Anleitung zum Entlieben

15.06.2007 um 13:53 Uhr

Harte Arbeit

von: Lapared

Noch mal wegen des Gärtnerspots. WE und ich hatten deshalb auch schon ein kleines Scharmützel. Er sagte: „Werbung ist eben ein bisschen primitiv - liegt das nicht in der Natur der Sache, wenn man möglichst viele Menschen erreichen will?“

In diesem Zusammenhang ausnahmsweise eine sehr klare, sehr leidenschaftliche Stellungnahme: Nein.

Gute Werbung ist nicht primitiv. Einfach, aber nicht primitiv. Sehen Sie sich irgendeine Cannes-Rolle an und ich wette, es ist mindestens ein Spot dabei, bei dem Sie gar nicht anders können, als auf die Knie zu fallen vor der Intelligenz, die ihn ersonnen hat. Sie merken es nur nicht, weil Sie wahrscheinlich sowieso schon auf dem Boden liegen. Weil Sie vor Lachen völlig vergessen, dass Witzigkeit harte Arbeit ist. Geistige Arbeit. Jede Freitagnacht sehen wir im deutschen Fernsehen Etliche, die bei dieser Arbeit tragisch scheitern. Bei denen ohne die eingespielten Lacher kein Mensch darauf käme, dass sie etwas Komisches gesagt oder getan haben. Deren Bemühen man in Fernsehzeitschriften, auf Plakaten, im Vorspann explizit und immer, immer wieder als „Comedy“ ausweisen muss, weil sich sonst jeder fragen würde, was diese unglücklich zurechtgemachten Menschen im Fernsehen zu suchen haben. Warum denen nicht wenigstens einer vorher was Ordentliches zum Anziehen gegeben oder den dämlichen Pony aus dem Gesicht gekämmt hat, hach...

Na, ich mache mich mal wieder an die... harte Arbeit.