Nexis' Web-Tagebuch

29.11.2008 um 22:09 Uhr

Tz tz Aufregend das Ganze

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch

So imme rnoch nicht gesehen ich sie hab :( und die Plakate waren alle weg heute Abend, also werd ich nun moren Großaktion machen müssen und noch mehr davon hinhängen und zudem ab Montag den Bahnhof da unsiche rmachen immer so um die Zeit wo ich sie gesehen hab ^^

Mei das ist alles Aufregend.... 

28.11.2008 um 16:23 Uhr

So ein Mist....

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch

Stimmung: Aufgeregt
Musik: WoW - Soundtrack

Hmm, scheint mir gerade nicht vergönnt zu sein das ich das Mädel widersehe *hmpf* nun dann muss man das eben anders regeln ;)

Ich werde heute Zettel (handgeschrieben) vorbereiten und dann aufhängen. Ich meine ich möchte sie widersehen, dieses Lächeln, diese Augen, überhaupt alles was ich da gesehen habe war einfach *boah* wenn man das so sagen kann ^^

Also wollen wir mal sehen was sich ergibt, ihr werdet auf dem laufenden gehalten, soweit ist es gewiss ;) 

26.11.2008 um 19:46 Uhr

Das Schicksal schlägt zu ^^

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: Liebe, Schicksal, Bahn

Stimmung: WoW

Manchmal muss ich mich echt fragen was in den Schicksalsgöttinnen den Nornen vorgeht.....

Ich meine wenn einem eine Frau so deutlich präsentiert wird in der S-Bahn und man sich immer wieder angrinst und anguckt und diese Frau dann aus der S-Bahn aussteigt, sich aber zuvor umdreht und einem zuwinkt...*WoW* sag ich da nur, das war de rMoment vor dem ich mich immer gefürchtet habe. Liebe auf den ersten Blick, aber keiner sagt was oder tauscht eine Nummer aus.

Nun hab ich den Salat, wie seh ich sie wieder? Wie finde ich sie? Ich hab heute die Lokalisten und studiVZ abgesucht, aber sie nicht gefunden, also werde ich morgen so Gott will die gleiche Bahn wie heute nehmen und hoffentlich wieder auf sie treffen, diesmal aber mit einem Zettel auf dem meine Daten stehen bewaffnet. Gott wenn das alles nicht wahr wäre würde ich das für einen schlechten kischigen Roman halten ;)

That's live.... 

18.11.2008 um 20:07 Uhr

Wer nichts wird, wird Wirt.....

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch

Stimmung: Erfreut ;)

Die alte Weisheit "Wer nichts wird, wird Wirt" bewahrheitet sich nicht immer. Heute beginnt ein neues Kapitel, wurde ich doch unlängst zur Weiterbildung Betriebswirt im Sozialwesen angemeldet. Das bedeutet das ich so Gott will im Jahre 2009 zum Heimleiter aufsteigen kann und das bevor ich die Pflegedienstleitungsausbildung beende. Sicherlich ein wenig utopisch, aber hey ich liebe das ungeordnete Chaos, denn darin findet sich nur ein Genie zurecht ^^.

 

 

17.11.2008 um 19:26 Uhr

Heavy Metal Konzert

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: heavy, metal, konzert

Stimmung: müde
Musik: Sonata Arctica - Victoria's Secret

Ich habe ja schon vieles mitgemacht und sicherlich nicht immer nur das Beste, jedoch was ich in der letzten Nacht durchgemacht habe war der bisherige Gipfel.

Das Konzert von Sonata Arctica mit den Vorgruppen Vanishing Point und Pagans Mind, fand gestern im Backstage statt.

Für mich, neben Wacken in den Jahren des Aufbaus, das erste richtige Heavy Metal Konzert  und das genau neben den Boxen an der Bühne.

Ja ich war auf dem Konzert, und das nur weil meine Freundin nicht alleine dorthin wollte, also hab eich pflichtbewußt meinen guten Willen gesattelt und den Abend dort verbracht. Von Vanishing Point war ich jedoch positiv beeindruckt, nicht zuletzt wegen des gutaussehenden Sängers, welcher ein Charisma versprühen konnte das seines gleichen sucht.

Im großen und Ganzen jedoch war das ganze nur zum teil etwas für mich zumal mein rechtes Ohr nun seit gestern einen Dauerton an den Tag legt und dort alles sehr viel gedämpfter zu Tage tritt. Nun was soll man machen???

Am Sonntag besteht das nächste Event mir vor, Schandmaul in Berlin ;) wir werden sehen was das zu Tage bringt. (Danke @Anne fürs Foto ;) )

11.09.2008 um 23:10 Uhr

Ich hab es getan....

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: WoW, Sucht, Versuchung, Verlangen

Stimmung: Gut ^^
Musik: Nothing about matters....

Ich habe es getan, ja ich habe es getan und das ist dann doch ein wenig erschreckend! Ihr fragt euch was ich getan habe? Ich habe mir eine 10 Tage Testversion von WoW (World of Warcraft) runtergeladen und nun hab ich die Bescherung! Ich denke ich werde mir das Spiel kaufen, nicht nur weil ich hin und weg bin von der Grafik und dem Gameplay, sondern auch weil das Spiel an meine rollenspierlische Seite apelliert und diese befriedigend einnimmt.
Also befinde ich mich zwar noch nicht in dem Dunstkreis den man um die WoW’ler zieht, aber ich bin nahe dran. Denn wenn man sich überlegt das der Testaccount nun einmal nur 10 Tage lang genutzt werden kann und dann ein neuer durch den gekauften Spieleaccount erstellt werden müßte.
Naja ich denke mal ich werde abwarten und Tee trinken müssen, was das angeht ich bin nämlich nicht bereit unbedingt das Spiel zu kaufen, obwohl natürlich die Sucht in mir das schon gerne möchte.
Ihr werdet es erfahren ;)

16.08.2008 um 23:09 Uhr

Die S-Bahn und meine Beobachtungen

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: Bahn, Bahn, Kunst

Wenn man wie ich es tue mit der S-Bahn täglich fährt läuft man Gefahr sich all zu sehr nur auf sich zu konzentrieren und das drum herum nur beim Ein/Aussteigen wahr zu nehmen. Wenn man die Augen jedoch öffnet entdeckt man oft mehr als nur das enge Sichtfeld des Alltags. Mit einem Mal fällt mir auf, dass der Fußboden nicht durchgehend ist, sondern Längsstreifen hat die kurze Abschnitte unterteilen, welche völlig wahllos gewählt schienen. Es scheint gerade so als sei man Teil eines neumodischen Kunstwerks. Ein wenig erinnert mich dies an einen Künstler, einen Maler, welcher eine Ausstellung mit 4 Bildern einer Außenansicht einer Regionalbahn gestaltet hat. Nur in Abschnitten versteht sich, so ergibt sich kein Gesamtbild, sondern die Phantasie formt dieses. Jeder kennt schließlich die Züge der Deutschen Bahn. Leider ist mir der Name dieses Künstlers entfallen und ich konnte die Bilder auch nicht im Internet finden.
Ich schweife jedoch nun ab und das soll ja nicht der Fall sein. Nicht nur der Boden mit den willkürlichen Rillen/Linien bedarf einmal der Aufmerksamkeit. Nein, das wohl wichtigste Gut ist der Fahrgast. Jenes scheue Wesen, dass sich täglich in diese Sardinenbüchse der Moderne in Rot zwängt und mit scheinbarer stoischer Gelassenheit seine Strecken fährt. Oft handelt es sich um Menschen die dies tun um ihr tägliches Brot damit zu verdienen, aber in den Ferien und an den Wochenenden kommen die Touristen und die Außenstädler hinzu. Diese Sorte von Fahrgast hat leider die Angewohnheit sich so gar nicht als „Gast“ aufzuführen. Der allgemeine Pendler nimmt Verspätungen als MVV gegeben hin und knurrt evtl. nur Mißmutig. Der Urlauber/Außenstädler hingegen wittert nun die Gefahr! Er meint Opfer einer Verschwörung zu sein, der nur er anheim fällt. Flüge würden verpasst, genauso Züge, da der Reiseplan eng und passend gewesen sei. Komisch nur das diese Fahrgäste die Variablen in ihrer Gleichung ausklammern oder Tilgen, so dass das Ergebnis ohne Umwege gelingt und gradlinig ist.
Nun während sich diese, zumeist deutschen Reisenden, ärgern kann man auch andere Nationalitäten beobachten. Dabei fällt mir auf das sich das Klischee von handybewaffneten türkischstämmigen Deutschen durchaus bestätigt und mir drängt sich die Frageauf ob wohl alle Dolce & Gabbana Linien und Louis Vitton Taschen in der Türkei verkauft werden und nur wir hier in Deutschland zu horrenden Preisen diese erlesene Kostbarkeit erwerben können. Nach den Personen, die nun wirklich vielfältig in der S-Bahn zu finden sind haben wir da noch das wohl spannendste, die Gespräche! Wahrlich exzellente Dialoge, für die Daily Soap Schreiber töten würden wollen! Dialoge wie der folgende Monolog am Handy ist vor allen an Wochenenden, in den Ferien und am Schulende zu hören.
Sie am Handy:
Hast du schon gehört XY war schwanger!...Ja klar ist krass....Sie hat echt es weg machen lassen, stell dir vor voll krass! ....Kann man gar nicht glauben, ging mir auch so..... Ich hätte das aber auch gemacht ey, die ist immerhin erst 14 und die Eltern haben es auch gesagt....Jo ich muss dann mal wieder, ach kommst du zur Party von XY?... Okay bis dann.

15.08.2008 um 18:32 Uhr

Eine rasante Karriere und Freizeit

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: Arbeit, Karriere, Freizeit

Stimmung: Ausgeglichen

Derzeit scheint sich einmal mehr abzuzeichnen, dass ich geboren bin um zu arbeiten und das mit Profession. So habe ich heute den gerontopsychiatrischen Wohnbereich im Hause als Leitung zu meiner anderen großen Station übernommen. Eine Aufgabe die ich wohl mehr oder minder mit Freude übernehme, da der kleine Bereich mit maximal 25 Bew. ein Kleinod, wenn nicht sogar ein ungeschliffener Diamant ist.

Es scheint also das ich  mich immer mehr in den Workaholic Kreis bewege. Ich bin derzeit mehr auf der Arbeit als hier in meiner WG. Aber wenn ich hier bin genieße ich es. Mit Sabrina und ihrem Freund Tom komme ich äußerst gut klar, die Gespräche sind anregend und vor allem Ablenkend zu dem ganzen Kram der sich auf der Arbeit zuträgt und ich möchte nur perifär zu Hause über die Arbeit nachdenken müssen. Mir macht zwar das ganze außerordentlich viel Spaß, aber ich möchte mich nicht auspowern, davon hat dann nämlich niemand was.

Am Dienstag so sieht es aus, werd eich mich mit einer Chatbekanntschaft noch einmal in die Ausstellung Female Trouble begeben und diesmal ein wenig auf Kunstkritiker machen. Ich meine wenn ich schon 9,50 € zum zweiten Mal ausgebe, so willich es wenigstens nutzen. Ich bin mal gespannt auf Sylvia, immerhin ist sie die erste die ich auf so schnelle und äußerst interessante Weise bei Knuddels kennengelernt habe. Vor allem im Kontext das wir uns nicht über fadenscheinige Dinge unterhalten haben sonder direkt über Kunst und Kultur in München, daß ist leider eine Seltenheitbzw. war bis jetzt noch nie der Fall in dem Chat.

Morgen also am Samstag habe ich das erste Treffen für die Gruppe "Lokalisten for Charity". Viele werden evtl. wissen das ich bei den Lokalisten ein L-Helfer bin, der dort Fragen und Probleme von Usern beantwortet und weiterhilft.  Ich bin nun einen Schritt weiter gegangen und habe die o.g. Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die sich morgen das erste Mal trifft und Aktionen planen wird. Ich und auch andere möchten die Lokalisten Community nicht als Nährboden für etwaige Pädophile oder rechtsradikale bzw. fanatische dastehen lassen und wollen daher den Charity Gedanken aktivieren. In der Community gibt es viele Menschen die sich angagieren wollen und ich werde euch gerne auf dem laufenden diesbezüglich halten.

Am Sonntag ist dann ebenfalls ein Treffen der Lokalisten, hier geht es jedoch um ein Lokalisten-Radio. Viele werden sich noch erinnern, dass ich früher moderiert habe und dies gut und gerne gemacht habe. Dieses Webradio jedoch soll 24h am Tag und durch Redaktion usw. abgedeckt werden. Von daher ist das ganze auf 2010 angelegt als grobe Richtschnur der Veröffentlichung. Ich bin also gespannt ob das auch so hinhauen wird.

Ich denke das reicht erstmal fürs erste, ist es doch ein ziemlich umfangreicher Text heute geworden, aber hey ist doch schön wenn ich wieder Dinge zu berichten hab die interessant genug sind das man sie erzählen kann *g*

 

13.08.2008 um 01:26 Uhr

Neuanfang - Und das mit Kunst

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: Female, Trouble, Kunst, München

Stimmung: Ausgeglichen und Glücklich
Musik: La Venexiana

So nach langer Überlegung hab ich mich dazu entschlossen endlich wieder das Schreiben anzufangen und hier bin ich also wieder.

Als erstes einmal möchte ich lobend erwähnen das ich nun nicht mehr im zwar schönem Garmisch-Partenkirchen wohne, sondern in das defizil provinziellere Kirchseeon gezogen bin. Hier ist es zwar nicht viel anders als in GAP, jedoch bin ich von hier aus in wenigen Minuten in der Münchner City und bei meinen Freunden.Ich habe in der Zwischenzeit eine stattliche Anzahl von Büchern gelesen und meine Freude darüber immer noch mehr lesen zu wollen ist einfach ungetrübt. Ich habe früher schon gerne gelesen, aber nun täglich an die 3 Std. zu lesen und das wirklich täglich hat was für sich.

Heute war ich zudem mit einer liebreizenden Frau in der Ausstellung "Female Trouble" in der Pinakothek der Modern, in der ich im übrigen das erste Mal war, und war hin und weg von so einigen Bildern.

Die Bilder der Comtesse de Castiglione z.B. waren trotz ihres Alters (enstanden im Ende des 19 Jhdt.) äußerst eindrücklich.

 

"Io + gatto", also "Ich + Katze", heißt das wohl bekannteste Werk der italienischen Fotografin Wanda Wulz. Bei diesem Foto aus dem Jahr 1932 legte die Künstlerin ihr Gesicht unter das Bild einer Katze und verschmolz die beiden Motive zu einem Bild. Mit dieser Montage spielt sie mit dem Klischee der Frau als Katze.

Wanda Wulz (1903-1984) lernte das Fotografie-Handwerk von ihrem Großvater. Der hatte schon 1866 ein Fotoatelier eröffnet und als Familienunternehmen geführt. Anfang der 1930er Jahre waren ihre Arbeiten in mehreren Kunst-Ausstellungen zu sehen, gegen Ende des Jahrzehnts wendete sie sich jedoch dem kommerziellen Porträt zu.

 

Wie gesagt haben es mir eher die alten Bilder angetan, auch wenn die neueren Bilder ebenso ansteckend waren und interessant zudem.
Ich freue mich darauf nun öfters auch über solche Themen berichten zu lönnen und nicht nur stupide vor mich hin zu sinieren, über Dinge die keinen so wirklich interessieren ;)

 

 

07.03.2008 um 20:15 Uhr

Man man....

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: leben, burg, werdenfels, garmisch

Musik: Radio Aena

.... es stellt sich einem die Frage ob man dieses Blog überhaupt weiterführen sollte *mal zurück blick*

Nicht das ich nicht manchmal froh gewesen wäre, es gehabt zu haben, aber es ist doch schon ziemlich überholt *g*

Nicht zuletzt, da ich nun eine Therapie mach und mein Leben sich grade in derart ändert das das Internet nur noch eine periphere Rolle spielt. Man kann ja allein am Schreibverhalten von mir sehen das ich keine große Lust mehr habe am Bloggen, schade eigentlich. Aber im realen Leben ist es wesentlich interessanter, dennoch werde ich ab und an mal wieder was reinsetzen.

Ich bin nun in einer LARP Gruppe, eine Bereicherung für mich und meinen Freundeskreis *g*

Zudem widme ich mich imme rmehr unserer Burgruine hier in Garmisch, ein fantastisches Objekt!

www.burg-werdenfels.de.vu

17.11.2007 um 20:50 Uhr

Tja manchmal ist das Leben ein übler Geselle!!!

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch

Stimmung: Da da da daaaaaa

1. Die Firma ist pleite bzw. Insolvent
2. Hat mich das BurnOut Syndrom erwischt
3. Hat man bei mir einen Knoten am Hals entdeckt, der evtl. rausoperiert wird im nä. Monat

Durch die Insolvenz sind sämtliche finanziellen Pläne ins trudeln geraten, zwar haben wir einen Insolvenzverwalter, aber die Gehälter haben erstmal nicht die oberste Priorität, was leider auch zum bedauern meiner Vermieterin nicht gut ankommt.
Keiner weiß nun so richtig wie es weitergeht und vor allem mit wem. Es sind zwar interessenten da aber die Verhandlungen laufen nun halt nicht mehr hier vor Ort ab sondern direkt in München bei dem Insolvenzverwalter.
Auch wenn die letzten Tage ein sehr interessierter Großinvestor mit mir hier durchs Haus gegangen ist und sich sehr für die Immobilie interessiert hat, bleibt eben die Ungewissheit.

Das BurnOut Syndrom ist ganz schleichend gekommen nach der Trennung von meiner Ex-Verlobten und wenn ich nun einen Therapeuten aufsuche kannst man sich ja denken was da auf mich zukommt. Komplettes Arbeitsumfeld wechseln usw.

Der Knoten am Hals ist nach dem MRT wahrscheinlich ein entzündeter Lymphknoten, welcher jedoch in keinster Form rückgängig ist und da durch so etwas Krebs entstehen kann, durch die Dauerentzündungsprozesse möchte ich das der Knoten raus kommt. Den Termin werd ich hoffentlich am Montag mit dem Chirurgen hier in der Klinik absprechen können.

06.11.2007 um 23:43 Uhr

Wehe dem, dem die Stunde schlägt!

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch

Stimmung: crazy ribbon

Jobtechnisch scheint derzeit das große Darmokles Schwert über dem Haus zu schweben, denn der 1. Investor für das Altenheim ist abgesprungen und nun sind zwar noch 2 Investoren da, aber die Euphorie hält sich in Grenzen.

Ich bin gerade dabei mein Biologie Studienheft durchzuarbeiten, ich hatte selten so viel Spaß Fröhlich an der Physiologie der Säugetiere und Vögel.

Hier auf Arbeit ist es so dermaßen ruhig das man sich schon fragt bin ich hier eigentlich auf Arbeit, oder hüte ich ein leeres Haus.

Ich denke seit letzter WOche ernstlich darüber nach ein Graf von Seherr-Thoss zu werden, daß Angebot habe ich bekommen von einer alten Dame, jedoch dafür müßte ich entweder adoptiert werden oder heiraten. Da ein Adelstitel jedoch nicht an den Mann übergeht im Adelskreis, muß ich mich adoptieren lassen. Das bringt jedoch jede Menge an nach sich von dem ich nicht gerade sehr begeistert bin.

1. verliere ich das Erbe meiner ElternSonstige

2. würde meine Mutter das sicherlich nicht sonderlich verstehen Sonstige

3. müßte ich für eine mir bis nun gänzlich unbekannte Dame aufkommen, wenn sie mal pflegebedürftig ist.

Den Schritt überdenke ich mal lieber dreimal ;) oder ich heirate doch die Dame und nehme ihren Namen an und habe noch die Chancen Witwerrente zu beziehen *g*

 

 

05.11.2007 um 22:53 Uhr

Gesundheit, Fotoshooting, Antikes & WG

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: gedanken, so, kann, gehen, mein, leben, liebe, leiden, lust, frust, usw

Stimmung: fantastilistisch ^^
Musik: Juliette Grèco - Non monsieure

So meine treuen Leser. Ich werde sehen das ich in nächster Zeit mehr und mehr für euch da sein werde und ausführlichste Berichte wieder für euch anfertige ;)

Zum einen hat die Szintigrafie nichts schlimmes ergeben, jedoch möchte der Facharzt das mein Hausarzt einen Autoimmuntest durchführt, denn biologisch scheint alles okay an der Schilddrüse.

Wegen dem Knoten bzw. dem wahrscheinlich entzündetem Lymphom habe ich derzeit noch nichts unternommen, aber tue das sicherlich bald. Um Medikamente werde ich nun wahrscheinlich bald eh nimmer herumkommen, da mein Urin trotz Trinkmengen von 3 Litern am Tag erart konzentriert ist und übelriechend, dass der Doc mir nun doch Allopurinol aufschreiben darf, damit der Harnsäurespiegel wieder sinkt. Ja das zum Gesundheitszustand meiner Person Verrückt

Dann hab ich heute überraschend ein profissionelles Fotoshooting für Portraits gewonnen bei einem profissionellem Fotografen Fröhlich, damit hätt ich nun wirklich nicht gerechnet, aber wahrscheinlich hat auf der GAP-Club Seite kein anderer mehr mitgemacht und ich hab doch tatsächlich gewonnen.

5 Fotos darf ich mir dann aussuchen und ich werde diese natürlich hier auch dann hochladen ^^

Dann hab ich heute ein Quasigeschenk erhalten. Ein traumhafter Sekretär aus dem 2. Biedermaier für 300 € und das in einem Zustand der fast wie neu ist. Einfach genial und zu der restlichen Ausstattung der Wohnung passend Sonstige

Und zu guterletzt sind wir heute zu dritt auf eine sehr nette Idee gekommen. Meine Reisebegleitung die mit nach Ägypten gereist ist, eine Freundin von ihr (im übrigen eine waschechte Gräfin) und meine Wenigkeit suchen nun ein Anwesen in Garmisch bzw. Partenkirchen um dort eine WG aufzumachen.

Alles in allem ein äußerst interessanter und guter tag oder? Fröhlich

29.10.2007 um 01:37 Uhr

Krankheiten und Balzgehabe ;)

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: gedanken, so, kann, gehen, mein, leben, liebe, leiden, lust, frust, usw

Stimmung: gut ;)
Musik: Klassik Radio

Erstaunlich was sich in ein paar Tagen alles tun kann oder?
Zum einen bin ich Lokalisten Helferlein geworden, dann der Knoten am Hals der evtl. nun doch nur ein entzündeter Lymphknoten ist und zu allem Überfluss nun auch noch eine Schilddrüsenunterfunktion.
Der Herrgott meint es gerade mal wieder sehr gut mit mir ^^, aber mal positiv gesehen es ist alles immer nur so schlimm wie man es sich macht.
Die Krankheiten kriegen wir wiede rin den Griff da bin ich mir zu 150 % sicher, aber ich muss mir langsam mal wieder eine Gefährtin erwählen *lach*
Hört sich ja mal wieder sehr einfach an, aber der Balztanz um das weibliche Geschlecht ist immer ein Tanz den man zu zweit tanzen muss und da ich nun seit gut einem Jahr nicht mehr getanzt hab in dieser Form bin ich eingerostet oder gänzlich nicht mehr interessiert? Wer weiß, immerhin ist da noch die Arbeit die im Moment eher ein ungeliebtes Weib ist als eine junge Geliebte und ich mich lieber in den Schoß einer neuen Herzdame legen würde als immer wieder Zuflucht im Hort des Grauens zu suchen (rein übertragener Sinnspruch ;) )
Naja meckern und nichts tun führt zu nichts also werd ich was tun müssen immerhin tickt die Uhr schon mit 25 Lenzen ^^
Euer euch gern bedienender Schreiber!!!
Lars

20.10.2007 um 23:41 Uhr

Fernstudieren, Kirchweih und anderlei Dinge ;)

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch

Stimmung: Gut, wenn auch ein wenig müde!
Musik: www.Radio-Aena.de

So nun schlage ich mich also mit den Grundlagen der Chemie rum und lerne etwas zur Geschichte und Wasser und Luft. Gewöhnungsbedürftig und ungewohnt ist das, so zu lernen. Unsere Küchenhilfe, die Literaturwissenschaften studiert hat steht mir aber zur Seite falls was in ihrem Bereich wäre, na immerhin was *g* Aber was Mathematik und Chemie angeht na das werden Fächer zum erschlagen für mich.

Ich wollte eigentlich im November noch einmal nach Ägypten, aber leider hat der Reiseveranstalter einen Buchungsfehler gemacht und nun gehts doch nicht !!! Naja immerhin bekomme ich meine 700 € wieder zurück und werde sicherlich andersweitige Verwendung finden Fröhlich

Am Dienstag gehts nach München, wo ich ein paar Dinge einkaufen muss und am 27. muss ich wieder in unsere Landeshauptstadt, diesmal zu einem Einführungsseminar der Fernschule. Alles sehr wichtig und unbedingt von nöten Fröhlich

Morgen gehts zum Kirchweihgans essen, eine Art und Weise der Feierlust *lach* und das in hochherrschaftlichem Ambiente von Schloss Elmau. Wie schön wenn man vermögende Freunde hat, die einen mitschleppen in völlig überteuerte Luxushütten. Zu allem Überfluß gehts dann Abends noch zum Inder hier vor Ort, aber der hat echt gutes Essen und ich liebe es andere Küche als Deutsche zu essen. Danach heisst es wieder einmal mich züchtigen und nichts essen Traurig da ich ja am Montagmorgen zum CT darf. Obwohl ich mir ja nicht wirklich siche rbin, ob die wirklich am Kirchweihmontag auf haben, aber wenn mir der Termin gegeben wird, wirds wohl stimmen.

Ja und nicht zu vergessen der Schnee, welcher sich seit gestern abend hier langsam immer weiter niederlässt, lässt mich nun doch schon vermehrt an Weihnachten denken und wie ich es dieses Jahr verbringen werde. Das letzte war sehr schön und einen Dank an die Gastgeber entbiete ich hiermit noch einmal nach Kempten ins Allgäu Fröhlich. Naja schaun wir mal ich hab schon eine Einladung zu einem Freund und seiner Familie hier vor Ort und nach Ägypten *räusper* wobei ich jedoch sagen muss nicht über Weihnachten nach Ägypten, dass hat für mich etwas zu verrücktes.

So das wars mal wieder, diesmal wieder sehr sehr ausführlich und so bunt wie lang nicht mehr ^^ 

19.10.2007 um 22:46 Uhr

Denkste wohl, dann biste wohl!

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch

Stimmung: gut ;)
Musik: Klassik Radio

Heute kam die Lieferung auf die ich nun eine Woche gewartet habe. Die Unterlagen fürs Fernstudium der ILS. Nun kann ich das Abitur angehen, auch wenn ich bei der Durchsicht der ganzen Unterlagen ein wenig ins Stocken gekommen bin, aber ich denke wenn ich mich da erstmal eingearbeitet hab dann wird das schon wieder werden mit Chemie, Mechanik & Co. Man tut ja für seine Bildung alles und wenn man irgendwann mal studieren will und zwar etwas was nicht in die Fachrichtung Pflege geht, sondern eher in die Richtung Geschichte sollte man was dafür tun. (Wir beobachten mal wie lange sich meine Studierfreude hält.)

Bei den Lokalisten hab ich heute einen Schwung meiner Urlaubsbilder hochgeladen, sehr gute Funktion muss ich sagen, dass man mittlerweile mittels Uploaderprogramm da die Bilder hochladen kann. 

Hier auf Arbeit stehen die Zeichen auf Übernahme und das ist ein äußerst guter Zustand *g* Endlich tut sich in dieser Bruchbude was und in einem großem Unternehmen zu sein scheint mir wesentlich besser als in so nem kleinem privatem Haus.

Das Wetter macht grade einmal mehr was es will und lässt es schneien, was für eine Freude endlich mal wieder Schnee Fröhlich

So und nun allen ein schönes Wochenende und vor allem eine schönes Kirchweihfest Fröhlich

18.10.2007 um 22:35 Uhr

Positiv gedacht!

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: Gedanken, so, kann, gehen, mein, leben, lächeln, angst, krebs

So gestern bzw. heute Nacht habe ich darüber lamentiert wie es für mich ist evtl. Krebs zu haben.
Heute sehe ich der Welt ein wenig freundlicher entgegen, immerhin selbst wenn es so ist kann ich auch nichts mehr dran ändern oder verändern. Dann stellt sich eben die Frage: Was mach ich nun?
Abwägen würde ich und schaun was für eine Art von Krebs mich da ereilt hat und dann würde ich halt kämpfen und mir die Wünsche erfüllen die zu erfüllen sind.
Denn nur wer lebt kann auch in irgendeiner Weise beruhigt sterben.

 

 


 

18.10.2007 um 01:17 Uhr

Diagnose: Verdacht auf Krebs

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: Krebs, Diagnose, Gedanken

Stimmung: Mau, Angst und Ungewiss

Wenn es schwarze Tage gibt, dann gehört der gestrige zweifelsohne zu diesen. Nicht nur das gestern eine ca. 3 cm große undefinierbare Geschwulst an meinem Hals festgestellt wurde, nein man konnte nicht genauer definieren was es ist.

Natürlich macht man sich in dem Moment Gedanken, Gedanken von zweifelsohne immenser Bedeutung.

Was wenn es Krebs ist? Was wenn ich nicht mehr lange lebe?

Natürlich kann man nun auch sicherlich sagen das man in dem Moment der Ungewissheit sehr verunsichert ist und das bin ich wirklich. Angst und zudem Gedankenspiele die sich mit den verschiedenen Möglichkeiten auseinandersetzen sind im Moment ein ewiger Begleiter.

Sicher bin ich mir nur in einem, dass egal was auch kommt ich irgendwie damit zurecht kommen werde. 

17.09.2007 um 10:36 Uhr

Der Mensch - Betrachtung des Gefühlslebens

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch   Stichwörter: mensch, seine, gefühle, Gedanken, lustig

Stimmung: *crazy ribbon*

An sich ist der Mensch ein durchaus gut durchdachtes Konstrukt, jedoch der Bauplan des Homos Erectus ist bemängelnswert. Der Körperbau ist nicht zu beanstanden, denn dessen Funktionalität hat sich mehr als bewiesen, doch was das Gefühlsleben angeht, nun da dürfte bereits jedem aufgefallen sein, dass hier massive bauliche Mängel vorliegen.

Leider sind wir nicht in der Lage diese Baumängel auszumerzen von daher müssen wir mit diesen Gefühlen, wie Liebe, Hass und Angst leben. Genauer betrachtet haben diese Gefühle Evolutionsbedingte Hintergründe, welche sich natürlich nicht immer erschließen mögen.

Nehmen wir einmal die Liebe, eine der stärksten Empfindungen zu denen wir Menschen fähig sind. Wissenschaftlich gesehen handelt es sich dabei um das totale Hormonchaos im Körper. Botenstoffe um Botenstoffe werden ausgesendet, welche einem suggerieren, das das Gegenüber den richtigen genetischen Pool hat um adäquate Nachzeugen zu zeugen. Simpel und völlig frei von romantischer Betrachtungsweise geht es also um den schnöden Akt der Fortpflanzung. Eine Sicherungsstrategie der Natur, damit keine schwachen Genomprofile aufeinander treffen und das Paar eine gemeinsamen Samen setzen kann.

Wie wir bereits alle wissen, oder zumindest wissen sollten, sind die Menschen ein Gruppentier und daher sind vor allem die männlichen Wesen der Gattung darauf bedacht das Alphatier innerhalb der Gruppe zu sein. Dies macht sich auch in der Art einiger Menschen offenbar, welche zum Alphatierverhalten das möglichst häufige Partnerwechseln zählen und somit versuchen den Rang in der Gruppe zu erhalten oder aufzusteigen.

Jedoch verlassen wir gerade den Weg der Gefühle. Wir haben also soeben die Liebe als profanes genetisches Auswahlverfahren entlarvt. Wenden wir uns nun der Angst zu, welche im Menschenbild eine ebenso zentrale Rolle hat wie die Liebe. Im heutigen Verhalten des Menschen zeigt sich die Angst nicht mehr in dem Maße wie sie eigentlich im Bauplan vorgesehen war. Die Angst an sich erfüllt einen wichtigen und unverkennbaren Zweck, wir haben Angst. Im Zustand der Angst offenbaren sich neue Möglichkeiten, die uns vorher verwährt geblieben sind.

Nehmen wir einmal das Beispiel des Höhlenmenschen, welcher sich alleine (sehr töricht, da er ja eigentlich ein Gruppentier ist) auf einer Auskundschaftsmission befindet. Er trottet also alleine (immer noch eine verdammt dumme Idee) umher, als er auf einmal auf einen großen voreiszeitlichen Bären trifft (tja das hat er vom alleine durch die Gegend rennen). Der Höhlenmensch steht also mitten in der Angst Phase, denn er weiß um die Gefährlichkeit eines solchen Tieres, welches sonst nur durch die Gruppe von Jägern erlegt wird. Im Falle der Angst gibt es drei Reaktionsweisen (eigentlich 3 ½ ).

 

1. Angriff

Der offensive Angriff um sich der Gefahr zu stellen. In unserem spezifischen Fall jedoch wird der Höhlenmensch dem Bären nicht sonderlich viel entgegenzusetzen haben. Schade für den Menschen, gut für den Bären der erstmal nicht mehr hungern muss. Außer der Höhlenmensch hat Muskeln und ein adäquates Mittel zur Hand um den Bären zu töten, wie z.b. einen überdimensionalen Stein oder eine Stangenwaffe.

 

2. In Starre verfallen

Diese Vorgehensweise ist nicht empfehlenswert, da man der unmittelbaren Gefahr ja ausgeliefert ist, jedoch lässt sie sich nicht willentlich steuern durch uns, was einmal mehr gegen den Bauplan Mensch spricht.

Zudem wird der Höhlenmensch vom Bären getötet und sorgt abermals für eine ausgewogene Mahlzeit.

 

3. Flucht

Die Defensive, vor allem für diejenigen geeignet welche nicht all zu oft in der Höhle mit den Felsbrocken geübt haben. Auf den Fußsohlen kehrt machen oder in der Flora untertauchen und darauf hoffen, dass der Bär kurzsichtig ist oder einen Schnupfen hat, so dass er den Menschen nicht findet.

 

3 ½ .Eigentlich zu Punkt 2 ein Unterpunkt

Man verfällt in Starre und lässt spontan eine Miktion der Urethra folgen. Dem Nicht-Mediziner sei gesagt, dass man in diesem Fall in die Hose pinkelt. Das Tier, in unserem Falle ja ein Bär, könnte nun entweder angewidert durch den menschlichen Geruch wegrennen. Dies wäre der wünschenswerteste Effekt, jedoch wird der Bär eher darauf plädieren das das sein Revier ist und daher nicht von jemand anderem markiert werden darf. Der Bär hat daher eine weitere Mahlzeit gefunden, auch wenn diese ein wenig angepinkelt schmecken dürfte.

 

Wir sehen also an unseren beiden Beispielen Liebe und Angst, dass der Mensch im Bauplan der Gefühle äußerst benachteiligend behandelt wurde.

Im Hinblick auf die Zukunft darf der Mensch mehr als gespannt sein ob es dieser Spezies gelingt in naher oder entfernter Zeit seine baulichen Mängel auszugleichen oder gar beheben zu können.

 

09.09.2007 um 05:39 Uhr

Urlaub in Sicht

von: Nexis   Kategorie: Privates Tagebuch

Stimmung: gut ^^

Es ist bald soweit der Nil wird mich mit großen Armen empfangen zu einer 1 wöchigen Nilkreuzfahrt. Ich freue mich endlich das Land der Pharaonen zu sehen und mich an den großartigen antiken Stätten zu ergötzen.

Ich werde vom 26.09 an weg sein und danach dann nach Möglichkeit Bilder für euich bereit stellen. Ich freue mich einfach nur unendlich, dass das geklappt hat ;)