Was macht das Ei im Toaster?

12.01.2014 um 12:13 Uhr

getoastete Eier????

Was macht das Ei im Toaster?......gar Nichts.


Wenn wir auf der Arbeit in 20 Minuten Schulpause ca. 400 Schüler mit 3 Mann bedienen, dann kann es schon mal passieren, das das Gehirn am Ende der Pause nicht mehr ordentlich funktioniert und man seltsame Dinge versteht. So kam es zu dieser Frage. Meine Kollegin hat etwas gesagt und ich verstand „Was macht das Ei im Toaster?“


Aber irgendwie passt diese Frage im Moment einfach sehr gut zu mir. Ich stelle mir nämlich laufend Fragen zu meinem Leben.


Die Kinder sind nun ausgezogen und es fällt mir doch verdammt schwer. Hätte ich nicht gedacht. Aber es ist irgendwie wie ein Loch in das man fällt. 24 Jahre waren meine Kinder der Mittelpunkt meines Lebens. Ich dachte zwar, ich hätte mich gut auf diesen Moment vorbereitet, aber dem war nicht so.

Ich freue mich für meine Kinder. Es geht ihnen gut, sie haben schöne Wohnungen und nette Partner. Ich habe auch deutlich weniger Arbeit hier zu Hause, da ja nur ich alleine jetzt für Unordnung sorge.

Aber ich vermisse sie. Keiner kommt mehr nachts nach Hause. Keine langen Gespräche mehr am Eßtisch.


Dazu kam dann die Marathonrenovierung hier in meiner Wohnung. Es ist jetzt Alles renoviert, sogar das Badezimmer. Alles ist schön...alles ist neu.....und Alles ist mir noch so fremd.


Und ich fange an zu überlegen....und mir Fragen zu stellen.


Was mache ich denn nun?

Was will ich noch machen?

Was will ich ändern?

Was will ich und wer bin ich?


Aber ich finde zur Zeit keine Antworten, weil ich selber gar nicht weiß, was ich will.


Ich komme mir vor, wie im Kreisverkehr und ich weiß nicht, welche Ausfahrt ich nehmen soll, weil das Navi in meinem Kopf den Weg nicht  kennt.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierentrinidad schreibt am 12.01.2014 um 15:00 Uhr:Musst Du denn was ändern? Braucht es nicht einfach ein bisschen Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen?
  2. zitierenKieselstein schreibt am 12.01.2014 um 15:33 Uhr:Ich kanns Dir so gut nachempfinden.. Mein Großer (23) wohnt schon ein paar Jahre nicht mehr bei mir, der Kleine (18) ist grad dabei, sich nach einer Wohnung umzuschauen. Ihm macht das mittlerweile richtig Spaß, er findets aufregend und ich weiß schon jetzt, wie sehr ich all die Dinge vermissen werde, die Du gerade hier beschreibst... Ich hätte mir gern noch ein paar Jahre mit dem Jüngsten bei mir und dem Großen, wann immer er will. Aber manchmal gehts nicht anders und ich weiß, auch in 5 Jahren würde mir die Entscheidung nicht leichter fallen.
    Ansonsten denke ich wie Trini: Vielleicht brauchts einfach nur ein bisschen Zeit, sich an die freie Zeit zu gewöhnen..
  3. zitierenPelegrina schreibt am 13.01.2014 um 10:13 Uhr:Kann ich mir denken, dass es ohne Deine trubeligen Kinder, jetzt bisl leiser geworden ist. Bau Dir Genießer-Momente: Eine Tasse Tee im Bett, der Stille hinterher lauschen. Und ja, auch einfach an alles Neue gewöhnen. Jeden Tag ein wenig mehr.
  4. zitierenchouchou schreibt am 13.01.2014 um 19:21 Uhr:
    trinidad:Musst Du denn was ändern?

    Als ich deine Antwort gelesen habe, war ich überrascht, denn das ist die einzige Frage, die ich mir wirklich noch gar nicht gestellt habe. Das sollte ich dringend mal nachholen. :-)
  5. zitierenchouchou schreibt am 13.01.2014 um 19:23 Uhr:@Kieselstein
    Ja, mir würde es auch in 5 Jahren genauso schwer fallen. "seufz" Es ist wohl egal, wann die Kinder gehen, es ist immer schwierig.
  6. zitierenchouchou schreibt am 13.01.2014 um 19:28 Uhr:@Pele
    Ich habe gerade die letzten 3 Jahre so unglaublich schön gefunden mit meinen Kindern. So ohne all die Dramen hier. Wir sind sehr zusammengewachsen. Es war eine wunderbare Zeit und ich hätte sie eben gerne noch eine Weile geniessen wollen. Aber vielleicht ist es auch genau der richtige Zeitpunkt, bevor wir uns irgendwann doch auf die Nerven gehen. ;-)
  7. zitierenPelegrina schreibt am 14.01.2014 um 10:16 Uhr:Genau, wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören. ;-)
  8. zitierenRabenmutter schreibt am 16.01.2014 um 21:33 Uhr:Ich denke, du musst in der neuen Situation einfach nur ankommen ;-)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.