Boys don´t cry

24.04.2007 um 01:24 Uhr

Arbeiten und verliebtsein

von: Ryan

Musik: Moloko - Forever More

Heute war ein komischer Tag. Ich bin gestern Abend ziemlich spät ins Bett (so um 3 Uhr) und wollte heute morgen zeitig aufstehen ... gut, ich hab natürlich verpennt und bin auf den letzten Drücker und trotzdem noch zu später aufgewacht. Im Speed-Tempo geduscht und fertig gemacht für die Arbeit und losgelaufen ... vorher hatte ich noch ein Date mit meiner Lieblingsschwester Christiaaane ... allerdings mein letztes Date, weil ich nun auf ner anderen Station bin und wir uns noch einmal treffen mussten, wegen meinem Zeugnis. Ich dachte wirklich, dass mein Zeugnis schlecht ausfallen würde, weil ich sie so abweisen behandelt hab ... nein es war gut. Ich wurde sogar sehr gelobt. Sie hat nochmal gelobt, dass ich ein fachlich sehr guter Pfleger wäre, ich würde mit den Patienten angemessen umgehen, manchmal mit Distanz aber das hat sie auf die Tatsache geschoben, dass ich ein Mann bin.

Jetzt nachm Spätdienst bin ich total alle ... völlig fertig. Mir tun die Beine weh vom laufen und stundenlangen stehen (ich wurde als Harkenhalter in den OP gerufen für 2 Stunden), mein Rücken macht mir fertig und ich bin echt tot ... Harkenhalter sein ist auch der beschisstenste Job auf dieser Welt: Man steht über STUNDEN am OP Tisch und einem fallen fast die Arme ab und irgendwann fragt dann mal einer: "Ryan? Kannst du noch?" - "Naja, wird knapp ..." - "Keine Sorge nur noch 10 Minuten." Und am Ende weiss man, dass es doch noch 3 Mal so lange war ... man kommt total durchgeschwitzt und kaputt auf Station, man hat kein Gefühl mehr in den Armen und dann heisst es gleich: "Kannst du mir helfen Zimmer 1-4 zu mobiliseren und Zimmer 7 muss nen übergewichtiger Patienten hochgezogen werden im Bett ..." Und du denkst nur: Oh nein, nicht mit meinen Armen, ich hab Schmerzen, es geht nicht! Und es geht doch ... ich hab nebenbei mit ner Kollegin ne Tafel Schokolade beim Akten ausarbeiten verdrückt - aber ich darf das. Ich arbeite ja auch körperlich ziemlich hart - obwohl ich das mag. Ich warte auch damit mich in nem Fitnesstudio anzumelden - wenn ich zum Beispiel nen Job auf der Inneren krieg oder sowas, spar ich mir doch die Kosten für´s Fitnesstudio. Da wuchte ich lieber meine Omis anstatt Hanteln. Auf der anderen Seite ... mein Rücken macht sich grade furchtbar bemerkbar, ich sollte doch mal so nen Aufbaukurs für die Rückenmuskulatur machen.

Was gibt´s sonst so an Amor´s Front? Steffi und ich schreiben uns täglich E-Mails, so 1-4 am Tag. Über Kleinigkeiten: "Hast du schon gewusst, wer auf Station B aufhört?" - "Wie war deine 1. Schicht auf Station G?" - "Hattest du nen Kater von Samstag Abend?" So Kleinscheiss eben, aber man ist in Kontakt und man weiss wie es dem anderen geht. Allerdings warte ich auf den richtigen Moment es ihr zu sagen, also meine Gefühlswelt ihr gegenüber zu offenbaren. Ich bin mir so sicher, wie ich mir nur sicher sein kann - zumindest dass ich es ihr sagen muss. Das Bedürfnis wird immer schlimmer. Aber das muss man auch mit dem richtigen Moment verpacken. Das ist irgendwie doof so mitten inner E-Mail: "Wusstest du dass Pfleger bla bla mit Schwester blub blub von Station xyz was hat ... ach ja, so ganz nebenbei: Ich liebe dich abgöttisch."

Mal davon abgesehen glaube ich, dass die gute Tanja ihre Rolle in der ganzen Geschichte noch nicht ganz erkannt hat. Wieso beichte ich wohl eine unserer besten GEMEINSAMEN Freundinnen sowas? Die muss doch nen Verantwortungsbewusstsein dafür haben. Sie als Frau sollte es Steffi als Frau und gute Freundin sagen. Frauen sind doch so, oder? Tanja rafft das aber scheinbar nicht - ich werd es ihr nochmal mit Nachdruck erklären müssen, welche Aufgabe sie in der ganzen Geschichte hat. Und dann könnte Tanja eigentlich in der nächsten Raucherpause mit Steffi ein paar zweideutige Anmerkungen machen und sowas (Steffi und Tanja verbringen jede Raucherpause gemeinsam) - zumindest erwarte ich das so von ihr.

Und falls Tanja zu doof ist, versuche ich grade mein Frühdienst-WE wegzutauschen und stattdessen Spätdienst zu haben - Steffi hat frei und dann könnte ich ja mal ganz gelangweilt sagen: "Och ... ich hab Spätdienst ... und nix vor ... und mir ist so langweilig ... und ich würd den Abend ja gerne mit dir verbringen ..." Das wäre großartig.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenArchimeda1 schreibt am 24.04.2007 um 16:46 Uhr:Du,
    ich möchte dir gerne etwas sagen.
    Ich bin im Privathaushalt - als Hospiz - Schwester beschäftigt. Natürlich ist es sehr anstrengend, natürlich ist man abgekämpft und alles tut einem weh. Ich habe ein Ehepaar, dass ich hinüberbegleiten werde. Es gibt nichts schöneres, als für die Ruhe der beiden zu sorgen. Wenn du mehr genervt bist - lass es bitte. Wenn du Hilfe möchtest, ich gebe sie dir gerne ! Du musst deine Stille finden. Lass sie dir geben- von mir, und nimm sie bitte an. Dein Job ist hart. Wer das nicht sieht hat nicht deinen Respekt verdient. Ich werde die Götter für dich anrufen, damit sie dir weitere Kraft geben.
    liebe Grüße Archimeda1
  2. zitierenRyan schreibt am 26.04.2007 um 01:38 Uhr:Danke für deinen Kommentar - ja Stille isses woran es mir im Moment sehr fehlt. Ich lebe in einer sehr hektischen Welt mit einem harten Job und natürlich der üblichen Verwirrtheit, die man in meinem Alter hat, weil man sich selbst noch nicht ganz gefunden hat.
    Ich wollt dir noch sagen, dass ich unglaublich viel Respekt vor Menschen hab, die im Hospizbereich tätig sind. Dieser Bereich würde mich auch sehr interessieren - ich bin auch dabei ne Bewerbung für ein Hamburger Hospiz zu schreiben, die grade ne Stelle zu vergeben haben.
    Ich wünsch dir ebenfalls viel Kraft und Mut deinen Weg weiterzugehen!
  3. zitierenArchimeda1 schreibt am 26.04.2007 um 18:10 Uhr:Hi Du,
    ich danke dir sehr für deine Wünsche. Es ist manchmal nicht ganz einfach, aber es lohnt sich für die Seele der Anderen, der Familienangehörigen und vor allem für dich selber. Es reift dich und macht dich offen dafür, daß es noch viel wichtigeres gibt, als Streit.
    Ich wünsche dir einen möglichst entspannten Abend.
    lg Archimeda1

Diesen Eintrag kommentieren