Anleitung zum Entlieben

28.06.2005 um 14:37 Uhr

Ab heute: CURD ROCK!

von: Lapared

Als hätten sie´s gelesen. Kaum beschließe ich, wieder tüchtig „in Werbung“ zu machen, schon gibt es von zwei Agenturen Anfragen. Beides nur Optionen, aber immerhin. Die wollen mich (mich!), mit oder ohne Olli, das tut schon mal gut. Hauptsache, ich versemmel es dann nicht wieder, das wäre... also, wenn ich bei einer dieser beiden Agenturen Müll abliefere, dann könnte ich... ich könnte abdanken. Ja, so bin ich. Vorausschauend. Immer auf Zack. Ich weiß zwar noch nicht mal, ob ich einen der Jobs kriege, aber ich fange schon mal an, mir in die Hosen zu scheißen. Damit sie im Falle des Falles auch richtig schön randvoll sind. Volle Hosen, der ideale Humus für die mutigen, verrückten Ideen, die man von mir erwartet. Super. Das kann ja nur schief gehen...

Um mich zu beruhigen, mache ich ein kleines Polaroid-Shooting mit Curd. Heute posiert er vor zwei Fotografien von Stefanie Schneider. Sein Grinsen war nie breiter. Mit Weibern fotografieren lassen, das gefällt ihm. Er nennt sich jetzt übrigens Curd Rock, der Vorname Curd allein, fand er, würde seiner Persönlichkeit nicht gerecht. Na denn. Hier also noch mal: CURD ROCK...



Und hier Stefanie Schneiders RHADA DOING HER NAILS BY THE POOL, 1999...



Und das ist ein unbetiteltes Foto aus ihrer Serie LONG WAY HOME 1999...



Nicht schlecht, was?! Hach, zu schade, dass ich die Polaroids nicht einstellen kann. Curd zusammen mit den Mädels, das passt ehrlich perfekt. Auch die Farben. Und Curd fühlt sich unübersehbar sauwohl. Hm. Manchmal habe ich den Eindruck, ich werde ein bisschen infantil...

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.