Küss' mich - wenn Du kannst!

28.02.2011 um 21:15 Uhr

Der Keimfreiwahn

von: nacktschnecke   Kategorie: ...und sonst

Keine Frage, wenn man verreist will man es ansprechend und sauber haben. Aber bitte... alles im Rahmen. Neulich sah ich einen Bericht über Hoteltests. Sie drehten das augenscheinlich saubere Zimmer eines 4 Sterne Hotels auf den Kopf. Suchten unterm Bett mit weißen Handschuhen nach Staub. Krempelten die Matratzen von unten nach oben und nahmen Abflüsse auseinander. Natürlich wurden sie fündig. Der Mensch hinterlässt nun einmal Spuren. Wenn man darauf aus ist wird man immer etwas finden. Ganz keimfrei geht es nunmal nicht. Es sei denn die Einrichtung ist noch neu und unbenutzt. Naja selbst dann könnte man noch was finden. Aber kann der pingelige Urlauber, der meist darauf bedacht ist viel Luxus für möglichst wenig Geld zu erhalten, erwarten, dass nach jeder Benutzung das Personal mit Kärcher und Supergerätschaften anrückt, um auch die letzte Milbe zu beseitigen? Wer macht das bei sich zu Hause? Wenn ja wie oft wenn man bedenkt wie oft der Durchschnittsbürger allein seine Zahnbürste erneuert? Statistische Erhebungen sprechen von nur einmal im Jahr. Auch wenn das Kopfsache ist aber die "eigenen" Milben die in heimischen Betten da tot oder lebendig rumlungern sind mit Sicherheit auch nicht sehr lecker. Gestorben ist aber soweit ich weiß noch keiner daran. 

Alles gerät aus dem Gleichgewicht weil das Leben heute bedingungslos super hyper mega keimfrei sein muss. Dabei können wir gar nicht ohne Bakterien sein wenn man bedenkt, dass Millionen von ihnen unsere Körper bevölkern. Und das macht durchaus Sinn. 

Dieser Keimfreiwahn beschert den Menschen der heutigen Zeit die hübschesten Allergien. Während noch vor hundert Jahren wahrscheinlich gar niemand wusste, was das überhaupt ist.

Nichts gegen appetitliche Reinlichkeit. Aber manchmal würde ich zu gerne mal in die privaten Gemächer mancher Tester und Hygienekontrolleure schauen. Mit extra weißen Handschuhen...

 

24.02.2011 um 16:03 Uhr

Schmerz

Er war unvermeidlich. Der Schmerz. Ich hatte mich bewusst darauf eingelassen. Tief drang er in mich ein. Doch diesmal versuchte ich ihn nicht zu bekämpfen. Ich versuchte ihn schön zu finden. Ihn bewusst anzuerkennen. Ich hieß ihn willkommen. Ich fühlte meinen Körper und mit dem Schmerz wie sehr ich lebte. Dann trat er in den Hintergrund - einfach so. Es war als hätte er hier nichts mehr zu tun und er verging...

 

16.02.2011 um 17:52 Uhr

Augenblicke

 

Ich vermisse Dich.

 

16.02.2011 um 11:49 Uhr

Keine Ahnung

von: nacktschnecke   Kategorie: ...und sonst

 

...wieso mir dieser Song gerade jetzt im Kopf herum schwebt.

 

13.02.2011 um 10:46 Uhr

Ein besonderer Film

Sein besonderer Ruf eilte ihm schon voraus. Diesem Film. Ich mag sowas eigentlich gar nicht. Am liebsten gehe ich völlig ohne Erwartungen in einen besonderen Film und lasse mich dann verzaubern. Schon oft war ich enttäuscht, wenn der vorher so gepriesene Film dann meine Erwartungen enttäuschte.

Dieser Film jedenfalls war wirklich etwas besonderes. Nach einer halben Stunde wartete ich immer noch auf die Handlung. Stattdessen geschah die eigentliche Handlung in mir. Das war die Besonderheit. Ein Film ohne Sinn und Verstand aber als Mittel zum Zweck. Am Ende des Films erschien ein breitgrinsender Mann der siegessicher sagte: "Siehst Du, ich hab's doch gesagt. DAS ist ein besonderer Film."...

 

13.02.2011 um 10:31 Uhr

Trotz dem Konsumterror

von: nacktschnecke   Kategorie: ...und sonst

Bei uns ist immer Valentinstag. Vielleicht auch am 14.. Und wenn nicht - dann nicht. 

 

10.02.2011 um 17:50 Uhr

Augenblicke

von: nacktschnecke   Kategorie: Märchenmann


"Du denkst zu viel nach. Ich bin schon der Richtige für Dich."


 

10.02.2011 um 16:49 Uhr

Es

...fühlt es sich eng an gerade. Wie zu Besuch wo man erst mal fragt ob man dieses oder jenes tun darf. 

 

09.02.2011 um 23:50 Uhr

Blind Date

Heute hatte ich ein Blind Date. Mit einer Frau. Nein, nicht was man jetzt denken könnte. Ich stehe nach wie vor auf Männer. Große Erwartungen hatte ich eigentlich keine. Nur so ein Gefühl...

Dann stand sie da, klein und rundlich, mit zauseligem Haar und einer Zigarette im Mund. Ich ging auf sie zu und fragte: "Bist Du Marta?" Ja, sie war es. Wir gingen ein paar Schritte und kehrten in einem Cafè ein. 

Sie trug einen hellen Wollpullover, der seine beste Zeit schon hinter sich hatte und schätzungsweise die Begebenheiten der letzten zwei Wochen lückenlos hätte wiedergeben können. Er war schmuddelig, fleckig, die Nähte an den Ärmeln gingen auf und unter dem Arm klaffte ein faustgroßes Loch. Hindurch schien graue Unterwäsche. Ich bemühte mich nicht so drauf zu starren und schaute Ihr stattdessen ins Gesicht welches noch hübsch und unverbraucht war. Sie war freundlich wirkte dabei aber über die Maßen unsicher. Die Unterhaltung die wir führten hinkte. Denn ich fragte, sie antwortete. Und wenn ich nichts fragte, nippte sie pausenfüllend an ihrem Capuccino und wusste nichts zu sagen. 

Manchmal reicht nett sein einfach nicht aus. Aber einen Versuch ist es immer wert. 

 

06.02.2011 um 09:59 Uhr

Jetzt wird's ernst

 

Bitte mach' das alles gut wird und nimm' mir mein Bauchweh.

 

04.02.2011 um 23:44 Uhr

Aber...

von: nacktschnecke   Kategorie: Gedanken

 

wenn Zeit relativ ist oder es sie gar nicht gibt - warum altert dann alles was lebt?

Die Welt ist ein Recyclinghof...

 

02.02.2011 um 14:06 Uhr

Mein Wort des Tages

von: nacktschnecke   Kategorie: ...und sonst

 

  Tagtraumreiserücktrittsversicherung 

 

01.02.2011 um 15:52 Uhr

und dann

...erinnert mich so eine Walnuss immer an ein Gehirn. Aber wahrscheinlich schmeckt sie anders...