Revival einer längst beendeten Liebe

10.08.2017 um 15:04 Uhr

... und es geht doch weiter

Ich muss mich noch mal melden.

Im März sah es noch so aus, als würde ich meine JGL nie wieder sehen. Keine Woche später kamen die ersten Lebenszeichen. Er hatte sich, und das war im Nachhinein mehr als verständlich, eine Auszeit genommen. Musste so vieles in seinem neuen Leben richten und organisieren und war auch vorübergehend tatsächlich bei einer alten Freundin untergeschlüpft. Und nein, er war mir nicht böse. Ich erklärte ihm, dass ich ihn nicht wiedererkannt hätte und dass ich mich schämte ihn nach seinem Äußeren beurteilt zu haben.  

Wir tauschten nochmals unsere Handynummern aus und schrieben uns nun regelmäßig Nachrichten. Anfangs banales Zeug, mit der Zeit aber immer vertrautere Dinge. Hier und da trafen wir uns zum Essen in einem Restaurant oder gingen zusammen ein Bier trinken. Meine Freude war riesig und meine Zuneigung zu ihm wuchs von Tag zu Tag.

4 Monate später...

Unsere Gefühle fahren Achterbahn und wir könnten uns ein gemeinsames Leben vorstellen. Allerdings ist uns beiden auch klar, dass gerade unsere gemeinsame Jugendliebe unseren Blick auf die Realität verschleiert. UND Wir wollen die neu gewonnene Freundschaft nicht leichtfertig aufs Spiel setzten. So haben wir beschlossen, erstmal alles beim Alten zu belassen und uns darüber zu freuen, dass wir uns wiedergefunden haben. Und eigentlich komme ich mit dieser Entscheidung bisher ganz gut klar. Bin gespannt, wie das weitergeht.

 

 

16.03.2017 um 17:06 Uhr

Wird er mir jemals verzeihen

Oh Mann, das Leben könnte so schön sein. Es sind nun schon 2 ½ Monate vergangen, ohne dass ich von meiner JGL noch mal gehört hätte

Ich habe mir nun schon so oft gesagt: "Egal, Strich drunter und fertig". Aber ich kann nicht. Ich habe viel zu viel Gefühle investiert und will wissen was verkehrt gelaufen ist

Daher habe ich mich letzte Woche an seinen Bruder gewandt. Er war ganz erstaunt, dass ich schon so lange nichts von ihm gehört hatte und konnte es sich auch nicht erklären. Er glaubte, wir wäre zusammen abgetaucht. Abgetaucht? Ja, ich hatte richtig gehört. Er erzählte mir, wie meine JGL Weihnachten noch von mir geschwärmt hatte. Aber auch er hat ihn schon seit einiger Zeit nicht mehr gesehen. Er versuchte mich zu trösten und meinte, das wird schon wieder. Damit war das Gespräch beendet.

Gestern dann bekam ich erneut einen Anruft von seinem Bruder. Er wusste, was geschehen war. Meine JGL hatte versucht mich nach Weihnachten bei meiner Firma abzuholen und hatte mich mit dem Auto raus fahren sehen. Er hatte mich direkt wiedererkannt. Ich bin wohl zum Einkaufen gefahren und er ist mir gefolgt. Im Supermarkt hat er sich dann nicht bemerkbar gemacht und ich habe ihn wohl auch nicht wahr genommen.

Noch schlimmer! Er hat vor mir an der Kasse gestanden und versucht ein Gespräch anzufangen. Aber ich muss wohl desinteressiert weg geschaut haben. Und jetzt erinnere ich mich wieder an die Szene. Vor mir an der Kasse stand ein Rocker, Glatze, untersetzte Statur, nicht besonders attraktiv und ich habe noch gedacht: 'Was will der Blödmann denn von mir'.

Oh mein Gott. Ich habe ihn nicht erkannt. Wie auch? Ich hatte ihn fast 40 Jahre nicht gesehen und mit dieser Erscheinung nicht gerechnet. Ich erinnere mich noch, wie er auf dem Parkplatz an seinem Auto gewartet und verlegen zu mir rüber geschaut hat. Aber da war nichts, was mir bekannt vorkam. Gar nichts!

Und genau das hat er wohl registriert und ist davon gefahren. Seit diesem Tag stand für ihn fest, dass er nicht in mein Leben passt (und umgekehrt) und er den Kontakt zu mir abbrechen muss.

Sein Bruder berichtete mir weiter, dass meine JGL einige Tage sehr darunter gelitten habe. Aber jetzt wäre er darüber hinweg. Er habe eine neue Freundin und wohne seit einigen Tagen auch bei ihr.

30.12.2016 um 13:33 Uhr

Wie gewonnen, so zerronnen?

O man, wie riesig habe ich mich für meine Jugendliebe über seine vorzeitige Freilassung gefreut. Wie berichtet rief er mich umgehend an um mir alles direkt zu erzählen. Er war ganz durcheinander, sprach davon, dass wir uns treffen müssen. Ich sagte ihm, er soll zuerst mal ankommen und die Feiertage vergehen lassen.

Zu Weihnachten bekam ich mehrere Nachrichten von ihm. Aber seit dem ist Funkstille auf meinem Handy. Kein Bild, kein Ton. Auf meine Nachrichten bekomme ich ebenfalls keine Antworten mehr. Es wäre jetzt zu einfach zu sagen, dass wird schon wieder.

OK! Was hatte ich erwartet? ICH wollte ja nicht dort anknüpfen, wo es einst aufhörte. Wollte ihm ja NUR ein guter Freund sein. Mir war schon vorher bewusst, dass ich nicht mehr in sein Leben passe. Es ist sehr schwer einzugestehen, dass ich mir da wohl was vorgemacht habe. Solange er in Haft war, sah die Sache so einfach aus. Aber jetzt wo ich weiß, dass er frei ist, will ich mehr. Und ich muss einsehen, nein will einsehen, dass wieder mal alles vorbei ist. Ich vermisse seine langen Briefe. Ach wie oft habe ich schallend gelacht, wenn ich sie gelesen habe. Und wie vermisse ich es ihm meine Gedanken zu erzählen.

Mein Kopf sagt mir, es ist besser so. Aber mein Herz WEINT! Ich werde ihn vermissen!

20.12.2016 um 14:17 Uhr

Und plötzlich ist Weihnachten

Ich kann es nicht fassen. Ich hatte gestern schon meine Bescherung. Am Nachmittag klingelte mein Handy, Am anderen Ende meine JGL. Das erste mal, dass ich nach fast 40 Jahren seine Stimme hörte. Ich traute meinen Ohren nicht. Er erklärte mir, dass er heute kurzfristig aus Haft entlassen wurde. So mir nichts dir nichts ist er aus dem Gefängnis marschiert. Auf Reststrafe frei, wg. Weihnachtsamnesty.

Er teilte mir seinen Telefonnummer und seine neu Adresse mit. Ich war einfach nur platt. Und bin es immer noch.

10.11.2016 um 11:39 Uhr

Atemlos

Ich muss mal richtig durchatmen. Nachdem ich so lange nach meiner Jungendliebe gesucht habe, haben sich in den letzten 2 Monaten die Ereignisse überschlagen.

So sehr ich mich gefreut habe, dass ich endlich ein Lebenszeichen von ihm erhalten habe, so sehr wünsche ich mir jetzt, das ich nicht nach ihm gesucht hätte und ich statt dessen den Erinnerungen meiner Jugendzeit weiter nachsinnen könnte.

Nun weiß ich aber, dass auch er oft an mich gedacht hat und sich oft gefragt hat, was aus mir geworden ist. Er berichtet mir, dass er mich vor ein paar Jahren in einer glücklichen Situation mit meinem heutigen Freund gesehen hätte. Er wollte Kontakt zu mir aufnehmen, hat sich aber zurück gezogen, weil er nicht in eine glückliche Beziehung platzen wollte.

Um so mehr hat er sich wohl gewundert, dass er dieses Jahr Post von mir bekommen hat und fragt sich seit dem, was wir noch füreinander empfinden. Warum ich, scheinbar glücklich, Kontakt zu ihn aufnehme und dass auch noch, obwohl er Inhaftiert ist. Und das frage ich mich auch.

Was mich wirklich angetrieben hat, habe ich zuvor bereits ausführlich berichtet. Dazu kam eine große Portion Neugier. Aber was empfinde ich heute wirklich? Oft überwiegt die Freue, einen wichtigen Freund wiedergefunden zu haben. An manchen Tagen ist es aber eher Trauer, ihn all die Jahre verloren zu haben. Obwohl ich seit mehr als 25 Jahren in einer wirklich glücklichen und harmonischen Partnerschaft leben, stelle ich mir die Frage, wie ein Leben an seiner Seite verlaufen wäre. Und obwohl er sich in seiner Art zu denken und zu leben von meinem heutigen Freund nicht wirklich unterscheidet, glaube ich was verpasst zu haben.

Es ist diese Magie des 1. Mal, die uns auf eine gewisse Weise besonders verbindet. Die 1. große Liebe, das 1. Mal einen vertrauten Menschen außerhalb der Familie, die 1. heißen Küsse, ... der 1. Trennungsschmerz. Er fehlt mir plötzlich mehr, als all die Jahre zuvor.