Auf der Suche nach... ja, was eigentlich?

25.05.2010 um 22:21 Uhr

Und es wird Frühling...

von: Sadeyes

Irgendwie ist mir noch immer nicht oft nach schreiben. Vielleicht bin ich auch einfach aus der Übung?

 Noch immer versuche ich, mein Leben aufzuräumen. Was nicht viel einfacher wird, wenn das Finanzamt hier nun auf einmal darauf besteht, von mir eine Steuererklärung zu bekommen. Wahre Bücher sind das hier. Da soll sich nochmal einer über die Einkommensteuer in Deutschland beschweren, dem schick ich gern das Bündel von hier zu...

Trotzdem... endlich kommt die Sonne wieder raus und dann sieht die Welt wieder anders aus. Meine liebe Freundin C war hier und auch das war sehr schön. Meinen Geburtstag konnte ich im Kreis meiner Freunde feiern und ich habe gemerkt, wie schön das ist, so eine Gruppe Freunde zu haben.

Schulden sind zumindest insofern dafür gut, dass man dann schon ein Problem hat, um das man sich kümmern muss. Und so sehen viele andere Dinge dagegen irgendwie klein und unwichtig aus, über die ich mir sonst vielleicht den Kopf zerbrochen hätte.
Immerhin habe ich mal wieder ein paar Ideen im Kopf, die ich vielleicht verwirklichen kann. Noch habe ich nicht aufgegeben, den Berg innerhalb der nächsten zweieinhalb Jahre abbezahlen zu können.

Und der Rest findet sich vielleicht irgendwann auch... Ich könnte nicht sagen, dass ich unbedingt eine Beziehung bräuchte und würde meine Hand auch nicht dafür ins Wasser legen, dass ich nicht in Panik gerate, sollte einer des Weges kommen. Aber immerhin könnte ich es mir unter Umständen doch irgendwann mal wieder vorstellen. Fortschritt also...
Irgendwann wird es vielleicht doch wieder besser?

Hauptsache, ich bin meinen Ex nun los! Was das schon für einen Unterschied macht!!! 

12.05.2010 um 23:50 Uhr

Das zaghafte Lächeln...

von: Sadeyes

Heute ist es tatsächlich passiert... 

Auf dem Heimweg, im Zug... wie immer drängelt sich alles rein und wie so oft viele bepackte Menschen, die von irgendeiner Reise zurück gekommen sind.

Und auch wie immer setze ich mich schnell auf einen der wenigen Einzelsitze. Da, wo sich niemand neben einen setzen kann und man seine Ruhe hat. Möglichst unsichtbar ist.

Ich mache es mir gerade gemütlich, als da wieder so jemand bepacktes rein kommt, sich mir gegenüber breit macht. Männlich... uninteressant...

Ich konzentriere mich wieder auf mein Hörbuch und die Socke, die ich schon fast fertig gestrickt habe. Irgendwann spüre ich Augen auf mir und schaue hoch... und werde von Herrn Uninteressant angelächelt. Ein wenig irritiert, lächele ich zaghaft zurück.
Schöne Augen hat er... besonders, wenn er so lächelt. Da sind dann so Funken drin, fast wie goldene Sprenkel im Braun.

Etwas später betrachte ich ihn ein wenig. Groß, cooles Hemd... nicht wirklich das, was ich als gutaussehend bezeichnen würde.... aber irgendwie hat er was. Sowas Undefinierbares...

Irgendwann treffen sich unsere Augen wieder und er lacht mich an, zwinkert mir zu. Wow! Also, dieses Lachen und die Augen dabei... das hat echt was... und ich spüre etwas sehr Ungewohntes... dass ich irgendwie "auftaue" und ihn zurück anlächele.

Das Spielchen hat sich noch ein paar mal wiederholt, bis ich dann aussteigen musste. Fast ein wenig mit einem leichten Bedauern, dass sich kein Gespräch ergeben hatte...

Und es fühlt sich so... ungewohnt an... 

02.05.2010 um 18:18 Uhr

Es war einmal...

von: Sadeyes

Ich gammel rum auf meiner Couch. Irgendwie schon den Großteil des Tages. Und wie so oft ist irgendwann diese Grenze überschritten vom wohltuenden Entspannen zum Tag vertrödelt zu haben. E ist mittlerweile offline oder unsichtbar. Wahrscheinlich schlechte Laune wegen dem Ausgang der Liga heute. Na ja, ich werde es nachher sehen. Irgendwie finde ich es momentan eh ein wenig ungeklärt mit uns. Wobei richtiger wohl wäre zu sagen, dass es an mir liegt.

Draußen ist es grau und eklig und nachdem ich in den letzten Tagen nun zweimal bis auf die Knochen nass geregnet wurde, regt sich ganz leicht meine noch nicht ganz auskurierte Erkältung wieder. Die Dinge auf Arbeit sind auch nach wie vor nicht richtig klar... Und irgendwie hab ich mich in den letzten Tagen eh oft irgendwie übergangen und unwichtig gefühlt. Zu sensibel zur Zeit oder berechtigt? Meine liebe T meinte, es wäre durchaus berechtigt und auch sie hätte sich geärgert.
Und so langsam frage ich mich, ob das wieder eines dieser schrecklichen Jahre wird. Gibt es denn nicht irgendwann ein Ende der Serie? Ich bin irgendwie müde von dem allen.

In der letzten Stunde habe ich die Fotos der letzten Jahre gesehen. E, wie ich ihn kennengelernt habe und unsere Urlaube. D in unserem Miniurlaub. Und ich konnte beim Anschauen der Bilder die Weichheit seiner Haut und Hände erinnern... und seine Wahnsinnsküsse. Viel wichtiger aber das Gefühl, dass ich bei ihm hatte. Aber auch das ist irgendwie nur noch Vergangenheit. Zig andere Menschen, die mal mehr oder weniger mit meinem Leben zu tun hatten und nun viele von ihnen auch nur noch ein Teil meiner Erinnerungen sind. Und kurze Zeiten, bevor es mit der Scheidung so richtig anfing, wo es mir irgendwie erstaunlich gut ging und ich mich wohl mit mir selber gefühlt habe, ich ein richtiges Strahlen auf den meisten der Bilder hatte.
Meine alte Wohnung, die irgendwie gemütlicher aussah, als diese. Wobei ich allerdings sagen muss, dass ich viel an meiner Wohnung gemacht habe, die letzten Wochen und es echt viel gemütlicher hier geworden ist.

Trotzdem stimmt so oft das Gefühl in mir noch nicht. Immer noch auf der Suche nach meiner Balance, meines Optimismus, einer Perspektive.

Nun ja, ich werde jetzt wohl erstmal den Schritt für heute tun... von der Couch aufstehen, die Haare trocknen und zu E gehen. Und hoffen, dass es wenigstens ein netter Abend wird.