu gehöre. Auch wenn da keinerlei Anzeichen von mehr ist, als es gerade ist. 

 

26.06.2009 um 13:37 Uhr

Ungeordnete Gedanken

von: Sadeyes

Fühlt sich zumindest alles sehr ungeordnet an in mir derzeit...

Gestern nach Hause gekommen, auf dem Heimweg Musik gehört, die so gar nicht gut war für mich... Griechischer Wein... jedes Mal bei der Stelle "denn in dieser Stadt werd ich immer nur ein Fremder sein ... und allein..." hätt ich schon im Zug das Große Heulen kriegen können. Habe es bis in meine Wohnung geschafft, wo ich mich dann auf meinen Sessel geworfen hab und draußen das Leben der anderen habe vorbeiziehen sehen, während ich alleine dagesessen hab und den Tränen freien Lauf gelassen habe. Normalerweise hätte ich jetzt meine beste Freundin oder meine Ma angerufen, aber es ging natürlich nicht. Und es war auch nicht so, dass ich nichts zu tun hatte... aber irgendwie legt sich die Leere der Wohnung jedes Mal wie eine Betondecke über mich, wenn ich nach Hause komme.

Später am Abend mußte ich immer wieder an E denken. Ich merke, wie ich anfange, ihn mehr und mehr zu vermissen. Letzte Woche war das alles nicht so schlimm. Irgendwie haben wir uns da ja ständig gesehen. Da hatte ich sogar mal das Gefühl gar nicht zu ihm gehen zu müssen, weil wir uns so viel gesehen haben. Aber natürlich kann ich einfach nicht nein sagen, wenn er mich fragt, ihn zu treffen.
Und irgendwie finde ich den Wechsel von zusammen wohnen, zu vier Mal die Woche sehen und dann gleich nur noch einmal die Woche einfach zu krass. Hatte so fest damit gerechnet, dass wir uns irgendwann während der Woche nochmal sehen würden, vor allem, wenn er am Wochenende nicht da ist.
Habe mich dann gefragt, was er gestern Abend wohl gemacht hat. Ob er was vorhatte oder ob er so, wie ich das vermutet hatte, wie immer vor der Glotze hängt und einfach nur Abstand sucht. Hatte den starken Drang, ihm eine SMS zu schreiben, dass ich das Internet brauche, habe es aber gelassen. Es wär mir wie eine Lüge vorgekommen. Auch wenn ich das Gefühl hatte, wie wenn er mit seiner Mail sagen wollte, ja, komm vorbei, nutz das Internet, dann können wir uns sehen. Aber ich will das so alles nicht.
Dann waren da diese Gedanken mit einem Mal. Was wenn er Besuch hat? Von einer Frau? Ich mußte mich dermaßen beherrschen, nicht einfach einen "kleinen Spaziergang" zu machen und dabei rein zufällig an seiner Wohnung vorbeizulaufen. Ich hätte dann ja gesehen, ob er daheim ist und auch, ob er alleine ist oder nicht. Allerdings ist da auch das Risiko, dass er mich vorbeilaufen sieht. Letztendlich hab ich mich unter die Dusche gestellt und versucht, all die Gedanken wegzuwaschen. Ich bin nicht hin und auch froh darum. Trotzdem vermisse ich ihn viel zu sehr und würde zu gern wissen, ob es ihm ähnlich geht.

Und ja, eigentlich bin ich mir sicher, dass es ihm ähnlich geht. Wenn es selbst seine Kumpels sagen. Und ich schätze ihn ja auch so ein. Verdammt, ich kenn ihn besser, als er denkt und als mir manchmal lieb ist. Und ich stell mir so oft die Frage, warum er die verdammten Gefühle nicht einfach zulassen kann. Manchmal macht es mich wütend. Dann würde ich am liebsten zu ihm hingehen und ihm sagen, dass ich ihn nie wiedersehen will, wenn er sich nicht endlich mal zusammenreißt und irgendwie entscheidet. Dass ich mir das nicht mitansehen kann, wie er sich selber im Weg steht und sich selbst belügt. Dass es mich ankotzt, dass das so kompliziert sein muss.
Im nächsten Moment kippt dann aber meine Stimmung und dann denke ich daran, wie weich und verletzlich er ist und wie er eigentlich auch diesen Wunsch nach Nähe hat. Und ich möcht ihm ins Gewissen reden. Ihm sagen, dass er keine Angst haben muss, dass er den ganzen Kram vergessen soll. Dass wir das schaffen können. Dass ich seine Ausbrüche verstehen kann, weil ich dieses Gefühl, dieses Irrationale das dabei in einem passiert kenne, dass ich es selber durchgestanden habe und auch überwunden habe. Dass er das auch kann. Für mich gab es damals doch auch jemanden, der mich nicht weggeschickt hat, weil ich solche Aussetzer hatte. Und deshalb verstehe ich ihn...

Und nun schwanke ich wieder zwischen dem Gefühl, ihn sehen zu wollen, was ja so leicht wäre. Gründe gäb es tausende. Aber gleichzeitig denke ich, ist Abstand vielleicht besser. Ist es mal wieder seine Absicht, etwas Distanz aufzubauen, damit es eben nicht so weh tut. Wie paradox das doch ist...

Er hatte ja auch nicht geschrieben, dass er mich nie wieder sehen will, sondern nur, dass er da nicht kommen kann. Mit einem Tut mir Leid und machen wir ein anderes Mal. Was will ich mehr? Er schließt mich ja nicht komplett aus, verwehrt mir nicht seine Hilfe oder Freundschaft, nur Abstand sucht er derzeit.

Wie gut, dass ich heute Abend nicht allein daheim sitze. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht so gering, dass er oder R mich fragen, ob ich mit ihnen was trinken gehe. Und ich habe schon den ganzen Tag gedacht, soll ich besser nein sagen oder hingehen, um ihn zu sehen.
Nun treffe ich mich mit meinen Freunden, was viel besser ist. Weil ich dann etwas für mich tue, weil ich mir dann hoffentlich meine Gedanken sparen kann und weil es mit ihnen einfach Spass macht und ich es genießen will, so lange sie noch da sind...

Und jetzt hoffe ich, dass all dieser Wirr-Warr aus meinem Kopf verschwindet, nachdem ich ihn aufgeschrieben habe...

 

25.06.2009 um 16:00 Uhr

Doppelt verwirrt hält besser...

von: Sadeyes

Irgendwie rennen mir die Agenturen gerade die Türe ein mit möglichen Stellen für mich und ich weiß nicht so richtig, was ich tun soll. Hier läßt sich keiner wirklich drüber aus, was aus meinem Vertrag wird, wenn er bald ausläuft und nachdem, was gestern hier wieder los war, denke ich mir echt, warum soll ich mich nicht zumindest informieren? Die sind hier ja auch nicht die Einzigsten...

Das Treffen gestern mit R war nett, aber für meinen Geschmack wollte er mich wieder gleich für zu viele Sachen einladen und mich bei zu vielen Dingen dabei haben. Das macht mich gleich wieder nervös. Er hat mich auch auf E angesprochen. Wie es denn nun wäre zwischen ihm und mir. Und als ich ihm erzählt habe, dass ich letzte Woche so oft bei ihm war, da hat er gelacht und hat gemeint, dass E mich vermissen würde.
Außerdem meinte er, dass E letzten Samstag komisch gewesen wäre, als sie zusammen weg waren. Er hätte die meiste Zeit ganz abwesend gewirkt, wie wenn er sich über etwas Gedanken machen würde, aber er wußte nicht, warum das so war.

Ich weiß es auch nicht. Was mich betrifft, so kann ich nur sagen, dass er einen normalen Tag bei seiner Familie gehabt haben muss. Ich hatte ja eigentlich vor, an dem Tag sein Internet zu nutzen und bin dann nicht hin, weil ich so ko war und mich nicht mehr aufraffen konnte. Montag hat er mich auch gleich gefragt deswegen. Dass ich nicht da gewesen wäre und warum.
Frage mich, ob er sich deshaln Gedanken gemacht hat. Und wenn ja, was denn dann? Was ich stattdessen gemacht habe?
Na ja, irgendwie würd ichs ihm ja schon gönnen, wenn er sich auch mal einen Abend lang Gedanken machen würde anstatt die Zeit mit seinen Kumpels zu genießen. Ist mir ja schon oft genug so gegangen. Vor allem nach Streitereien.

Aber sehen würde ich ihn schon gerne nochmal diese Woche. Das Problem ist nur, die Woche ist fast vorbei und ich wüßte nicht, wann wir uns noch sehen würden... außer ich bräuchte mal spontan das Internet...

24.06.2009 um 13:12 Uhr

Erstes Heimweh... und überhaupt... ach Kacke!

von: Sadeyes

Irgendwie hat mich gerade ein richtiges Tief gepackt...

Habe heute Morgen mit jemandem aus der Nähe meiner Heimat, also meiner Geburtsstadt zu tun gehabt. Und hab gedacht, wie es da wohl gerade ist und am liebsten wäre ich gerade zu meiner Mami nach Hause gefahren. Total blöde! Wie so ein kleiner Teenager... und trotzdem vermisse ich es, mal eben ins Auto steigen zu können und innerhalb einer Stunde da zu sein.

Eine meiner besten Freundinnen hat gerade wieder ein böses Tief und ich wäre gerne für sie da gewesen. Was ich nicht kann. Und überhaupt vermiss ich die Koch- und DVD-Abende mit ihr. Wir haben ja doch recht viel zusammen gemacht. Und nun bin ich nicht mehr innerhalb von zehn oder fünfzehn Minuten bei ihr.
Am Wochenende war dort der große Markt, wo wir sonst immer zusammen hin sind und ich mußte an die vielen Stunden letztes Jahr denken, die wir da verbracht haben...

Nein, ich bereue es nicht, hierhergezogen zu sein. Aber ich vermisse meine Freundin und meine Eltern. Ich vermisse Telefon, Internet und TV. Und ich hab das ungute Gefühl, dass da was schiefgeht. Eigentlich soll Samstag das installiert werden. Aber... ich hab bis jetzt noch nix geschickt bekommen und es hieß, dass sie mir vorher das ganze Zeug zuschicken.
Wenn ich von hier aus im Net auf meine Kundenseite schaue, so sind da rein gar keine Rechnungen oder Produkte hinterlegt. Und ich seh mich schon am Samstag den ganzen Tag in der Bude sitzen und auf einen Installateur warten, der nicht kommt...

Genauso, wie sich mit der verfluchten Versicherung nichts tut und mein Fuß einfach nicht wieder wirklich gut werden will. Da seh ich mich schon im Geiste im Krankenhaus liegen hier in einem fremden Land, wo ich mich zu Tode langweilen werde!

Auf heute Abend hab ich immer weniger Lust...
Dazu kommt noch, dass ich mir schon wieder Gedanken wegen E mache. Habe ihn einladen wollen, meine Wohnung endlich anzuschauen, mit mir zu essen und vielleicht ein wenig DVD zu schauen. Seine Antwort: "Tut mir Leid, das geht nicht." Aha... was soll denn das bedeuten, das geht nicht?
Wenn Du keine Zeit hast, sag Du hast keine Zeit... aber wie ich Dich kenne, hockst Du doch eh nur wieder allein vor dem Flimmerkasten...
Also, was geht daran nicht? Weil das meine Wohnung ist? Weil er all meine Sachen nur aus unserer Beziehungszeit kennt? Weil er sich auch bei mir wieder zuhause fühlen könnte?
Immerhin hat er ein, "das machen wir ein anderes Mal" hinterher geschoben. Aber so, wie ich nunmal bin, werde ich ihn nicht so schnell nochmal fragen, ob er zu mir zum Essen kommen will.

Dann noch so eine interessante Aussage: Wahrscheinlich ist er dieses Wochenende nicht hier. Auch gut. Er hatte mir ja schon am Montag von seinen Plänen erzählt. Aber warum sagt er mir das? Er ist mir keine Rechenschaft schuldig und überhaupt.
Nun ja... ich hab nur zurückgeschrieben, dass es schade ist und dass ich ihm ein schönes Wochenende wünsche... Was soll ich auch mehr dazu sagen? Von mir wird er diese Woche dann eh nichts mehr hören... und ich vermute mal, ich von ihm auch nicht.
Kam dann noch eine Mail von ihm daraufhin zurück, dass ich sein Net jederzeit nutzen kann, auch während der Woche abends...
Aha... nun, das bezweifel ich ein wenig. Ich weiß ja, wie das war, als ich noch bei ihm gewohnt hab, da hätte ich auch nur theoretisch das Internet nutzen können. Praktisch war es nicht möglich. Und was soll das auch? Brauchen wir etwa einen Vorwand, um uns zu treffen? Nach dem Motto, ach Du willst das Internet nutzen, dann kannst Du ja auch noch auf Kaffee und Wein etc da bleiben... Mann, auf so Kinderspiele hab ich keinen Bock. Warum muss man immer alles so kompliziert machen?

24.06.2009 um 09:24 Uhr

Oh Mann, die nächste...

von: Sadeyes

Weiß auch nicht... müßte mir ja selber in den Hintern treten...

Gestern war endlich mal herrliches Wetter und ich hatte so ein Bedürfnis, abends spontan noch irgendwo ein bissel draußen zu sitzen. Um mal ein paar meiner Kontakte aufrecht zu erhalten, hab ich R gefragt, E's Saufkumpel, der wohl leider (noch immer) ein Auge auf mich geworfen hat. Der ist natürlich mal wieder vollkommen unflexibel gewesen. Er würde jetzt was essen und wir könnten uns doch morgen (also heute) treffen. Hätte er fertig gegessen und wir hätten uns dann getroffen, wäre es genauso spät geworden, wie seine für heute vorgeschlagene Zeit. Sowas nervt mich dann schon gleich wieder.

Also hab ichs fleißig weiter probiert bei den anderen, aber irgendwie war niemand da. Und so hab ich anstatt mich in das dunkle Cafe zu setzen und mit der Strickgruppe zu stricken, mich in meine helle Sitztecke gesetzt und da ein wenig an meiner neuen Jacke gearbeitet, bis es Zeit war, etwas zu essen.

Und heute... heute hab ich so gar keine Lust, mich mit R zu treffen. Also, er ist echt ganz nett und ganz lustig, aber irgendwie paßt mir das gar nicht, dass er sich evtl immer noch irgendwas in Bezug auf mich ausrechnet. Bis jetzt hat er ja immer gesagt, dass er wegen E nix unternimmt, aber ich hab keine Lust, mir jedes Mal, wenn ich ihn sehe, mir anzuhören, dass er gern mehr hätte. Ist ja okay, wenn er Gefyhle für mich hat und er trotzdem befreundet sein will. Aber dann braucht er mir das doch nicht jedes Mal wieder aufs Neue zu sagen. Ich änder deswegen bestimmt nicht meine Meinung!!!

23.06.2009 um 15:52 Uhr

Oh Mann, die Männer *augenroll*

von: Sadeyes

Ich hasse es ja, zu verallgemeinern... aaaber in letzter Zeit nimmt es echt überhand, dass ich über die Männer nur den Kopf schütteln könnte...

Wo fang ich an? Da wäre zB der kleine T. Ja, lang, lang ists her, aber vielleicht gibt es noch jemanden, der sich an ihn erinnert. Auf jeden Fall ist der auf einmal wieder da. Hatte zwischendrin eine Freundin, deswegen wars so ruhig um ihn. Und kaum schreiben wir uns mal fünf Minuten, fragt er, ob ich nicht zu ihm kommen will und will mir gleich ein Flugticket buchen. Hallo??? Spinnt der??? Meint er, er hätt dann Anrecht auf ein Nümmerchen oder was???
Und kaum lehne ich ab, da jammert er mir auch noch die Ohren voll, wie schrecklich ja alle Frauen so wären und dass ihn alle nur ausnutzen würden und er die Schnauze voll hätte, etc.
Also, da hat er sich ja mal die ganz Falsche dafür ausgesucht. Ausgerechnet mir die Ohren mit sowas vollzuheulen. Dem hab ich da auch gleich mal Bescheid gehustet.

Genauso geht es mir mit P, an den sich bestimmt auch noch der ein oder andere erinnern wird. Zwischen uns ist ja nie was gewesen... und das lag nicht an mir. Und eigentlich haben wir auch schon lang keinen Kontakt mehr, weil er dann nicht mehr online war und die Mails immer sporadischer wurden. Und irgendwie ist er immer nur dann noch aufgetaucht, wenn er etwas zu berichten hatte. Also so ganz Großes wie "ich habe wieder eine Freundin und die ist bei mir eingezogen", gefolgt von "ich habe einen tollen, neuen Job und außerdem werde ich Vater" und jetzt ganz neu die private Benachrichtigung persönlich nur an mich, dass es nun soweit war, inklusive Foto und so.
Da frag ich mich echt, was er mit mir hat, dass er mir solche Dinge mitteilen muss. Ich kenn sowas nur, wenn man von jemandem abgewiesen wurde oder jemand Schluss gemacht hat und man aus irgendeinem Grund meint, demjenigen noch was beweisen zu müssen.
Ich meine, ich hätte kein Problem gehabt, mit ihm befreundet zu sein. Aber erstens hat er genug von der Sorte und zweitens hat sich da keine Freundschaft entwickelt. Und selbst ich hab nicht das Gefühl, dass ich ihm mitteilen müßte, dass ich das Land verlassen hab oder so. Was also soll sein Mitteilungsbedürfnis???

Und was ist eigentlich hier mit den Holländern los? Die scheinen Null Ahnung von Frauen zu haben... Wenn mich schon Männer fast mittleren Alters fragen, wie man(n) denn merken würde, wenn eine Frau Interesse hat... und deshalb eine Frau vor dem ersten Kuss nicht fragen muss, ob man sie küssen darf... ??? Sowas merkt man doch. Also frau zumindest... und selbst die meisten Männer, die ich so kenne haben ein Gespür dafür. Wenn mich irgendein Kerl hier fragt, ob er mich küssen darf, da renn ich höchstens schreiend weg... Oh Mann!!!!

Gibt es auch noch "normale" Männer da draußen????

23.06.2009 um 10:06 Uhr

Wie gelähmt...

von: Sadeyes

Fühle mich heute so schwerfällig und müde, fast wie gelähmt. Irgendwie setzt es mir doch etwas zu, dass ich in meiner neuen Wohnung nicht so prima schlafen kann bzw einfach nicht lang genug.

Dafür war ich gestern aber wieder bei E :)

Das war eine Warterei... hatte ja den ganzen Tag gehofft, dass er mich wieder zum TV schauen einlädt, aber es kam einfach keine SMS oder Mail.
Irgendwann hab ich mir gesagt, wenn er sich nicht meldet, dann meldest Du Dich. Die Zeit verstrich und der Zeitpunkt kam immer näher... und ich wurde immer nervöser.

Letztendlich konnte ich es doch nicht. Irgendwie wollte ich, dass er mich fragt. Mir fällt es einfach schwer, jemanden sowas zu bitten. Und ich will mich E ja auch nicht aufdrängen. Er wird schon seine Gründe haben, wenn er mich nicht zum TV schauen einlädt...
Und dann piepte das Handy... SMS von E... "Kommst Du heute wieder TV schaun?"

22.06.2009 um 16:13 Uhr

Einsam und allein...

von: Sadeyes

So, nun hab ich das erste "einsame" Wochenende hinter mir. Samstag war ich morgens noch im Cafe mit Freunden stricken und danach einkaufen, aber den Rest des Wochenendes habe ich meine Wohnung nicht mehr verlassen.

Eigentlich wollte ich in E's Wohnung und sein Internet nutzen. Aber dann hab ich so lang Kisten ausgepackt, bis ich erschöpft und hungrig war. Und als ich mit dem Essen fertig war, war es schon später und ich wußte nicht, ob er nicht vielleicht wieder daheim ist. Und so hab ichs mir mit DVD auf der Couch gemütlich gemacht. Und mein erstes komplettes Buch in Niederländisch ausgelesen. Ha, da bin ich mal stolz auf mich!

Freitag war übrigens sehr schön mit E. Ich weiß nicht, ob er schon Bedenken hatte, dass ich vielleicht nicht komme, aber kurz bevor ich los wollte, kam eine Erinners-SMS. Er hatte auch eine Riesenportion gekocht und wir haben lecker geschlemmt (wobei er mir auf einmal erzählt hat, dass man das auch gut ein paar Tage aufheben kann... und sich damit ja selber irgendwie widerspricht).

Nach dem Essen dann wieder unseren üblichen Kaffee, zu dem ich uns was leckeres mitgebracht hatte, später Wein und TV. Er wollte, dass ich mir noch einen seiner Lieblingsfilme mit ihm anschaue und so wurde es seeehr spät. Verabschiedet hatte er mich mit "Bis morgen falls Du noch da bist oder bis zu einem anderen Tag dann".

Samstag hab ich ihn dann doch gesehen, wenn auch nur kurz. War am Stricken, als es auf einmal ans Fenster des Cafes klopft. Ja, das war er, der da stand und mich anstrahlte und mir zugewunken hat. Noch vor ein paar Wochen ist er da vorbei und hat starr auf den Boden geschaut, nur um mich zu ignorieren.

Dass wir uns gestern nicht sehen würden, wußte ich. Er hatte mir erzählt, dass er weg fährt, ein paar Freunde besuchen. Ein bissel hatte ich ja gehofft, er würde einfach mal reinschneien, um sich meine Wohnung anzuschauen. Was er nicht hat. Und so fang ich an, ihn ein wenig zu vermissen.

Froh bin ich, dass die Ausräumerei immer weniger wird. Aber nun nerven die leeren Kartons. Gestern hab ich mir auf jeden Fall einen halben Tag Ruhe und rumgammeln gegönnt. Und irgendwie hat es dann auch mal recht gut getan, einfach nur rumzuhängen, nichts zu tun und alleine zu sein. Aber jetzt ist der Tatendrang wieder zurück... ;)

 

19.06.2009 um 11:36 Uhr

Einleben für Dummies...

von: Sadeyes

Seit gestern bin ich endlich (Gott sei Dank!) stolze Besitzerin eines Ofens. Nein, nicht so ein toller, großer Backofen, wie wir das in Deutschland kennen. Sowas ist hier nicht üblich (ob hier die Leute nicht gerne backen? Und das obwohl es immer das typische "koekje" zum Kaffee oder Tee gibt). Nein, das ist eher sowas wie ein überproportional großer Toastofen. Schnell heiß, innen, wie leider auch von außen, aber es soll sogar eine ganze Pizza reinpassen (und das ist nunmal das absolute Muss für einen Ofen!).
Habe ihn dann auch gestern gleich mal ausprobiert. Es gab Lachs in Kräutersahnesoße. Das Teil geht ab wie Zäpfchen und statt nach 35 Minuten war das Ganze schon in ca 25-30 Minuten fertig. Lecker war es auch. Erstes Fazit also, wenn man immer wieder ein Auge auf sein Essen hat, dass es nicht verbrutzelt und gut aufpaßt, dass man sich nicht verbrennt, wenn man dem Ofen nahe kommt, dann kann man damit leben. Aber der Härtetest wird die Pizza sein. Denn ohne Knusperpizza gibt es kein Sadeyes-Gütesiegel.

Ansonsten habe ich es heute Morgen mal wieder genossen, wie viel Wasser hier ist (ob das der Grund ist, warum ich das Land so mag?). Eigentlich seh ich auf meinem Weg zur Arbeit ständig Wasser. Erst hat die Sonne Goldfunken auf den Kanal direkt vor meiner Haustür gezaubert. Dazu im Hintergrund der schöne, alte Wasserturm... danach an meinem Lieblingskanal entlang... Und wenn ich dann angekommen bin, laufe ich an mehreren kleinen Flüsschen und Seen vorbei. Von meinem Bürofenster hab ich sogar Aussicht auf einen kleinen See in unserem Innenhof. Da könnt ich stundenlang verträumt hinstarren. Vor allem, wenn sich mal Enten dorthin verirren.

Sogar an meine Wohnung fange ich an, mich zu gewöhnen. Erstaunlicherweise sogar an mein Bad. Dass es so mini ist, stört mich eigentlich weniger, denn Dusche und Toilette funktionieren ja und sind groß genug. Nur mit dem Waschbecken kann ich mich so gar nicht anfreunden. Dem hätte eine mindestens dreifache Größe einfach gut getan. Aber was will man von ca 2,5 qm schon erwarten?

Letzte Nacht hab ich sogar richtig prima geschlafen. Lag zwar wohl eher am mangelnden Schlaf der Vornächte und dass ich mal wieder nicht ganz so früh im Bett war, aber diesmal hat mich das grelle Licht nicht schon um sechs aufgeweckt.
Selbst der Charme einer Lagerhalle in einem Chemiewerk, den mein Schlafzimmer ausstrahlt, macht mir nicht mehr so viel aus. Man gewöhnt sich wohl an alles (oder muss nur müde genug sein).

18.06.2009 um 15:37 Uhr

Karmatest verkehrt herum

von: Sadeyes

Weil ich bei so komischen Sachen ja immer mitmachen muss, hab ich den Karmatest einmal für E und einmal für mich gemacht. Und irgendwas müssen die da verwechseln. Bei E steht, dass ihm Beziehungen wichtig sind und er lernen muss, auch für sich allein zu stehen und Herausforderungen anzunehmen und bei mir kam heraus, dass ich lernen müßte, Nähe zuzulassen und Verbindungen einzugehen und Harmonie herzustellen, dass ich ein Einzelkämpfer wäre *kopfschüttel*

18.06.2009 um 10:54 Uhr

Das wandelnde Rätsel

von: Sadeyes

Ähm, ja, gestern....

Bin gemütlich nach Hause geeiert und als erstes Mal ab unter die Dusche. An manchen Tagen brauch ich das einfach, um nach der Arbeit ein bissel zu entspannen. Lecker gegessen, die Tube rausgesucht und eingepackt und zu E.

Als ich bei ihm ankam, war er gerade am Essen (sein vorbereitetes...) und ich durfte mich erstmal zu ihm setzen (und natürlich auch von seinem Essen probieren, was extrem lecker war). Nach dem Essen hat er uns Kaffee und Kekse serviert und wir haben uns bissel unterhalten.

Irgendwann, als es dann doch immer später wurde, hab ich dann zu ihm gemeint, dass ich ihm ja nur die Tube bringen wollte und ein paar meiner Sachen (die ihn auf einmal gar nicht mehr zu stören scheinen) holen und ihn gar nicht so lange aufhalten wollte.
"Nein, nein, kein Problem, bleib ruhig noch ein bissel und schau mit mir TV. Glas Wein?"

Und so wurde es wieder bald Mitternacht bis ich nach Hause gekommen bin und ins Bett gehen konnte....
...aber nicht ohne vorher noch eine Einladung zum Essen am Freitag zu bekommen, weil "das ist immer so eine große Portion, das schaff ich nicht alleine". Also werde ich morgen wohl wieder den Abend mit ihm verbringen.

Und... ach ja, als ich unter der Dusche war, hat er wohl doch tatsächlich bei mir geklingelt, weil er meine Wohnung sehen wollte... aber nur Bekanntschaft mit meiner Vermieterin gemacht...

17.06.2009 um 17:57 Uhr

Grmplfffff... oder warum müssen Männer so schwierig sein?

von: Sadeyes

So, bevor ich mich wieder ins Internetlose schleiche, nochmal kurz meinem (noch verbliebenem Rest-)ärger Luft machen.

E hat also keine Ruhe gegeben und weitergemailt. Mit einem Mal war also die Uhrzeit, die er erst genannt hatte (nach dem Essen) nicht mehr gut. Also anstatt zu fragen, ab wann er zu mir kommen kann, fragt er, ob wann ich denn daheim bin. Ich gebe ihm eine Zeitspanne und dann kommt zurück, dass er mitten in dieser Zeitspanne dann bei mir vorbeikommt. Was soll das denn? Also erstens, hab ich jetzt keine Lust, mich abzuhetzen, damit ich auch ja da bin, wenn er kommt. Zweitens will ich erstmal in Ruhe daheim ankommen und das Zeug raussuchen, bis er da ist. Den ganzen Stress brauch ich nicht... Und wozu? Ist er zu faul, nach dem Essen nochmal seinen Hintern zu bewegen und zu mir zu kommen? Weil er dann nicht sofort in seine Schlabberklamotten kann?

Und Bock auf noch mehr blödes Geschreibsel hatte ich auch nicht. Habe ihm dann mitgeteilt, dass ich ihm eben es dann vorbeibringe, wenn ich gegessen hab. Dann kann ich wenigstens zurückkommen, wann ich will und mir Zeit lassen. Und bei ihm auch gleich noch was von meinem Zeug mitnehmen.

Und übrigens... wieso geht er nicht einfach in die nächste Apotheke und kauft eine Tube? Ist eh nicht mehr viel drin und er läuft am Bahnhof eh an einer vorbei. Faulheit, Dein Name ist E *brummel*

17.06.2009 um 12:17 Uhr

Notiz an mich selber...

von: Sadeyes

- Nicht immer so viele Gedanken machen!
- Ruhig bleiben!
- Und um Gottes Willen nicht nachdenken!!!

Okay, ich weiß jetzt, was er will... nix Besonderes. Weiß zwar nicht, warum er das gerade jetzt braucht... nach nem Wochenende hätte ichs eher verstanden... aber gut.
Dachte, vielleicht will er mich einfach nur sehen... und schreibt dann, dass er sich was leihen will... (Notiz: endlich die Gedanken abschalten!)
Habe ihn deshalb kurzerhand eingeladen, sich meine Wohnung anzuschauen und mit mir zu essen und dann kann er das ja mitnehmen...
Sehr charmante Antwort: "Habe mein eigenes Essen bereits vorbereitet"
Ja ja, weiß ich ja, dass er oft am Abend vorher was vorbereitet oder auftaut, aber das hätte er ja dann auch morgen noch essen können.
Er kommt dann nach seinem Essen vorbei, das Zeug abholen. Ich hab ja schon verstanden...
(und übrigens ... Notiz: SCHALT ENDLICH DIESE GEDANKEN AUS!!!)

17.06.2009 um 11:17 Uhr

Ein bissel verwirrend...

von: Sadeyes

Gestern habe ich also nichts von E gehört. Hat mich nun auch wirklich nicht gewundert. War auch okay. Habe derzeit viel auf Arbeit zu tun und abends hatte ich auch keine blöden Panikgedanken, weil ich ja schon was vor hatte. Auch wenn ich zugeben muss, dass das noch immer ein sehr undefinierbar merkwürdiges Gefühl ist, auf einmal hier eine Wohnung zu haben und all meine Sachen hier...

Nun ja... gerade eben bekomm ich dann auf einmal eine Mail von ihm. Er möchte sich was von mir ausleihen. Leider hab ich das Gefühl, dass er sich irgendwie vertan haben muss, weil sich das nach was berufsspezifischem anhört und wir nunmal nicht den gleichen Beruf haben. Hat er sich in der Person geirrt? Aber von der Sprache her und vor allem dem "bei mir oder bei Dir?", denke ich, dass er schon an mich schreiben wollte. Aber was in aller Welt könnte er von mir haben wollen?

16.06.2009 um 09:36 Uhr

Überraschung!!!

von: Sadeyes

Oh Mann ist das heute ein ätzender Regentag. Wenn das so weitergeht, gibt es dieses Jahr mal wieder keinen "richtigen" Sommer... Dan kann man ja echt trübe Gedanken bekommen...

Gestern war dann auch so ein Tag. Morgens schon, als ich auf dem Weg zum Zug war, ging mir durch den Kopf, dass ich ja nun ganz allein in diesem fremden Land bin. Und irgendwie muss ich für einen Moment wohl sowas wie eine Panikattacke gehabt haben. Mir wurde richtig schummrig und ich hatte das Gefühl nicht richtig atmen zu können.
Eigentlich albern, ich weiß... wie immer alles nur im Kopf. Denn wirklich fremd ist es ja hier gar nicht mehr. Und so ganz alleine bin ich auch nicht.

Trotzdem war dieses komische Gefühl wieder da, als ich auf dem Heimweg war, mit den Gedanken an eine leere Wohnung, kein TV, kein Internet, kein Telefon. Die Aussicht, dass E sich melden würde lag bei quasi -10, da er mich ja erst am Abend vorher eingeladen hatte.

In die Gedanken rein, hupt mein Handy. E... falls es mir langweilig sein sollte am Abend, könnte ich doch bei ihm vorbeischauen und wir gucken zusammen unsere Serien. Huch, was für eine Überraschung! Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Und irgendwie geht es gegen alles, wie ich ihn so eingeschätzt hatte. Und so hatten wir wieder einen langen gemütlichen Abend zusammen bei ihm, bis ich dann in meine Wohnung, in mein Bett gegangen bin.

15.06.2009 um 12:59 Uhr

Der Abschied... oder der Anfang?

von: Sadeyes

Komisch war das schon am Samstag. Morgens neben E aufwachen und mit ihm noch ein wenig zusammensitzen... und die ganze Zeit wissen, wenn ich nachher gehe und die Tür hinter mir zumache, dann wohne ich nicht mehr bei ihm, nicht mehr mit ihm zusammen, sondern habe meine eigene Wohnung. Dann bin ich wieder nur noch Gast bei ihm. Auch wenn seine Wohnung sich irgendwie auch wie mein Zuhause anfühlt.
Gleichzeitig all diese Fragen: Wie wird das wohl werden? Was ändert sich zwischen ihm und mir? Wann werden wir uns wiedersehen?

Wenn ich daran denke, dass es erst einen Monate her ist, dass er mir vorgeworfen hat, dass ich unsere Freundschaft zerstören würde und dass er noch nicht sagen kann, ob er mich nochmal sehen will, wenn ich ausgezogen bin...

Er ist dann weg, Besorgungen machen, während ich noch ein paar Sachen zusammen gepackt habe. Hat mich bei meinem Kosenamen genannt diesen Morgen, etwas, was er schon sehr lange nicht mehr gemacht hatte.
Zum Abschied fragt er dann noch ganz beiläufig: Welche Hausnummer ist es denn? Ich wollte heute Abend vielleicht mal vorbeischauen...

Ja, ich hab selbst damals gewußt, dass er die Freundschaft nicht beendet. Aber ich habe nicht gewußt, wie oft ich sowas verzeihen kann. Ob diese Streitereien oder wie man das nennen soll, nicht irgendwann einen Keil zwischen uns treiben. Aber wie immer ist das schon wieder lange vergessen. Was nicht schwer war, so lieb und aufmerksam, wie er die letzten Wochen war. Er hat sich wirklich nur bedrängt gefühlt und das spielt sich alles bei ihm im Kopf ab...

Er ist nicht vorbei gekommen am Samstag. War auch besser so, ich hatte eh meine Freunde bei mir zum DVD schaun. Frauenabend eben...
Und er hatte seinen Bruder dabei...

Sonntag haben wir uns gesehen, als ich da war, um ihm ein paar seiner Sachen zu bringen und noch mehr von meinen zu holen.
"Du kannst übrigens jederzeit in die Wohnung, wenn ich nicht da bin, wenn Du das Internet benutzen möchtest, um mit Deinen Eltern zu telefonieren. Sag mir einfach nur kurz Bescheid, dass Du da bist und dann ists gut"
Ja, da überrascht er mich immer wieder... Die Schlüssel hat er bis jetzt ja auch noch nicht wiederhaben wollen und wenn er das so anbietet, dann bedeutet das ja auch, dass er sie so schnell noch gar nicht zurück will?

Ich habe dann gepackt und er hat ein wenig aufgeräumt. Ein bissel geredet und dann bin ich wieder gegangen. Wieder komisches Gefühl. Einerseits da bleiben zu wollen, andererseits nur noch Gast zu sein. Wie habe ich mich zu verhalten? Schwierig...

Er hat mir noch einen schönen Tag gewünscht und ich bin dann mit meinen Koffern losgezogen.

Später irgendwann... ich ziemlich ko vom vielen Kisten auspacken, hatte mich gerade dazu entschlossen, mir mein erstes Essen in der Wohnung zu kochen. Kartoffeln geschält, Wasser dazu... klingelt das Handy. SMS von E...? ...!
"Möchtest Du heute Abend zum Abendessen vorbeikommen?"

Ich hab mir ja schon gedacht, dass er mich auch vermissen wird... und gehofft, dass wir auch mal gemeinsame Abendessen haben werden, etc.
Aber dass es so schnell gehen würde, hätte ich nicht gedacht! Wie immer ist E voller Überraschungen...
...und er hat mein Lieblingsessen gekocht...
...dann haben wir wie jeden Abend uns unterhalten, gegessen und TV geschaut...
... nur mit dem Unterschied, dass ich um elf nicht hoch ins Bett bin, sondern in meine Wohnung zum Schlafen gegangen bin.

Und seine letzten Worte waren: "Wenn Du bei irgendwas Hilfe brauchst oder irgendwas ist, dann melde Dich jederzeit bei mir"

 

12.06.2009 um 13:50 Uhr

Letzter Tag ... oder und mal wieder geht so ein Abschnitt zu Ende

von: Sadeyes

Heute ist der letzte Tag vor meinem Auszug bei E. Und ich muss sagen, dass die Traurigkeit überwiegt.
Die letzten Tage waren weiterhin schön. Jeder Anflug von Brummeligkeit ging schnell vorbei und selbst die waren selten.

Gestern kam er wieder heim und hat mich angestrahlt und das ist immer so schön. Heute Abend will er mir irgendein Überraschungsessen kochen. Überhaupt hat er mir die ganzen letzten Tage immer ein bissel mehr Essen zugeschoben oder mir etwas Besonderes gemacht.

Da natürlich die Aussicht in etwas zu leben, das noch aussieht, wie eine große Müllhalde ohne jeglichen Charme, ohne Internet, Telefon oder TV... und auch noch ohne Ofen.
Und natürlich ohne E :(

Ich freu mich darauf, wieder bei meinen Kleinen zu wohnen. Und ich freu mich auf meine Sachen, wenn sie denn jemals ausgepackt und verstaut sind und genutzt werden können. Aber ich hätte das am liebsten mit E....

Warum bekommt man im Leben so selten das, was man gerne hätte? *seufz*

11.06.2009 um 11:29 Uhr

Purer Hass... oder alles ist vorbei

von: Sadeyes

Oh, wie ich diesen Mann hasse!!! Ich kann schon fast verstehen, wie manche Leute irgendwann einfach durchdrehen und dann jemand anderen mit in den Tod nehmen, wenn sie sich selber das Leben nehmen.

Das sind diese Momente, wenn man das Gefühl hat, vollkommen mit dem Rücken zur Wand zu stehen, man sieht keinen Ausweg, keinerlei Lösung. Und so geht es mir...

Dieser A hat nicht nur all mein Vertrauen und meine Fähigkeit, mich zu öffnen und zu lieben, weitestgehendst kaputt gemacht, er hat mich auch finanziell ruiniert.
Die letzten Jahre waren schon schlimm genug. Ständig das Konto unruhig im Auge zu behalten und immer wieder zu zittern, ob es reicht. Zu wissen, dass man wirklich recht gut Geld verdient und das alles rein gar nichts nützt, weil man damit die Schulden eines anderen zahlt.

Jetzt geht meine ganze Zukunft dabei drauf. All die Hoffnungen und Träume, die ich noch hatte, kann ich nun endgültig begraben, weil ich keine Ahnung habe, wie ich das alles nun gestemmt bekommen soll. Wann soll ich das jemals abgezahlt haben?
Verdammt, ich bin noch zu jung, um keine Hoffnung mehr zu haben und all meine Träume zu begraben. Ich habe keine Lust, SEINE Schulden damit zu bezahlen, dass ich mich kaputt mache und alles opfere, was ich mir je gewünscht habe.

Ja, ich hasse ihn! In diesem Moment hasse ich ihn so sehr, dass ich am liebsten zu ihm fahren würde und ihn in den Allerwertesten treten würde. Immer und immer wieder. Ja, ich möchte ihn leiden sehen. So sehr leiden, wie ich das muss. Und alles, was mir bleibt, ist mir all das nur in Gedanken auszumalen. Aber das hilft nicht... kein Stück über all die Wut und den Hass, den ich gerade spüre.

Und ja, dieses Gefühl, dass einem nichts mehr bleibt, für dass es sich lohnt, am nächsten Morgen sich wieder aus dem Bett zu quälen, sich einen abzuarbeiten für nichts... das nimmt einem nicht nur die Hoffnung, sondern auch jeglichen Willen...

07.06.2009 um 21:57 Uhr

Aufbruchsstimmung

von: Sadeyes

Fast alles ist nun fein säuberlich in Kisten gepackt. Fast, weil mir die Kisten ausgegangen sind. Ich hoffe, die bringen morgen noch welche mit. Das heißt, ich komme auf irgendwas um die 80 oder 90 Kartons. Ob das wohl viel ist?
Hier in der Wohnung sieht es nicht viel aus... hatte ich mir schlimmer vorgestellt. Was komisch ist, ist was für ein Unterschied doch Gardinen und Bilder machen. Seit das alles von den Wänden ist, sieht es hier richtig kahl und klein aus. Eben so richtig nach Umzug.

Meine Kleinen habe ich auch wieder hier. Zumindest zwei davon. Vermißt hab ich sie und es ist schön, sie wieder zu haben. Morgen müssen wir noch zum Doc, damit sie ihre Gesundheitszertifikate bekommen. Sonst dürfen sie nicht einreisen, falls ich an der Grenze angehalten werde. Hoffe, sie überstehen die Fahrt morgen gut. Ist ja doch alles viel und lang und die beiden schon recht alt.

Ansonsten muss ich sagen, fühlt es sich nun doch überraschend gut an, zu wissen, dass ich morgen die Übergabe meiner Wohnung mache und dann nicht mehr hierher zurück kommen werde und muss. Ich bin froh, dieses Kapitel abzuhaken, all das hinter mir zu lassen.

Morgen noch ein Termin wegen dem Haus. Vielleicht steht Ende der Woche schon fest, ob ich The Evil endgültig los sein werde. Ich hoffe es so sehr! Dann wäre hier in Deutschland wirklich alles geklärt und hinter mir. Endlich mal weniger Gedanken machen. Zumindest ein Punkt der Liste wär abgehakt...

Zelte abbrechen... Neuanfang!