Reise zu den Sternen

09.04.2018 um 05:32 Uhr

Gespräche mit den Kindern

von: mijoni   Stichwörter: Bindung, Gedanken, Unverständnis

Stimmung: Minimi ... ☕

Vor Ostern war ja der Junior ein paar Tage hier. Meist war die Zeit lustig und entspannt, aber es gab auch momente, da war die Stimmung ernst und auch bedrückt.

Die eine Frage von Junior war ... aufwühlend. Er fragte mich, wie ich reagieren würde, wenn er mal sagen würde, das er nicht kommen wollte oder nicht so lange kommen wolle. Na ja, sagte ich ihm, begeistert wäre ich dann wohl nicht, weil wir uns halt nicht so oft sehen. Aber, sagte ich ihm, ich würde ihn auch nicht zwingen. Dann fragte ich ihn, wie er auf diese Frage kommt.

Er druckste erst rum und sagte, er wolle nicht so oft zum Vater. Nicht in den Ferien. Am Wochenende sei okay ... Und es sprudelte einiges aus ihm raus. Ich stoppte seinen Redefluss und fragte, ob er mit seinen Vater schon gesprochen hätte. Nein. Ich sagte ihm, er solle, wenn, mit seinen Bezugsbetreuer reden.

Seine Gründe haben mich nicht überrascht. Die Wochenenden seien okay, wenn er beim Vater ist. Aber in den Ferien sei es immer etwas doof, da er ja nie oder nur selten da sei. Und die Große ist zuweilen echt genervt, wenn sie sich immer um ihn kümmern muss. Das findet der Junior doof und er sagte, er könne dann auch in der Gruppe bleiben, da würde wenigstens noch was gemacht.

Ich habe nichts weiter dazu gesagt. Zum einen, ist das nicht wirklich meine Baustelle und zum anderen ist das überhaupt nichts neues. Und auch nicht erst seit der Trennung.

Für mich war sein Verhalten schon immer unverständlich. Natürlich war es mit den drei nicht immer einfach und schon gar nicht ruhig. Nach der Trennung fand ich das Verhalten echt daneben. Statt Zeit mit den Kindern zu verbringen, hat er sie entweder woanders geparkt oder der Großen überlassen. Es war immer wieder Streitthema und Grund für hitzige Debatten.

Ich habe das irgendwann für mich geklärt und damit begonnen, diese Verantwortung mit ihm zurück zu geben. Es ist seine Entscheidung, wie er die Besuche der Kinder regelt, nicht meine. Er wird allerdings auch die Konsequenzen seiner Entscheidungen tragen müssen.

Ich rege mich also nicht mehr auf, wenn ich höre, das die Große den Junior versorgen muss, während der Vater außer Haus ist. Ich finde es halt schade und es macht mich schon etwas traurig.

Mini war die erste, die sich von ihm zurück gezogen hat. Jetzt aktuell sagt sie, ein begleiteter Besuch und auch die Abholung von ihm aus der Gruppe sei okay, aber sie möchte dort nicht übernachten. Ihre Fragen sind unverändert. Warum ruft der Vater sie nicht an? Warum ist er nicht erreichbar, wenn sie anruft?

Und jetzt Junior. Die Wochenenden, Mama, da geht es. Aber in den Ferien ist es oft langweilig und entweder ist der Papa arbeiten oder bei seiner Freundin. Zumindest kann Junior sich nicht darüber beschweren, das sein Vater ihn nicht regelmäßig zu seinen Wochenenden holt. Und doch reicht ihm das.

Schade ... 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenNightwulf schreibt am 09.04.2018 um 19:50 Uhr:Du schreibst hier von seinen Erlebnissen mit dem Vater... die Frage die noch offen wäre, warum er sie dir gestellt hat? Was wäre wenn er nicht zu dir kommen möchte, oder jedenfalls nicht so lange?

    Klingt mir als würde es ihm gerade etwas zu viel... mal hier und mal dort zu sein... als würde ihm etwas an Beständigkeit fehlen... hmmm... schwerer Tobak, wie ich finde...
  2. zitierenmijoni schreibt am 10.04.2018 um 06:52 Uhr:Nein, der Junior fragte mich, weil er wissen und herausfinden wollte, wie ich reagieren würde. Er weiß, das ich nicht ausflippen und rum schreie, sondern ruhig sage, wie es für mich wäre.
    Und dadurch versucht er auch herauszufinden, ob das okay ist.
    Junior ist einSenibelchen und traut sich wenig zu.
    Ich sagte ihm, wenn er nicht zu mir kommen wollte, wäre ich schon traurig, aber ab einen gewissen Alter vollkommen normal. Ich mache ihm da keinen Druck.
    Ob ihm was zuviel wird? Nun, er ist voll im der Pubertät 🤔

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.