Anleitung zum Entlieben

18.05.2007 um 10:29 Uhr

Dickalaaarrrrrrm!!!

von: Lapared

WE geht ganz schön aufs Gas. Jetzt möchte er mitkommen, zu meinen Eltern, das Rosa war wohl doch zuviel. Wir erwarten stündlich seinen Heiratsantrag.

Im Ernst, ich fühle mich ein wenig überfahren, wie anfänglich bei Dick. Männer der Leidenschaft eben, aber ich, Frau des Maßes und der umsichtigen - ja nun! - Kontrolle, ich brauche eine Verschnaufpause. Allein schon körperlich, man denke an den Altersunterschied. LUFT!

„Ich bin Dir doch nicht peinlich?“ sagt er und grinst, nicht, dass er das im Entferntesten für möglich halten würde. „Im Gegenteil, meine Mutter ist eine alte Streiterin der Emanzipation, wenn´s nach ihr ginge, hätte jede Frau einen hoch bezahlten Job, einen studierten Mann, der zuhause die Kinder hütet, und einen jüngeren Geliebten. Eins kann ich jetzt bieten.“ – „Na also, sie wird sich freuen.“ – „Du würdest Dich langweilen, WE, ich hatte nie Sex im Haus meiner Eltern, mein Vater hofft vielleicht, ich bin noch Jungfrau, Du willst einem alten Mann doch nicht den Glauben nehmen.“ – „Ich kann auch seeehr leise sein.“ – „Meine Eltern sind Sozis, sie hassen Schwarz.“ – „Ich hab ein rotes Sweatshirt, allerdings ein Werbegeschenk von eon, geht auch Grün?“ - „WE?“ – „Ja?“ – „Nein.“

Und das war´s, kein Problem.

Dickalarm beendet.

P.S. Noch ein Wort zum Rosa. Er fand es grauenvoll. Wer nicht. Aber er hat die psychologische Bedeutsamkeit erkannt und gewürdigt ("Schatz, wenn Du das nächste Mal Langeweile hast oder Dich vielleicht ums Buchschreiben drücken willst, saug einfach Staub." Hmpf…), mich ferner eingeladen, gemeinsam seine Wanne zu besteigen und es Out of Africa-mäßig eigenhändig wieder weg zu shampoonieren. Wie gesagt, charmante Deeskalationsstrategien.