Dies und das.... der einzig Wahre!!!!

16.01.2014 um 15:24 Uhr

Mittendrin und doch daneben

von: Hedera   Kategorie: privater Wahnsinn

Jeder Geburtstag erinnert mich (natürlich jeden) daran, dass ich schon wieder ein Jahr hinter mich gebracht habe und die Zeit immer mehr dahin zu fliegen scheint. Wie, die Kinder von XY sind schon eingeschult/haben eine Realschulempfehlung etc. Ich sah sie doch noch gestern als Kleinkinder...wo ist die Zeit dahin? Schon mein 30.er Geburtstag löste alles andere als Freude in mir aus. 
Bis zum nächsten bösen Akt bleiben mir noch 2 Jahre aber das nächste "Event" rückt unaufhaltsam näher. Und ich gestehe: I hate it.... Ja natürlich, man ist nur so alt, wie man sich fühlt und manchmal fühlt man sich auch mal alt. Die Pfunde verschwinden nicht mehr so schnell wie vor 20 Jahren, wenn man mal eben abnehmen will. Und ich sehe einfach auch älter aus. Die Zeiten, dass mich jemand für 35+ hält sind einfach vorbei, nur muß ich gestehen, dass ich es immer noch nicht wahrhaben will. Andererseits möchte ich auch nicht zu den Frauen gehören, die sich "unpassend" kleiden, weil irgendwann jede Girliephase mal zu Ende sein sollte....Nix zu kurzes, nix zu enges, nichts, dass es schlimmer macht....
Früher glaubte ich, dass "alte" Frauen (ungefähr ab 40) besser kurzes Haar tragen - alle. Weil langes Haar in meiner Vorstellung zu jungen gehört und bei älteren Damen albern aussieht. Nur - ich sehe mit kurzen Haaren albern aus. Mehr als das. Also werde ich irgendwann wohl oder übel mit wallenden grauen Haaren herumlaufen, wenn ich zu faul fürs färben werden sollte...
Am Wochenende war ich auf einer Party, die war toll. Und wieder einmal - wie bei dem Abiball neulich, beneidete ich alle jüngeren glühend. Nocheinmal 30 sein. Ein tolles Alter, alles kann, nix muss....neue Richtung im Job? Neuer Mann? Neues Leben beginnen? Geht alles noch prima. Mit 40+ sieht es, seien wir ehrlich, bescheidener aus, weil einfach schwieriger. Flirten, die Tanzmaus sein...wirkt das mit fast 50 (O M G!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) nicht einfach nur noch albern? 
Und zusammen mit dieser Sehnsucht nach Jugend und verpassten Möglichkeit zählt mein inneres auf, was ich derzeit bin oder eben nicht. Was hab ich erreicht, was hab ich gemacht, wie viele Länder hab ich besucht, wo wollte ich nicht überall hin....Und der "Druck" das alles endlich mal zu erledigen wächst....wie lange will icih noch warten...aber mein treuester Freund ist eine Art Panik...die Angst davor, irgendwann die Miete nicht zahlen zu können und arm zu sein, richtig arm. Das begleitet mich schon mein Leben lang, eine gewisse Existenzangt. Ich habe Kollegen, die fahren einfach in Urlaub, bezahlt wird später oder nach dem Motto: krieg ich irgendwie schon nachträglich gespart, dafür gibt es Dispo. Würd ich nie machen. Und ich überlege schon: meine Möbel sind von Ikea und obwohl es mittlerweile auch da bessere Teile gibt, sind meine eher aus der günstigen Ecke. Ich hätte so gerne noch dies und das....spare ich jetzt die nächsten 300 Euro für den Schrank, den ich von Anfang an für die Küche wollte oder spar ich für den Urlaub 2015? Was ist mir wichtiger? Ich bin doch viel und gerne zu Hause und möchte es schön haben....alles geht nunmal nicht. Wie viel Zeit bleibt mir noch.....
Wahrscheinlich liegt es auch an den Menschen, die gestorben sind, die mir vor Augen geführt haben, wie kurz die Zeit sein kann, die man lebt. Wie schnell evtl. alles vorbei ist...und ich ärgere mich über die ungenutzte Zeit, die ich, egal was ich jetzt tue oder nicht, einfach nicht aufholen kann. Sie ist weg, unwiderbringlich verloren. Und so stimmt mich jedes Fest auch ein bißchen traurig......