Anleitung zum Entlieben

08.12.2006 um 20:42 Uhr

It´s raining brain

von: Lapared

Als Freier sollte man sich vor Weihnachten nichts vornehmen. Den Festangestellten der Agenturen sitzt ein Jahr mit zu vielen Siebentagewochen in den Knochen, das Weihnachtsgeld mahnt zum New York Shopping, Krankheit und Urlaub raffen die ausgebrannte Belegschaft im Advent nur so dahin. Prompt eine Anfrage von der HK-Agentur. Für kommende Woche. „Äh… kommende Woche?… … (ich horche in mich hinein)… … … nächste Woche? … … … (ich höre ein lautes, klar vernehmliches NEIN)… … … also jetzt die kommende Wochen direkt schon? … … … (und die wieder auferstandenen Weather Girls als dezenter Backroundchor: „Auch noch Verdienstausfall wegen dem Alk? Oh no!“)… … … ab Montag dann quasi? … … … (Toll, sie singen Deutsch: „Teurer Spaß, Lpunkt! Teurer Spaß!“)… … Moment, ich schau mal eben in meinen Kalender, ja? … … („Now you already pay for a fuck? Super Lpunkt!“)… … … NEIN, nächste Woche, da kann ich leider nicht. “ (Refrain: „Never fuck the company! Halleluja! Never fuck the company!") Und ich dachte… Aber ich bin doch… Also, da ist der Begriff „Freier“ aber auch etwas missverständlich.

Wieder klüger.

P.S. Ah, und beim Schwimmbad bin ich noch mal vorbeimarschiert. Wie´s denn der in Seenot geratenen Dame weiter erging. Der Bademeister erkennt mich: „Gut, dass ich Sie sehe! Bitte belästigen Sie in Zukunft unsere Badegäste nicht mehr.“ Ich durchkämme sein Gesicht nach Anzeichen für einen Scherz, keiner da. „Die alte Dame behauptet, sie wäre nur mal kurz eingenickt!“ sagt der Bademeister und grinst. „Beim Schwimmen?“ sagt die Richtige und ist ebenfalls froh.