Leben und andere Kleinigkeiten

09.07.2014 um 22:07 Uhr

Ein neuer Anfang

Das Leben ist eine Anreihung von Ereignissen. Manche sind gewollt, manche geschehen aus gutem Grund und wiederum manche geschehen, ohne einen für uns ersichtlichen Grund. Das Leben hält vieles für uns bereit. Dinge die uns glücklich machen, Dinge die wir betrauern oder Dinge, die uns weder glücklich noch traurig machen.

Dieses Leben besteht aus Bekanntschaften, die wir im Laufe der Jahre gewinnen und auch wieder verlieren. Bekanntschaften, die nur flüchtig sind oder eine tiefe Liebe entstehen lassen. All die Jahre die wir leben, lernen uns die unterschiedlichsten Gefühle. Ob es Liebe ist, Hass oder Gleichgültigkeit. Gefühle bestimmen unser Leben und das Leben bestimmt wie wir fühlen.

Jeder Mensch trifft in seinem Leben mindestens einen Menschen, der uns das Gefühl gibt geliebt und gewollt zu sein. Dieser Mensch ist für kurze Zeit, oder vielleicht auch für immer, derjenige, bei dem wir meinen, ihn zu kennen und ihn zu verstehen. Er oder sie kennt unsere tiefsten Gedanken und Gefühle und teilt seine oder ihre Gedanken und Gefühle mit uns.

Vor 1 1/2 Jahren traf ich genau diesen Menschen. Ich werde seinen Namen nicht nennen, um ihn zu schützen. Wir lernten uns kennen und lieben. 1 1/2 Jahre war ich für ihn da und er für mich. Ich kannte seine Gefühle und er kannte meine Gefühle.
Doch vor vier Wochen beendete er die Beziehung und ich musste ausziehen. Der Boden unter meinen Füßen wurde mir weg gezogen.
Ich be
nahm mich in den ersten zwei Wochen wie eine Irre. Ich wollte sogar mein Leben beenden. Doch dank ihm tat ich es nicht. Er war in diesem Moment für mich da und hielt mich somit davon ab.

Ich habe ihm viel zu verdanken. Nicht nur, dass er mich vor der schlimmsten Sache, die man machen kann, abhielt. Nein! In den 1 1/2 Jahren half er mir innerlich zu wachsen. Er zeigte mir, wie liebenswert ich bin, wie stark ich bin und was ich alles erreichen kann.
Ich habe die Trennung noch lange nicht verarbeitet. Dafür liebe ich ihn noch zu sehr und er ist mir einfach unheimlich wichtig in meinem Leben. Aber ich weiß, dass ich mein Leben meistern kann. Auch ohne ihn!

Wahrscheinlich kennen viele meine Situation. Viele wissen was ich durchmache. Aber keiner kann in meinen Kopf schauen. Keiner kennt meine Gefühle. In den vier Wochen habe ich alle Gefühle durchgemacht, die man durchmachen kann. Ich war verzweifelt. Ich habe gehasst. Mir was alles gleichgültig. Ich habe gelacht und sehr viel geweint.

Für mich ist er mein Traummann. Ich möchte mit ihm zusammen sein. Die Gefühle für ihn werden mich noch lange begleiten. Eigentlich möchte ich auch gar nicht, dass diese Gefühle weg gehen. Eigentlich möchte ich die Gefühle festhalten und nie wieder loslassen. Aber ich weiß, wenn ich das tue, werde ich nicht über ihn hinweg kommen. Ich muss ihn gehen lassen. Ob ich will oder nicht. Er hat sich für ein Leben ohne mich entschieden. Er sagt zwar, er möchte mich als Mensch nicht gehen lassen, aber ich weiß, dass das nicht das Gleiche ist. Mein Ziel ist es nun zu Leben. Ich werde mein Leben leben und wieder Freude daran haben. Ich habe es bereits schon einmal geschafft wieder aufzustehen und ich werde es wieder schaffen.

Das Leben ist eine Anreihung von Ereignissen und alles geschieht aus einem guten Grund. Das Leben hat mir diesen Menschen geschenkt und dieses Geschenk weiß ich aus tiefsten Herzen zu schätzen. Ich glaube daran, dass das Leben etwas für mich bereit hält. Etwas, was mich glücklich macht. Ich glaube an mich. Ich glaube an Schicksal!

09.07.2014 um 20:38 Uhr

Ein neuer Anfang

Hallo ihr Lieben,


ich möchte mich erst einmal vorstellen. Ich heiße Aika und bin 23 Jahre alt.
In diesem Blog möchte ich über mein Leben schreiben.
Vor etwa drei Jahren bin ich in meinem Leben an einen Punkt gekommen, an dem ich nicht mehr weiter wusste. Ich fiel in eine Depression. Einige meiner engsten Freunde verließen mich, da sie mit der Situation nicht klar kamen. Seitdem hat sich viel geändert.
Ich änderte mein Leben und versuchte wieder auf die Beine zu kommen. Ich verließ die Schule, an der ich zu dieser Zeit befand und suchte mir eine neue Lebensaufgabe. Im Laufe der drei Jahre erlernte ich den Erzieherberuf und habe noch heute sehr viel Freude daran. Die Arbeit mit Kindern ist etwas ganz besonderes. Sie geben einem so viel zurück.
In den drei Jahren lernte ich auch neue Leute kennen, Leute die mir heute noch sehr wichtig sind und die, trotz meiner Verstimmungen, zu mir halten. Aber vor etwa vier Wochen ist mein Leben noch einmal unter mir zusammen gebrochen......