Erlebnisse der Buschchaoten

28.12.2006 um 10:45 Uhr

Wilde Tiere

Heute morgen konnte Eva mit ihren Buschchaoten einige "wilde" Tiere beim Spaziergang durch die Dodenhäuser Wiesen und Felder sehen. Zuerst konnten sie einen Fuchs beobachten, der ziemlich zielstrebig über die Wiesen Richtung Wald lief. Aber der war noch so weit weg, daß er für die Hunde nicht interessant war. Zum Glück, denn sonst hätte Primo bestimmt mit dem Fuchs spielen wollen.
Kurz danach entdecke Bella am Waldrand ein Reh, das sich auch sofort zurückzog. Bella wollte natürlich unbedingt wissen, wer oder was das gewesen war und machte sich auf, über die große Wiese Richtung Wald zu preschen. Keine Frage, daß sich Jessy, Tasha und Primo ihr gleich anschlossen. Ein ziemlich energischer Ruf von Eva machte ihnen allerdings schnell klar, daß sie das lieber lassen sollten und so kehrten sie noch auf der Hälfte der Wiese um und schauten Eva ganz verwundert an, was sie denn schon wieder Böses vermutet hätte. Nie hätten sie das Reh gejagt, sie wollten doch nur mal schauen...Fröhlich
Die restlichen wilden Tiere (Kühe und Pferde), die man dann noch so sehen konnte, haben die Hunde komplett ignoriert.Fröhlich

23.12.2006 um 09:48 Uhr

Geburtstagshund Jill

Heute ist Jill 4 Jahre alt geworden.
Vor 2,5 Jahren holte Eva sie als Notfall mit ihren Mischlingswelpen aus dem tiefsten Österreich. Jill lebte bis zum Tod ihres Besitzers mit 40 Hunden zusammen. Die ersten Wochen waren nicht leicht, denn Jill kannte nur Hunger, war nicht stubenrein und hatte bis dahin noch gar nichts außer einem großen Hof kennengelernt. Doch das änderte sich alles schnell. Jill wurde vom kompletten Buschchaotenrudel freundlich auf- und angenommen. Schnell schloß Jill sich Eva an und ist seitdem ihr Schatten. Selbst das Vögel- und Katzenjagen hat Jill Eva zuliebe aufgegeben und läßt sich, wenn sie überhaupt noch einen Ansatz macht, sofort und problemlos abrufen.
Jill ist nun eine sehr verschmuste und anhängliche Hündin, die nachts prinzipiell vor bzw. in Evas Bett schläft und sich auch sonst immer in ihrer Nähe aufhält.
Da Jill Welpen sehr mag und auch trotz oder vielleicht wegen ihrer überstandenen Vorgeschichte sehr wesensfest ist, setzt Eva Jill auch als Zuchthündin ein. Die Vorraussetzungen dafür konnte Jill alle locker erfüllen. Der erste Wurf von Jill bei Eva wurde im November 2005 geboren (O-Wurf) und ihre nächsten Welpen erwartet Jill im Januar 2007.
Jill, bleib so wie Du bist. Eva ist sehr glücklich mit Dir !!
 Beschäftigt

20.12.2006 um 21:18 Uhr

Donna und Coleen

Seit gestern sind Donna (Gold-Donna von den Buschchaoten) und Coleen mal wieder für einen Urlaub bei den Buschchaoten. Herrchen und Frauchen von den beiden wollten mal wieder eine Flugreise machen und so haben die beiden Vierbeiner ihre Sachen gepackt und sind für 3 Wochen in den Kellerwald übersiedelt.
Von den Buschchaoten wurden sie freudig begrüßt, Justin mußte seine Freude eine ganze Zeitlang jedem erzählen und brauchte einige Zeit, bis er sich beruhigt hatte. Aber auch Bella, Tasha und Primo waren von dem neuen (zeitbegrenztem) Zuwachs angetan. Irgendwann wird Primo auch begriffen haben, daß Donna ein Küßchen am Tag ganz okay findet, aber die Dauerschlabberei nicht so ihr Ding ist.Fröhlich

18.12.2006 um 16:43 Uhr

Jills Trächtigkeit

Die Zeit rast. 6 Wochen ist es schon her, daß Jill gedeckt worden ist. In gut 3 Wochen kommen die Welpen auf die Welt.
Jill geht es sehr gut. Sie hat schon einen sichtbaren Schwangerschaftsbauch und verbringt die Zeit am liebsten im Haus und verschläft fast den ganzen Tag. Sie geht zwar auch noch gerne mit spazieren, aber ansonsten sind die Ruhephasen sehr beliebt. Außerdem hat Jill ständig Hunger und würde am liebsten den ganzen Tag fressen. Eva hat Jill ja so ein bisschen im Verdacht, daß Jill nur deshalb den ganzen Tag im Haus bleiben möchte, damit sie sich in Ruhe auf die Futtersuche begeben kann. Eva muß schon ein wenig darauf achten, daß Jill nicht zu viel frißt, denn sonst könnte Jill bei der Geburt der Welpen Probleme bekommen, wenn sie sich eine zu große "Wampe" angefressen hat.
Eva ist immer noch am überlegen, welche Namen sie den Welpen geben soll. Alle Namen werden mit Q anfangen. Wenn also noch jemand interessante Namensvorschläge hat, immer gleich zu Eva schicken.

09.12.2006 um 17:18 Uhr

Hallo, hier meldet sich Primo

Eva hat mir heute erlaubt, selber etwas zu schreiben. Nachdem ich sie endlich überzeugt habe, daß sie mich gar nicht mehr abgeben kann und ich bei ihr wohnen bleiben darf, hat sie mich heute das erste Mal ganz alleine mitgenommen. Wir waren in Kassel und haben uns eine sogenannte Hundeausstellung angesehen.
Doch der Reihe nach: Heute morgen sperrte mich Eva nach dem Frühstück mit meinem geliebten Kauknochen kurz in einem Zimmerkennel ein, da sie meinte, ich solle im Haus bleiben und nicht mit den anderen in den Auslauf gehen. Als alle anderen draußen waren, öffnete sie meinen Kennel wieder, doch ich bin gleich drin geblieben, um meinen Knochen weiterzukauen. Hund kann doch nicht so einfach damit aufhören. Nachdem auch Eva ihr Fressen bekommen hatte, zog sie sich eine Jacke an und rief mich. Ich verstand gleich, daß Eva mit mir irgendwo hinwollte. Doch da mußte ich erst noch einmal zurück zum Kennel und meinen Knochen mitnehmen. Hund weiß ja schließlich nie, wohin die Tour geht und wann man wieder etwas zu essen bekommt.
An der Haustür nahm Eva mir den Knochen allerdings ab und meinte, den würde ich nicht brauchen. Was weiß die eigentlich davon ???

Nach einer 45 minütigen Autofahrt waren wir in Kassel und Eva parkte auf einem großen Parkplatz. Ich schaute schon einmal vorsichtig aus meiner Box und was sah ich? Jede Menge Autos, Menschen und Hunde. Eva nahm mich an die Leine und dann ging es los. Die ersten Hunde habe ich erst einmal angebellt, doch da meinte Eva, wenn ich jeden Hund anbellen würde, wäre ich bald heiser. Ich glaube, da hatte sie nicht so ganz unrecht, denn als wir in eine große Halle kamen, waren da noch viel mehr Hunde. Vor Staunen war ich erst einmal ganz still und schaute und schaute. Doch dann sah ich, daß die alle ganz lieb waren und fing an jeden zu begrüßen. Ein kurzer Schlabber über die Nase war doch selbstverständlich. Eva meinte, daß ich bestimmt bald genug davon hätte. Doch da kannte sie mich schlecht. Den ganzen Tag habe ich jeden Zwei- und Vierbeiner angewedelt und Küßchen verteilt. Und Leute, was es alles für Hunde gibt. Ich dachte bis dahin, es gibt hauptsächlich Border Collies auf dieser Welt, doch da war ich im Irrtum. Es gab Hunde, die waren fast so groß wie Pferde und welche, die waren so klein, daß ich sie mit meiner Pfote locker hätte platt treten können. Habe ich natürlich nicht getan. Manche Hunde schienen krank zu sein. Die waren nur auf dem Arm oder wurden in so merkwürdigen Käfigen durch die Gegend geschoben. Arme Hunde !!!
Meinen Onkel Norris (Black Norris von den Buschchaoten) habe ich auch kennengelernt. Netter Kerl. Er rannte in einem großen, eingezäunten Bereich (Eva nannte das "Ehrentribüne") mit seinem Kumpel Balu ganz schnell über ein paar Hürden, trat gegen ein Gerät, bekam doch dafür glatt einen Ball von diesem Gerät zugeworfen und die beiden rannten wieder zurück. Die Menschen sagten dazu Flyball.
Und was es alles zu schnuppern und sehen gab. Überall waren nette Leute, die mich streichelten oder mir ein Leckerchen anboten. Doch da habe ich, sehr zu Evas Erstaunen, Charakter gezeigt (mache ich doch immer). Die Leckerchen habe ich nur genommen, wenn Eva sie mir gegeben hat. Sie sagte, daß sie das bei meinem Verfressensein, nie gedacht hätte. Das ist doch unverschämt, oder??
Andere Border Collies habe ich auch gesehen. Einige standen in einem abgesperrten Bereich, mußten dort gelangweilt rumstehen und zwischendurch im Kreis laufen und sich anfassen lassen. Eva sagte zu mir, ich solle genau aufpassen, das müsse ich später auch mal mitmachen. Na eins verspreche ich Euch, da werde ich aber Leben in diesen lahmen Haufen bringen.
So, jetzt bin ich wieder zu Hause und habe alle begeistert begrüßt. Meine Mama Jeannie bekam einen Extraschlabber und jetzt werde ich erst einmal ein Nickerchen machen. Denn aufregend war der Tag schon, aber auch sehr spannend. Und wenn Ihr nun Fragen zu anderen Hunden habt, fragt mich ruhig. Ich kenne sie jetzt alle.
Herzliche Grüße
Euer Primo