A walk to remember

14.09.2009 um 21:50 Uhr

Nur ein Mensch...

Es fällt so schwer damit umzugehen, nicht verstanden zu werden. Vor allem wenn man mit diesem Unverständnis Tag für Tag konfrontiert wird.
Aber so lange dort draußen auch nur ein Mensch ist, der versteht, nimmt es mir ein klein wenig die Einsamkeit....
 
 
 
 
 
 

06.09.2009 um 19:42 Uhr

"Staying in contact is the most important thing"

Und ich weiss, dass er es genauso gemeint hat, wie er es gesagt hat. Genauso wie er es gemeint hat, als er sagte wir sollen ihn besuchen kommen. Und ich weiss, dass wir das hinbekommen koennen...

Die Leere fuellt dieses Wissen jedoch nicht aus...

06.09.2009 um 19:39 Uhr

Ich waere nun gern Zuhause...

Nicht, weil ich hier unbedingt weg moechte oder weil ich meine Meinung geaendert und genug von England habe. Es ist dieses hilflose Warten auf das Aufbrechen, dass mich so unglaublich nervoes macht. Es zerreisst mich beinahe, weil ich an zwei Orten gerne gleichzeitig waere... Und weil es unausweichlich ist, wuenschte ich, ich waere bereits erloest...

06.09.2009 um 02:40 Uhr

It's time to go home... ?!

Musik: Möge die Straße...

Ich bin noch nicht mal fort... und schon ist es schlimmer, als es jemals zuvor war.
Ich weiß, ich sollte nicht weinen. Ich sollte mich freuen, dass ich hier so viel erlebt habe und so viele wunderbare Menschen kennengelernt habe. 
Aber das Vermissen ist jetzt schon so unendlich groß.
 Wie kann ich all das hier zurücklassen?
Ich würde so gern hier bleiben. So gern...
 
 
 
Und da ist diese handvoll ganz besondere Menschen... ich möchte sie wiedersehen... So gern...
 
So gern...
 
 
 
 
 Bis wir uns 'mal wiedersehen,

hoffe ich, dass Gott dich nicht verlässt.

Er halte dich in seinen Händen,

doch drücke seine Faust dich nie zu fest.

03.09.2009 um 21:04 Uhr

I think...

I need to do something for a change.

03.09.2009 um 21:01 Uhr

It's time to move on...

Musik: The Fray- How to save a life

3 Tage noch.
Eigentlich nur noch zweieinhalb.
Alles geht mal zu Ende und außerdem soll man ja aufhören, wenn's am Schönsten ist.
 
Das ist nur leider nicht so einfach, wenn man sich ein neues Leben aufgebaut hat. 
Ich bin hier zu Hause...
Das ist das ganze Problem.
Ich werde die Menschen, die ich hier getroffen habe mehr vermissen, als ich alle Menschen zu Hause vermisst habe.
Hier hatte ich die Freiheit, die ich mir immer gewünscht habe. 
Ich kann gar nicht glauben, dass nun schon fast zwei Monate vorbei sind.
Auch wenn es mir vorkommt, als wäre ich eine Ewigkeit hier gewesen.
 
Ich wünschte fast, ich wäre schon daheim. Dann hätte dieses Warten auf das Unausweichliche endlich ein Ende,  dann wäre die ganze Fragerei schon vorbei und ich müsste nicht ständig sagen, dass es mir gut geht, auch wenn es mir nicht gut geht, nur weil die Wahrheit keiner verstehen würde.
 
3 Tage. 
Ich will nicht zurück...