JOblogt

28.02.2013 um 14:49 Uhr

Die schwere Last des Zölibats

von: JOblogt

Heute macht Papst Benedikt XVI seine letzte Schicht. Wie zu hören war, will der Heilige Vater keinen Ausstand ausgeben. Dies scheint auch der Grund zu sein, warum sein Chef nicht zur Verabschiedung erscheint.

Benedikt hat seinen Ruhestand verdient. Er ist mittlerweile 85 Jahre alt und es heißt, er sei gesundheitlich am Ende.
Immerhin zwei Jahre älter ist Hugh Hefner, Gründer und Chefredakteur des Playboy. Er hat bereits 87 Lenze auf dem Buckel und denkt so gar nicht ans Aufhören. Erst kürzlich heiratete der greise Hefner sogar eine knackige 26jährige. Respekt!

Was sagt das über das Zölibat aus?
Denkt einfach mal darüber nach.

27.02.2013 um 12:07 Uhr

Kommasutra oder die Kunst der Zeichensetzung

von: JOblogt

Wer keine Probleme mit der Kunst der Zeichensetzung hat, der werfe das erste Komma. Komma hin, Komma her, bleibt entspannt, liebe MitbloggerInnen. Kommafehler sind nur Ansichtsache.

Die einen setzen ein Komma, wenn Worte nebeneinander alleine nicht, hübsch aussehen. Andere setzten setze Kommas immer dann, wenn sie Luft holen. Diese Methode soll jedoch einen Nachteil haben. Man sagt, mit zunehmendem, Alter klappt sie immer, schlechter.

Aus gegebenen Anlaß hier vorsichtshalber eine Nachlieferung für all die Leserinnen und Leser, denen fehlende Kommas in meinen bisherigen Blogbeiträgen missfallen.

,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

Wir haben eben alle unsere Schwächen.

25.02.2013 um 12:36 Uhr

Eierbetrug

von: JOblogt

Musik: Klingelingeling hier kommt der Eiermann...

Auf den Pferdefleisch- folgt der Eier-Skandal. Gerade noch hat das Bundesernährungsministerium mitgeteilt, dass Tiefkühl-Lasagne ab sofort wieder ausschließlich mit Rinderschlachtabfällen hergestellt wird, da kommt der nächste Betrugsskandal ans Tageslicht. In Deutschland sollen Millionen Hühnereier aus der Legebatterie als teure Bio- oder Freilandware verkauft worden sein. Jetzt wartet ganz Deutschland gespannt auf den nächsten, zehn Punkte umfassenden Nationalen Aktionsplan der Bundesernährungsministerin Ilse Aigner. Doch bisher vergebens, denn die Sachlage, so Stimmen aus dem Ministerium, sei äußerst kompliziert.


Erste Untersuchungen des neuen Skandals ergaben nämlich, dass die falsch etikettierten Eier wirklich von Hühnern und nicht von Pferden gelegt wurden. Das sei auch der Grund, warum in den Pseudo-Bio-Eiern keinerlei Pferdespuren festgestellt wurden. Wer auch hätte darauf kommen können, dass statt Bio Eier, nur Legebatterie-Eier zum bis zu vierfachen Preis verkauft wurden.

Bei der Suche nach dem Schuldigen für den Betrugsskandal um falschen Bio-Eier ist man trotzdem ein Stück weitergekommen. Wie zu hören war, deutet vieles darauf hin, das wieder einmal der Verbraucher selbst schuld ist. Schließlich zwingt doch die hohe Nachfrage der Verbraucher nach Bio-Nahrungsmittel die Agrarfabriken geradezu zum Fälschen.

23.02.2013 um 14:33 Uhr

Bett and Win

von: JOblogt

Es ist Wochenende und ihr solltet wissen:

Grammatikalisch einwandfrei heißt es „Ich komm im Bett".
Aber wer will, darf natürlich auch weiter „ins Bett gehen".

In diesem Sinne, habt Euch lieb und Spaß am Wochenende.

22.02.2013 um 12:45 Uhr

Leertaste

von: JOblogt

Hätte man auch nicht gedacht:
Wie Statistiker herausgefunden haben, ist nahezu jeder fünfte Finger in Deutschland ein Daumen.

Ich tippe meinen heutigen Blogbeitrag in die Tastatur und frage:
„Warum kann, bei diesem massenhaften Auftreten, der Daumen eigentlich nur L e e r t a s t e?" .

20.02.2013 um 11:44 Uhr

Neues vom Pferd

von: JOblogt

Pferdefleisch kommt einfach nicht aus den Schlachtzeilen. Bundeskanzlerin Angela Merkel freut das. Schließlich würden die Medien ohne Pferdefleisch immer noch auf ihrer besten Freundin Annette Schavan rumhacken.

Unterdessen erzählt uns ihre Ministerin für nutzlose Appelle, zwecklose Absichterklärungen und Verbraucherschutzvortäuschung Ilse Aigner etwas vom Pferd und zaubert wieder einmal einen Nationalen Aktionsplan aus der Schublade. Wieder einmal soll geprüft werden, ob etwas mehr Kontrollen, ein bisschen mehr Information und ein bisschen höhere Strafen helfen. Dazu hatte die Schwafeltante doch Jahre Zeit! Zuerst die Gammelfleisch-Dönern, dann das Ehec- Gemüse, die Dioxin-Eier und jetzt die Pferde-Lasagne. Es bleibt unverständlich warum sich ausgerechnet Unionspolitiker mit Etikettenschwindel so schwer tun? Die müssten doch eigentlich besser Bescheid wissen als alle andere zusammen.

Inzwischen hat der Pferdefleisch-Skandal auch den weltweit größten Lebensmittelkonzern erreicht. In Nestlé-Produkten wurde Pferdefleisch entdeckt. Besorgte Verbraucher fragen jetzt: "Was ist eigentlich in KitKat und in den Lions-Riegeln?".

18.02.2013 um 12:33 Uhr

Kaffee-Pause

von: JOblogt

Zeit für eine kleine Pause und wieder einmal zog es mich ins Stehcafe. Als ich eine Tasse Kaffee bestelle fragt mich die nette Verkäuferin „To go?". Zuallererst wollte ich ja um einen Coffee-Viagra bitten. Aber das erschien mir dann doch etwas zu anzüglich und hätte leicht falsch verstanden werden können. Deshalb bat ich höflich um einen „Coffee-to-stand".

Ich weiß nicht was die Verkäuferin mir daraufhin in die Tasse gekippt hat. Ich vermute, es war ein „Coffee-to-nogo". Jedenfalls sind mir größere Mengen  Kaffee beim Gang von der Theke zum Stehtisch am Fenster aus der Tasse geschwappt. Deshalb werde ich beim nächsten Mal meine Bestellung präzisieren: „Coffee-to-go-to-stehtisch and not for to stolper and kipp on my pullover, please!".

15.02.2013 um 11:40 Uhr

Das Pferd das sie Rind nannten

von: JOblogt

Musik: Da steht ein Pferd auf dem Flur

Es galoppiert ein Pferdefleischskandal durch Europa. Uns Verbrauchern wird ein Pferd für eine Kuh vorgemacht. Wir kaufen Tiefkühl-Lasagne mit saftigem Rinderhack und bekommen, ohne es zu wissen, Pferdefleisch vorgesetzt. Diese Falschetikettierung kann nur das Werk von Rosstäuschern sein. Was sind das für profitgeile Schweine, die Pferdefleisch als Rindfleisch deklarieren? Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt!

In den Medien läuft der Pferdefleischskandal inzwischen sogar dem Papstrücktritt den Rang ab. Wer hätte das Anfang dieser Woche gedacht. Heute Morgen hat der Skandal auch meinen Haushalt erreicht. Unglaublich: Beim Frühstück entdeckte ich Spuren von Schimmel in meinem Yoghurt. Mit Bedauern muss ich feststellen, das Leben ist kein Lasagnehof mehr.

14.02.2013 um 13:10 Uhr

Schnapsidee

von: JOblogt

Der CDU Politiker Jens Span will Eltern deren Kindern, die sich sinnlos betrinken, zur Kasse bitten.

Heute Morgen schau ich mir die Bilder aus dem mit 4.000 Menschen gefüllten Bierzelt der CSU in Passau in den Zeitungen an und frage: „Warum hat die Union diesen Vorschlag nicht gleich beim politischen Aschermittwoch auf Praxistauglichkeit überprüft und bei den Eltern der bierseligen Festzeltbesuchern abkassiert?". Aber dann stelle ich fest, die Eltern von Edmund Stoiber kann man für ihren Sohn doch gar nicht mehr haftbar machen. Die leben doch längst nicht mehr.

 

13.02.2013 um 10:34 Uhr

Gedanken zum Aschermittwoch

von: JOblogt

Heute ist Aschermittwoch.
Die Karnevalssession 2012/13 ist unwiderruflich vorbei.
Nach Fastnacht sind nicht mehr Narren unterwegs als in den Wochen zuvor.
Allerdings sind die Narren  jetzt nicht mehr so leicht zu erkennen.

12.02.2013 um 11:41 Uhr

Papststandort Deutschland - das war's!

von: JOblogt

Gestern überraschte die Rücktrittsankündigung von Papst Benedikt XVI. die Welt. Verstehe einer den Medienwirbel um diese Ankündigung. Wir sollten einfach akzeptieren, der 85jährige Bene hat einfach keinen Bock mehr auf den Papst-Job und will mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen.

Heute, am Tag danach wird wie wild darüber spekuliert, wer die Nachfolge als Oberfuzzie im Vatikan antreten soll. Wie zu hören ist, soll noch vor Ostern der Neue in einer dubiosen Rauchzeremonie bestimmt werden. Der Kölner Kardinal Joachim Meisner wünscht sich einen Papst „von vitaler Gesundheit" der „nicht älter als 70" ist. Als ich das hörte, befürchtete ich zunächst, dass die Sache jetzt auf mich raus läuft. Soeben melden sie jedoch im Radio, die Chancen des Papststandortes Deutschland stehen denkbar schlecht. Ich atme auf.

11.02.2013 um 18:06 Uhr

Rücktrittswelle geht weiter: WIR WAREN PAPST!

von: JOblogt

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte ihr doch gerade ihr vollstes Vertrauen versichert. Trotzdem ist Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Wochenende zurückgetreten. Das ist kein Grund zum verzweifeln. Sicher ist ein Leben ohne Frau Schavan möglich und nicht einmal sinnlos.

Heute am Rosenmontag ist der Benedikt XVI zurückgetreten. Wie aus Vatikankreisen zu hören ist, hat Angela Merkel dem Papst wohl auch zuvor ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen. Jetzt fragen sich nicht nur die Katholiken: „Was war falsch an Benedikts Doktorarbeit?".

Helau zusammen, was sind das für tolle Tage in diesem Jahr. Jetzt warte ich darauf, dass vor Aschermittwoch noch herauskommt, dass Dr. Frankenstein seine Doktorarbeit aus verschiedenen anderen Teilen zusammengesetzt hat.

09.02.2013 um 10:34 Uhr

Was zieh ich an?

von: JOblogt

Musik: Da simmer dabei, dat is prima...

Ihr kennt das? Immer wieder die Frage: "Was zieh ich an?".
Diese Frage stellt sich natürlich auch beim Karneval.

Wer bis jetzt noch nicht das passende Kostüm hat, sollte einfach mal als Zivilpolizist gehen. Dieses Kostüm ist auf den ersten Blick zwar etwas puritanisch. Es kann aber leicht mit einer Flasche Bier in der Hand optimiert werden.

Hingegen ist ein zerrissenes Nervenkostüm keine passende Verkleidung. Wer will, der muss beim Karneval nicht lustig sein, der darf auch eine Fresse ziehen und schlechte Laune haben. Sie oder Er muss mir ja nicht unbedingt über den Weg laufen.

Jedenfalls wünsche ich meinen geschätzten Leserinnen und Lesern, viel Spaß beim Karneval. Lasst Euch das Feiern nicht vermiesen und habt Spaß an allem was Leben ist, bevor der graue Alltag uns alle wieder einholt.

 

08.02.2013 um 19:25 Uhr

Der Hahn kräht falsch...

von: JOblogt

Der hessische FDP Chef Jörg-Uwe Hahn und Duz Freund von Roland Koch hat erklärt, er „wolle gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler zu akzeptieren".

Wir sollten dem Hahn nicht unterstellen, er sei ein Rassist. Aber mit dieser Anspielung auf die Herkunft von Philipp Rösler macht er heute schon mal vorsorglich den rassistischen Bodensatz unserer Gesellschaft für die FDP Wahlniederlage verantwortlich. Das ist das eigentlich skandalöse an seiner Aussage.

Verantwortlich für die schlechten Umfragewerte ist nicht das Aussehen Röslers sondern die von ihm zu verantwortende einseitige FDP- Klientelpolitik zugunsten von Pharmakonzernen, Hoteliers, Großbanken und Versicherungskonzernen. Deshalb kann sich eine große Mehrheit der Wähler einen Wiedereinzug der FDP in den nächsten Bundestag so gar nicht vorstellen.

06.02.2013 um 13:10 Uhr

Schavan verliert Titelkampf

von: JOblogt

Was ich hier in diesem Blog bereits am 23. Januar mutmaßte ist eingetreten. Annette Schavan wurde beim Doktorspielen erwischt. Der Fakultätsrat der Universität Düsseldorf hält ihre Promotionsleistung für ein Plagiat und hat ihr den Doktorgrad entzogen. Seit gestern ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung nur noch eine Doktor NO. Damit hat uns die gute alte Frau Schavan uns das Guttenberg-Feeling wieder zurückgebracht. Auch dem allerletzten Zweifler ist jetzt klar: das „D" in CDU steht wirklich nicht für „Doktorranden".

Können wir die Bundesbildungsministerin jetzt langsam abschreiben? Sie selbst sieht keinen Grund zum Rücktritt. Schließlich beteuert Bundeskanzlerin Angela Merkel schon seit Wochen, sie habe ihr vollstes Vertrauen. Wofür braucht eine Wissenschaftsministerin in Merkels Kabinett schon einen Doktorgrad? Ihre Kabinettskollegin Kristina Schröder hat ja auch keine Ahnung von Familien. Selbst ein Rücktritt von Annette Schavan würde unsere Kanzlerin nicht in Verlegenheit bringen. Schließlich kann dann Kristina Schröder das Ministerium für Bildung und Forschung und Rainer Brüderle das Frauenministerium übernehmen.

Aber letztendlich ist es mir eigentlich egal ob Annette Schavan noch Doktor ist oder nicht. Ich hätte mich sowieso nie von ihr behandeln lassen. Warum denn auch, ich hatte doch schon lange vor Frau Schavan keinen Doktortitel.

05.02.2013 um 13:17 Uhr

Seniorenstrafrecht

von: JOblogt

Musik: Kriminaltango

Die letzen Rentenerhöhungen fielen so mager aus, dass die Kaufkraft der Rentner seit 2004 um 9,2 Prozent sank. Die Altersarmut in Deutschland steigt und immer mehr Rentner können nur noch überleben, in dem sie sich in krimineller Weise ein Zubrot verschaffen stellen Kriminalbeamte fest. Deshalb fordert der Bundesverband Deutscher Kriminalbeamter ein Seniorenstrafrecht. Rentner, die eine Straftat begehen, sollen weniger hart bestraft werden als normale Bürger.

Was für ein Stuss! Auf die naheliegende Idee, dass die Bundesregierung aufzufordern, die Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Kriminalität im Alter nicht nötig wäre, sind die Kriminalbeamten leider nicht gekommen.

Wenn sich die Logik des Bundesverbandes der Kriminalbeamten durchsetzt wird sicher bald der ADAC die Aufhebung aller Tempolimits auf deutschen Straßen für notorische Raser vorschlagen. Bestimmt wird dann auch die katholische Kirche ein milderes Strafrecht für Priester, die sexuellen Übergriffe auf Minderjährige begehen, einfordern.

02.02.2013 um 10:43 Uhr

Sexismus

von: JOblogt

Musik: Sex bomb sex bomb you're a sex bomb ...

Eine ganze Woche hab ich mir verkniffen in die Sexismus-Debatte einzugreifen. Als Mann kannste da nur verlieren. Schließlich sind die Zeiten sind ja vorbei, als man noch ungestraft „Schöne Titten" schreiben durfte.

Nach einer Woche Schweigen bemerkte ich völlig fassungslos, die ganze Sexismus-Debatte hat inzwischen ihre Spuren auch bei mir hinterlassen. Musste ich doch gerade beim Blick in den Kalender mit Erschrecken feststellen, dass in fünf Tagen Weiberfastnacht ist. „Oje, auch das noch!", war meine erste Reaktion. Wie hab ich mich noch vor Wochen auf diesen Termin gefreut und jetzt das. Ich bin ich total verunsichert. Darf man seinen Blick noch auf den verlockenden Ausschnitt einer Närrin werfen? (Nur gugge, net anfasse natürlich). Wie soll ich mich verhalten, wenn sie ihren Busen direkt in meinen zufällig gesenkten Blick hält? Kann mir vielleicht jemand von euch erklären, wie ich erotische Brüste von sexistischen Brüsten unterscheiden soll?

Weibliche Brüste überall und soviel offene Fragen, als ob ich nicht auch ohne Brüderle schon genug über Brüste nachgedacht hätte. Ich bin völlig durcheinander. Drama, Baby! Drama! Hilfestellungen aus meiner Leserschaft, die helfen, meine derzeitige Unsicherheit bis zum kommenden Donnerstag zu überwinden, sind willkommen.

Aber Sexismus hin oder Sexismus her, jedenfalls freue ich mich, das das junge Gesicht der FDP, Rainer Brüderle öffentlich so tüchtig was in die Eier kriegt. Vielleicht sollte dem jemand mal stecken, dass auf ihn 72 blutjunge Journalistinnen im Dirndl warten, wenn er sich in die Luft sprengt.

01.02.2013 um 12:46 Uhr

Das Arschgeweih der Medienpreise

von: JOblogt

Der vom Deutschen Volkshochschulverband gestiftete Grimme-Preis soll TV-Produktionen und Fernsehleistungen würdigen, die die spezifischen Möglichkeiten des Mediums auf hervorragende Weise nutzen und nach Inhalt und Methode Vorbild für die Fernsehpraxis sein könnten. So steht es jedenfalls im Statut des Grimme Instituts.

Da die Grimme Juroren es wohl recht unterhaltsam finden, C- und D-Promis beim Hodenverzehr zu beobachten, hat die Jury die RTL-Dschungel-Show „Ich bin ein Star - holt mich hier raus" für den diesjährigen Grimme-Preis nominiert. Schwer enttäuscht, über diese Nachricht zeigten sich die Produzenten von Sexy-Sport-Clips und den Tele-Shopping-Kanälen. Hatten diese doch auch auf eine Nominierung gehofft. Aber vielleicht klappt es Jahr im nächsten Jahr, schließlich ist die einst angesehene TV-Auszeichnung mit dieser Nominierung auf dem besten Wege das Arschgeweih der Medienpreise zu werden.

In Journalistenkreisen hört man jetzt immer wieder die Frage: „War diese Nominierung ein einmaliger Vorgang oder greift dieser Trend auch bei anderen Preisverleihungen um sich?". Jedenfalls hat der Börsenverein des Deutschen Buchhandels sofort Gerüchte dementiert, dass der diesjährige Friedenspreis für hervorragende Verdienste zur Verwirklichung des Friedensgedankens an Thilo Sarrazin gehen soll.