K F M

22.09.2017 um 11:13 Uhr

Oh frischer Fritze

von: KFM

Fischerschiffe fischen Schifferfische.

01.07.2017 um 21:38 Uhr

Heimwerk-Poem

von: KFM

Es schwillt die stolze Heldenbrust
in handwerklich vorfreudiger Bastlerlust
wenn Bob Baumeisters Trieb im Manne erwacht,
mit baumarktgestählter Heimwerkermacht.

Dann hallt ein kreischendes Bohrerbrausen
und ein klangvolles Akkuschraubersausen
durch Kellerflure und Hobbyräume
und befriedigt die feuchtesten Heimwerkerträume.

Denn der Heimwerker fordert perfekten Schliff
von der Werkzeugmaschine mit Kunststoffgriff.
Mit Akuratesse pflegt er deshalb ständig
seinen Hobbymaschinenpark eigenhändig!

Und kaum sind elektrische Volt auf dem Stecker
da vibriert schon erregt die Black&Decker!
Es startet auf Knopfdruck der Bohrerdrill
und macht Löcher in Wand wo’s der Heimwerker will.

Der genießt konzentriert und mit manischem Blick
den ultimativen mechanischen Kick:
Mit dem Schlagbohrer wird selbst Beton butterweich
und er schiebt ihn hinein bis zum Bohrfutter gleich.

Ins noch frische Loch drückt er mit sanfter Gewalt
seinen Fischer-Dübel für den sicheren Halt.
Und mit kräftigen Drehungen knechtet der übel
die Kreuzschlitzschraube hinein in den Dübel.

Sein Werkzeug, das legt er erst aus der Hand
wenn das Familienbild grade hängt an der Wand:

Für hervorragende Haltung in jeder Lage
sorgt am Ende präzise die Wasserwaage,
die er routiniert aus dem Halfter zieht,
weil er ungern den schiefen Winkel sieht.

Denn was nützt die größte Schaffenskraft,
wenn ein Knick in der graden Optik klafft.
Es verschafft ihm allein allerhöchstes Glück
ein perfektes Heimwerkermeisterstück.

11.02.2016 um 18:22 Uhr

Testschreiberschreibtesttext

von: KFM

Der Testschreiberschreibtest:

Es schreibt der Testschreiber,

er testet den Schreiber.

Wer testet den Schreibtester?

Textet der Schreiber den Testtext?

...

24.11.2015 um 09:38 Uhr

Morgendlich hingeworfener Vers

von: KFM

Frischen Sekt und Schokolade
bringt mir der Zimmerkellner grade
ans Bett in dem das Kollektiv
der Zimmerzofen mit mir schlief.

17.02.2015 um 23:09 Uhr

Inklusion im Kleinbetrieb

von: KFM

Der Gehilfe
geht mit Hilfe
der Gehhilfe!

03.12.2014 um 16:06 Uhr

Ode an die Würstchenzange

von: KFM

Oh Würstchenzange,
du hältst die Wurst
doch selbst
hältst du nicht lange.

03.12.2014 um 16:04 Uhr

Der Traum vom Gummibaum

von: KFM

Ich hatte einen Traum
vom Gummibaum:
Es erschien mir im Traum
der Gummibaum.

12.11.2014 um 13:53 Uhr

Der Hase und die Mum

von: KFM

Zum Hasen spricht die Mum:
"Du bist mir viel zu dumm!"
Drauf sagt zur Mum der Hase:
"Gleich gibts was auffe Nase!"

Mit Hasen geht die Mum
am besten höflich um!
Tut die Mum den Hasen beleidigen,
muss der sich brutalstmöglich verteidigen!

Drum dreht er aber der Mum
den Hals nicht einfach um ...
Der Hase ruft den Jägersmann,
weil der die Mum erschießen kann.

Der Jägersmann macht Bumm! ...

Da fällt der Hase um.

Merke:
Mit der bedrohten Mum
macht der Jäger gerne rum
und pustet drum den Hasen
mit Schrot unter den Rasen.

06.10.2014 um 18:02 Uhr

Gedicht mit Turmuhr

von: KFM

Die Turmuhr schlägt 7:
Liegen geblieben.

Die Turmuhr schlägt 8:
An die Liebste gedacht.

Die Turmuhr schlägt 9:
Ich hör es allein.

Die Turmuhr schlägt 10:
Muss sie bald wiedersehn!

11.06.2014 um 15:33 Uhr

Spart nicht an Spargelplanenspannungsplanung!

von: KFM

Sparsame Spandauer Spargelplanenspanner
spannen ungeplant spanische Spargelplanen unter Hochspannung!
Damit haben Spargelplanenplaner nicht gerechnet.

Bessere Spargelplanenspannungsplanung durch Spargelplanenspannungsplaner tut not!


30.05.2014 um 18:37 Uhr

Vatertagsvers

von: KFM

Nach Vatertach, nach Vatertach,

da liegt zumeist der Vater flach! 

11.05.2014 um 14:19 Uhr

Muttertagsvers [Erneute Wiederholung]

von: KFM

Der Kannibal' am Muttertag

besonders seine Mutter mag.

24.04.2014 um 01:44 Uhr

Putin, Pute und Puter – oder: Der mit dem Geflügel spricht.

von: KFM

Der Putin sprach zum Puter:
“Sie sind ja so ein Guter!“
Da sprach der Puter zur Pute:
“Wer ist denn dieser Gute?“

Der Putin schaute zum Puter
und merkte gleich: Bluten tut er!
„Ihn biss wohl eine Stute!“
vermutete die Pute.

Der Putin sprach zum Puter:
„So sind sie nun ein Bluter!“
Der Puter zieht der Pute
’ne blutverschmierte Schnute.

 

Moral:
Ist man als Puter auf der Hut
vor Stuten, tut das einem gut!


Nachsatz:

In der Tüte ruht die Pute.
Die Gute.
In ihres Lebens Blüte
endet sie in der Tüte
als Pute erster Güte.


Noch’n Nachsatz:
Der Putin hat ’nen guten Durst
nach dem Verzehr von Putenwurst.

 

 

(erstmals veröffentlicht 2010)

27.03.2014 um 11:57 Uhr

Ogottogott

von: KFM

Lottogott Ottos Motorboot

droht im Hochmoor

sofortiger Motortod!

07.02.2014 um 00:09 Uhr

Fitness für Fortgeschrittene

von: KFM

Die persönliche Kussmuskeltrainerin

hält zum Training ihren Kussmund hin.

Zum perfekten Kussmuskeltrainingskuss

gehört der präzise Kussmundverschluss

als Kussmuskeltrainingskussabschluss!

 


 

08.11.2013 um 13:55 Uhr

Der Durchbruch auf dem Arbeitsmarkt:

von: KFM

Karriere machen als Büstenhalterin!

Was als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme begann, entpuppt sich nun
als echter Knaller bei der Schaffung neuer Arbeitsplätze:

Adelheid Blusowski (22) aus Eutin beendete als eine der Ersten
erfolgreich ihre Ausbildung zur staatlich geprüften Büstenhalterin.
Dieser vor kurzem neu geschaffene Ausbildungsberuf bietet der weiblichen Jugend
neue Perspektiven und echte Chancen für die Zukunft.

Die Einsatzgebiete für qualifizierte Büstenhalterinnen sind vielfältig.
Sowohl im öffentlichen Dienst wie auch im Privathaushalt können sie eine gut bezahlte Stellung finden.
Adelheid Blusowski hat bereits erste erfolgversprechende Bewerbungsgespräche geführt:
"Unglaublich, welche Möglichkeiten sich mir als staatlich geprüfte Büstenhalterin bieten!
Es ist wirklich wahr: Körpereinsatz lohnt sich wieder! In diesem Job findet man schnell seine Nische!"
Und dann verrät sie noch, dass sie am liebsten einen Goethe hält, einen Beethoven aber auch nicht verachtet.

23.10.2013 um 00:42 Uhr

Kleine Zeitreise - erinnern Sie sich noch?

von: KFM

Auf der Alm, da gab´s koa Sünd,
da kriegte die Frau vo sölbst a Kind!

Oder war gar die Alpensahne schuld?

Oder war es der freche Franzose, der so scharf war, dass er hinter Gitter musste?

Der Hallertauer Aromahopfen aus seinen Byzantiner Königsnüssen
war schließlich die zarteste Versuchung, denn die schönsten Pausen waren lila.

Doch der Schritt von der Riesen-Naschkraft zur Riesenwaschkraft war nur ein kleiner.

Denn die Geschichten von den tiefen Zusammenhängen zwischen der unreinen Wäsche
und dem Liebesentzug der Familie währten ewiglich.

(Gut, daß es Iduna Nova gibt, sagte Herr Kaiser von der Humbug-Mülleimer nicht immer,
aber immer öfter, denn er wusste, was aus Erfahrung gut ist.)

Und wer den richtigen Pudding kochte, konnte schließlich schon vor Jahrzehnten sicher sein,
dass die Ehe auf glückliche Grundfeste gestellt sein würde und die Aufzucht der Brut
dank Milupa kein Problem mehr war.

Und das Wunder der blauen Ersatzflüssigkeit hielt Mutter und Kind schön trocken!

Später griffen Mütter zur bewährten Kinderschokolade, und wählerische Mütter wählten lieber Valensina,
damit Onkel Dittmeier und der gefährliche Gefrierbrand keine Chance hatten.

Der Gilb war lange tot, und nichts war unmöglich.

“Abärr iisch ´abe gar keine Auto” sagte der Nachbar,
denn er wusste, wie ein Glas aussehen muss, damit es mit ihm klappt.

Und alles wurde gut und das alles auch noch gesungen
und ganz bewusst ohne Schokolade!!!...

Herrliche Zeiten!

15.10.2013 um 08:16 Uhr

Bild im Bild

von: KFM

Das Polizeifotozeigefoto

zeigt eine ein Polizeifoto zeigende Polizeibeamte,

also eigentlich eine ein Polizeizeigefoto zeigende Polizeibeamte.

Es ist also eigentlich ein Polizeizeigefotozeigefoto.

09.10.2013 um 22:00 Uhr

Wieder hervorgeholt: Die Ode an die Jacke

von: KFM

In der Jacke leben oder: Das Leben in der Jacke


Der Sommer geht zu Ende. Und man kann endlich wieder Jacke tragen.

Nicht, das wir etwas gegen den Sommer hätten. Ganz im Gegenteil!
Der Sommer gehört ordentlich verlängert.

Auf 365 Tage im Jahr. 24 Stunden am Tag.

Das ist gut für die Stimmung, besser für die Laune und
hervorragend für alles andere.

Aber leider nicht gut für das Leben in der Jacke.
Für das Leben in der Jacke braucht es Jackenwetter:
gemäßigte Temperaturen und ab und an etwas Niederschlag.

Jackenwetter ist ein Segen für Menschen, die immer viele Dinge
des alltäglichen Lebens einfach bei sich haben, aber keine Taschen
mit sich herumtragen wollen.

Taschen zum Umhängen,
Taschen zum in der Hand tragen,
Taschen zum irgendwo liegen lassen.
Taschen zum immer drauf aufpassen müssen.

Wie überaus hilfreich hingegen ist da eine gute Jacke.

Nicht so eine Körperbetonte, mit optimiertem Materialeinsatz
und Taschen die nur modische Applikationen sind ...

Sondern eine von der generös geschneiderten weiten und bequemen Sorte
mit reichlich Stauraum und Ablagefächern.

Für die Schlüsselsammlung und das Telefon. Für das Zettelarchiv,
die Hustenbonbons und die Lesebrille. Für Notizbuch, Kamm und Schreibgerät,
für Werbepostkarten, die es kostenlos in Kneipen gibt und für Ansichtskarten,
die man noch in den Briefkasten werfen muss.
Für den Einkaufswagen-Euro, für den Ersatz-Akku, für das Multifunktionswerkzeug.
Für Einkaufsgutscheine, Taschentücher, Kundenrabattkarten und die kleine Apotheke.
Für alles, was der moderne Mensch heute zum Überleben
im Dschungel der Großstädte braucht.

Wer in seiner Jacke lebt, der ist sich seiner Sachen sicher.
Er hat Zugriff auf alles und in jeder Situation.
Das gibt ein gutes Gefühl und enthebt von banalen Zwängen wie
Tagesplanung und Vorbereitung. Was immer der Tag bringt, man ist gewappnet.
Kann von jetzt auf gleich Standorte und Abläufe verändern und an jedem Ort
der Welt aus der eigenen Anwendungsumgebung heraus agieren.

Menschen, die in ihrer Jacke leben, haben eine stabile Basis.
Die Jacke ist Festung und Schneckenhaus. Sie birgt und behütet.
Sie ist Heimat.

09.07.2013 um 16:29 Uhr

Schüttel den Reim - kurz und schmerzhaft!

von: KFM

Wenn ich mir an den Sack pack,

dann ist das mein Packsack.

 

Oha!

Aber was will man auch erwarten, bei dem Wetter.