Ein Tannenbaum ist keine Entschuldigung!

27.11.2014 um 11:30 Uhr

Schwieriger erziehbar als 08/15

von: Mausekind   Kategorie: Das Mäusejunge

"Wenn man schon an der Titelauswahl versagt, sollte man das Schreiben besser sein lassen", sagt meine innere Stimme im Augenblick.
Aber da ich Herausforderungen leider nicht scheue, werde ich wohl doch in die Tasten hauen müssen, um das, was ich mir von der Seele schreiben möchte, auf Papier zu bringen.

Das Kleine hat im Moment eine ziemlich schwierige Phase.


Und uns fehlt der Hebel, den wir ansetzen können, um ihn zu stoppen.

Er ist rotzfrech. Und clever.
Und verdammt: Ich hasse diese Mischung. Und Kinder. Und Menschen. ... Nun denn...

Das Baby benimmt sich gerade wie die Axt im Walde.
Immer, wenn ich ihn aus dem KiGa abhole, hat er irgendwas ausgefressen.
Gestern hat er den Praktikanten gebissen und danach Theater gemacht, weil der Prakti nicht mehr mit ihm spielen wollte (Eisberggipfel!).
Als ich ihn dann einpacken wollte, wollte er unbedingt einen Stock mitnehmen und als ich ihn bat, diesen beiseite zu legen, wollte er mich damit hauen.
...
Zuhause ging dann das Gezetere richtig weiter.
Ich bin gerade alleinerziehend, Herr Mausekind ist zum Seminar, und ich durfte mich mit dem Nachwuchs auseinander setzen.

Angefangen bei "keine Schokolade" über "kein Fernsehen", "Stubenarrest" lief das Kind gleich direkt in sein Zimmer.
Nachdem ich unten alles verstaut hatte und mich selbst innerlich runtergeholt hatte, bin ich nach oben gegangen und habe versucht ein Gespräch mit dem Kleinen anzufangen.
Warum er sich gerade so benimmt. Warum er nicht hört, nicht auf uns, nicht auf die Erzieher...
Während ich also die Mutti-Predigt runterbetete und als Antwort nur ein Verkriechen auf meinem Schoß bekam, ...
SCHLIEF er ein!     S C H L I E F ! ! ! Wütend

Also war ich gezwungen, das Baby ins Bett zu packen. Um kurz nach 17 Uhr ... Ohne Worte.

Heute Nacht war natürlich Bambule.
Während Herr Mausekind außerhäusig ist, darf das Lütte bei mir schlafen.
Um 4 wachte er auf -Hustenanfall- und da sein Magen ja gefühlt in den Kniekehlen hingen müsste, war ihm gleichzeitig schlecht und er erbrach sich...
Punktlandung im Bett. ...

Nachdem dann der Wecker ganz offiziell klingelte, hab ich dem Kind erst etwas Essbares gemacht, damit er nicht umfällt. Und wir versuchten unsere Unterhaltung vom Vorabend weiterzuführen.

Seine Antwort auf sein Verhalten kippte mich dann aus den Latschen: "Ich verhalte mich immer so, wenn ich zuviel trinke!"
Alle Alarmsignale in meinem Kopf schrillten los.
Vielleicht bin ich bei diesem Thema ja einfach etwas zu sensibel, aber ich kann mir wirklich nicht erklären, was dieser Satz bedeuten soll und viel mehr noch: Woher er den hat!
Angeblich vom Krokodil (seinem besten Kumpel)...
Nach dem Bringen heute Morgen habe ich mir also seine Erzieherin geschnappt und sie gebeten, etwas darauf zu achten...

Ich bin gespannt, wie die Geschichte nun weitergeht.

Ach, und für den Fall, dass den anwesenden Muttis jetzt noch irgendwas in Richtung Bestrafung einfällt: Immer her mit den Ideen!!! Fröhlich

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenRosa26Maus schreibt am 27.11.2014 um 12:25 Uhr:Die guten alten Schläge... ;-)
    Ne, läuft hier ähnlich ab. Zur Zeit wieder etwas schwierig. Es wird nicht gehört, nur Blödsinn im Kopf und wenn man dann schimpft, geht's beleidigt ab ins Zimmer. Präpubertät. Ich habe dieses Strafen androhen bzw. bestrafen auch so dermaßen satt, dass ich sehr großes Verständnis für meine Eltern habe, die mit dem Pantoffel auf den Hintern drohten. Und das manchmal auch machten. Wir hatten neulich so einen Abend zum Weglaufen. Kind drehte ohne erkennbaren Grund durch (NACHDEM ich liebe Mama mit ihm eine DVD geguckt hatte!), machte alles immer schlimmer und wurde schließlich ohne Essen ins Bett geschickt. Als er nämlich den Zahnputzbecher absichtlich auf den Boden leerte, war es auch bei mir mit der Geduld vorbei. Da er eine Stunde vorher ein paar Kekse gegessen hatte und abends ohnehin nie viel isst, hielt sich auch mein schlechtes Gewissen in Grenzen.
    Jedenfalls: Durchhalten und konsequent sein. Ach so, Erzieherin beißen hatten wir neulich auch. Ich fiel aus allen Wolken.
  2. zitierenTheNicciPain schreibt am 27.11.2014 um 12:45 Uhr:Ihr habt Jungs, deswegen finde ich das alles sehr amüsant ... Wahrscheinlich bin ich die Einzige, die lacht, aber ich finde solche Stories gut. Das werden zumeist die liebsten, erwachsenen Männer!!!

    Und: neben mir schlug einmal eine Bleistiftspitze in der Wand ein! Und einmal verfehlte mich ein Portemonnai um haaresbreite. Ja, gelegentlich wirft sie Dinge nach mir, aber zumeist ist sie selber so erschrocken darüber, dass mir ein Bild malt und sich unter Tränen entschuldigt.

    Wenn Madame laut wird, werde ich um so leiser und sage ihr, dass ich enttäuscht bin. Noch zieht die Methode ...
  3. zitierenMausekind schreibt am 27.11.2014 um 13:30 Uhr:Jaaaa, ich bin auch felsenfest überzeugt davon, dass es bestimmt voll super für den Stöpsel ist, dass er ein solches Durchsetzungsvermögen hat. Er wird bestimmt mal Führungskraft in einem großen Konzern.
    Mir tut nur seine Mutter leid. Ich.

    Schläge hört sich gut an! ;)
    Natürlich nicht...

    Es gibt da noch die schöne Geschichte über die Einschlafproblematik, die uns bestimmt 6 Monate fast in die Ehekrise geritten hat...
  4. zitierenRosa26Maus schreibt am 27.11.2014 um 13:49 Uhr:Ach ja, im Moment zieht bei uns auch oft das Argument "Du willst doch ein großer Junge sein." bzw. "Du möchtest doch, dass ich stolz auf Dich bin.". Voll fies und psychomanipulatorisch, aber wenn's wirkt... *schäm*
  5. zitierenMausekind schreibt am 27.11.2014 um 14:12 Uhr:Ich bin ja gerne fies...
    Und ich habe wirklich schon viiiiiiiiele Tricks benutzt.

    Damals als er nicht schlafen wollte, hatten wir zum Beispiel festgelegt, dass wir ihn 5 Minuten schreien lassen, bevor wir uns wieder zu ihm gesellen und uns seiner Seele annehmen.
    Das Ganze haben wir echt gesteigert, bis er an seinem Treppengitter zwei (ZWEI!!!) Stunden stand und geschrieen hat.
    Er ist sogar so müde gewesen, dass ihm die Augen zugefallen sind, aber verdammte Scheiße: Er hält es durch!
    Er hat so einen Dickkopf, dass er einfach nicht nachgibt.
    Gute Güte, das Kind ist 3 1/2!
    Und das ist jetzt bestimmt 1 Jahr her.
  6. zitierenRosa26Maus schreibt am 27.11.2014 um 16:42 Uhr:Respekt! Das ist wirklich ein Sturkopf. Da müssen wohl andere Taktiken her...

    Gott sei Dank hatten wir nie ein Einschlafproblem---- und das soll auch so bleiben! Bitte!
  7. zitierenMariaHilf schreibt am 27.11.2014 um 16:51 Uhr:Vor Jahrenhabeich einen schönen Kurs besucht - ich konnte mein WENNDANN nicht mehr hören; Triple P - positives Erziehungsprogramm; für vorher festgelegtes gutes Verhalten, also z.B.Kind soll lernen Jacke an Garderobenhaken und Schuhe ins Regal zu stellen beim Nachhausekommen gibts Punkte, bei soundsovielen Punkten gibts eine schöne Aktivität mit Mama oder Papa. Anfangs für wenig Punkte dann für immer mehr Punkte- so werden dann die Abstände länger, das Verhalten wird eingeübt und nach 6-8 Wochen sitzts. Aber immer nur eine Verhaltensveränderung pro 6-8 Wochen....ansonsten gibts den stillen Stuhl, damit alle wieder runterfahren können, mit den Kleinen gemeinsam einführenund erklären das es keine Strafe ist, sondern zur Beruhigung aller dient. Meine kleine ging dann immer in ihr Zimmer, das war ihr stiller Stuhl.

    Für Mamas mit Jungs unbedingt lesenswert und so erhellend Steve Biddulph "JUNGEN, wie sie glücklich heranwachsen"

    Belohnung statt Strafe macht alle glücklicher.....trotz des Kurses falle ich immer mal wieder in mein altes WENNDANN Muster zurück und hasse mich dafür. Ich glaube, dass unsere Kinder auch dadurch so stur werden....sie können nicht nachgeben, weil sie in der Situation gefangen sind (kann mir das nochmal jemand ins Ohr flüstern, wenn ich mal wieder ein schreiendes Herzchen unnachgiebig durch den Dm schleppe.....)

    Gute Nerven und Geduld wünsche ich dir - es sind "nur" Phasen, die gehen vorbei....wirklich!



  8. zitierenLisa schreibt am 27.11.2014 um 17:09 Uhr:Wir haben das auch grad. Auch mit 3 1/2. Ein richtiger Sturkopf. Wird bestimmt auch mal CEO von einem großen Konzern ;-) Das mit dem stundenlangen Schreien kenn ich auch. *seufz*. Wir haben ja generell den schlechtesten Schläfer der Welt ;-)! Bei uns geht's aber nur zuhause rund, im Kiga fromm wie ein Lamm und zuhause muss es dann halt raus... Im Kiga haben mir die Erzieherinnen bestätigt, dass mit 3 1/2 eine schwierige Phase ist. Vor ein paar Wochen war alles noch gut und dann - wie immer - als hätte man einen Schalter umgelegt von einem Tag auf den anderen. Also wird's wahrscheinlich auch wieder vorbeigehen wies gekommen ist. Bei uns werden grad die Katzen terrorisiert und ins Zimmer schicken hilft auch nur bedingt. Er gelobt jedes Mal Besserung, vergisst es dann aber ganz schnell wieder.
  9. zitierenTheNicciPain schreibt am 27.11.2014 um 23:31 Uhr:An diesem Punkt hört man mich schreien
    sorry, aber wenn das eigene Kind -vielleicht hab ich das Grad falsch verstanden - das eigene Tier terrorisiert und ggf misshandelt, dann ist was völlig schief gelaufen, wofür ich mir selbst die schuld geben muss. Das geht gar nicht. Ich kenne viele laute und wilde Kinder, aber für alle sind Tiere die größten Freunde, denen darf man niemals was tun. Von Anfang an eingeimpft. Selbstverständlichkeit.


    Vielleicht sollte man sich anstatt irgendwelcher abstrusen Kurse immer mal ins Gedächtnis rufen, dass es unsere Kinder und somit kleine SpiegelBilder von uns selbst sind. Ich selber war das reinste TerrorKind. Meiner Mutter hätten keine stille Treppe, nicht mal ein stilles ikea geholfen

    einfach öfter mal durchatmen, den Raum verlassen und bis zehn wählen. Warum wollten wir denn Kinder? Um kleine Soldaten daraus zu machen? Diese ganze antrainierte psychoShIce geht mir so auf den Keks. Gibt da nen ganz tollen Spruch: ich hab den größeren Überblick, aber mit meinem Kind spreche ich trotzdem auf AugenHöhe. Kann mir keiner sagen, das geht nicht mit nem dreijährigem! Geht! Wir werden neun und die richtigen Probleme kommen erst noch
  10. zitierenRosa26Maus schreibt am 28.11.2014 um 06:54 Uhr:Plus- und Minuspunkte - hatte ich auch schon angedacht. Damit der Igel einen besseren Überblick hat und sich selbst was schönes "erarbeiten" ;-) kann. Fazit: Kind meinte gestern, er hätte sich selbst seine fünf Pluspunkte aus der Fabrik geholt, damit er heute zur Oma fahren kann. Ach ja, und mir gibt er auch noch welche ab.
    *umkipp*
  11. zitierenbeastlover schreibt am 28.11.2014 um 08:42 Uhr:hört sich für mich wie der ganz normale wahnsinn an :-) allerdings würde ich mir nicht zu sehr auf der nase rumtanzen lassen.
    anderseits finde ich, dass da mädchen meistens schwieriger sind als jungs.ich sehe das als reines austesten der grenzen :-)
  12. zitierenMausekind schreibt am 28.11.2014 um 09:50 Uhr:Das mit den Punkten haben wir zuhause auch.
    Bei uns sind's Smiley's und eben "Saddie's".
    Aber auch davon lässt er sich nicht beeindrucken.

    Die Androhung den Wunschzettel nicht an den Weihnachtsmann weiterzuleiten hat auch nichts gebracht.

    Die neue Taktik ist jetzt, alles was im KiGa passiert, bleibt im KiGa.
    Wir sprechen beim Abholen gemeinsam mit den Erziehern über die Vorfälle und zuhause bekommt er eine neue Chance.
    ... Irgendwie fühle ich mich, als würde ich ständig in Einbahnstraßen fahren...
  13. zitierenLisa schreibt am 28.11.2014 um 10:35 Uhr:Ok, muss ich wohl etwas relativieren. Die Katzen werden natürlich nicht misshandelt und es wird ihnen auch kein Schaden zugefügt, sie werden nur ab und an durchs Zimmer oder den Garten gejagt und er springt am Sofa rum wenn die Katze drauf liegt (natürlich nicht auf die Katze ;-)) und die geht dann halt wenns ihr reicht. Aber ich bin da auch sehr empfindlich und für mich fällt das schon in die Kategorie "Terror".Gestreichelt und gefüttert werden sie natürlich auch :-) Aber es werden im Moment von früh bis spät Grenzen ausgetestet. Das ist ganz schön anstrengend!
  14. zitierenMariaHilf schreibt am 28.11.2014 um 13:21 Uhr:Nicci, es lag NICHT an meinen Kindern, das ich den Kurs besucht habe.....und klar, ist es gut wenn mann mal durchatmet und den Raum verlässt.....klappt bei mir nicht immer....mit der Gelassenheit hab ichs ja immer noch nicht so sehr, trotz meines "hohen" Alters....aber wenn ich mir meine beiden Mädels anschaue,hats irgendwie geklappt......die beiden sind ganz wunderbar! und das Herzchen sowieso. Und ja, auch das hilft, wenn ich mich immer mal wieder dran erinnere wie sehr ich mich gefreut habe, als sie grade auf der Welt waren.
  15. zitierenTheNicciPain schreibt am 28.11.2014 um 15:23 Uhr:Macht es wie die kürzlich verstorbene Mutter von Michel: nehmt Euch ein Heft und schreibt alles auf. Eines Tages wird das dann vielleicht verfilmt oder ist eine prima Geschenkidee zum 18. ...respektive wenn Ihr Ommas werdet :p
  16. zitierenwindkraft schreibt am 28.11.2014 um 21:33 Uhr:Leute, fangt bloß nicht an über Erziehung zu diskutieren! Gibt nur Streit. Jeder andere Meinung, jeder andere Kinder, einige große Klappe, andere fühlen eher Scham. Ich finde am wichtigsten, dass man sich erlaubt seinem Instinkt zu folgen und damit auch mal zu scheitern. Und die Erkenntnis, dass es wirklich JEDEM früher oder später so geht. Kann mir keiner was anderes erzählen. Ja, ich gestehe: Auch ich stand schon vor meinem Kind und hab geschrien bis die Sabber flog. Ich bin gegen diesen Super-Pädagogik-Wahnsinn und halte es mit einem bekannten skandinavischen Familientherapeuten: "Sperrt Eure Kinder nicht in den Schrank und Haut ihnen keine Bratpfanne auf den Kopf. Ansonsten könnt ihr nichts falsch machen..." :)
  17. zitierenRosa26Maus schreibt am 29.11.2014 um 13:59 Uhr:Windkraft, das Zitat gefällt mir! :-D
  18. zitierenindalo schreibt am 01.12.2014 um 18:26 Uhr:Ihr macht einem ja Mut.
  19. zitierenMariaHilf schreibt am 02.12.2014 um 23:23 Uhr:JA, Indalo....DEN braucht man auch.......*g*
  20. zitierenbeastlover schreibt am 03.12.2014 um 08:59 Uhr:ich schliesse mich da mal windkraft an :-)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.