JOblogt

29.06.2013 um 16:33 Uhr

Radklassiker

von: JOblogt

Heute fiel in Korsika der Startschuss zur 100. Tour de France.
Ich persönlich werde diese Jubiläums-Tour nicht verfolgen.
Der Radklassiker ist doch inzwischen total langweilig.
Seit Jahren gewinnt das Rennen ja immer der Fahrer im gelben Trikot.

27.06.2013 um 14:29 Uhr

Skandal?

von: JOblogt

Ein Blick in die Counter-Statistiken meines Blogs brachte wieder einmal Überraschendes zu Tage. Die Zahl der Zugriffe aus Nordamerika haben auffällig zugenommen. So waren in den letzten 4 Wochen 11,6 Prozent (!) der Besucher dieses Blogs aus USA oder aus Kanada. Jetzt bin ich total verunsichert. Die aktuellen Nachrichten über das amerikanische Spionageprogramm schrecken mich auf. Wird mein Blog möglicherweise auch vom US-Geheimdienst NSA abgehört?

Das einzig Erfreuliche, der britische Geheimdienst scheint mich noch nicht im Visier zu haben.Im letzten Monat kein einziger Besucher von der Insel.

22.06.2013 um 12:03 Uhr

Harte Zeiten

von: JOblogt

Sommersonnenwende. Die kürzeste Nacht liegt hinter uns.
Jetzt werden die Tage wieder kürzer, die Nächte wieder länger.

Kommen jetzt harte Zeiten auf uns zu? Immerhin, heute ist das Patent für Viagra abgelaufen. Wenn uns da mal kein Preiskampf ins Haus STEHT. Viele Pharma-Experten erwarten jetzt, dass billige Generika-Varianten den Handel überfluten und eine Preisschlacht auf dem Potenzmarkt auslösen. Ratiopharm soll bereits Werbung für das Nachtprogramm im TV planen.

Mir persönlich passt das derzeit aber gar nicht ins Konzept. Was soll ich mit Billig-Viagra? Was ich heute, nach den heißen Tagen am Baggersee wirklich bräuchte, wären Preissenkungen bei Autan, Fenistil-Gel und Voltaren.

20.06.2013 um 13:24 Uhr

Und es war Sommer

von: JOblogt

Schon bemerkt?
Die Pfützen frieren nicht mehr zu.
Jetzt ist es höchste Zeit den Weihnachtsbaum rauszubringen.
Dreht die Heizdecke im Bett runter. Spart Strom.
Morgen ist Sommeranfang.

17.06.2013 um 16:09 Uhr

Türkei

von: JOblogt

Eigentlich wollte ich heute was leicht verdauliches Schreiben, so was vom Wetter oder übers Essen. Aber das gelingt mir einfach nicht.

Zu fest haben sich die schrecklichen Bilder vom Wochenende aus der Türkei in meinem Kopf festgesetzt. Zu alarmierend sind die aktuellen Meldungen. Ein wild gewordener Ministerpräsident Erdogan tritt Grundrechte seines Volkes mit den Füßen und lässt Polizisten mit ätzendem Tränengas und Gummigeschossen gehen Menschen vorgehen, die sich friedlich versammeln um für ihre Forderungen zu demonstrieren. Auch Sanitäter, die den Schwerverletzten helfen wollen und Journalisten, die berichten wollen, werden brutal niedergeprügelt. Selbst vor Frauen und Kindern macht der Polizeiterror nicht halt. Heute droht die türkische Regierung den Demonstranten sogar mit Einsatz der Armee. Unfassbar!

Und wie verhält sich unsere Bundesregierung. Der Regierungssprecher vermeldet, Kanzlerin Angela Merkel hätte in einem RTL-Interview erklärt, die "schreckliche Bilder" aus der Türkei zeigen, dass "viel zu hart gegen Demonstranten vorgegangen wurde.". Was soll denn das? Wäre etwa ein wenig harter Angriff auf das Grundrecht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit zu rechtfertigen?

Und für alle, die es nicht bemerkt haben, Deutschland hat auch einen Außenminister. Der heißt Guido Westerwelle und der beklagt das „bedauerliche Verhalten" der Polizeikräfte. „Bedauerliches Verhalten", weiter wagt sich Westerwelle gegen Erdogan nicht vor.

Erbärmlich!

Ohne Pointe!

Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht,
wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat.
- Mahatma Gandhi -.  

15.06.2013 um 14:03 Uhr

Immer diese Missverständnisse

von: JOblogt

Es ist an der Zeit, mit weit verbreiteten Missverständnissen aufzuräumen:

  • Schnorchel ist, wie Viele meinen, kein Speisepilz sondern ein Mensch, der im Schlaf hörbar durch den Mund atmet.
  • Expansion ist, wie Viele meinen, keine Kunstaustellung sondern eine stillgelegte frühere Gästeunterkunft.
  • Metropole ist, wie Viele meinen, kein Gerät, das ein gleichmäßiges Tempo vorgibt sondern ein Osteuropäer, der in einer U-Bahn geboren ist. 

14.06.2013 um 14:12 Uhr

Wieder mal an der Supermarktkasse

von: JOblogt

Heute wieder so ein merkwürdiges Erlebnis an der Supermarktkasse. „Ich lass Sie gerne vor, Sie haben ja nicht so viel" sage ich freundlich zu der jungen Frau, die in der Schlange hinter mir steht. Sie widmet mich keines Blickes und geht wortlos an mir vorbei zur Kassiererin.

Was hat denn das bitteschön zu bedeuten? War die junge Frau nur schlecht gelaunt oder ist sie verärgert, weil sie fälschlicherweise davon ausgeht, ich hätte ihre Brüste gemeint? Ich werde es wohl nie erfahren.

11.06.2013 um 13:14 Uhr

Angies Tour

von: JOblogt

Erst Passau, dann Pirna, Greiz, Bitterfeld und gestern schnell noch in Wittenberge vorbeischauen. Bundeskanzlerin Angela Merkel kann gar nicht genug kriegen vom Hochwasser.

Einziger Trost für die betroffenen Städte und Gemeinden. mit dem Besuch der Bundeskanzlerin dürfte der Scheitelpunkt der Katastrophe wohl erreicht sein. Schließlich hatten viele Einwohner keine Alternative. Auf der einen Seite die Merkel auf der anderen Seite das Hochwasser. Sollten sie deshalb sicherheitshalber ins Wasser gehen?

Bei ihrer Tour wird Merkel nicht müde, den vom Hochwasser betroffenen Bundesländern ihre "volle Unterstützung" zu versichern. Zum Glück hat sie den Ländern nicht Ihr "volles Vertrauen" ausgesprochen. Sonst hätten wir bestimmt bald ein paar Bundesländer weniger.

Viele vom Hochwasser heimgesuchten Bürger wünschen sich insgeheim, dass die Bundeskanzlerin die mit Steuermittel geretteten Banken auffordert, ein paar Milliarden für die Fluthilfe zurückzugeben. Vergebens. Stattdessen ist zu lesen, dass Angela Merkel in Wittenberge zuschaut, wie „Säcke abgefüllt" werden. Leistet sie etwa dem Alkoholismus Vorschub?

Respekt und Riesenlob dagegen den unzähligen Helferinnen und Helfern in den Hochwassergebieten, die angepackt haben und bis zur körperlichen Erschöpfung nahezu Unmögliches geleistet haben. DANKE.

10.06.2013 um 13:18 Uhr

Der Hawken der Euro-Drohne

von: JOblogt

Nach und nach kommt ans Tageslicht, im Verteidigungsministerium war schon länger bekannt, dass es bei der Euro-Drohne einen Hawken gibt. Verteidigungsminister Thomas de Maiziere wusste doch wohl eher, als bisher zugegeben, über die Geldverschwendung beim Drohnen-Deal Bescheid. Er hat es bloß vorgezogen, die Informationen nicht zur Kenntnis zu nehmen.

Muddie Merkel schaut bei der Affäre ihres „Mister Zuverlässig" bisher untätig zu. Offensichtlich interessiert sie die Geldverschwendung bei der Bundeswehr nicht die Drohne. Wie aus dem engsten Kreis der Kanzlerin zu hören ist, versteht Angela Merkel die ganze Aufregung nicht. Die Drohnen-Millionen seien doch eigentlich gar nicht weg. Sie befinden sich jetzt lediglich auf dem Konto guter Freunde.

Sollte de Maiziere uns am Ende doch noch alle überraschen und die Verantwortung für die Misere übernehmen und zurücktreten, bleibt die Frage: Wer wird der Drohnennachfolger des Verteidigungsministers?

07.06.2013 um 13:54 Uhr

Verkehrsnachrichten

von: JOblogt

Musik: fahrn fahrn fahrn auf der Autobahn...

Im Radio wurden heute Morgen die Verkehrsteilnehmer aufgefordert langsam zu fahren, da ein Hund auf der Autobahn unterwegs sei.

Findet ihr nicht auch, dass diese Information sehr ungenügend ist? Warum sagt uns keiner, was für ein Fahrzeugtyp er fährt.

06.06.2013 um 15:30 Uhr

Angies Drohnen-Thommy wusste nix

von: JOblogt

Lange hat Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière zum  Drohnendebakel geschwiegen. Gestern hat er sich endlich zu Wort gemeldet. Wer seine öffentlichen Erklärungen verfolgt, der wundert sich schon, wie viele Worte der Minister braucht und wie lange er redet. Hätte de Maizière einfach nur gesagt: „Ich hab's verkackt!", wäre das eine Punktlandung gewesen.

Stattdessen gibt er den Schwarzen Peter schamlos weiter. Er versinkt im Selbstmitleid und agiert nach dem Motto:

„Mein Name ist Hase.
Bis neulich wusste ich nix und
ich bin für nix verantwortlich.
Schuld sind die anderen.".

De Maizière, nach Karl Theodor von und zu Guttenberg der nächste Verteidiungsminister der zum Selbstverteidigungsminister wird. Die Verteidigungsminister wechseln, der Schlendrian im Ministerium bleibt.

Fest steht, das lässt sich nicht wegdiskutieren, der Minister hat sein Ministerium nicht im Griff. Trotz eines Schadens von voraussichtlich einer Milliarde Euro denkt de Maizière natürlich nicht im Entferntesten an Rücktritt. Schließlich ist ja Wahlkampf. Und im Wahlkampf wird nicht gegangen, zumindest solange die Hoffnung besteht, dass die Affäre rechtzeitig in Vergessenheit gerät.

Immerhin kündigt Drohnen-Thommy personelle Konsequenzen an, aber natürlich nicht für sich. Was auf gut Deutsch heißt "Baueropfer". Nicht nur in Berlin rätselt man: Welcher Staatsekretär wird wann und warum geopfert? In den Hochwassergebieten dagegen fragen nicht Wenige: Wie viel Hochwasserdamm lässt sich eigentlich für die Kosten einer Drohne ausbauen?

05.06.2013 um 15:19 Uhr

Der ICE 3 hat sich verspätet

von: JOblogt

Was hab ich in meinem Leben auf Bahnhöfen auf Züge warten müssen. Ihr kennt das, diese Verspätungen bei der Bahn.

Jetzt endlich hat es auch die Deutsche Bahn erwischt. Sie muss warten; es gibt immer neue Verzögerungen bei der Auslieferung der 16 neuen ICE 3 Züge.

Irgendwie passen die neuen Züge zur Deutschen Bahn. Bereits vor seiner ersten Fahrt hat der neue ICE 3 Verspätung.

03.06.2013 um 17:11 Uhr

Istanbul - Frankfurt - Berlin

von: JOblogt

Demonstrationen am Wochenende in Istanbul und in Frankfurt. Überall ging die Staatsmacht mit Wasserwerfern, Pefferspray und Knüppel gegen Menschen vor, die von ihrem Demonstrationsrecht und ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen wollten. Der vom Ministerpräsident Erdogan zu verantwortende Politzeieinsatz hat sicher den letzten Unionspolitiker davon überzeugt, die Türkei ist reif für einen EU-Beitritt ist.

Das CDU geführte hessische Innenministerium hat wohl die Frankfurter Polizeiführung angewiesen, in Sachen Härte sich ja nicht den Rang von Istanbul ablaufen lassen. Also erklärte die Polizei in Frankfurt Demonstranten, die Regenschirme, Sonnenbrillen mit sich führten zu passiv bewaffneten Chaoten, kesselte Hunderte von ihnen stundenlang ein und stoppte so den vom Gericht zugelassenen Demonstrationszug von 10.000 friedlichen Menschen.

Doch Frankfurt ist nicht überall. Beim Pokalfinale am späten Samstagabend im Berliner Olympiastadion wurde Uli Hoeneß nicht von der Polizei eingekesselt, niedergeknüppelt und abgeführt. Das war dann wohl auch der Grund, warum Bundespräsident Joachim Gauch ihm nach dem Spiel gratulierte.

03.06.2013 um 13:36 Uhr

Wie das Wetter auch wird, für unser Klima...

von: JOblogt

Ist das nicht eine gute Nachricht für all die Menschen, die unter im Süden und Südosten unserer Republik unter dem Hochwasser leiden? Der Regierungssprecher hat soeben verkündet:  Angela Merkel kommt. Sie habe sich heute bei Zalando bereits Gummistiefel ausgesucht.

Bestimmt wird Frau Bundeskanzlerin in den nächsten Tagen auch zum ersten deutschen Wettergipfel einladen. Dabei könnte sie dem Wetter doch ihr vollstes Vertrauen aussprechen.

02.06.2013 um 12:04 Uhr

Vorsichtsmaßnahme

von: JOblogt

Nach dem massiven Tränengaseinsatz gegen mit "Regenschirmen vermummten Demonstranten" gestern in Frankfurt hat der verantwortliche hessische Innenminister Boris Rhein (CDU) zu seinem Erschrecken heute festgestellt, dass das Haltbarkeitsdatum des Pfeffersprays seiner Polizeieinheiten überschritten ist. Rhein bedauert dies.

Wie aus Unionskreisen zu hören ist, sollen die überlagerten Sprühflaschen so schnell wie möglich ersetzt werden, damit die Polizei nicht am Ende noch jemand damit verletzt.