Anleitung zum Entlieben

26.10.2005 um 19:49 Uhr

Wie ich mich mal umbringen wollte

von: Lapared

aus "Mir passiert echt nur Scheiße" von der gerade verreisten Lapared (einmgestellt im Voraus vom gerade ebemfalls verreistmen Curd Rock mit seime kleime Füßchen, weil er natürlcih wiese vorhergesehm hat, das Lchen das mit dme WLAN nicgh gleich heute auf die Riehe kriegt . Wemm sie mich nicht hätte...)

Im Alter von 22 Jahren wollte ich mich das erste Mal so richtig ernsthaft umbringen. Der Grund: unglückliche Liebe. Weder originell noch intelligent, aber mit einem Selbstmord will man schließlich keinen Pub… Pub oder Pu? Egal, mit einem Selbstmord will man weder einen Pub- noch eine Pulitzer-Preis gewinnen.

Nachts, auf der Dachterasse eines zwölfstöckigen Studentenwohnheims, war ich zu der Einsicht gelangt, dass der elegantere Weg abzutreten, Schlaftabletten wären. 22 Jahre hatte ich für knackige Formen gekämpft, Nutella entsagt, weil mein Po davon Dellen bekam, und Fahrstühle gemieden - sogar zum planmäßigen Ort des Suizids war ich zwecks Trainings meines gluteus maximus* schnittig via Treppe gelangt! Warum also sollte der letzte Anblick, den ich nach meinem athletischen, nussnougatcremelosen Leben bot, der von zermatschtem Fallobst sein?

Ich beschloss, im Bett zu sterben. In einem seidenen Schlafanzug mit schlankmachenden Längsstreifen. Ein Nachthemd mit etwas Dekollete hätte ich zwar dramatischer gefunden (Attraktiver Notarzt, leise: „Zu spät. Tragisch, so eine junge, bildschöne Frau.“), aber das einzige dekolletierte Nachthemd in meiner Größe war weiß, was blass macht, zusätzlich (Sie verstehen?), außerdem konnte man es nur mit der Hand waschen. Also Schlafanzug. Und machen wir uns nichts vor, die meisten Notärzte sehen sowieso nicht toll aus.

Mehr Sorgen machte ich mir wegen der Schlaftabletten, genauer gesagt, wegen ihrer Beschaffung. Ich fürchtete, die Apotheker könnten meine Absicht durchschauen - junges Mädchen, blasse Wangen, dunkle Augenringe, Schlaftabletten... SCHLAFTABLETTEN? - und mir, sofern nicht Geschäftsinhaber der Apotheke, keine verkaufen. Im Gartencenter erwarb ich deshalb eine Yuccapalme. Niemand kauft sich eine Yuccapalme, wenn er beabsichtigt, sich umzubringen.

Mit dem Gewächs unterm Arm marschierte ich also in die Apoheke. Und jetzt pass auf: „Eine Vorrats(!)-Packung Tampons, Kondome (!), so… dreißig(!), und was zum Einschlafen", sagte ich, charmant durch die Palmenblätter lächelnd. Super was?

Drei Stunden und 17 Apotheken später war ich endlich daheim. Mit meinem neuen schlank-machenden Schlafanzug, der Yuccapalme, 850 Tampons, 510 Kondomen, 9 Schlaftees, 5 Beruhigungsbädern, 1 Telefonnummer mit dem Namen „Norbert“ daneben… und 340 Baldriankapseln. Noch mal: BALDRIANKAPSELN. Rein pflanzlich und vor allem: REZEPTFREI. (Seit dem bin ich übrigens der Meinung, dass Apotheker ziemliche Vorschriftenreiter sind. Norbert ausgenommen, der war einfach nur eine geile Sau, die sich angeblich „ganz speziell auf Einschlafhilfen“ verstand.)

Erwähnen möchte ich, dass ich nach Baldrian im Wert von rund 100 DM (damals noch) nicht mal gut schlief. Stattdessen musste ich mich sechs Mal übergeben. Erwähnen möchte ich außerdem, dass ich acht Jahre später noch auf 502 der ursprünglich 510 Kondome saß. Dank Nutella, das einer verlassenen Frau zusteht, mit einem Hintern, bei dem man einen gluteus maximus vor Fettzellen** nicht mal mehr tasten konnte. DAS, liebe Mitsuizidale, ist ein Grund sich umzubringen! Und noch ein Hinweis für Schnäppchenjäger: Passend zum Fest der Liebe (und wegen des Verfallsdatums 3/2006) können Sie die Kondome ab Dezember diesen Jahres bei Ebay günstig ersteigern.

*großer Gesäßmuskel (wie Karl, Alexander, Napoleon u.v.a. die „groß“ im Namen führen, ist er in Wirklichkeit oft sehr klein).
** Energiedepots, die beweisen, dass die Evolution eine sehr lange Leitung hat und nicht kapiert, dass ich einen Supermarkt auf der Ecke hab und am Hintern keinen brauche.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenjohannes schreibt am 18.09.2008 um 18:16 Uhr:gut gelöst wenn das jeder so machen würde würde es keine probleme mehr geben
  2. zitierenkönigin schreibt am 09.06.2011 um 20:51 Uhr:ist schon eine kranke sache ^^ probleme lösen sich nicht so! einfach charakterschwäche^^ was ein nicht umbringt mach stärker ^^
  3. zitierenGanz toll schreibt am 04.06.2012 um 20:26 Uhr:Super
  4. zitierenSalasala schreibt am 16.11.2012 um 17:54 Uhr:das ist so lustig :)
    hat spaß gemacht zu lesen
    dankeschön
  5. zitierenmausi xd schreibt am 01.01.2013 um 23:15 Uhr:Glaub mir ich hab auch oft solche Gefuehle! Aber dann denk ich immer an meine Freunde und an die Familie aber... naja ich hatte aber auch vorher echt eine total doofe zeit. :/

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.