Erlebnisse der Buschchaoten

15.05.2008 um 09:15 Uhr

Happy birthday Ronja

Heute vor 10 Jahren kam Ronja zur Welt.
Eva sah Ronja das erste Mal, als Ronja 3 Tage alt war. Damals wußte sie noch nicht, daß Ronja schon bald ihre Hündin sein würde. Als Zuchtwart sah Eva Ronja das nächste Mal mit 3 Wochen und war immer begeisterter von ihr. Doch da Toska noch lebte, kam für Eva kein weiterer Hund in Frage. Toska war bereits schwer krank und ihre Tage waren gezählt. Deshalb wollte Eva Toska nicht mehr den Streß mit einem Welpen zumuten. Doch das Leben entschied anders. 14 Tage später mußte Toska über die Regenbrücke gehen und Eva kämpfte mit sich, ob sie nun so schnell einen neuen Hund aufnehmen wollte und sollte. Doch als Eva Ronja wiedersah, war es einfach klar, daß Ronja ihr Hund ist. Auch Ronja sah es wohl so, denn sie wich Eva nicht von der Seite, als Eva zu Besuch da war. Die Leute, die sich einen Tag später die Welpen ansahen, bekamen Ronja dagegen kaum zu Gesicht. Ronja blieb nur in ihrem Hundehaus und ging nicht zu diesen Menschen.
Somit zog Ronja im Alter von 8 Wochen bei Eva, Joker und Jacky ein. Erst war Joker ihr jahrelanger Kumpel und Begleiter und seit knapp 8 Jahren weicht auch Justin Ronja nicht mehr von der Seite. Zwischen diesen beiden besteht die absolut große Liebe. Justin ist der einzige Rüde, der Ronja während ihrer gesamten Läufigkeit decken durfte. Die anderen Väter ihrer Welpen (Joker und Painter) mußten sich an die gegebenen Stehtage halten ;-). Und auch so liegen die beiden immer eng zusammen und laufen nah beieinander durch die Gegend. Aus diesem Grund wurde Ronja vor 2 Jahren kastriert, da Ronja und Justin unter der 3-4 wöchigen Trennung 2 mal im Jahr sehr litten.
Ronja kann aufgrund einer schweren Ohrenerkrankung kaum noch etwas hören, doch das beeinträchtigt sie überhaupt nicht. Sie reagiert auf das kleinste Handzeichen und beim Spazierengehen schaut sie immer mal wieder aufmerksam zu Eva, ob diese irgendetwas von ihr möchte.
In 5 Würfen brachte Ronja 35 Welpen zur Welt und war allen eine liebevolle Mutter. Ihr tolles und ausgelichenes Wesen hat sie an alle ihre Kinder weitergegeben. Ihre Kinder Happy, Hey Kim, Justin Junior und Spyro haben sie zur vielfachen Großmutter werden lassen.

Ronja, Eva ist sehr stolz darauf, daß Du ihr Hund bist und freut sich auf hoffentlich noch viele gemeinsame Jahre mit Dir.

14.05.2008 um 12:26 Uhr

Ein Brief für Jeannie

Hallo Mama Jeannie,

jetzt muß ich Dir erst einmal erzählen, wo ich hier gelandet bin. Ich wohne hier in einem kleinen Haus direkt neben einer lauten Straße, mit vielen Krach machenden Autos. Übrigens bin ich auch mit so einem Auto hierher gekommen. Ich finde sie im wahrsten Sinne zum Kotzen. Aber meine Zweibeiner stecken mich immer wieder in diese doofen Dinger hinein. Wenn wir dann da sind, darf ich meistens mit vielen Hunden spielen, oder mit den Zweibeinern spazieren gehen.
Zu meinem Rudel gehören noch Ashley, den Du ja schon gesehen hast und Miro. Mit Ashley kann man ganz toll fangen spielen. Noch ist er schneller, aber bald habe ich ihn eingeholt. Mit Miro kämpfe ich immer um die Spielsachen auf meinem großen Spielplatz.
Ach ja, mein Spielplatz, die Zweibeiner sagen auch Garten dazu, ist richtig groß und toll. Hier gibt es zwei Wasserstellen, in denen man prima planschen kann. In der einen waren so komische Blumen drin, die habe ich jetzt alle gerettet, damit sie nicht ertrinken. Ansonsten gibt es hier lustige bunte Blumen, die teilweise recht gut schmecken. An der einen Stelle liegen ganz viele kleine Becher, mein Zweibeiner sagt dazu Blumentöpfe, mit denen man ganz prima spielen kann, vor allem mit Miro. Überall finde ich Stöckchen, die dann zerbeißen kann.
Unsere Nachbarn, Inka und Jack, haben mir gezeigt, wie ich sie am besten durch den Zaun besuchen kann, deren Spielplatz ist aber nicht so groß. Leider hat mein großer Zweibeiner jetzt den Zaun zugemacht, der will wohl nicht, daß ich mit den beiden spiele. Dafür sind die Zweibeiner jetzt nicht immer neben mir, wenn ich auf meinem Spielplatz bin.

So, jetzt geb´ ich Dir einen ganz lieben Schmatzer

Dein Ray.

13.05.2008 um 19:08 Uhr

Post für Primo (Teil 7) "Menschen eben"

Lieber Primo,
heute habe ich direkt zwei Sachen zu erzählen.
Also erstmal, es ist ja im Moment Sommer und da sind plötzlich viel mehr Hunde mit ihren Menschen unterwegs, die gehen "Gassi" oder "Spazieren". Menschen können oft nämlich nur bei Sonne laufen, da muß hund schon vorher gut auf die Sorte achten.
Nunja, mein Mensch und ich wollten uns mal kurz in unserem Teich tunken gehen, bevor wir noch zusammen spielen (mein Mensch nennt das "fürdiebehaüben?) Also, wir schlendern so gemütlich Richtung Badestelle und hören schon von Weitem "Ruffwuff" und "Aus"....................
Meinem Menschen war erstaunlicherweise genauso schnell klar wie mir, daß nun die Nervensägensaison begonnen hat. Sprich Menschen, die Hunde nerven, weil das Wetter schön ist....
Zuerst hatte ich ja den Verdacht, daß mein Mensch einfach an unserer Badestelle vorbeigeht, weil sie ja weiß, daß mich so Rüpels nerven, aber sie war zum Glück doch vernünftig und wir sind trotzdem dahingegangen!!!!
Ich kürz das jetzt mal ab: Wir kommen da also an, ein schwarzer nasser Hund rast zu uns und hängt mir direkt in meiner Hinterteilprivatsphäre. Unfassbar, oder????!!
Ich habe ihm dann mal dezent die Sache mit der Kastration ohne Betäubung, Praxis und so erklärt und dann konnte ich endlich auch schwimmen. Während mein Mensch und ich also so rumplanschen, kommt von den Sommermenschen ein" Hey, der hat mich in die Hand gebissen!!" Und anstatt wie standesgemäß dussliges Verhalten einfach zu ignorieren, muß mein doofer Mensch da hin. Und ich muß am Rand warten.

Dabei war da doch gar nix. Die Menschen hatten bloß den Rocky so mit nem ollen Tennisball hochgejubelt, daß er gar nicht mehr unterscheiden konnte, was jetzt Hand und was Ballschleuder ( so ein grunzdoofes Teil!") und was Ball ist. Mein Mensch hat dann versucht, den Sommermenschen zu erklären, wie Zusammenspiel schön ist, und jau das war mein Stichwort und ich durfte endlich kommen!!!!!!! Und zusammen Spielen mit dem Ball zeigen.

Weißte Primo, mein Mensch hat so ne ganz komische "Mutter Tresa" Ader für Mitmenschen-sogar für die Sommermenschen- und will denen immer erklären, wie sie sich benehmen können, damit wir Hunde nicht nur Mitleid und Sorge um sie haben müssen.
Mein Mensch hat ihnen also erklärt, daß sie den Rocky so hochgejubelt heben, daß er gar nicht mehr anders kann, als unter Strom zu stehen. Und daß sie doch einfach mal "Landeübungen" in das Ballspielen einflechten sollten und Pausen einzulegen. Für die Landeübungen waren die Menschen noch nicht gut genug ausgebildet, aber das mit der Pause ist ja schon einfach. Also haben sie dann ne Pause gemacht, da wurd der Rocky ja sogar ansatzweise symphatisch.
Dann hat er allerdings gebellt und der Ball flog wieder. Das fand ich schon erstaunlich, das hat bei mir noch nie geklappt. Muß mir unbedingt die Frequenz notieren! Da hat mein Mensch ganz komisch gestöhnt und was von "mundfusslichreden" gesagt und dann sind wir gegangen. Wir haben dann noch im Weitergehn das "Ruffwuff" und "AUS!" behorcht, und mein Mensch hat vor sich hin gemurmelt.

Dann hatten wir also das Abkühlen und Pinkeln gehen hinter uns und es konnte zum spannenden Teil des Abends übergehen.

Und jetzt Primo, halt Dich fest: Ich habe heute Kamerunschafe kennengelernt!!!!!!!!!!!!!! Die sind voll toll! Die haben nämlich ein run im Namen und sind nicht so stoisch wie die vier Hofschafe! Weißte, da geh ich hin und gucke und pirsche, und die bewegen sich!!!!!! War halt noch son oller Zaun im Weg, aber die, jau die könnt ich noch zur Raison bringen! Und mein Mensch ist wieder mal nur komisch......... Anstatt mal eben bloß diesen blöden Zaun wegzuheben murmelt die schon wieder vor sich hin. Das klingt ungefähr so:"Piepenbrock anrufen, oder doch Anne Krüger, ob die wohl auch herkommen, willst Du hüten, wär das schön"............ Mann, Menschen, die denken immer so viel vorm Handeln und nen Nutzen aus der ganzen Denkerei seh ich nie, dauert halt immer bloß............ Hach Primo, wenn Du mal jemals das perfekte Menschenhandling lernst, bittebitte erklär es mir,

Deine Penny

13.05.2008 um 18:55 Uhr

Zusammenfassung der letzten Tage

Da Eva einige Tage nicht online war, hier eine kurze Zusammenfassung der letzten Ereignisse.

Am 1. Mai starb nach einem langen Kampf Gold Donna von den Buschchaoten an einer Nierenerkrankung. Ein halbes Jahr lang schaffte sie es immer wieder diese tückische Krankheit zu besiegen, doch dann war diese stärker.Donna starb eine Woche bevor sie 8 Jahre alt wurde. Eva ist froh, daß Donna und ihre Freundin Colleen das letzte Weihnachtsfest bei Eva verbracht haben und Eva so noch 14 Tage mit Donna verbringen konnte.

Am 27. April und 4. Mai war Eva mit Bella auf 2 Ausstellungen und Bella belegte einmal Platz 4 (von 13 Hündinnen) und einmal Platz 2 (von 2 Hündinnen). Beide Male erhielt Bella die Formwertnote Sehr Gut und bekam deshalb am 4. Mai auch gleich ihre Zuchtzulassung. Wenn alles wie geplant läuft, wird Bella diesen Sommer ihre ersten Welpen haben.

Nothund Danny heißt nun Scub und wird am 15. Mai zu seinem neuen Frauchen und neuer Lebensbegleiterin Sunny umziehen. Eva und die Buschchaoten freuen sich für Scub, obwohl Primo einen prima Tobekameraden und gleichzeitig sein erstes "Erziehungssubjekt" verliert.