Anleitung zum Entlieben

06.01.2013 um 18:25 Uhr

Heiter weiter

von: Lapared

Ich weiß nicht, ob das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen ist. In diesem Jahr habe ich nicht eine Sekunde daran gedacht, Vorsätze für das neue Jahr zu fassen. Höchstens… Ich will lernen, beim Schwimmen abwechselnd nach links und rechts zu atmen, statt immer nur nach links. Einseitigkeit ist nie gesund, im Pool wie im Leben. Ja, ja.

Ausgefallene Neujahrs-Wünsche hatte ich auch nicht. Keine Suzi Quatro-Stiefel auf der Liste (auch kein Suzi Quatro-Overall, den fand ich ehrlich gesagt noch toller damals). Gesund bleiben und trotz der kletternden Kosten, Beiträge, Preise weiter alle Rechnungen bezahlen können, schreibend (!) - dann wäre 2013 schon ein 1a-Knaller-Jahr. Und zum Sommer vielleicht ein neuer Zahn, so ein chices Implantat. Auch wenn die Lücke nur beim sehr breiten Lachen auffällt - aber macht man ja mal, besonders im Sommer. Ansonsten kann einfach alles so bleiben.

Wie es ausschaut, bin ich wohl ein ziemlich zufriedenes Menschlein mittlerweile. Und ein klein bisschen müde vielleicht außerdem - warum auch nicht? Ich habe zwischen den Jahren mal in meinem eigenen Blog geschmökert. Donnerwetter, was habe ich gerackert. Was habe ich mir alles gewünscht und am Ende auch bekommen. Und was nicht.

Emmi ist jetzt übrigens wieder blitzblank sauber und duftend wie ein junger Löwenzahn. Natürlich hat sie während der gesamten Aktion ununterbrochen gezetert. Dass man die Hand nicht beißt, die einen wäscht, kam ihr nicht in den Sinn. Auch nicht anflugweise. Aber ich habe Erfahrung, ich habe mal eine Katze gebadet. Ich bin schon zufrieden, wenn ich nach der Hygieneveranstaltung nicht blute. Das tat ich nicht.

Und am Ende hat Emmi mich immerhin Herzblatt genannt. „Du bist wirklich zu blöd, jemanden anständig zu waschen, Lpunkt.“ – „Das ist wahr, Emmi. Aber ich bin die Einzige, die blöd genug ist, dich zu waschen.“ – „Da hast du recht, Herzblatt.“

In diesem Sinne, Ihr Lieben. Heiter weiter.