Anleitung zum Entlieben

22.09.2005 um 00:18 Uhr

Der weitere Tag

von: Lapared

Mein Existenzproblem und ich sind dann erstmal ins Freibad gegangen. In der Ruhe liegt die Kraft. Und ruhig ist es dort zur Zeit. Das Freibad ist nämlich geschlossen.

Das war schon irgendwie komisch. Dort zu liegen, wo noch vor zwei Wochen das Badeleben tobte... und jetzt: absolute Stille. Das Wasser stand noch im Becken. Auf dem Grund modern erste Blätter. Auf der Oberfläche treiben frisch gefallene, die noch genug Sauerstoff in den Adern haben, um zu schwimmen. Ich fühlte mich wie in einem dieser Sciencefiction-Filme, am Tag nach der finalen Katastrophe, die Menschheit existiert nicht mehr, nur noch ein paar vereinzelte Überlebende, die auf den Spuren ihrer Erinnerungen durch verwaiste Bibliotheken, Shoppingmalls und Freizeitparks streifen.

Das war kein übler Sommer, dachte ich. Ich bin oft hier gewesen, ich bin braun geworden, bin es jetzt noch, keine schlechte Saison. Und immerhin, am Ende gehört das ganze Bad noch einmal mir. Auch wenn man nicht mehr darin schwimmen kann.

Als ich später nach Hause kam, war eine Mail von 119 da: „Enjoy the sun, lucky girl... Zu blöd, dass ich Dir nicht den Rücken eincremen kann.“ – Schätzchen, so stark ist die Sonne nun auch nicht mehr.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.