Anleitung zum Entlieben

14.12.2006 um 15:02 Uhr

Ganz leicht, immer wieder

von: Lapared

Vielerorts lassen sie ja diese zerbombten Kirchen stehen. Nachts ragen die Stümpfe ihrer Türme von Steuergeldern angestrahlt in den Himmel und sehen aus wie runter geschliffene Zahnstummel kurz vor der Blombierung. Und tun auch so weh. Genau dazu stehen sie nämlich da, sie sind nicht überragend schön, sie erinnern uns an schwere Zeiten. Sie warnen, was so alles passieren kann. Ganz leicht, immer wieder.

Genau daran musste ich denken, als ich gestern ausnahmsweise in meinem eigenen Blog blätterte. Und las. Die Belagerung von 119. Die Schlacht um Dick. Mein Gott, was für eine Scheiße teilweise. Peinlich auch. Und was für ein Herzeleid... Einen Moment lang war ich versucht, die Texte zu ändern. Das Schlimmste zu löschen, die peinlichsten Passagen zu überarbeiten, den Sommer zu redigieren, bis alles ein bisschen flotter klingt.

Aber dann dachte ich an diese Stümpfe. Als solche sicher auch keine Stimmungskracher, aber trotzdem für irgendwas gut. Und nachts sogar angestrahlt. Vielleicht, weil wir nachts am vergesslichsten sind. Ganz leicht, immer wieder. Deshalb ließ ich es einfach alles so stehen.

Abgesehen davon, war ich auch zu faul.