Clearyversum

09.05.2008 um 13:12 Uhr

Diabetologe

Gestern war es dann so weit. Ich hatte meinen Termin bei dem Diabetologen. Vom Typus her, wirkte der Mensch der mir dort gegenüber saß sehr unsicher in dem was er sagte. Außerdem konnte ich mir die ein oder andere Rückfrage, die vielleicht auch provokant gewesen ist, nicht ersparen.

Ich kam da halt rein, präsentierte meine Werte der letzten Wochen und er lobte es dass ich ein Esstagebuch geführt habe. Hey dachte ich mir, hab ich doch schon mal was richtig gemacht. Dann wurde es ernst. Er sah es sich nicht wirklich an und dann schoss er mit einer Unterstellung nach der nächsten auf mich ein. Von wegen Literweise Cola trinken, regelmäßig Honigsmacks essen und so weiter und so fort. Echt nett dieser Mensch. Indirekt wurde mir dann auch noch unterstellt, dass ich die Gesundheit meines Kindes nicht wirklich ernst nehmen würde. So Sprüche wie, Cola trinken sie nie wieder. Ihrem Kind geben sie aber auf keinen Fall Cola das schadet dem Kind (wenn der wüsste, wie sehr ich mich über meine Schwägerin aufrege, weil sie meiner Nichte Cola zum trinken gibt, zum Mäusemelken). Das weiß ich selbst. Kaffee mehr als 2 Tassen am Tag schädigen das Ungeborene Leben... Ich kann lesen, definitiv. Ich trinke Cola wenn wir mal essen gehen. Was alle paar Wochen mal vorkommt. Dann höchstens 0,4 bis 0,5 und das wars dann auch. Ich esse keine Süßigkeiten mehr, seit der Diabetes im Raum steht und nur absolut höchst selten mal ein Eis... Das sind alles Außnahmen. Ich liebe unser Kind und möchte nicht, dass ihm etwas passiert. Er fing dann schon wieder an wegen meinem Blutdruck. Woraufhin ich ihm erklärte, dass dies mit meiner Weißkittelphobie zusammen hängt, was er mir natürlich nicht glauben wollte. Dabei sind meine Werte, wenn ich daheim messe, absolut in Ordnung. Ich hasse es dauernd diesen Unterstellungen zu trotzen, aus diesem Grund bin ich auch noch nie mit Ernährungsberatern klar gekommen. Denn sie setzen voraus, du bist fett, also frisst du den ganzen Tag Süßes in dich hinein, oder säufst Literweise Cola. Dem ist nicht so. Auf normale Cola bin ich kurz vor der Schwangerschaft umgestiegen, weil ich gelesen habe, wie sehr Süßstoffe das Kind schädigen... Da meinte der Herr Doktor, sollte ich mir doch keine Gedanken machen, die wären weniger schlimm wie Cola... Danke fürs Gespräch. Da soll man dann auch noch die Nerven behalten...

Er hätte vielleicht doch mal mein Esstagebuch lesen sollen bevor er gleich Fett - Dumm und uneinsichtig in seine Akte notiert hat. Bluthochdruck unterstellt er mir jetzt auch noch *grml* Ich mag langsam nicht mehr mit diese möchte gern Halbgöttern rumstreiten. Er kennt mich nicht, bildet sich aber ein, mein Leben zu kennen und meine Einstellungen.

Genial fand ich dann den Spruch, sie essen auch nie mehr (ich liebe die Formulierung "nie mehr") Maschinellerstelltes essen. In welcher Welt lebt dieser Mann? Ich fragte dann, wie es denn mit Brot aussieht und bemerkte, dieses würde ja auch Maschinell erstellt. Sorry, aber das konnte ich mir nicht verkneifen... Ist doch wahr...
Er meinte, das bezöge sich nur auf Tütensuppen und ähnliche Produkte, auf Tiefkühlessen wie Pizza oder Fisch, und alles andere Maschinell erstellte Zeug... Super... Ich verzichte jetzt auf alles was einigermaßen gesund ist. Hey ich habe vergessen zu fragen wie das mit Milch ist oder gar Käse...

Er erklärte mir vor vielen vielen Jahren hätte es das auch nicht gegeben. Klar, da gabs auch noch Hausangestellte, oder Mangelernährung und eigentlich müsste ich meine Tierische Nahrung am besten selbst schlachten um zu wissen was mit dem Fleisch geschieht. Super... Naja, vielleicht schlachtet er ja selbst in seiner Wohnung, das weiß ich nicht. Aber eines weiß ich, so kann ich nicht leben. Meine Werte waren trotz Tütensuppen immer Top. Was soll der Mist. Wenns danach ging, was es vor vielen Tausend Jahren gab, dann müsste ich Beeren, Samen und Nüsse sowie Gräser zu mir nehmen und mein tierisches Eiweis selbst jagen... Hmmm, was wohl die Nachbarn denken wenn ich deren Katze töte und esse? Oder gar den Hund??? Das ist Weltfremd... *grml*
Klar weiß ich auch, dass ich jetzt das Ganze etwas überspannt darstelle, doch so wie er es darstellt ist es auch nicht möglich. Warum sind diese Ernährungsberater immer so entrückt. Die kennen nur ihre Welt. Die wissen nicht, dass man manchmal keine Zeit hat zum kochen. Der geht entweder jeden Tag essen in einer von ihm kontrollierten Kneipe, wo alles frisch gekocht wird, oder seine liebe Frau steht den halben Tag am Herd und kocht sich neben der Kinderbetreuung die Finger blutig. Neee, so Leute haben bestimmt Angestellte für so etwas, sonst wüssten sie, wie kompliziert das ist, was sie da sagen. Wenn beide arbeiten und kaum Zeit fürs essen bleibt. Das ist die Realität. Aber das ist dann meine Realität und nicht die seine. Welche ist wohl die richtige? Sehr wahrscheinlich beide. Ich für meinen Teil denke, wenn ich mich zurück halte, darauf achte, dass meine Werte ok sind, dann ist es egal was ich esse, wichtig ist nur dass ich esse und mich gesund ernähre, soweit es mir möglich ist. Für mich und das Kind... 

Übrigens Obstsäfte sind auch verboten... die gab es vor vielen vielen Jahren auch nicht... dolle Wurst. Gesehen dass ich allergisch bin auf viele Obstsorten hat er wohl auch nicht, sonst hätte er das nicht erwähnt. Ich hatte es ja nur auf diese doofe Selbstauskunft geschrieben. Aber woher sollte er das wissen... Die lag ja nur vor seiner Nase...

Manche Menschen möchte man doch zu gerne auf den Mond schießen... Naja, vielleicht ist er ja beim nächsten Besuch umgänglicher... *seuftz*  


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.