*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

25.06.2012 um 21:42 Uhr

Das war es!

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

Letztes Anatomietestat! Heute! Bestanden! 

 

22.06.2012 um 23:51 Uhr

Experiment

Es ist manchmal unglaublich, was einem nicht alles so passieren kann. Da meldet Frau sich, auf Anraten einer Semsterfreundin, in einem Onlinedatingportal an - ohne irgendwelche Absichten, einfach aus Spaß - wie Frauen es eben gerne so machen.
Frau füllt den Fragebogen aus. Da taucht die Frage auf, nach was Frau denn genau suche. Frau hat diverse Ankreuzmöglichkeiten. Frau kreuzt an: nette Bekanntschaft, einen Flirt, ein Abentuer, eine Freundschaft. Frau kreuzt nicht an: eine Beziehung. 

Nun, da steht aber nur 'ein Abenteuer '. Mann liest: 'sexuelles Abenteuer, keine Beziehung - JACKPOT!'. Ist Abenteuer denn wirklich immer gleich mit sexuellem gleichzusetzen?

Ganz anderes Beispiel. Frau tritt, in einem der übermäßig vorhanden sozialen Netzwerke, einer Singlegruppe bei. Auch aus nicht ernsthafteren Absichten, nur aus Spaß. Innerhalb kürzester Zeit nach Frau's Beitritt schnellt die Besucherzahl ihrer Seite in die Höhe und sie hat ungeahnte Freundschaftsanfragen von Mann, der denkt 'Die wär doch was.'

Was ist hier eigentlich los? Seit diversem Beitritt in solche Gruppen oder Foren gab es noch keine Anfrage, die ich nicht hatte. Jemand bot mir schon einen Dreier an. Erst heute bekam ich ein Angebot von einer Frau, die mich gern näher kennen lernen will, weil sie mich hübsch findet.
43-jährige Männer schreiben mir, obwohl offenkundig auf meinem Profil steht, dass ich 21 bin. 37-jährige Männer sind auf der Suche nach einer Affäre und denken ich sei die Richtige dafür. Dem 37-jährigen habe ich übrigens gesagt, dass er der letzte Abschaum auf der Erde sei und ich hoffe, dass er sich eine Geschlechtskrankheit einfange. Sogar Semesterkollegen, mit denen ich vorher nie ein Wort gewechselt habe, tummeln sich in solchen Foren und holen sich einen runter, während sie mit mir schreiben, was ich aus guter Quelle erfahren durfte. Da denkst du an nix schlimmes, wenn du mit deinem Studienkollegen schreibst und dann geschieht sowas.

Mein Gott, liebe Männer, was ist denn nur los? Ist euch die EM zu Kopf gestiegen?

 

Auf der anderen Seite telefoniere ich bis spät in die Nacht mit meinem Exfreund, den ich vor ein paar Monaten noch gehasst habe, wie die Pest und amüsiere mich köstlich, sodass es meine Vermieterin bestimmt nachts nicht schlafen lässt, so laut wie ich immer lachen muss.

Und zwischen all den 43- und 37-jährigen sind auch noch ein paar 'anständige' Leute dabei, die sich normal mit mir unterhalten können, auch wenn sie sehr rar sind und ich absolut kein Interesse an ihnen habe.

Ich habe momentan sowieso kein Interesse an irgendjemanden. Aber es ist ein Experiment und es ist interessant zu sehen, was geschieht.

 

Was für ein Glück, dass ich nun bald Physikum habe und mich Onlinedatingbörsen, soziale Netzwerke und Männer dann für eine sehr lange Zeit nur noch peripher tangieren werden. Außer Papa, versteht sich ;) 

19.06.2012 um 21:03 Uhr

Wenn der Teufel immer auf den größten Haufen scheißt

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

 

Gestern haben wir endlich unsere Physikumsprüfer gesagt bekommen - und ich hatte am Abend einen Totalausfall. 

Unsere Prüfungstermine an sich, finde ich eigentlich wunderbar, denn auch wenn viel von den Semesterferien drauf geht und ich keine einzige Kirmes dieses Jahr besuchen werde, denke ich mir doch immer, lieber zu viel Zeit zum lernen, als zu wenig. Unsere Prüfungen beginnen gleich Anfang August, was vollkommen okay ist (was ich jetzt sage, aber am Ende denke ich doch, dass ich zu wenig Zeit hatte) und enden werden sie Mitte September - So bleibt immerhin noch ein Monat Ferien, sollte man auf Anhieb alles bestehen. In diesem Monat werde ich wahrscheinlich absolut nichts tun...im Bett liegen und mich von links nach rechts rollen und die Decke anstarren und mich freuen, sollte ich immer noch leben zu diesem Zeitpunkt.

Warum ich es nicht überleben sollte? Wegen der Prüfer! Fünf Prüfungen machen fünf Prüfer. Einer wurde uns noch nicht genannt, was noch nicht so schlimm ist, weil das unsere letzte Prüfung ist. Ein Prüfer ist ein absoluter Traum, weil ich ihn wirklich gerne habe, aber in diesem Fach gab es eh nicht viel Auswahl und auch der andere, der beiden Prüfer, wäre okay gewesen. Eine Prüferin ist annehmbar. Und zwei Prüfer sind die Hölle auf Erden und weil es eben nun mal so ist, muss eines dieser Fächer mit einem wirklich miesen Prüfer ausgerechnet Biochemie sein. Vier Prüfer standen da zur Auswahl und ich habe ausgerechnet das Pech den schlimmsten von allen zu bekommen. Und wäre das nicht bereits genug, habe ich auch noch erfahren, dass sich der absolute klügste Mensch in unserem Semester zufällig in unsere Gruppe eingetragen hat. Jetzt werde ich mir erst Recht vorkommen wie Hein Blöd, denn dieser Typ weiß absolut alles und alles, was ich so schon nicht weiß, wird neben ihm nach noch weniger aussehen. Diese Tatsache und dieses (Nicht)Wissen brachten mich gestern dazu, dass ich abends dringend mit meiner Mama telefonieren wollte, denn in solchen Situationen kann nur sie mich wirklich aufmuntern. Aber wie sollte es anders sein, hatte sie grade richtig miese Laune und das wahrscheinlich auch aus gutem Grund und ihre Worte 'DANN LERN HALT!' waren in diesem Moment nicht grade aufbauend. Und damit ich noch ein bisschen weiter jammern kann, muss ich auch noch erwähnen, dass ich total erkältet bin, kaum noch Stimme habe und dieses furchtbar heiße Wetter einfach nur hasse. Nachdem ich gestern Trost bei erstaunlicherweise eher weniger sehr guten Freunden suchte, erhielt ich abends aber noch eine Mail von meiner Mama mit neuen Katzenbildern drin, ganz vielen :) Und darüber stand, dass sie mir zwar keine neuen Prüfer besorgen könnte, aber neue Katzenbilder schon... und so hat sie es dann doch noch geschafft mich aufzumuntern. 

Was das Physikum betrifft, habe ich immernoch wahnsinnige Angst. Angst zu versagen, Angst davor Biochemie 3x machen zu müssen (wie Physik) und im schlimmsten Fall dann davor, dass mein Studium genau hier endet. Ich glaube soviel Schokolade passt gar nicht in meinen Kühlschrank, wie ich hier für diese Prüfung brauchen werde und so viele Beruhigungspillen, wenn auch rein pflanzlich, kann ich gar nicht schlucken, damit ich dann ruhig bleiben werde. Ich werde meinem Albtraum von Angesicht zu Angesicht entgegen treten müssen, aber ich werde sowas von stolz auf mich sein, wenn ich es auf Anhieb schaffen werde...und wenn nur eine 4 dabei raus kommt. Und ich muss mir immer wieder denken, dass nichts ohne Grund geschieht... Warum auch immer man mich schon wieder in die Hölle schickt, ich muss einmal mehr beweisen, dass ich feuerfest bin.

 

01.06.2012 um 12:38 Uhr

Normalerweise

 

'Alles ist wunderbar, genauso wie es ist.' - Damit habe ich meinen letzten Blogeintrag beendet und es scheint mir so, als hätte ich schon zu diesem Zeitpunkt versucht, mir etwas einzureden, was nicht so ist.

Normalerweise lief es in mir so ab, dass ich mich immer wieder freute, wenn ich den Ollen sah - ein Gefühl wie am ersten Tag. Normalerweise lief es aber auch immer so, dass ich den Ollen nur ca. 2 Wochen vermisste, wenn ich wieder in München war und danach kam in mir ein Gefühl der Gleichgültigkeit auf. Es war mir egal, ob er jetzt nun da ist oder nicht. Und so sollte das nicht sein!

Am Anfang, als ich nach München zog, war diese Zeit, in der ich ohne ihn hier sein sollte, für mich absehbar. Es war absehbar, dass der Olle nach seinem Studium auch versucht in München einen Job zu finden. Das hat ja aber nicht geklappt. Ich dachte immer, dass ich das mit der Fernbeziehung gut auf die Reihe kriegen würde, aber anscheinend ist das nicht so. Ich habe irgendwo in den letzten Wochen mein Gefühl für ihn verloren und das ist wohl das bitterste, was geschehen kann, denn gegen Gefühle bist du machtlos.
Ich merkte es, als er am Freitag mit dem Zug zu Hause ankam. Er stieg aus und ich hatte plötzlich nicht mehr das Gefühl, welches ich immer habe, wenn ich ihn normalerweise sehe. Dazu kam noch, dass seine Sonnencreme fürchterlich roch - aber wäre es nicht das gewesen - ich hätte bestimmt irgendetwas anderes gefunden. Ich bin ihm dann am Freitag und den ganzen Samstag so gut es ging aus dem Weg gegangen, denn ich wollte mir mit meiner Entscheidung wirklich sicher sein und so etwas fällt einem nie leicht. Am Samstagmorgen haben wir noch alle Gartenarbeit verrichtet und abends wurde gegrillt. Ich wollte es ihm erst nach diesem Essen sagen und das tat ich dann auch. 

Zu diesen Umständen, dass ich keine Gefühle mehr für ihn habe, hat aber nicht nur die Entfernung geführt. Klar, das ist für mich einer der Hauptgründe, aber nicht nur. Ich meine, er hat mich nie schlecht behandelt und immer aufrichtig geliebt. Er hat auf der Gefühlsebene nur selten Fehler gemacht - aber manchmal reicht das alleine nicht aus. Denn man hat auch einen Alltag zusammen - es ist nicht immer alles rosarot, wie in den ersten Tagen. Und ich möchte auch im Alltag einen selbstbewussten Mann an meiner Seite haben, einen, der nicht mehr bei Mama wohnt, einen, der einen Plan von Leben hat, der gefestigt im Leben steht und eben nicht an Mamas Seite, einen, der heute kommt und nicht erst morgen. Ich glaube ich habe in gewisser Weise Stück für Stück auch meine Achtung vor ihm verloren und wahrscheinlich damit auch mein Gefühl.


Ich finde es erschreckend, als er mir erzählte, dass seine Mama auch weinen musste, als sie von unserer Trennung erfuhr, aber er sagte, weil das immer nur ihnen passieren würde und dem Rest der Familie nicht. Ist das nicht traurig? Das ist etwas, womit er aufgewachsen ist. Mit einem Bild, indem immer nur die anderen Schuld sind. Mit einem Bild, wo man die Fehler nicht bei sich sucht.
Ich weiß, dass ihr Sohn im Grunde das Einzige ist, was sie hat - aber man muss auch loslassen können. Man muss seinen Sohn mit 24 auch gehen lassen können und sie sagte zwar immer, dass sie ihm und seiner Zukunft nicht im Weg stehen will, aber ich glaube, unbewusst klammert sie an ihrem Sohn, wie an nichts anderem.
Und solange er sich davon nicht los reißt - und dazu hätte er schon lange die Möglichkeit gehabt - wird sich da auch nichts ändern. Und solange bleiben sie gemeinsam einsam und bemitleiden sich gegenseitig selbst und das sind harte Worte. Eiseskälte wird mir vorgeworfen, sicher auch bei diesem Text und ich weiß, dass du es lesen wirst und ich weiß, dass es dich verletzen wird, weil manchmal nichts mehr wehtut, als die Wahrheit. Aber solange du an Mamas Rockzipfel hängst, wird sich nie etwas ändern. Solange bleibe ich hier und du da. 

Schon seitdem ich ihn kenne, heißt es, dass sie aus ihrer Wohnung raus wollen, aufgrund von Schimmel, den sie einfach nicht wegbekommen, der immer wieder kommt, seitdem die Bauarbeiter damals bei der Hausrenovierung alles verpfuscht haben. Kennengelernt haben wir uns vor über 2 Jahren, seitdem hat sich da nichts gedreht. - Komme ich heute nicht, komme ich morgen und wenns sein muss, auch erst übermorgen. Diese Einstellung werfe ich nicht nur ihm vor. 

Ich habe meine Achtung verloren, vor Zweien, die sich gegenseitig im Weg stehen, denen es aber so ganz gut zu gefallen scheint. Das bedeutet für mich nicht, dass ich seine Mama nicht mag. Ich mag nur nicht, wie sie unbewusst klammert und wie er es zulässt. Denn dazu gehören immer zwei. Zwei, die jetzt wieder für sich sind, denn ich habe mich ausgeklinkt. 

Zeit, dass sich was dreht.


Vielleicht ist dies nicht der richtige Moment,
doch ich weiß auch niemand der ihn kennt
Ich bin hierher gekommen, um Dir zu sagen was ich mit mir rum trag schon seit Tagen
Ich weiß, dass Du Dich wunderst, weil es gab nie wirklich Streit
Doch etwas ist anders denn schon seit langer Zeit hab ich Dich angelogen,
Dich um die Wahrheit betrogen -
Es tut mir leid

Es reißt mir mein Herz raus
Und ich halt Deinen Schmerz aus
Doch ich kann mich nicht widersetzen
Ich muss Dich jetzt verletzen
Und es reißt mir mein Herz raus
Doch ich halt Deinen Schmerz aus
Ich muss Dich jetzt verletzen
Ich kann keine Berge versetzen
Es tut mir leid!

Vielleicht müssen wir auch ganz von vorn anfangen
Vielleicht sind wir beide am Ziel vorbeigegangen
Denn am Ende steht oft nicht, was der Anfang noch verspricht

Ich kann Dir meine Zweifel nicht länger mehr verschweigen
Ich will jetzt ehrlich sein - meine Gefühle zeigen
Ich kann Dich nicht belügen
Dich um die Wahrheit betrügen
Es tut mir leid!

Es reißt mir mein Herz raus
Und ich halt Deinen Schmerz aus
Doch ich kann mich nicht widersetzen
Ich muss Dich jetzt verletzen
Und es reißt mir mein Herz raus
Doch ich halt Deinen Schmerz aus
Ich muss Dich jetzt verletzen
Ich kann keine Berge versetzen
Es tut mir leid!

*Klee - Berge versetzen*