grenzwandel

24.07.2013 um 10:48 Uhr

gefühlschaos

von: grenzgaenger   Kategorie: blick nach vorne

 

ich sitze hier und mir laufen ununterbrochen die tränen übers gesicht. eigentlich sollte ich dringend radiologie lernen, alpha-strahlung, beta-strahlung, photonen, positronenemmissionstomographie, strahlentherapie bei mamma-ca., alles mit dem potential, mich abzulenken, weil ich es spannend finde. und doch sitze ich hier, weine bittere tränen der trauer und kann noch immer nich begreifen, dass martine nicht mehr existiert. es ist ein paradoxes und zwiespältiges gefühl. einerseits hat martine real nie existiert, nicht als die frau, in die ich so sehr verliebt war und trozdem fühlt es sich an, als hätte sie existiert und wäre gestorben. diese frau hatte ein gesicht, ein leben. ein leben, das ich gerne mit ihr geteilt hätte. und jetzt sitze ich hier und versuche verzweifelt, wieder ordnung in meinen gefühlshaushalt zu bringen, mich an meinen alltäglichen strukturen und freunden festzuhalten, um den kopf über wasser zu halten, um nicht unterzugehen.

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Ronjaa schreibt am 26.07.2013 um 20:40 Uhr:Also ich hab gestern deine letzten Einträge gelesen und war einfach nur baff!! Was für eine bodenlose Frechheit!! Ich weiß das nützt dir rein gar nichts, aber trotzdem möchte ich dir schreiben, dass mich das wirklich empört!! Über ein Jahr so sehr mit den Gefühlen eines Menschen spielen, mit deinen Gefühlen :-( .
    Ich hoff du erholst dich bald wieder von dem Schock und dem Verlust!!!
    Liebe Grüße Ronjaa
  2. annaswelt schreibt am 14.08.2013 um 20:29 Uhr:Liebe Grenzgängerin, ich habe erst jetzt mitbekommen was bei dir los war und bin zutiefst schockiert, nicht nur weil ich mit Martin(e) vor Monaten per PN ein paar mal hin und her schrieb. Mich schüttelt es jetzt noch bei dem Gedanken persönliches wie zum Beispiel meinen Klarnamen offenbart zu haben. Sie/er witzelte noch, dass wir mit dir nun drei sind, die einen sehr ähnlichen Namen tragen und das dies ganz sicher kein Zufall sei. Sie/er erzählte mir von den Drillingen und ihrer Angst sich dir ganz hinzugeben. Und wenn ich mir diese Nachrichten nun mit dem neuen Hintergrund anschaue läuft es mir einfach nur kalt den Rücken herunter. Bitte mach' dir unbedingt bewusst, dass sie/er vermutlich ein viel größeres Päckchen zu tragen hat und du dir das nicht an die Backe heften muss. Ich wünsche dir, Kraft, Zuversicht und dass du dir dennoch dein Urvertrauen bewahrst, weil es immer noch genug Menschen gibt, denen man vorbehaltlos begegnen darf. Alles Liebe, Anna

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.