jung und desillusioniert - reloaded

12.02.2009 um 11:16 Uhr

Katzen in Nachthemden

von: Kuhmilchrockt   Kategorie: In eigener Sache

Nun wird's aber Zeit, dass hier der Kreativität bunte Flügelchen angesteckt werden. Meine Schreibfaulheit in allen Ehren, aber nicht mal die heißeste Klausurenphase entschuldigt es, Sie hier ganze zwei Wochen lang ohne gelegentlichen Mumpitz doof aus der Buntwäsche gucken zu lassen. Während die Schlaumeier unter Ihnen naserümpfend anmerken, dass ich das Bloggen ja auch das gesamte Jahr Zweitausendundacht niedergelegt habe und selbst dieses nur mit einer wegwerfenden Handbewegung quittierte, werde ich ebenjenes nun wieder tun: Schwamm drüber.

Es passiert halt auch nicht viel, wenn man so gegen die Wand guckt, ab und zu mal einen Blick zu viel ins Weißweinglas wirft oder aus dem Fenster... Bevor mir jetzt jede Menge beblümte Glückwunschpostkarten zum Achtzigsten ins Haus flattern, gebe ich Entwarnung: Nein, die Kolumnistin ist nicht alt geworden, nur gräulich faul und beschäftigt mit den falschen Dingen. Zum Beispiel damit, ihre anhaltende Ausgeh-Unlust in die finstersten Kerker in ihrem Kleiderschrank zu pferchen; diese hält es da natürlich zwischen staubiger Bettwäsche und anderen ungewaschenen Textilien nicht lange aus; bricht sich dann und wann schon einmal mit einem gesalzenen Wutausbruch Bahn; man könnte ja so viel tun!

Sich zum Beispiel einmal beim Psychodoktor ordentlich durchchecken lassen. Der wird es mich Sicherheit nämlich auch nicht normal finden, dass ich die Nachbarskatzen vor lauter Langeweile zu wissenschaftlichen Zwecken im Nachthemd Mäuse kaufen schicke. Ha! Jetzt reichts aber, schnell den Lachsack zu gemacht für heute. Für mehr schöne Totalverblödung ziehen Sie sich bitte die neue Germany's Next Topmodel-Staffel hinter die Lappen, gerade richtig, jetzt zur (geistigen?)Fastenzeit.

01.02.2009 um 19:50 Uhr

Ganz schnöde vom Wetter

Auf ein neues! Pünktlich zum ersten dieses Monats ist auch Frau Holle zurückgekehrt und lässt uns einen Blick unter ihr -öhm- Tüllröckchen werfen. Packen wir also alle Erwartungen auf ein baldiges Frühjahr wieder in muffige Decken und verstauen sie in Schuhkartons auf dem Dachboden. Wie schön! Endlich noch mehr weißes Zeug, ja, man mag schon fast meinen, es sei der Musikantenstadlhimmel zu uns auf die Erde gekommen. Aber wer wird denn vom Wetter reden!

Wenn man sich so selten einmal vor die Tür traut wie ich, kann das schon einmal passieren. Man schweift auf Gemeinplätze ab und schwuppdiwupp hat die gesamte Leserschaft Harakiri begangen. Ich könnte Ihnen andere spannende Geschichten erzählen: Vom Abwasch, der sich nebenan stapelt und welche Mikroorganismen ich auf diese Art versuche in Reinkultur zu züchten (ja, mein zweites Standbein neben der Schreiberei wird der Betrieb eines Bakterien-Zoos!), was und wie viel ich heute gegessen habe (oder ob ich das lieber hätte bleiben lassen); ja, ich wäre mir sogar nicht einmal zu fein, Sie über meine tägliche Körperhygiene, die heute aufgrund von massiver Faulheit noch nicht stattgefunden hat, zu informieren. Aber Herrschaften! So weit wollen wir es doch nicht kommen lassen. Daher nun: Ein Hoch auf das sinnlose Smalltalkthema! Die Kolumnisten springt so lang unter die Dusche...