NeosWelt

05.11.2016 um 18:49 Uhr

Notiert, um nicht...

von: NeosWelt   Kategorie: Gsälzbär Alltag

... in Vergessenheit zu geraten. Und, weil schöne Dinge zuletzt einfach ein schöner Abschluss sind.

Juli war der letzte Eintrag... seither ist doch noch so viel Schönes passiert. Fangen wir an mit Freunden aus der Schweiz. Die haben dich zum erstenmal kennengelernt und live gesehen - und waren hin und weg. 

Außerdem haben wir dem Hundeplatz mal wieder einen kurzen Besuch abgestattet. Ein paar alte Bekannte wieder getroffen und bei den Neuen hast du -wie immer- mächtig Eindruck hinterlassen. 

Wir sind mit Luke zusammen Gassi gewesen und mit Kuma. Die Zwei hast du auch ein stückweit mit aufgezogen und den damaligen Windelpupsern manchmal die Welt erklärt. Für die warst du definitiv der große Super-Hero-Onkel. 

Und mit Xena waren wir auch erst noch vor ein paar Wochen Gassi. Die doch nun auch schon reife Dame gehobenen Alters ist sowas von fit - war wohl ansteckend. Was du auf diesem Gassi-Weg wieder an ihr rumgebaggert hast... je oller je doller ;-)

Ach ja, mit Oma haben wir ja auch noch einen tollen Goldenen-Herbst-Ausflug in den Wackelwald am Federsee gemacht. Und wie immer bei solchen Ausflügen war du für ganz viele andere Gäste/Besucher/Touristen ein weiteres Highlight. Bist bewundert worden und hast nur Lob oder nette Blicke geerntet.

Überhaupt, ich danke dir von ganzem Herzen dass du das vergangene Jahr ein Seelentröster und ein Trauerbegleiter für Oma warst. Hast sie im Alltag begleitet und ihr ein Stück Normalität erhalten. Das "Gebraucht-werden" war unglaublich wichtig und wertvoll und tat ihr so gut!

Außerdem haben wir viel gekuschelt. Extrem schmusig und noch anhänglicher als sonst bist du "im Alter" geworden. Hatte bestimmt auch was damit zu tun, dass du nicht mehr so gut gehört hast. Manchmal hast du es sogar total verpennt wenn ich heim gekommen bin. Musste dich wecken und das war dir dann sooooooo "peinlich"... ich fands süß! :-)

Bist dieses Jahr sogar noch 2, 3x auf's Sofa rauf gekraxelt. Das fiel dir nicht leicht, weil die Hinterbeine so schwach waren. Trotzdem hast du's mir zuliebe gemacht. Und wie du immer gekuckt hast, wenn wir gegessen haben. Es schien gerade als ob du im Alter jegliche Hemmung, jegliche "gute Erziehung" verloren hättest Fröhlich du hast gebettelt was das Zeug hält.. volles Programm.. Kopf auflegen, Hypnoseblicke, schief kucken, Welpenfiepsen... OK... die Sabberfäden haben gefehlt - aber das war auch das einzige.

 

Ich vermisse dich! So sehr!

 

 

 

29.10.2016 um 01:22 Uhr

...

Wie war er, dieser 24.10.2016, der einen tiefen Cut hinterlassen hat...

Vorneweg:

Klar, Neo ist nicht jünger geworden. Man merkte ihm "das Altern" an. Als er im Frühsommer diesen "Zusammenbruch" hatte, hatte ICH große Angst. Er hingegen war noch nicht bereit. Das war offensichtlich für MICH wesentlich schlimmer als für ihn. Er ist beim Tierarzt wie üblich total (im Rahmen seiner Möglichkeiten ;-) aufgeregt gewesen und wollte eigentlich wieder gehen, noch bevor wir ins Behandlungszimmer rein sind. Dann das Scheren im August - Fell weg, Luft ran. Die aller, aller, allerbeste Idee die ich seit langem hatte um ihm WIRKLICH das Opa-Leben etwas leichter und angenehmer zu machen. Er hat Langzeitdepot Cortison-Spritzen bekommen. Auch die haben geholfen. Dreimal dieses Jahr war der Osteopath bei ihm und ich hab drauf geachtet, dass er nicht so viel Treppen läuft und allgemein ein "bisschen weniger Schatten von mir sein muss". Verschiedene Physiotherapien hat er zu Hause stoisch wie immer ertragen. Irgendwann in den letzten Wochen hatte er 2x in meinem Beisein "so ne Art spastische Anfälle". Und zwar im Liegen; In einer total entspannten Situation. Ich kann es gar nicht genau beschreiben.. Krampfanfall? Es dauerte vielleicht 1-2 Minuten... danach war er total erschöpft. Ein paar mal hat er auch in die Wohnung gemacht... hat das manchmal glaub gar nicht gemerkt; oder erst dann gemerkt, wo es für jegliches Alarmsignal eigentlich schon zu spät war.

 

Und dann dieser 24.10.2016. Am WE war eigentlich noch alles OK. Am Sonntag hat er sogar noch ein wenig die Kinder von Freunden bespaßt. Futterbeutelsuche im Opa-Style.

In der Nacht, ca 3 Uhr bin ich/sind wir aufgewacht an einem lauten "Rums". Neo ist aufgestanden, wollte wohl ausm Schlafzimmer raus und ist zusammengekracht. Lag aufm Bauch und kuckte ganz betröpelt. Ich bin sofort zu ihm und wollte helfen. Aber er lag nur da. Hat weder gehechelt noch gefipst - war ziemlich ruhig, etwas apathisch vielleicht. Dann hab ich mich einfach daneben gelegt und ihn gestreichelt und mit ihm ruhig geredet. Ich bin dann vielleicht ne Viertelstunde später wieder ins Bett. Er lagt bis zum nächsten Morgen dort an derselben Stelle, die restliche Nacht war aber ruhig. Montag früh - der Ablauf wie immer. Ich hab dich erstmal zum Geburtstag geknuddelt. Dann Morgen-Toilette... du bist irgendwann alleine aufgestanden und hast (wie immer) die Badtür mit der Schnauze aufgeschubst um zu sehen, ob ich auch nicht heimlich ausm Fenster gestiegen bin ;-) ich, wie immer, gekuckt Hallo gesagt und wieder zu geschubst; du wieder aufgeschubst... so ging das noch 2x oder so... wie immer. Dann hab ich Futter für dich gemacht und dir ein Geburtstagswienerle vorab gegeben. Klar, Futter geht immer! Danach sind wir Gassi gegangen. Wie immer. Langsam unsere kurze Runde gedreht und der Output war auch normal. Zuhause gabs dann ne ziemlich volle Futter-Schüssel. Klar, hast doch Geburtstag ;-) Ich bin dann ins Büro. Du wie immer tagsüber bei Oma. Euer Mittags-Gassi war auch normal. Dann am Nachmittag kam der zweite Zusammenbruch. Lagst wieder apathisch da. Hast dann am Nachmittag auch noch dein Frühstück wieder ausgeko***. Warst danach die ganze Zeit draußen und wolltest nicht rein. Warst ziemlich "abwesend". Lagst mal untem Terrassentisch und mal an der Garage, deinem "Checkerplatz". Oma rief mich im Büro an. Ich sagte, lass ihn draußen und das machen, was er will.

Am "Checkerplatz" lagst du auch, als ich heim kam (wie so oft). Normalerweise war das bisher IMMER der Anlass, egal in welchem Zustand du warst, dass du aufgestanden bist oder zumindest versucht hast aufzustehen. Aufjedenfall kam IMMER irgendeine Art von Freudenreaktion. Am 24.10.2016 um ca 17:20 Uhr war das nicht so. Du hast nur kurz zu mir her gesehen und dann den Kopf zur Seite gedreht. Lagst ganz apathisch da und warst nicht du selbst. Bist einfach nicht aufgestanden - so wie ich es dir einmal sagte... "gib mir das als Zeichen".

Schon als ich auf dich zugelaufen bin liefen mir die Tränen die Backen hinab. Ganz still. Ich kniete mich zu dir und streichelte dich und sprach mit dir. Oma sagte, dass du den ganzen Nachmittag schon so komisch bist und erzählte mir nochmal alles. Ich beschloss, gleich zum Tierarzt zu gehen. Noch war da vorwiegend der Gedanke, Aufbauspritze, Infusion, irgendwas und in ein paar Tagen geht's wieder. Ich sagte zu dir, bleib liegen, ich zieh mich schnell um und dann gehn wir. Ich glaube, du wolltest gar nicht aufstehen und mir wie immer folgen... Rituale eben... Du lagst immer noch an der selben Stelle als ich fertig war. Ich hatte dir ein Wienerle mitgebracht. Nein, du wolltest nix, hast nichtmal dran gerochen sondern den Kopf weg gedreht. "Komm, wir gehen"... du schaust ungläubig und versuchst aufzustehen... ich helfe dir. Langsam folgst du mir - machst einen merkwürdigen "Buckel". Irgendwas stimmt da im Bauch nicht. Wir gehen zum Auto, ich die Rampe raus. Du schaust wieder..."da soll ich rauf?" JA, bitte... wie immer nehmen wir etwas Anlauf aber du schaffst es diesmal nur mit knapper Müh und Not. Liegst im Auto und legst deinen Kopf auf die Kante und schaust mich mit sehr, sehr müden Augen an. Ich breche wieder in Tränen aus...

Beim Tierarzt angekommen kann ich dich nochmal motivieren auszusteigen und in die Praxis rein zu laufen. Wir kommen auch gleich dran. Sie untersucht und äußerst sich zuerst dass diese Spuckerei zur Zeit viele Hunde haben. Vielleicht ein Virus. Nach längerer Untersuchung meint sie aber, dass du ganz schwach beisammen bist. Dass du auf sie einen resignierten Eindruck machst. Sie tastet was am hinteren Bauch. Das gehört da nicht hin. Lässt mich fühlen. Sie sagt, es sei meine Entscheidung aber sie gibt einer Infusion etc nicht viel Hoffnung. Neos Herz schlägt schwach, kaum Puls fühlbar, Untertemperatur, die Augen müde und nach innen gefallen. Ich heule wieder... fassungslos. "Ich brauche noch etwas Zeit" und wir gehen wir in den Warteraum. Rufe meinen Freund an der gerade vom Feierabend schon auf dem Weg zum Tierarzt ist. Als er da ist erzähl ich ihm alles und denke mir, ein letztes Zeichen... ich steh auf, geh zur Ausgangstür mach sie auf und sage zu Neo "komm wir gehen". Neo steht mit Mühe auf und schaut jedoch nicht in meine Richtung. Er läuft zum Behandlungszimmer.... ich breche fast zusammen und akzeptiere es. Die Tierärztin hat eine Vene gesucht und nach dem 6. Stich etwas gefunden. Er hat nicht einmal gezuckt. Die ganze Zeit lag er da alsob es ihn NullKommaNull interessiert. Es war nicht viel Blut aber ausreichend, damit er langsam einschläft. Ich lag die ganze Zeit vor ihm, hab ich gestreichelt und mit ihm geredet. Ich hab ihm mein Herz und meine Seele ausgeschüttet wie toll er ist - hab ihn vollgeheult. Er hat kaum noch geatmet. Seine Augen waren "weg". Eine Spritze in die Leber. Sein Herz hörte auf zu schlagen. So lagen wir da... ich vor ihm, heulend,  schluchzend, streichelnd und versuchte ein paar Worte weiterhin zu flüstern...noch eine ganze Weile. Dann war es Zeit zu gehen. Wir haben dich in den Kofferraum gelegt. Oma sollte sich auch noch von dir verabschieden können. Sie brach in Tränen aus, als wir heim kamen...

Am Dienstag in der Früh brachte ich Neo ins Tier-Krematorium. Er bekam eine Einzelkremierung, denn nur dann bekommt man die Asche mit nach Hause. Am Mittwoch haben wir ihn schon wieder nach Hause geholt. Wir werden ihn am Wochenende begraben. Ohne Urne. Er hat es gehasst eingesperrt zu sein. Und ich habe beschlossen einen kleinen Teil von ihm an mir zu tragen in Form eines Schmuckstückes. Ich habe mir überlegt, dass dies mir gut tut - so hoffe ich. Es ist ne Kopfsache - aber ich bin nunmal ein Kopfmensch auch wenn meine Tränen von meiner Seele und meinem Herzen her kommen.

♥ 

https://youtu.be/XrfMtUxkjrY

25.10.2016 um 07:35 Uhr

Eine Ära geht zu Ende

Es ist unfassbar traurig. Wir sind unfassbar traurig. Ich bin unaussprechlich traurig. 

Gestern Abend musste ich die Entscheidung aussprechen. Deine Augen haben es mir gesagt. Ich sagte mal zu dir, wenn es nicht mehr geht,  dann bleib einfach liegen. Das hast du gestern gemacht als ich heim kam...

Nun ist Neo nicht mehr in dieser Welt, nicht mehr bei uns, nicht mehr um mich.

Auf den Tag genau 12 Jahre hat er hier gewohnt. Ich hab den Tag seines Einzug als seinen Geburtstag erklärt. Er ist gestern also 13 geworden. Und nun ist er...

MEIN DICKER, MEIN SCHLUMPF, MEIN GSÄLZBÄR. Du wirst ewig ein Teil von mir sein. Danke dass ich dich so lange begleiten durfte.

  

30.07.2016 um 17:43 Uhr

Vorher - Nachher

von: NeosWelt   Kategorie: Gesundheit/Krankheit

 

   

Nicht schön aber zweckmäßig. Mit dem Tierarzt vorher geklärt und das OK geholt. Er hatte soviel Unterwolle, dass ich die nicht rausbürsten konnte. Selbst beim scheren mussten sie mehrfach über Stellen drüber gehen um die Unterwolle mit raus zu bekommen.

1 Stunde zu Zweit am Hund (aufm Boden kniend) geschert. Die ersten 15 Minuten fand Neo das noch "komisch" und war aufgeregt; als er dann gemerkt hat, dass es ihm offensichtlich sofort gut tut wurde er ziemlich ruhig und genoß es teilweise sogar.

Fazit: beste Entscheidung zum Wohle des Hundes. Er hechelt mindestens 80-90% weniger als vorher :-) 

 

PS: jetzt sieht man so richtig wie "dürr" er ist :-/  

pps: Video ist auch online... siehe links, Neos Video Welt

 

https://youtu.be/YcqLGENFsMU

04.07.2016 um 20:55 Uhr

Hunde führen...

von: NeosWelt   Kategorie: Gsälzbär Alltag

...funktioniert nicht mit Kraft - sondern mit dem Willen und dem Geist ;-)