Roter Faden - The Central Seam

29.02.2012 um 20:12 Uhr

Main-Quiltfestival 2012

von: Bloomsbury   Kategorie: Reisen und Ausflüge

 

Am Sonntag waren wir, wie jedes Jahr, auf dem Main-Quiltfestival in Aschaffenburg. Leider darf man die fotografierten Quilts nicht im Blog zeigen, da die Rechte an den Werken bei den Künstler/innen liegen.

Bahnhof Aschaffenburg

Deshalb gibt es hier als Ersatz den Fliesenboden des neuen Aschaffenburger Bahnhofs zu sehen.

Auch habe ich in den vergangenen Jahren so viele Quilts gesehen - und im Vergleich dazu wenige gemacht - dass ich nur vor wenigen Quilts stehen geblieben, um sie eingehender zu studieren.

Ein besonderes Erlebnis war es, den "Prinzipalmarkt" der Patchworkgruppe "Verrückt und Zugenäht" zu sehen, von dem ich schon im Vorfeld im Web gelesen hatte. Es handelt sich dabei um eine Gruppenarbeit, für die eine Postkarte stark vergrößert und in mehrere Streifen zerschnitten wurde. Diese einzelnen Vorlagen wurden unter den Gruppenmitgliedern verlost, und jeder arbeitete anschließend einzeln für sich, ohne sich mit anderen auszutauschen. Das Gesamtmotiv war nur einer Teilnehmerin bekannt.

Am Ende entstand ein 14teiliger, 135 x 210 cm großer, äußerst beeindruckender Quilt. Solange die Seite nicht erneuert wird, ist der Quilt ganz unten hier zu sehen.

Bahnhof Aschaffenburg2

Eingangsbereich (Bahnhof Aschaffenburg)

In einem Quilt von Gabriele Schultz-Herzberger erkannte ich das Mittelteil, für das ein Kurs angeboten worden war, den ich aber nicht wahrgenommen hatte. "Venezianischer Fliesenboden" war der Thema, und der fertige Quilt sah sehr beeindruckend aus!

Erstaunlich waren auch die Arbeiten von Jenny Bowker & Students, die nach Photos entworfen waren. Die Photos hingen daneben und waren teilweise detailgetreu und teilweise frei interpretiert. Das sah sehr schön aus!

Ja, und dann habe ich Ulla aus dem HS-Forum getroffen! Dass sie mit Anne auf dem Festival war wusste ich aus dem Forum, dass ich tatsächlich eine von beiden sehen würde hätte ich nie gedacht. Das hat mich sehr gefreut!

Beute 2012

Erstanden habe ich Perlmuttknöpfe für ein Projekt, das ich auch mal in Angriff nehmen möchte, und das neu aufgelegte Quilters Wörterbuch (Deutsch-Englisch).

Häuser(wie)Quilt
Und auf der Heimfahrt sah ich nur noch Häuser(wie)Quilts.
***

22.02.2012 um 12:19 Uhr

Alte Kartoffelsorte und Terminplan

von: Bloomsbury   Kategorie: Heim und Familie

Eines Sonntags wurde im Hause KA eine alte Kartoffelsorte zubereitet. Dazu kamen die in Scheiben geschnittenen alten und neuen Sorten roh in die Pfanne und wurden gar geröstet.

Photobucket

Außerdem boten sie erquickliches Augenfutter.

Photobucket

Da Festtag war gab's Fleisch dazu mit Zuckerbohnen und rohem Fenchel.

Jemand im www hat angesichts der vielfältigen Farben von alten Kartoffelsorten verlauten lassen, er könne verstehen, dass sich die gelbe Sorte durchgesetzt habe. Ich werde das durchtesten.

In diesen Tagen müsste ich außerdem

  • versuchen, ein Knopfloch zu nähen 
  • den Frühlingsvorhang weitermachen (jetzt geht's an's Zusammennähen und dazu ist eine Entscheidung nötig)
  • den Häuserquilt für mein Patenkind weitermachen
  • den Termin in Erding nicht vergessen
  • mir über die Fahrt nach Aschaffenburg auf's Main-Quiltfestival Gedanken machen (und dort nach Stiften zum Colorieren Ausschau halten)
  • mich über die erhaltene Stoffpackung mit Oakshott-Stoffen freuen

***

(to be translated)

17.02.2012 um 19:42 Uhr

Frühlingsvorhang

von: Bloomsbury   Kategorie: Nähen

Frühlingsvorhang - selbsterklärend

Photobucket

So werden die Blüten vorbereitet...

Photobucket

... und dann umrandet.

Photobucket

Hier habe ich bereits alle auf einmal und FAST fertig (ein paar Blüten sind noch ungezupft).

Photobucket

Auf dem Tisch wurden sie angeordnet, wie sie zusammengesetzt werden sollen. Die Lochblöcke sind hinten und vorne gleich. Die Blütenblöcke bekommen noch eine angeheftete Rückseite. Zusammengenäht werden die einzelnen Teile dann mit einer Art Binding (ähnlich Nowaks Hongkong-Einfassung, wenn mich nicht alles täuscht); und wie beim "echten" Patchwork wird erst Blöckchen für Blöckchen und dann Reihe für Reihe aneinandergefügt.

Erste Anfänge können hier und hier betrachtet werden.

 

New curtain for spring – self-evidently

The flowers are prepared like this (1. pic)...  and then encircled (like a Log Cabin). On the 3. pic all blocks are nearly done (just a few flowers are still unplucked).
And the next pic shows how the blocks will be composed. Front and back of the perforated block is the same. The flowers still need a back which will only be pinned.
Then the blocks will be sewn together with a kind of binding (similar to Nowak's Hong Kong bordering, if I'm not mistaken), and like "real" patchwork they’ll be bound together first block by block and then row by row. ;)

The beginnings can be seen here and here.

 

16.02.2012 um 11:54 Uhr

Frühling mit Burda Patchwork

von: Bloomsbury   Kategorie: Inspiration

Gestern ist die neue Burda Patchwork E 035 gekommen. Ich habe mich schon darauf gefreut, da in der Vorschau ein vielversprechender Hausquilt abgebildet war.

Das "Frühlingserwachen" beginnt schon am Anfang des Heftes mit einem großen Quilt aus Quadraten und Ninepatches aus weißem Stoff und großformatigen Blumenstoffen. Der Quilt sieht sehr leicht und fröhlich aus und lebt vor allem von dem Freihandquilten, das das Muster der Blumenstoffe wiederholt.

Schön sind - auf den nächsten Seiten - die Herzchen zum Aufhängen, die man leicht aus wenigen zusammenpassenden Stoffen nacharbeiten kann, mit Zierstichen von der Nähmaschine (!), Borten, Zackenlitze oder Spruchband. Dazu gibt es im Heft einen farblich passenden Quilt aus Quadraten, der mit zwei Hinguckern aufgelockert ist.

Hasen mit Schlappohren und Wickelkleidchen finden sich auf den nächsten Seiten. Zu den Hasen, die aus Kordsamt genäht sind, gibt es auch ein passendes Kissen. Diese Modelle können auch bei der Herstellerin bestellt werden.

Vom "Quilthouse", meinem Favoriten aus der Vorschau, kann man in diesem Heft das erste Zimmer nacharbeiten, die Küche. Da die Möbel des 23 x 31 großen Blöckchens aus Wollfilz gearbeitet sind (und nicht aus meinem Stash bestritten werden können), kommt es für mich als begehrtes Objekt nicht mehr in Frage. Das Quilthouse hat ein Sternchen und kann somit auch von Anfängern leicht nachgearbeitet werden; in jedem Heft wird ein Zimmer vorgestellt (das bedeutet: vier Zimmer pro Jahr) und vermutlich zieht sich das Projekt über zwei Jahre.

Auf der nächsten Seite findet sich der Wandquilt "Bonjour", in zarten Farben mit kräftig blauen Kontrasten. Die Zusammenstellung der einfarbigen bzw. gebatikten Stoffe wirkt sehr harmonisch; sie stilisierten Applikationen erinnern in ihren rundlichen Formen an Zwergenhäuschen und -gegenstände.

°°°

Es folgen eine rosa-grüne Schürze und ein gleichfarbiger Wandbehang mit applizierten Muffins und Libellen. Für Muffinfreunde!

"Die Kunst des Reliefs" könnte von meinem Mondquilt abgeschaut sein - es präsentiert sich ein pastellbunter Wandquilt mit verschiedenen 3D Falt-, Plissier- und weiteren Schmücktechniken. Gäbe es hierzu eine Materialpackung zu bestellen, wäre sie mein. So wird es wohl eine Sehnsucht bleiben.

Nach dem Anleitungsteil geht es weiter mit einem "Miniaturgarten", in frühlingshafter Farbgebung mit bemaltem Stoff, aufgestickten Grashalmen und gestickten Blüten, wobei die Knötchenstiche der letzteren noch das Anspruchsvollste an diesem Bild sein dürfte. Trotzdem trägt es im Heft zwei Sternchen (mittlerer Schwierigkeitsgrad).

Orientalisch-farbig gibt sich der nächste Wandbehang aus Kaffe Fasset-Stoffen. "Salamanca" ist genäht aus Quadraten, Rechtecken und applizierten Stoffen.

Als Tischdecke oder Sesselüberwurf stellt sich das nächste Modell in Rosa und Lila vor; es ist 92 x 92 cm groß und wird mit einer Bommelborte umrandet.

°°°

"City Lights" - wenn die Nacht sich über die Stadt senkt, besteht - im Grunde - aus lauter Vierecken mit leuchtenden Fenstern. Dies ist ein Quilt von Emma Coutancier aus Oakshoff-Stoffen, ein Quilt, der auch schön wirken würde, wenn er von verschiedenen Quiltern in unterschiedlichen Farbschattierungen gearbeitet würde. Ein Hingucker! Mit Materialpackung zum Bestellen.

Die Reihe setzt sich fort mit zwei Quilts aus Designerstoffen, wobei das Modell "Frühlingsfarben" von Carine Lusseau sicher Zukunft hat, da es auch mit dunklem Hintergrund und hell- bis mittelfarbenen Streifen genäht, eine gute Wirkung verspricht. Jelly Rolls wurden in diesem Behang verarbeitet.

Als nächstes findet sich ein plastischer Babyquilt mit Elfen-Applikationen in satten hellen Farben.

Eine Froschteichdecke in grün/blau aus Quadraten und Streifen, die einzelne Stoffe zur Geltung bringt, beendet die Quiltschau im Heft.

Es folgen noch die arbeitsreichen und vielfältigen Künstlerquilts von Yoko Sekita... ja - ich möchte sie nicht machen. Aber die ausgeschriebenen Wettbewerbe sind immer wieder interessant zu lesen und bieten gelegentlich Inspiration.

 

Auf

Wiederlesen!

15.02.2012 um 10:09 Uhr

Weiß wie Schnee

von: Bloomsbury   Kategorie: Nähen   Stichwörter: Pojagi

 

Photobucket

Inspiriert vom Aufruf in der Burda Patchwork E 026, in dem Ideen und Themen gesucht werden, habe ich mich im Pojagi-Nähen versucht.

.Photobucket

Pojagi ist ein koreanische Art, (halbtransparente) Stoffstücke durch Kappnähte miteinander zu verbinden, um so Tücher oder Vorhänge zu erhalten. Die Nähte scheinen dabei durch und bilden eine anregende Verbindung zwischen Garten bzw. Draußen und Wohnraum.

PhotobucketPhotobucket

Die abgebildeten Vorhänge sind aus Stoffresten genäht, was eine gewisse Unregelmäßigkeit an den Nähten mit sich bringt. Gleichartige Stoffe, wie z. B. dünnes Leinen, würden wohl ein ebenmäßigeres Bild bieten.

Ich hab die Idee mit Bildern an Astrid Franchet bei Burda geschickt. Mal sehen, ob sich eine Umsetzung davon in künftigen Heften findet.

PS: Ab heute gibt's die neue Burda Patchwork im Zeitschriftenhandel.

***

Inspired by the request of Burda Patchwork E 026, which asked for ideas and topics for the new year, I've had a go at Pojagi sewing.

Pojagi is a Korean way, to conjoin (semi) transparent pieces of fabric by making a lap seam to  obtain larger sheets of fabric or curtains. 

The seams of the curtains show through and provide a stimulating connection between the garden and the living room. They are sewn from fabric scraps, which shows a certain irregularity throughout the work. More identical substances, such as thin lines, would probably provide a more even picture.

I sent the idea with some pictures to Astrid Franchet at Burda. Let's wait and see if it is picked up in future issues.

PS: The new Burda Patchwork is available now.

 

11.02.2012 um 18:06 Uhr

Bloomsbury goes Tribal

von: Bloomsbury   Kategorie: Inspiration

Wie manche Leser vielleicht wissen, beschäftige ich mich mit Orientalischem Tanz und bin dadurch nun mit "Tribal" in Berührung gekommen.

Tribal, genauer gesagt, "American Tribal Style" ist ein moderner Gruppentanz, bei dem Elemente des orientalischen Tanzes verwendet werden. Die improvisierten Bewegungen des Vortänzers werden dabei u. a. durch entsprechende Handbewegungen an die Gruppe kommuniziert. Eine Variation dieses Stiles, die Tribal Fusion, ist durch unterschiedliche Tanzstile beeinflusst und kann, z. B. mit mittelalterlicher Musik kombiniert, sehr erdig wirken. Die TänzerInnen tragen bevorzugt weite Volantröcke und reichlich alten Schmuck; diese Mode entwickelt sich aber ständig.

Und da unsere VHS-Gruppe demnächst einen Kurs in diesem Tanzstil belegen wird, habe ich mich schon mal für entsprechende Kleidung interessiert.

Zur meiner Grundausstattung gehören dabei ein schwarzer Volantrock und ein Tribalgürtel. Beides kann noch mit Quasten, Bommeln, Bordüren, Häkeleien, Filzschnüren oder Muscheln verziert werden.

Tribalrock und -gürtel


Eine Tribalweste - ähnlich dieser (letztes Bild im Eintrag):

http://schaedelkaetzchen.blogspot.com/2011/05/bisschen-hier-und-da.html

-in Taillenlänge und vorerst mal in Schwarz - soll die Stammeskleidung demnächst ergänzen.

On verra.

***

As some readers may know, I am engaged in oriental dance and now I’ve learned about "tribal".

Tribal, or more precisely, "American Tribal Style" is a modern group dance that includes – amongst others - elements of oriental dance. The improvised movements of the dancer who leads, are communicated to the group by corresponding hand gestures. A variation of this style, Tribal Fusion is influenced by different styles of dance and can look very native, especially when combined with medieval music. Dancers wear wide flounce skirts and plenty of old Pacistani ornaments; but that fashion, too, develops continuously.

And since our VHS group will soon be offered a dancing class in this style, I've already had a look-around for appropriate clothing.

My basic equipment includes a black ruffle skirt and a tribal belt. Both can be decorated with tassels, trimmings, crochet, felt strings or mussels.

A Tribal Vest - like the one in the last picture in this entry:
http://schaedelkaetzchen.blogspot.com/2011/05/bisschen-hier-und-da.html
- in black and waist-high - will soon complete the tribal dress.

On verra.

02.02.2012 um 22:10 Uhr

Yappa dappa duuuuu!

von: Bloomsbury   Kategorie: Spiele und Stöckchen

Ich habe gewonnen! Bei der Maschenkunst-Ziehung im Januar wurde mein Los aus dem Topf gefischt. Nun kann ich mich bei der nächsten Bestellung über einen Gutschein freuen.

Ich erinnere mich, dass das gezogene Photo gar nicht so einfach zu schießen war, weil der Wind ständig das Logo umblies, wenn ich es losließ.

Da die Links alle auf "no follow" gesetzt sind, schreibe ich hier die vollständige Link-Adresse:

http://maschenkunst.wordpress.com/2012/01/31/and-the-winner-is-2/#comment-284

Kommentieren kann ich bei Maschenkunst leider nicht, das System scheint die Meldung zu verschlucken Traurig.

*** 

I’ve won!

 In the monthly draw in January my lot was put out of the pot at the Maschenkunst lottery. Now I’m looking forward to the next order there to encash my voucher. Thank you very much, Daniela!

I remember that it wasn’t that easy to take the photo, because the wind was constantly blowing especially when I lifted my hand from the logo.

 As the links are all “no follow” I’ll post the complete link address as follows:
http://maschenkunst.wordpress.com/2012/01/31/and-the-winner-is-2/ # comment-284

Unfortunately I can not comment on Maschenkunst as the system seems to swallow the message.