grenzwandel

26.05.2012 um 00:02 Uhr

heute abend

von: grenzgaenger   Kategorie: blick nach vorne

 

so. der tag ist rum. lange war er und anstrengend, aber auch erfolgreich und interessant. geputzt ist die wohnung ebenfalls mittlerweile, sie ist porentief rein, blitzt und blinkt. es lebe der dampfreiniger von hot. sogar die fenster hab ich in einem wisch miterledigt. allerdings habe ich so ganz nebenbei fast eine flasche wein getrunken und bin, gelinde gesagt, ein wenig...nunja. madame haben am abend noch eine sms geschrieben, in der unter anderem noch einmal drin stand, dass sie sich freut. ich freue mich auch. ob sie das weiß?

das letzte wochenende einschließlich dieser woche war der hammer. voll, ein termin nach dem anderen, aber ebenfalls auch erfolgreich, mit viel positivem feedback seitens unterschiedlichster menschen. und jetzt steht dieses denkwürdige wochenende an. ich kann es gerade kaum glauben. morgen kommen madame. ich werde ausschlafen. ausschlafen, kaffee trinken, zeitung lesen und den ersten freien tag seit was weiß ich wie lange genießen. und morgen abend werde ich zum bahnhof fahren. ich freue mich wie ein schneepferd auf den besuch der madame, aber am allermeisten freue ich mich auf diesem einen moment, in dem ich am bahnhof stehen werde, aufgeregt, mit herzklopfen und dem vertrauten gefühl im bauch, der moment, kurz bevor der zug einrollen und madame aussteigen wird. ein moment, den ich mir seit jahren herbei wünsche, auf den ich gewartet habe, gehofft und wieder gewartet. fünfeinhalb jahre seit unserem ersten treffen und sie hat nichts an anziehungskraft eingebüßt, über all die jahre hatte ich immer wieder sehnsucht nach den armen, nach der nähe zu dieser frau. fünfeinhalb jahre. eine halbe ewigkeit, wenn man verknallt ist. viel zeit ist vergangen, viel ist passiert, wir sind beide älter geworden, vielleicht auch reifer, ich weiß es nicht.

mein gott beschäftigt mich dieser besuch. dass ich mich freuen würde, werde, war klar. aber dass er mich dermaßen beschäftigt, damit hatte ich nicht gerechnet. und trotzdem: ich bin bei mir und kann, trotz aller aufgeregtheit, gut fühlen, wie es mir geht. wichtig. ganz wichtig. ich bin hundemüde, aber ich will noch nicht ins bett. ich will diesen abend vor ihrem besuch so lange wie möglich für mich haben. alleine. 

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Mdm_Mimm schreibt am 26.05.2012 um 12:23 Uhr:um mal total uninspiriert mit facebook-vokabular zu sprechen: madame mimm gefällt das. :-)
    und völlig off topic: du hast einen dampfreiniger?!?
  2. grenzgaenger schreibt am 26.05.2012 um 14:46 Uhr:mir fehlt dieser like-button hier auch ständig :-).

    @ off topic: ja, habe ich. in einem anfall von geistiger umnachtung und unter dem schallenden gelächter meines mitbewohners habe ich den anfang des jahres auf home order television bestellt. ... ja, ich weiß. lach nicht. trotzdem: tolles teil. innerhalb von 20 minuten sind sämtliche fenster der gesamten wohnung geputzt. und das sind nicht wenige, und vor allem überwiegend große.
  3. wbidi schreibt am 26.05.2012 um 16:11 Uhr:Wenn ich so auf die Uhr schau... bist du hibbelig?
  4. grenzgaenger schreibt am 26.05.2012 um 17:14 Uhr:JA! bin ich.

    zum stand der dinge:
    wohnung gewischt. beziehe gerade betten.
    musik: boney m mit hooray, hooray, it's a holi-holiday.
  5. grenzgaenger schreibt am 26.05.2012 um 18:21 Uhr:so. jetzt ist es soweit. ich bin total aufgeregt und fühle mich wie ein teenager vor seinem ersten date.
  6. grenzgaenger schreibt am 26.05.2012 um 18:27 Uhr:madame müssten auf dem weg zum bahnhof sein...
    musik: chiquitita von abba. das lied, dass nach unserem ersten treffen wochenlang in der endlosschleife lief.
  7. wbidi schreibt am 26.05.2012 um 18:42 Uhr:;o)

    Einen wunderschönen Abend euch!

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.