Roter Faden - The Central Seam

30.04.2008 um 20:30 Uhr

Auf den Geschmack gekommen

von: Bloomsbury   Kategorie: Heim und Familie

Eigentlich bräuchte ich nicht auf die ganzen Leckereien, die die Lebensmittelbranche bietet, verzichten. Ich könnte kaufen und kochen, was MIR schmeckt, und die Kinder sollen sich rauspicken, was sie mögen. Spargel essen sie nicht, aber Butterkartoffeln. Spinat mögen sie auch nicht, aber die eine mag Kartoffeln, der andere Spiegeleier. Also.

Mal sehen, wie sie morgen zu den Lendchen stehen, gesalzen und gepfeffert und mit Kräuterbutter, sowie Salat für den einen, und Kartoffelbrei mit Soße für die andere(n).

 

Auf den Geschmack gekommen bin ich durch einen Ausflug nach Eichstätt. Es war schon über die Mittagszeit hinaus, und wir hatten Bedenken, ob wir noch ein warmes Essen bekommen würden. Aber wir fanden Platz am Tisch eines jungen Paares, und die Auswahl an Essen war uneingeschränkt.

Zwar erschreckte uns die ansonsten freundliche Bedienung mit der Frage, ob es uns störe, wenn das Essen auf EINEM Teller gebracht würde, aber dieser witzige Verhaspler stellte sich bald als Missverständnis heraus. Dadurch war der Bann gebrochen, und wir begannen, uns angeregt mit unseren Tischpartnern zu unterhalten. Das Essen wurde gebracht - ich bekam ein herrliches Pfeffersteak mit Sauce Bearnaise - und danach, in gesättigtem Zustand unterhielt es sich noch viel leichter. Wir sprachen über  ... Eichstätt, Passau, die größte Kirchenorgel der Welt und das täglich zur Mittagszeit stattfindende kostenlose Konzert, die Donau, die Ilz und den Inn, die Universität in Passau, und was man dort studieren kann, die Donau in Bulgarien, die Wolga, die Breite der Flüsse in Mündungsgebieten, den Urlaub, das Allgäu, die Ostsee, die Brücke nach Skandinavien, öhm... was? Sie müssen weiter? Ins Allgäu? Schade! (Wie wär's mit einem gemeinsamen Urlaub?)

 

Okay. Man kann nicht alles haben. Aber morgen gibt's Lendchen Fröhlich.

23.04.2008 um 16:20 Uhr

Zwei Apfelsinen im Haar...

von: Bloomsbury   Kategorie: Reisen und Ausflüge

Musik: ... und an der Hüfte Bananen

Ein Gespräch mit einer Freundin veranlasste mich, die Bilder von der Algarve wieder hervorkramen. Sechs Jahre ist es her, dass wir dort mit einer befreundeten Familie den Urlaub verbrachten. Wie hell es dort war! Obwohl Landschaft, Pflanzen und Ambiente herrlich waren, wirken die Bilder beim Betrachten kaum schmeichelnd. Was sich im Schatten befindet ist dunkel und hart, Dinge in der Sonne scheinen überbelichtet.

Egal.

Wer sich die herrlichen Farben des Jacaranda-Baumes in der Pfingstblüte ansehen will, sollte einfach bilder-googlen. Schön sind in diesem Landstrich die maurischen Einflüsse, die sich unter anderem im Baustil der Häuser widerspiegeln. Viele Häuser haben Dachterrassen - auch wir wohnten in einem. Es lud ein zum abendlichen Draussensitzen auf den erwärmten Mauern (was den Ga allerdings zu dem blöden Spruch veranlasste, wie gefährlich es sei, in betrunkenem Zustand die Treppen hinunterzugehen). Meine Geschichte ist wie immer dünn. Ich bin sehr redefaul. Und der Photoupload bei Photobucket war auch nicht gerade erquickend. Modernisierung bringt Gewohnheitstieren nicht gerade eine Erleichterung. Aber etwas habe ich heute gelernt: um mehrere Photos gleichzeitig hochzuladen drückt man CTRL ;). Hier nun ein paar Bilder zum Vorfreude schüren:

Portugal Wolkenstreifen zwischen Flieger und Erde. Es war mein erster Flug und ich habe akribisch jede Erhebung und jeden Fluss dokumentiert. Portugal

Man sammelt viele Eindrücke aus einer ganz anderen Welt.

Portugal

Dieses Licht war unglaublich hell

Portugal

Besagte Treppe – ohne Geländer. Wer trinkt schon so viel, dass er einen Sturz befürchten muss! Tz tz.

 

Portugal

Alle Fenster und Türen konnte man mit Holzladen vor der Hitze schützen

 

Portugal

Der Strand. Südwestwind brachte warmes Oberflächenwasser an die Küste. Bei Nordwind wurde das Oberflächenwasser ins Meer getrieben und kaltes Tiefenwasser strömte von unten nach. Die Wassertemperatur betrug im Mai 19° C . Das kann einen Badewilligen nicht wirklich erschüttern.

Portugal Meernixen. Immer wurde von der Gefahr gesprochen, zu weit aufs Meer hinauszutreiben und von der Strömung fortgetragen zu werden. Portugal

Ein Jacaranda-Baum im Burghof von Tavira. Es war einfach… hell.

 

Ich wünsch euch dann einen schönen Urlaub! Wir haben noch nicht geplant - wir zehren noch wieder ;).

17.04.2008 um 23:34 Uhr

Erste Blöcke

von: Bloomsbury   Kategorie: Quiltdecken   Stichwörter: Sampler

Zur Zeit arbeite ich an einer Patchworkdecke. Einige Blöcke habe ich schon genäht, und stelle jetzt fest, dass ich genauer arbeiten muss. Wenn nämlich Dreiecke und Vierecke aufeinander treffen, und ein Block letztlich nur 30 cm groß sein darf, dann dürfen die einzelnen Teile auch wirklich nur 5 bzw. 10 cm breit sein, und nicht einige Millimeter mehr.

Patchwork <

Römische Streifen und Windrad waren die ersten Versuche

Und jetzt, nach weiteren drei Blöcken und zweimal trennen kann ich die Farben nicht mehr sehen.

***

Also habe ich Stoffe für das nächste Projekt gekauft. Rosenstoffe und Stoffe in beige, rosa, rot, grün. Ich muss einmal so eine Farbenkombination genäht haben, damit ich davon geheilt bin. Falls ich das jemals bin.

Fotos davon gibt es leider keine, weil unsere Kamera in der Reparatur ist. Und irgendwie gibt es im heimischen Stoffgeschäft auch nicht die Stoffe, die man im Internet oder auf Ausstellungen sieht.

***

Beim Blogsurfen bin ich dann auf folgendes Spiel gestoßen. Wer also meint, noch mehr Zeit am PC verbringen zu wollen, kann damit prüfen, ob er schon einen Patchworkblick hat (dauert etwas zum Laden).

Und was den Eintrag unter diesem betrifft, so habe ich wohl echt Glück gehabt.

15.04.2008 um 01:04 Uhr

Pay it forward

von: Bloomsbury   Kategorie: Spiele und Stöckchen

Weil es schön ist, etwas zu bekommen oder etwas zu geben, freue ich mich, beim PIF exchange von Sockis Gestricksel dabei zu sein, und in den nächsten Monaten ein selbstgemachtes Geschenk von ihr erhalten. Im Gegenzug biete ich dasselbe auf meinem Blog an.

Die ersten drei Besucher, die einen Kommentar zu diesem Eintrag hinterlassen und beim Pay ist forward exchange mitmachen wollen, bekommen ein selbstgefertigtes Geschenk von mir. Ich werde herausfinden, was gefallen könnte, und es innerhalb der nächsten sechs Monate zuschicken. Dafür dürfen sie auf ihrem Blog dasselbe Versprechen geben:

Photobucket

„I will send a handmade gift to the first 3 people who leave a comment on my blog requesting to join this PIF exchange. I don’t know what that gift will be yet and you may not receive it tomorrow or next week, but you will receive it within 365 days, that is my promise! The only thing you have to do in return is pay it forward by making the same promise on your blog.”
 
 
Gibt es kreative Leute hier? Könnt ihr etwas und würdet es gerne mit Anderen teilen? Dann nichts wie ran und eingeschrieben…

 

14.04.2008 um 16:05 Uhr

Wer nicht weinen kann...

von: Bloomsbury   Kategorie: Stolpersteine

... kann auch nicht lachen, habe ich auf einem Blog gelesen.

Dann werde ich jetzt mal gehörig weinen wegen der Trennung von meinem geliebten Rubric Template Design. Wir können nicht zusammen bleiben, weil wir nicht überall richtig angezeigt werden *heul*.

Den Header habe ich noch einmal wie gewohnt eingerichtet, damit es noch etwas vertraut wirkt, aber morgen ist es dann endgültig vorbei Traurig Traurig Traurig.

Im Lauf der Zeit war ganz schön viel geändert worden. Ganz zu Beginn wurde ich von Fabelwesen zu einem anderen Hintergrund überredet, dann zu einem weiteren, und irgendwann kam ich über die Farben - Links hinterlegen (a:hover, a:visited) und so. Die meisten Probleme hatte das Headerbild gemacht, das anfangs gar nicht erschien. Erst nach der blogigo-Reparatur vor etwa einem Jahr tauchte es endlich auf, mit falschem Ausschnitt zwar, aber immerhin war es da.

 

Und nun wird das alles der Vergangenheit angehören.

Ich werde Schwarz tragen. Bis morgen. Sonstige

11.04.2008 um 20:03 Uhr

Blognews

von: Bloomsbury   Kategorie: Stolpersteine

Mein Blog wird bei manchen Besuchern überlappend angezeigt, nämlich so:

Photobucket

Zuerst dachte ich, es läge am Design "Rubric". Aber das scheint es nicht zu sein, weil das auf meinem Testblog (auch bei Anderen) einwandfrei funktioniert.

Deshalb werde ich in nächster Zeit herumprobieren, woran es liegen könnte. Wer weiß, was bei den Versuchen herauskommt. Erschreckt also nicht, wenn es hier zwischendurch anders aussieht Fröhlich.

Außerdem werde ich wegen einem in Auftrag gegebenen Anbieterwechsel eine Zeitlang nicht online sein können - irgendwann (Stichtag WÄRE der 1. April gewesen). Wenn sich hier also gar nichts mehr tut, ist das der Grund.

Und diejenigen, die darauf warten, dass hier NOCH etwas stattfindet, bitte ich noch ein/zwei Tage um Geduld Fröhlich.

05.04.2008 um 10:56 Uhr

Blaues Wunder

von: Bloomsbury   Kategorie: Nähen

So, nun also das blaue Wunder Fröhlich, mit dem ich in den ersten Monaten des Jahres beschäftigt war - ein Kissen, in das man eine Decke stecken kann.

Die Applikation auf dem Kissen – inspiriert von Rosina Wachtmeister – ging noch mit der alten Maschine vonstatten, die nur Zickzack und gerade Nähte kann. Für die dick gepolsterte Decke (sie sollte wärmende Unterlage sein), brauchte ich eine neue.

 

Patchwork

Natürlich habe ich einiges falsch gemacht, und die drei Lagen der Decke gleich miteinander verbunden. Man lernt durch das Tun. Damit das Vlies nicht verrutscht, wurden Katzenköpfchen aufgesteppt, und die Umrandung festigt ein Zierstich, der Katzenpfötchen ähnlich ist. Mittlerweile weiß ich auch, dass man Zierstiche nur auf dem puren Stoff, mit untergelegtem, dünnem Vlies macht.

Katzendecke

Die Decke danach ins aufgenähte Kissen zu wurschteln verlangt eine gewisse Technik.

Photobucket

Aähm, hüstel, die Decke als Kissen verpackt. Dahinter meine Tochter, dahinter mein Verhau.

Mittlerweile ist die Decke auf Reisen gegangen.Verrückt

 

Wer sich für die Motive von Rosina Wachtmeister interessiert, wird unter anderem auf ihrer Homepage fündig (Macromedia Flash Player erforderlich).

02.04.2008 um 13:06 Uhr

Trägt nicht alles, was uns begeistert, die Farbe der Nacht?

von: Bloomsbury   Kategorie: Spiele und Stöckchen   Stichwörter: Novalis

Die Frage: Welche Literaturepoche passt zu dir? stellt sich in einem Quiz, das ich bei Sternenschein gefunden habe. Dabei habe ich unter anderem erfahren, dass ich stundenlang durch die Stadt irre oder mich im Internet über die neuesten Verschwörungstheorien informiere. Muahaha. Das stimmt gar nicht! Ich informiere mich auch woanders.Sonstige

Heraus gekommen ist, dass ich zu 40 % Romantiker und zu je 30 % Sturm und Drang und Aufklärung bin.

Zu 40 % sind Sie: ROMANTIK (1795 – 1840): Zu dir passt die Epoche der Romantik. Du bist ein Träumer und würdest oft am liebsten aus der Realität flüchten. Dich interessiert alles was dunkel, mystisch und fantastisch ist. Oft suchst du bewusst die Einsamkeit. Ruinen, Burgen und alte Friedhöfe üben eine magische Anziehungskraft auf dich aus. Überhaupt fasziniert dich alles, was mit der Vergangenheit und besonders mit dem Mittelalter zu tun hat. Außerdem liebst du dunkle Wälder, stille Seen und die Nacht. Du bist eine sehr gefühlvolle, melancholische und nachdenkliche Person. In unserer modernen Gesellschaft fühlst du dich oft als Außenseiter. Manchmal spürst du eine starke Sehnsucht in dir, ohne dass du genau definieren könntest, wonach du dich sehnst.

Die richtige Lektüre für dich:

Friedrich Hölderlin: Hymnen und Gedichte,

Novalis: Heinrich von Ofterdingen,

Joseph Freiherr von Eichendorff: Aus dem Leben eines Taugenichts

Sie hätten noch das folgende werden können:

Zu 30 % sind Sie: STURM UND DRANG (1765 – 1785): Du bist ein echter Stürmer und Dränger. Als extremer Individualist handelst du spontan aus dem Bauch heraus und ohne Rücksicht auf gesellschaftliche Regeln und Konventionen. Du bist rebellisch und lässt dir von niemandem vorschreiben, was du zu tun hast. Mit deiner Umwelt gerätst du deswegen immer wieder in Konflikt. Du hast nur wenige Freunde, weil du dich von den meisten Menschen unverstanden fühlst und sie wegen ihrer angepassten Lebensweise verachtest. Wenn du aber einmal jemanden gefunden hast, der genauso leidenschaftlich und kompromisslos ist wie du, würdest du alles für diesen Menschen tun. Du hasst Ungerechtigkeit, Langeweile, Gefühlskälte und jede Art von Regeln. Dein oberstes Ziel im Leben ist es, dich selbst zu verwirklichen und eine bessere Welt zu schaffen, in der jeder frei leben kann.

Diese Bücher solltest du lesen:

Friedrich Schiller: Kabale und Liebe,

Friedrich Schiller: Die Räuber,

Johann Wolfgang von Goethe: Die Leiden des jungen Werthers

Oder aber auch:

Zu 30 % sind Sie: AUFKLÄRUNG (1720 – 1800): Deine Literaturepoche ist die Aufklärung. Du bist eher ein Kopf- als ein Bauchmensch. Vernunft und Logik sind die Maßstäbe deines Handelns. Für dich ist es sehr wichtig, kritisch die Aussagen anderer zu hinterfragen und nicht blind einem Führer hinterherzulaufen. Du hasst jede Form von geistiger Bevormundung und strebst danach, immer Neues zu lernen und dich weiterzubilden. Was du nicht leiden kannst, sind Intoleranz, Aberglaube und Ignoranz. Du glaubst an das Gute im Menschen und dass jeder das Beste aus sich machen kann. Deshalb siehst du im Allgemeinen optimistisch in die Zukunft. Dein Traum wäre eine Welt, in der alle Völker und Religionen in Frieden und Freundschaft miteinander leben.

Die passenden Bücher für dich:

Gotthold Ephraim Lessing: Emilia Galotti,

Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise,

Christoph Martin Wieland: Geschichte des Agathon

Einige interessante Sprüche und witzige Antworten haben das Quiz zum Vergnügen gemacht. Probiert es doch auch!

 http://www.blogigo.de/elfenundkampfzwerge/Tja/5364/