Boys don´t cry

18.08.2006 um 23:48 Uhr

Das gleiche Gejammer wie immer

von: Ryan

Eigentlich ist nichts neues geschehen, aber die gleichen Problematiken werden schon wieder aktuell.

Mutti hat heulend angerufen, mein Stiefvater hat wieder mit irgendwas gedroht. Und grade dieses Wochenende wollte mein Bruder mit seinen Kindern vorbei kommen - dem hat sie gleich schon prophylaktisch abgesagt. Traurig eigentlich. Meiner Schwester (15) gehts auch nicht gut - glaube ich zumindest. Sie hat sehr abgenommen. Sie ist auch ca. 1,70 groß und wiegt ganz knapp 50kg. Mama macht sich richtig Sorgen, weil sie auch dauernd so Sprüche lässt, dass sie keine fetten Speisen mehr essen möchte um nicht fett zu werden. Ich will nicht, dass meine kleine Schwester ne Esstörung entwickelt. Mir hat das schon gereicht als ich sie im Rote Tränen-Forum gefunden habe. Jedes Mal wenn ich sie sehe (und das ist selten) frage ich sie, wie es ihr geht, aber bin ich der einzige der das ernsthaft tut. Mama traut sich wohl nicht - ich denke aus Angst vor der Antwort.

Meine Brüder sagen zu der ganzen Sache schon gar nichts mehr. Die haben verständlicher Weise die Schnauze voll. Als Mama die ersten Male die Trennung angestrebt hat, standen noch alle geschlossen hinter ihr. Mittlerweile geht das so hin und her, dass meine Brüder ALLE sagen: "Nö, also Aufmerksamkeit kriegt sie da echt nicht mehr - und wenn sie es nicht wirklich endlich vor hat, dann soll die bloß nicht ankommen und sich ausheulen." Aber ich bin wieder der Gutmütige und telefonier fast täglich mit Mama und lass mich zusülzen, wie furchtbar er doch ist.

Sie springt auf ALLE seine Vorwürfe an. Sie sagt zu ihm: "Du trinkst zuviel." und er sagt: "Ja und du bist fett." und Mama sofort: "Nein, ich bin nicht fett, wie kannst du sowas sagen? Meinst du ich soll abnehmen? Ich kann abnehmen, wenn ich es wirklich will." Aber das ist so völlig am Thema vorbei. Es ging nicht um ihr Gewicht, sondern um sein Alkoholproblem. Mama hat echt Probleme sich kommunikativ durchzusetzen.

Im übrigen habe ich immer noch Hausverbot. Mama hat vorsichtig nachgefragt, ob ich nicht mal die Woche vorbei kommen dürfte, ich bekomm immerhin noch nen Geburtstagsgeschenk und wir wollten eh mal wieder zusammen kochen - nein, mein Stiefvater will nicht dass ich das Haus betrete. ich soll am Gartentor stehen bleiben und da könnten wir uns ja treffen ... und Mama kuscht und sagt brav: "Natürlich, klar, so machen wir das, wenn du das willst." - dabei hat der Typ gar nichts zu melden. Das ist IHR Haus, ich bin IHR Sohn, und er hat mir völlig grundlos Hausverbot erteilt. Das ist nur wieder so ne kranke Machtdemonstration. "Ich will nicht dass dein Sohn ins Haus kommt und dann hast du das gefälligst auch so zu machen." - Boah ...

Ich weiss gar nicht wieso ich immer wieder der Kummerkasten meiner Mutter bin. Auf der anderen Seite hab ich auch echt Angst um sie und meine Schwester. Ich hab eigentlich genug mit mir selbst zu tun und ich hab ihr zum Beispiel nie gesagt, dass ich ne Esstörung hab, weil ich weiss, dass sie das nicht ertragen würde.

Nachdem wir telefoniert haben, war ich wieder in so nem "ich-weiss-nicht-wohin-mit-mir-selbst"-Zustand und hab mich seit langem wieder am helligten Tag ins Bett gelegt, weil ich echt nicht wusste wie ich jetzt aus diesem Gefühlszustand raus kommen sollte. Und irgendwie ist mein Bett auch ne Art Zufluchtsort für mich. Gut, ich hab dann "Die Nanny" geguckt, Knäckebrot und Schoko gefuttert und danach gings mir wesentlich besser. Mir tut das ganz gut mich ab und zu mal zu verkriechen.

Und mal was neues: Ich habe es nach genau einem Jahr geschafft den Film "Garden State" mit dem Typen von Scrubs zu schauen. Zach Braff oder so heisst der. Der Film ist sehr geil. Damals wollte ich ihn eigentlich mit meiner damaligen Freundin schauen und dann fiel ihr aber genau an dem Abend ein, dass sie sich von mir wahrscheinlich trennen wollen würde und dann war das natürlich kein guter Zeitpunkt für Kino. Naja, ich war bitter enttäuscht, weil ich mir seit Tagen auf den Film gefreut hatte und dann gedacht, ich könnte ihn nochmal mit wem anderes besonderen schauen. Jetzt hab ich ihn alleine gesehen und das war auch mehr als in Ordnung.

Aber natürlich hat der Film eine Liebesgeschichte und ein Happy-End und seitdem bin ich wieder sehnsüchtig nach der großen Liebe. Nach einem Menschen, der einen festhält und einem wirklich voll und ehrlich ins Gesicht sagen kann, dass man toll gefunden wird. Sowas wünsche ich mir. Und natürlich muss derjenige noch gut aussehen und was ganz Besonderes sein. Aber woher nehmen wenn nicht stehlen? Gut, solange ich drauf fixiert bin (und das bin ich schon viel zu lange) passiert mir sowas eh nicht. 


Diesen Eintrag kommentieren