Küss' mich - wenn Du kannst!

09.04.2011 um 12:27 Uhr

Die Krankheit Mensch

von: nacktschnecke   Kategorie: Gedanken

Heute morgen beim Aufwachen kamen mir wieder Gedanken über die Zerstörung der Erde durch den Menschen in den Sinn. Eigentlich sinnlos darüber zu schreiben weil es sich eh nicht ändern wird. Und außerdem haben schon so viele Menschen darüber sinniert, geschrieben und verurteilt. Der Mensch ist und bleibt so. Trotzdem. Es macht mich einfach nur traurig weil ich mich frage, wieviel Macht diese Menschen brauchen, um glücklich zu sein. Wobei das der völlig falsche Ansatz ist. Macht kann nicht wirklich glücklich machen. Jene Menschen speisen damit nur ihr armseliges verkrüppeltes Ego. Deshalb kann es auch niemals genug sein. Sie werden niemals Glück empfinden. Weil es ihnen niemals Irgendwer von außen in ihr Herz trägt. Mich k*otzen solche Menschen einfach nur an und trotzdem muss ich mit ihnen auf diesem Planeten leben. Dem Krebsgeschwür Mensch, dass die Erde zerstört.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSeren_a schreibt am 09.04.2011 um 12:33 Uhr:Eigentlich will jeder im Innersten nur glücklich sein... und wenn er noch so falsche Wege geht... Die er vielleicht gehen muss, um irgendwann herauszufinden, dass sie falsch sind...
  2. zitierenJOblogt schreibt am 13.04.2011 um 17:32 Uhr:es ist die gier nach macht und geld, die die welt zerstört. erst wenn diese gier weltweit besiegt ist, ist ein friedvolles miteinander aller menschen möglich.
  3. zitierennacktschnecke schreibt am 13.04.2011 um 19:56 Uhr:Was die Menschen schon immer näher hat zusammenrücken lassen waren Katastrophen. Erst dann besinnen sich die meisten an das Wesentliche und daran, dass die menschen einander brauchen.
  4. zitierenJOblogt schreibt am 15.04.2011 um 13:13 Uhr:...aber die wirkung von katastrophen auf das handeln der menschen lässt mit der zeit nach. erinnern wir uns an tschernobyl. die gefahren werden leider schnell verdrängt. gestern hab ich ein interview mit dem ehemaligen forschungsminister gelesen, bei dem setzt das verdrängen schon ein monat nach der katastrophe ein.
  5. zitierennacktschnecke schreibt am 15.04.2011 um 13:45 Uhr:Ich weiß. Und genau so wird auch die jüngste Katastrophe in Japan in den Köpfen der Menschen verblassen. Wenn's dem Esel wieder gut geht wird er ohne was gelernt zu haben wieder auf's Glatteis marschieren...
  6. zitierenSeren_a schreibt am 15.04.2011 um 13:58 Uhr:Wer ist es, der das tut? Nur ein paar Politiker?
  7. zitierennacktschnecke schreibt am 15.04.2011 um 15:57 Uhr:Ganz sicher nicht. Wobei Politik und Wirtschaft es nicht besser macht. Solange es Menschen gibt ist die Welt in Gefahr.
  8. zitierenSeren_a schreibt am 15.04.2011 um 17:41 Uhr:Ja, doch ohne Menschen gibt's keine Welt. Wir sind wie wir sind, jeweils... Im Moment sind wir gnadenlose Energiejunkies... und zwar wir alle... Kürzlich wurde es mir wieder bewusst, als ich die Akkus und all den Kram hier sah... Und begreifen noch lange nicht, was Energie wirklich ist und woher sie natürlich und gefahrlos kommen kann...

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.