Anleitung zum Entlieben

18.06.2007 um 19:33 Uhr

Im Tal der Superweiber

von: Lapared

Poeeeh, Lpunkt im Stress.

Der CD will „richtig geile Ideen“ (Kein Problem!), WE will „eine Freundin, die auch ein Privatleben hat“ (Okidoki!), die Lektorin will „eine kurze Inhaltsangabe des Buchs für den Ullstein-Katalog...“ (Das krieg ich hin!) „... ach, und das Coverfoto, das muss nämlich auch in den Katalog.“ (Wird gemacht!)

AHHHHHHRRRRRRRG!

Und als wäre das nicht schlimm genug, denke ich immerzu an Rita Lind. Nee, Hera, Hera heißt sie ja. Diese Frau, die Gesangstourneen absolviert, Talkshows moderiert, vier Kinder und ein sogar skandalträchtiges Liebesleben hat... und die ganz nebenbei auch noch einen Bestseller nach dem anderen schreibt. Wie schaffen andere das nur?

Egal. Kurz zum Wochenende: WEs ältere Schwester ist wirklich nett. Tief drin ist sie bestimmt ein ganz feiner Mensch. Sie zeigt es nur nicht, nicht mir. Mir hat sie in der Küche - wie man so sagt - „gesteckt“, dass WE Kinder ja über alles, über alles liebt, dass er immer einen ganzen Stall voll wollte... na, aber dass er ja noch jung sei und wie alt ich eigentlich wäre... Blöde Kuh. Sie selbst wirft im September ihr Drittes, promoviert über den vom Aussterben bedrohten Hirschkäfer und spielt Tennis, noch so ein Superweib. „Jessica“, sag ich, Jessica heißt sie auch noch, mit weichem J, „Dschessica, Du hast eine feine Beobachtungsgabe, ich bin in der Tat ein bisschen alt für einen Stall. Aber keine Angst, ich werde Deinen Bruder nicht hindern, sich mit einer jungen gebärfreudigen Frau ausgiebigst zu reproduzieren, wenn ihm danach ist.“ Danach haben wir beide süß gelächelt und uns prima verstanden.