Frauen Bewegen Frauen

18.09.2017 um 16:56 Uhr

Loverboys - Teenager als Zuhälter

Hallo Ihr Lieben!

Verspätet, wegen technischer Probleme bei Blogigo… aber nu…

Wenn aus vermeintlicher Liebe ein Drama ohne Ende wird. Ende August gab es im Ersten einen Themenabend zu den verlogenen Machenschaften von Loverboys.

Loverboys, die sich an Schulen oder im Internet sehr junge Mädchen suchen, um ihnen Liebe vorzuspielen u. sie am Ende emotional so abhängig zu machen, dass sie willenlos auf den Strich gehen.

Der Loverboy zeigt sein wahres Gesicht, wird zum Zuhälter. Die Mädchen werden an alte Männer verkauft u. müssen nebenher noch so tun Zuhause u. in der Schule, als wenn alles in Ordnung wäre.

Es ist erschreckend. Denn junge Mädchen, ganz besonders Außenstehende, die sich minderwertig fühlen gehen ihnen sofort in die Falle. Wenn auf einmal ein Prinz mit Porsche vor der Schule hält u. genau sie, die Schüchterne, „liebt“, dann ist die Falle schon zugeschnappt…

Hier geht es zur Doku im Ersten:

http://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-loverboys/hintergrund/die-miesen-geschaefte-von-loverboys-100.html

Auszug:

Als die Schülerin Nadja den vier Jahre älteren Hassan kennenlernt, ist er für sie die große Liebe. Sie ist 16, noch völlig unerfahren, sie fühlt sich pummelig und unattraktiv. Hassan eröffnet ihr eine völlig neue Welt. Eine, in der sie sich schön und begehrt fühlt. Er führt sie zum Essen aus, macht ihr Komplimente. Weil er von einer gemeinsamen Zukunft spricht, vertraut sie ihm schnell. Dann erzählt er von finanziellen Problemen. "In dem Moment möchte man dem Partner ja auch beweisen, dass man ihn liebt. Und dann gibt man natürlich alles", sagt Nadja. Eines Abends gehen sie schick essen, danach bringt Hassan sie zu einem Kinderstrich. "Das war der erste Tag, an dem ich ins Auto zusteigen musste und es war der erste Tag, an dem er mir ganz deutlich gemacht hat, dass er auch gewaltbereit ist."

"Die Masche dieser Männer ist immer ähnlich", sagt die pensionierte Kriminalhauptkommissarin Bärbel Kannemann vom Verein No Loverboys. Erst spielen die Männer den Mädchen die große Romantik vor, machen sie emotional abhängig, isolieren sie von Eltern und Freunden und geben dann oft vor in Schwierigkeiten zu stecken, etwa Geldsorgen zu haben. Die Mädchen empfinden häufig Mitleid, wollen den geliebten Partner nicht verlieren und sind bereit, alles zu tun, um ihm zu helfen. Beim ersten Widerstand werden die Männer meist gewalttätig oder setzen die Mädchen mit Sexfotos und -videos unter Druck.“

Es ist sehr schwer den jungen Frauen zu helfen. Hilfsmöglichkeiten gibt es viele. Aber die meisten Mädchen schämen sich zu sehr oder haben Angst, dass ihren Geschwistern, ihren Eltern was geschieht, wenn sie den Mund aufmachen. Noch dazu glauben sie ja, dass sie selber schmutzig sind…

http://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-loverboys/doku/index.html

Auszug:

Fast alle Frauenberatungsstellen in Deutschland kennen solche Geschichten. Seit Jahren versuchen sie den Opfern von Loverboys zu helfen und kämpfen mit großen Schwierigkeiten. Denn oft dauert es lange, bis die Betroffenen überhaupt verstehen, dass sie Opfer eines Loverboys sind. Viele schämen sich, haben Angst vor der Gewalt, die der Loverboy ihnen androht, und vertrauen sich deshalb niemanden an. Auch Polizei und Justiz sind häufig hilflos. Kaum ein Opfer traut sich, gegen seinen Loverboy auszusagen. Einen Prozess gibt es nur, wenn nachgewiesen werden kann, dass der Loverboy seine Opfer zur Prostitution gezwungen hat.

Viele Beratungsstellen setzen deshalb auf Prävention und bieten Vorträge und Workshops, doch die meisten Schulen lehnen ab. Sie wollen nicht mit dem Thema in Zusammenhang gebracht werden. Damit öffnen sie Loverboys Tür und Tor.“

Die ehemalige Kriminalhauptkommissarin Bärbel Kannemann hat sich nach ihrer Pensionierung gründlich über die Problematik der Loverboys informiert, besonders in den Niederlanden. Seit 2010 arbeitet sie im Opferschutz in der Loverboy-Problematik u. hat diese Seite als Anlaufstelle eingerichtet:

http://www.no-loverboys.de/kontakt/

Noch mehr Infos zu den Methoden der Loverboys:

http://www.no-loverboys.de/loverboys/wer-ist-ein-loverboy/

Auszug:

Loverboys sind Zuhälter mit Don-Juan-Allüren, die meist selbst noch Teenager sind und minderjährige Mädchen im Alter ab 11 Jahren in die Prostitution zwingen. Loverboys sprechen von der großen Liebe, machen großzügige Geschenke, schleichen sich im Freundeskreis ein, suchen sich ihre Opfer vor Schulen, in der Nähe von Jugendtreffs oder im Web.

Opfer sind Mädchen aus ganz normalen Familien.

Loverboys gehen sehr strategisch vor, achten anfangs sogar darauf, dass die Mädchen Hausaufgaben machen und nicht schwänzen, damit die Eltern möglichst lange nichts merken. Wer einmal in die Fänge eines Loverboys gerät, hat nur wenige Chancen wieder von ihm los zu kommen. Die Mädchen werden von ihrer Familie entfremdet, von Freunden des Loverboys vergewaltigt, zur Prostitution gezwungen und verschwinden oft spurlos.“

Für Eltern:

http://www.no-loverboys.de/eltern/

Auszug:

Wie kann ich ein Opfer erkennen? Es ist nicht leicht, Opfer eines Loverboys zu erkennen. Die Mädchen haben häufig gelernt ein Parallelleben mit Lügen und Leugnen zu führen. Es gibt natürlich keine Norm für Opfer oder potenzielle Opfer, aber es gibt Hinweise und Auffälligkeiten, die bei bisher bekannten Opfern immer wieder festgestellt wurden. Einzelne dieser Auffälligkeiten kommen bei vielen pubertierenden Jugendlichen vor. Treten sie jedoch gehäuft auf, so können sie Indiz für einen Kontakt zu einem Loverboy (oder einen sexuellen Missbrauch) sein….“

Ein guter Spot zum Thema mit Jimi Blue Ochsenknecht, Anneke Kim Sarnau, Hanna Binke etc.

Aufklärungsspot NoLoverboys

https://vimeo.com/78433474

Making Of No Loverboys

https://vimeo.com/78370176

Weitere Hilfe u. Beratungsstellen Adressen (bundesweit):

http://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-loverboys/hintergrund/beratungsstellen-hilfsangebote-100.html

Prävention ist das Wichtigste überhaupt!

Deswegen bitte ich euch diese Infos weiter zu verteilen, mit Schulen zu sprechen, mit LehrerInnen, Info Veranstaltungen selber zu organisieren u. dazu Kontakt mit No Loverboys aufzunehmen.

Schützt eure Töchter und klärt auf!

Nun aber wieder etwas leichtere Kost. :-)

Der Igel – Jäger in der Nacht

https://www.youtube.com/watch?v=UVuwD1vX8yQ

Igelfamilie im Garten

https://www.youtube.com/watch?v=kpIBDuHQKag

Habt eine gute Zeit

und liebe Grüße
Violine



Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 18.09.2017 um 19:27 Uhr:Ich habe mir letztens auf Das Erste (ARD) den Film "Ich gehöre ihm" angesehen, und ich bin ob der Bilder und den leider erfolgreichen Machenschaften (die Teenagerinnen sind denen ja komplett hörig) immer noch schockiert.

    LG
    Stephan
  2. zitierenFrauenBewegenFrauen schreibt am 19.09.2017 um 07:51 Uhr:Ja @Stephan das ist das Erschreckende daran. Ich hab den Film auch gesehen... und kannte mal eine junge Frau(18), die "ihren Loverboy" auch noch in Schutz genommen hat, obwohl er sie offensichtlich verprügelte. Die Manipulation ist derart perfide. Deshalb ist Aufklärung so wichtig! Damit die jungen Mädchen/Frauen sensibilisiert werden u. diese miesen Tricks durchschauen. LG Violine
  3. zitierenAmanita schreibt am 19.09.2017 um 12:22 Uhr:Habe mehrere Bücher auf englisch über den Fall Rotherham. Da haben die alten Sexkunden ihre kleinen Cousins angestellt, Mädels aufzureißen. Die Cousins bekamen dafür Geld, Schnaps und Drogen und durften sich die Autos ausleihen.

    Die Cousins wiederum delegierten das Aufreißen an Mädchen (denen sie dafür ebenfalls Geld, Drogen und Schnaps gaben). Die Mädchen traten sehr cool auf, gingen zu anderen Mädchen, trafen sich längere Zeit mit ihnen, bis das andere Mädchen nur noch mit der "coolen Freundin" unterwegs war, und dann kam der Zeitpunkt, an dem die "coole Freundin" das neue Mädchen ihrer "coolen Clique" vorstellte, in der natürlich die Cousins der alten Sexkunden waren.

    Man kann das Selbstbewusstsein der eigenen Tochter gar nicht genug stärken!

    Und man muss ihr frühzeitig beibringen, dass a. Sex nicht zwingend mit Liebe zu tun hat und b. ein wirklich Liebender garantiert n i e verlangt, dass seine Geliebte mit anderen schläft.

    Ach ja, und noch was, das die Mädchen alsbald lernnen müssen: Ein 18-Jähriger (oder 26-Jähriger...) , der einen Porsche fährt, ist kein Prinz, sondern höchstwahrscheinlich ein Drogenhändler und/oder eine andere Sorte "Gastronom".
  4. zitierenFrauenBewegenFrauen schreibt am 19.09.2017 um 17:19 Uhr:Wohl wahr @Amanita. Stimme Dir absolut zu. Aufklärung in jeglicher Hinsicht ebend. Die Sache mit dem Porsche kam mir sofort suspekt vor. Auch dass so nen junger Kerl mit Kohle um sich wirft.. da läuten doch alle Alarmglocken...

    Das mit dem Fall Rotherham wusste ich so im Detail auch noch nicht. Danke für die Infos!
  5. zitierenSweetFreedom schreibt am 20.09.2017 um 18:59 Uhr:Hi Violine, da bist Du ja wieder! :-) Funktioniert der Login jetzt wieder normal? Hat Nils mal reagiert?

    Das Thema hier war mir bisher neu. Es kommt aber auf die Liste der Dinge, die ich im Auge behalten muß.
    Danke für die Infos.
    Lieben Gruß
    S.F.
  6. zitierenFrauenBewegenFrauen schreibt am 21.09.2017 um 07:48 Uhr:Hallo SweetFreedom, schön Dich zu sehen. ;-)
    Nein, Mr.Schweigsam hat sich noch nicht gemeldet. Mir hat @Zaubermantel weiter geholfen.

    Ja, ein wichtiges Thema mit den Loverboys!
    Liebe Grüße
    Violine

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.