Anleitung zum Entlieben

11.12.2011 um 15:19 Uhr

Italienisch für Anfänger

von: Lapared

Eine neue Beziehung – wem sag ich das, wir sind ja alle alte Hasen – eine neue Beziehung ist erstmal wie eine Expedition ins Ungewisse. Vor dir liegt eine Landschaft, faszinierend und an jedem neuen Tag in neuen Farben… Du folgst der kleinen Straße, die sich durch die sanften Hügel schlängelt, extra gebaut für Besucher… Und solange man auf dieser Straße bleibt, kann eigentlich nicht viel passieren. Aber wenn man sie verlässt - oder auch sonst - kommt es schon mal vor, dass man plötzlich unvermittelt an einer Klippe steht und in einen Abgrund starrt. (Das war die nette Umschreibung jener Momente, in denen man denkt, au Backe, in wen habe ich mich denn da verknallt!? Was für ein Psycho…). Umgekehrt gehts natürlich auch. Dass man um die Kurve biegt und steht plötzlich in einer Postkartenidylle. Hat er gerade echt gesagt, schreib du dein Blog, ich bügle für dich? Fast zu schön, um wahr zu sein.

Es ist eine aufregende Zeit. Fast jeden Tag gibt es Dinge, die man zum ersten Mal zusammen macht. Zum ersten Mal zusammen schlafen natürlich. Zum ersten Mal zusammen keinen Parkplatz finden. Zum ersten Mal mit Hundescheiße unterm Schuh zusammen ins Auto steigen, dann die Heizung anstellen… Und letzte Woche, das war besonders aufregend, da haben wir zum ersten Mal gestritten. Halfs Mutter ist übrigens Italienerin, erfuhr ich bei dieser Gelegenheit nicht nur, sondern bekam es zu spüren. Ich hab mich immer noch nicht ganz erholt.

Das Streitobjekt war übrigens – nicht lachen - David Pfeffer. Ja genau, wegen des Gewinners einer Casting-Show hatten Half und ich uns zum ersten Mal derbe in den Haaren. Am Nachmittag hatte ich meine Steuer gemacht und über meinen klammen Haushalt gestöhnt. Und am Abend habe ich dann drei Mal für Sergeant Pepper angerufen und einfach so Einsfuffzig verjubelt. Das fand Half höchst irrational (total bekloppt sagte er wörtlich). Und zur Rechtfertigung, zu der ich natürlich keineswegs verpflichtet war, denn es waren immernoch meine Einsfuffzig bzw. jetzt die der Telekom, zur Rechtfertigung fiel mir nichts anderes ein, als zu sagen: Ja, nun! Ich liiiiieebe David Pfeffer!

Blöder Fehler. Was sich anschloss war eine heftige Debatte über die diversen Formen der Liebe. (Ein Minenfeld, auch da werden die alten Hasen sicher nicken.) Über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit mehrere Menschen gleichzeitig zu lieben. Über Treue! Eifersucht! Besitzansprüche! Bis Half dann ganz plötzlich lachte und meinte: Un litigio per del sugo! Wir streiten wegen Soße! Pfeffersoße, lag es mir auf der Zunge. Aber ich hab´s lieber runtergeschluckt. Pooooeeeh.

Schönen dritten Advent, Ihr Hasen. 

P.S. Curd geht es übrigens gut. Er möchte ab jetzt Curd Harold Rock genannt werden. Und ich bin dann wohl Lchen Maude. Seine Frage, ob Milliömchen denn alle hintem geschlossem simd, gebe ich mal nicht weiter.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenfortuna schreibt am 11.12.2011 um 19:23 Uhr:Liebes Lchen

    David Pfeffer sehr lecker.. das neue Video auf Clipfish kann ich nur empfehlen:)

    Schönen dritten Advent:)und grüß mir Curd Harold Rock.. geiler Name
  2. zitierenTheFan schreibt am 11.12.2011 um 21:30 Uhr:Lieber Curd Harold Rock - zu Deiner Frage - nein, leider nicht immer ...
  3. zitierenMartina schreibt am 12.12.2011 um 00:20 Uhr:Lchen, du musst unbedingt noch ein Buch oder noch besser, ein paar Bücher schreiben. Dein Stil ist genial. Die Vergleiche, die Bilder, der Wortwitz und dein trockener Humor sind unvergleichlich. Denke auch an deinen klammen Haushalt... (c:
    Libe und immer wieder begeisterte Grüße von Martina
  4. zitierenJanina schreibt am 12.12.2011 um 07:12 Uhr:Vielen Dank, Half, dass du gebügelt hast. Denn ohne Lchens Blogeintrag am Montagmorgen geht es nicht :-)
  5. zitieren912 schreibt am 13.12.2011 um 09:54 Uhr:Liebes Lchen,

    mit Verzücken habe ich dein letztes Buch innerhalb von 37 Stunden (ohja, ich habe gezählt) verschlungen. Etwas traurig bin ich dennoch geworden, da las ich doch von letztem Buch. Und nun kam ich auf die grandiose Idee, mal wieder nach deinem Blog zu sehen - ich war, um ehrlich zu sein, etwas erstaunt das 119 nicht mehr up to date ist. Irgendwie finde ich das traurig, obwohl mir diese Gefühlsregung wohl nicht zusteht, da wir ja quasi Fremde sind.
    Alles was ich sagen wollte, ist: Ich wünsch dir einen schönen Tag und grüß bitte Curd von mir!.

    Liebste grüße, 912.
  6. zitierenmartine* schreibt am 13.12.2011 um 10:16 Uhr:"Wenn der Tag vorüber ist, denke ich an alles, was ich getan habe. Habe ich den Tag vergeudet oder habe ich etwas erreicht? Habe ich mir einen neuen Freund gemacht oder einen Feind? War ich wütend auf alle oder war ich freundlich? Was ich auch getan habe, es ist vorbei. Während ich schlafe, bringt die Welt einen neuen strahlenden Tag hervor, den ich gebrauchen kann oder vergeuden oder was immer ich will.
    Heute abend nehme ich mir vor: Ich werde gut sein, ich werde freundlich sein, ich werde etwas tun, was wert ist, getan zu werden."
    (Calvin O. John)
    Wir bekommen jeden Tag eine neue Chance etwas Gutes zu bewirken, nutzen wir diese. (martine*)
  7. zitierensannama schreibt am 13.12.2011 um 10:41 Uhr:I <3 David Pfeffer, too!!!
    Aber ich glaube der war mal ne Frau.
    So soft kann doch gar kein Mann sein! Leider...
    Hätte ich gerade einen Freund - Eskalation vorprogrammiert!

  8. zitierenGast schreibt am 13.12.2011 um 11:12 Uhr:@martine
    ...und vergiss nicht, die blinde Omi über die Straße zu helfen und ihren Einkaufskorb nach Hause zu tragen!
  9. zitierenFrau Neugierig schreibt am 13.12.2011 um 20:52 Uhr:Ein Halb-Italiener, der bügelt? Am End kann der auch noch kochen! ... Wo soll das nur hinführen? Kind, Hund und Haus?!

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.