Anleitung zum Entlieben

08.08.2006 um 10:15 Uhr

So nicht

von: Lapared

„Der will doch nur spielen!“ hatte meine Schwester gesagt, als ich sie vor sechs Tagen anrief um zu erzählen, dass Dick wortlos verschwunden sei.

„Hab ich´s gesagt oder hab ich´s gesagt!“ sagte sie deshalb gestern, als ich sie anrief, um zu erzählen, dass er nun doch noch mal reden will.

„Und was hast DU gesagt?“ musste sie nicht fragen, denn sie ist meine Schwester, sie kann es sich denken.

„Und weißt Du, was ich gesagt habe?“ musste stattdessen ich sie fragen.

„Ich hoffe, Du hast gesagt, dass Du darauf keinen Wert mehr legst. Ich hoffe, Du hast gesagt, dass er nicht gut für Dich ist. Ich hoffe, Du hast gesagt, dass Du einen Partner willst, der seine Wünsche sagt, statt Dich damit zu erpressen. Der akzeptieren kann, dass Du nicht jeden Wunsch erfüllst. Und der Konflikte auf Augenhöhe mit Dir austrägt und nicht, wenn Du auf allen Vieren kriechst, weil er gegangen ist. Ich hoffe sehr, Du hast gesagt, wie schlimm er Dich verletzt hat, dass Du krank bist, und dass Du auf einen Menschen pfeifst - jawohl pfeifst! - für den Verlassen zum Verhandlungsrepertoire gehört, wie für Amerika der Vernichtungsschlag. Ich hoffe, Du hast gesagt, dass aller guten Dinge drei sind, und dass drei Mal vom Selben in Sicherheit gewogen und dann mit Anlauf in den Arsch getreten werden selbst Dir - Madame Gib´s mir – endgültig reicht!“

„Genau das hab ich gesagt.“

„Nein!“

„Wohl!“

„Du bist zu nett, die Sau ist mein Part!“

„Und wer bitte hat den erfunden?“

„Stimmt auch wieder.“

Ob ich das meine? Ob ich das wirklich meine? Sonst würde dieser Eintrag nicht erscheinen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenAmster schreibt am 08.08.2006 um 11:53 Uhr:Endlich! Es wurde Zeit, dass Du den Verstand Deiner Schwester nicht nur erfindest, sondern benutzt.








Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.