Boys don´t cry

11.11.2007 um 00:53 Uhr

Antwort

von: Ryan

Fledergetier schrieb mir Folgendes ins Gästebuch:

Interessante Umfrage...hast du öfters mit solchen Sachen zu tun in deiner Reha Arbeit?Oder wie kamst du drauf?Übrigends gefällt mir dein schreiben sehr gut nun ja...
liebe grüße das kleine fledergetier

Da du (also Fledergetier) keine E-Mail oder sonstiges hinterlassen hast, also nun die Antwort so:

Ich kam auf diese Umfrage, weil ich selbst mal betroffen war (Gott sei dank war mein letzter "Rückfall" vor gut einem Jahr), Jahre lang drunter gelitten hab und dementsprechende Narben auf meinem Körper trage.

Allerdings muss ich gleich sagen, dass die Umfrage auf keinen Fall representativ ist, da mein Blog unter anderen bei Rote Tränen verlinkt ist und dementsprechend viele User solcher Webseiten meinen Blog besuchen. Ich denke, die Nutzer eines solchen Blogs sind auch in einem Alter, wo solche Themen aktuell sind.

Meine Arbeit hat damit nichts zu tun. Ich arbeite auf einer geriatrischen Rehabilitationsstation (Geriatrie = Altererkrankungen), meine Patienten sind dementsprechend Generation 70+.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenFledergetier schreibt am 11.11.2007 um 03:24 Uhr:Entschuldige soweit hab ich dann auch nicht mehr gedacht...ich hätte gedacht das du im Gästebuch
    zurückschreibst aber nun gut dieser Weg ist ja auch durchaus legitim.
    Freut mich das es bei dir doch schon eine längere Zeit nicht mehr dazu kam...es haben nicht alle
    so ein "Glück" spreche da leider aus Erfahrung...
    Hmm ich glaub die wenigsten Menschen über 50 haben ein svv Problem....aber nun gut ...
    Aber du sagtest das einige sehr desorientiert sind....kommt es denn dann manchmal zu Ver-
    letzungen welche sie sich zufügen....wäre mal eine Sache die mich als Außenstehende
    interessieren würde.....wenn du magst kannst du mir ja auch ne Nachricht schreiben,denn meine emailaddresse hier rein zu posten naja....
    LG Fledergetier
  2. zitierenRyan schreibt am 11.11.2007 um 04:11 Uhr:Ja sicher kommt es auch bei solchen Patienten zu Verletzungen, die sie sich selbst bewusst zufügen. Ich hab einige Patienten gehabt, die über 70 waren und sich selbst gekratzt, gebissen oder was auch immer haben - ich denken aus ähnlichen Gründen, wie Jugendliche - um sich selbst zu spüren, in einer Welt, die um sie herum kaum noch greifbar war. Ich hab auch schon Esstörungen bei älteren Leuten erlebt, die sich wirklich nach dem Essen selbst erbrochen haben oder Nahrung komplett verweigert haben (okay, ältere Menschen haben oft ne sehr instabile Mundschleimheit, man weiss dann nicht ob sie Schmerzen beim essen haben oder oft nicht essen, weil sie hoffen dann eher zu sterben oder der Magen nicht so mitspielt, wie die Patienten vielleicht selbst wollen).
    Oft weiss man es nicht, ob es Absicht war oder Ausversehen, dass die Leute sich vielleicht irgendwas offen gekratzt haben, weil sie wirklich ne Krankheit haben, wo die Haut nun mal wie Sau juckt oder ob es Absicht war wegen den Schmerzen, um sich zu spüren.

    Desorientierte Patienten, die sich verletzten, das sind eher Unfälle. Sie stehen aus Stühlen aus und wollen loslaufen, und wissen in dem Moment nicht mehr, dass sie eigentlich ne Gehhilfe brauchen, sind dann super wackelig und fallen in dem Moment - und brechen sich meistens was. Oder sie fallen ausm Bett, weil sie aufstehen wollen und nicht verstehen, dass sie grade an der Hüfte operiert worden sind und gar nicht aufstehen dürfen. Solche Fälle passieren eigentlich viel, viel häufiger als dieses bewusste Verletzungen.
    Generell isses auch so, dass ältere Menschen unter chronischen Schmerzen leiden. 8 von 10 unserer Patienten bekommen bereit 4 Mal täglich Schmerzmittel, weil sie chronische Schmerzen haben, d.h. morgen, mittags, abends und nachts Schmerzmittel, egal ob Rheuma, Arthritis, ne OP vor Wochen, nen Knochenbruch oder was auch immer ... die heutige Medizin sagt auch, dass niemand unnötige Schmerzen erleiden soll ... und wir geben soviel Schmerzmittel wie nötig, wie wenig wie möglich ... und wir geben trotzdem ne ganze Menge ... grade ich, wo ich mit sovielen alten Menschen arbeite, hab die Vorstellung, dass alt-werden mit vielen Schmerzen verbunden sein muss - Schmerzen, die man selbst nicht beeinflussen kann und die kommen und gehen wie das Wetter ist ...
  3. zitierenFledergetier schreibt am 11.11.2007 um 20:34 Uhr:Hmm...ich glaub an deiner Stelle wäre ich dann selbst nicht mehr so erpicht darauf alt zu werden.
    Die ausführliche Erklärung bringt schon einiges an Informationen die man sonst nicht unbedingt
    so erfährt....
    Es ist schon irgendwie traurig wenn alte Menschen anfangen ihrem Ende zuvorzukommen,durch verweigern der Nahrung oder ähnliches....Wenn sie merken das es bald zu Ende sein wird und sie trotzdem wegen der heutigen Medizin daran gehindert werden, weiter leben ohne es vllt noch zu wollen....Es muss harte Arbeit sein,da nicht selbst zum Patienten zu werden.Allein die Menschen
    die nicht wissen wo sie sind....brauchen sicherlich einiges an Einfühlsamkeit die manchmal aus Zeitgründen gar nicht gegeben werden kann oder?
  4. zitierenRyan schreibt am 12.11.2007 um 00:31 Uhr:Das mit dem Einfühlungsvermögen kann man trotz Zeitdruck organisieren. Man kann halt nicht nur so im Patientenzimmer stehen und quatschen, man kann ja nebenbei die Arbeit machen, die man eh machen muss und dabei versuchen so einfühlsam wie möglich zu sein.
  5. zitierenFledergetier schreibt am 13.11.2007 um 18:51 Uhr:Hmm klar irgendwie findet man immer eine Lösung...zwei Sachen gleichzeitig zu machen ist dann sicherlich sehr vorteilhaft......dake auch für die nette beantwortung.....frage manchmal etwas viel...hoffe es war nicht so schlimm...aber bin generell sehr neugierig....

Diesen Eintrag kommentieren