Memoriae Ex Aeterna Nocte

01.03.2007 um 00:34 Uhr

28.2.07

Ich hatte Nasenbluten, und eine neue Nachricht von Franziska, meiner 1. Schwester. Sie meinte, sie hoffe, mir heute Abend mehr berichten zu koennen, von dem, was in den letzten Monaten geschah, aber ob das etwas werden sollte - Ich habe aufgehoert, schon vor Langem, mir Hoffnungen zu machen. Um 10:30 war ich aufgestanden, noch muede, mein "Vater" redete den ueblichen Muell, wollte sich wieder nur streiten. Ich habe einfach geschwiegen, es bringt alles sowieso nichts. Wobei ich ehrlich sagen muss - So einfach ist es nicht, zu schweigen. Viele Leute meinen, es fiele ihnen nichts leichter, als das, aber ich persoenlich habe eigentlich immer den Drang, Dinge zurecht ruecken zu muessen, wenn ich dumme Vorurteile hoere, oder Luegen, oder einfach anderes dummes Blahblah. Ich "MUSS" mich einmischen, wenn ich meine, etwas laeuft falsch. Und da zu schweigen, ist fuer mich wirklich sehr anstrengend. Aber ich habe einen starken Willen, also gelingt es mir. Dann rief Anna an. Wir unterhielten uns ein wenig, bald darauf verliess ich schliesslich die Wohnung, ca 11:30.

Ich war immernoch extrem muede und hatte das Gefuehl, gleich umzukippen. Einige Menschen haben sicher seltsam geschaut, aber im Moment kuemmerte mich all das sehr wenig. Ich spuerte meine Beine kaum. Bekam fast das Gefuehl, zu schweben. Das geschieht mir haeufig, wenn ich stark uebermuedet bin. Ich glaube, mein Tastsinn ist immer das erste, was aussetzt. Ich spuere dann einfach nicht mehr, wie ich auf den Boden auftrete. Etwas "anders", ungewoehnlich, aber nicht unbedingt schlecht. Ueberall war Polizei unterwegs, und ich sah massenhaft, wirklich MASSENhaft, Falschparker. Und es liefen viele Asis herum - Schulschluss, um diese Zeit? Es war gerade einmal zwischen 11:30 und 12 Uhr! Das ist fuer mein Empfinden erstaunlich frueh, aber es schien so gewesen zu sein *re* Als ich dann in S. ankam, war gerade die Postbotin an den Kaesten. Sie brachte nichts - Ja, keine Karte, gar nichts, fuer UNS. Irgendwie finde ich das auch seltsam.

Ich betrat die Wohnung. Leider war ich sehr vergesslich, erinnere mich kaum mehr an Mittag und Nachmittag. Ich bemerkte, dass das Bild, das ich gestern gemalt hatte, immernoch nass war, genauso nass, wie gestern noch. Dann habe ich, wie bereits erwaehnt, ein wenig gelesen, gelernt, am PC gesessen, gedoest, etc. Viel nachgedacht, Absinth mit Mineralwasser und gruenem Sirup aus dem Asia-Laden gemischt. Spaeter am Abend fuehlte ich mich richtig kraenklich, aber ich bin mir sehr sicher, dass es NICHT von meinen seltsamen Mischungen kommt. ER war in der Zwischenzeit einkaufen. Eigentlich haette er in 1,5-2 Stunden zurueck sein muessen, aber die Bahnstrecke war wieder gesperrt. Es war wohl 14 Uhr, als ER ging - Es ging gegen 18 Uhr, als ER endlich zurueck war :/ So vertroedelt man den gesamten Tag. Die naechsten duerften noch sehr anstrengend werden. Abends habe ich dann noch ein wenig geschlafen. ER meint, ich haette im Schlaf geredet, und zwar nicht gerade wenig. Ich soll nach meiner Schwester Franziska gerufen haben... Also so wenig scheint es mich doch nicht zu beruehren. Aber auch ueber diverse andere Dinge soll ich geredet haben. Und sehr viel herumgezappelt. Das hatte ich mal regelmaessig...

Es war Zeit, zu gehen. Draussen regnete und stuermte es. Es war Vollmond; Der Himmel strahlte in verschiedenen Farben, je nach Blickrichtung. Dunkelrot, helleres Rot, Schwarz, Dunkelgrau, Tiefblau, Tiefviolett - Wunderschoen die schwarzen Silhouetten der hohen Baeume dagegen. Im Bus war es weniger schoen. Wie einige Leute alle Sitzplaetze blockieren, ist eigentlich eine Frechheit. Jemand hat allein die gesamte hinterste Bank besetzt. Eine andere Frau gar besetzte mit sich selbst und zwei Koffern zwei ganze 4er-Sitze, dh insgesamt 8 Sitzplaetze, allein! Ob solche Leute registrieren, dass sie nicht die einzigen Menschen auf der Welt sind? Ob sie einfach zu dumm - oder so egoistisch sind? Ich kam heim. Viel kann ich nicht mehr sagen. Gehabt euch wohl und gute Nacht!

cn P

01.03.2007 um 00:19 Uhr

27.2.07, Ende

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Politik, Familie, Stress, PC, Gesellschaft, Internet, Kunst, Lyrik

Soso. Ein ganzer Bezirk B.s soll nun fuer den Autoverkehr geperrt werden, wurde vorgeschlagen. Dumm nur, dass das wohl den Zerfall allen Lebens dort fuehren wuerde, umweltfreundlich hin oder her. Was ist mit den Anwohnern, die heute ein Auto besitzen? Wo sollen sie das parken? Wie sollen sie zur Arbeit kommen? Was ist mit Lieferanten fuer den Einzelhandel? Was ist mit ÖPNV? Ich habe nichts gegen Umweltschutz, ganz sicher nicht! Aber die Idee, einen GANZEN BEZIRK fuer Verkehr sperren zu wollen, in dem bisher schon immer Auto gefahren wurde - Das erscheint mir sehr unrealistisch. Klar, es gibt auch Inseln, auf denen keine Autos fahren. Aber dort besitzt auch nicht jeder ein Auto, das dann einfach herumstehen muesste. Ausserdem ist B. keine kleine Insel...

Mein "Vater" motzt wieder nur herum. Das war auch gestern Abend nicht anders. Mein 1. Blog trug den Titel "Hic transit gloria mundi" - "Hier vergeht der Ruhm der Welt" - Bekannt ist dieses Sprichwort normal mit einem "sic" statt einem "hic", also einem "so" statt einem "hier". Aber das "hier" hat so einen tollen Bezug zu meinem Leben *re*

Um 3 Uhr war ich offline gegangen, Communities werde ich erst einmal fern bleiben - abgesehen von blogigo. Ich begegne manchmal so daemlichen Gestalten, dass es unglaublich erscheint. Gestern schrie mir einer eine Nachricht, mit dem Inhalt, ich soll ihm doch etwas erzaehlen, ihm sei langweilig und er brauche etwas zu schlaefrig werden. Haben solche Leute keinen Fernseher? Glaubt wirklich einer, er koennte sich eine x-beliebige Person als sein persoenlicher Unterhalter suchen?!

Ein Silberfisch war in meinem Zimmer. Na toll :/ Ob ich ihn mit dem Spray erwischt habe, weiss ich nicht *seufz* Ich habe noch Lyrik geschrieben, war wieder sehr zufrieden damit. Um 5 ging ich schliesslich schlafen. Heute wuerde ich auch gern wieder eine Weile schreiben, aber ich bin leider muede. Mal sehen, was sich nachher ergeben wird.

cn P