Boys don´t cry

21.02.2007 um 17:26 Uhr

Der Weiberheld

von: Ryan

Ach ja ... was soll man sagen ... ich hab ja großkotzig erzählt ich würde mich in Abstinez wahren ... und dann trifft man sich mit jemanden auf nen Drink. Drei Gin Tonic später beschliesst man noch auf einen Absacker zu ihr zu gehen. Eine Flasche Wein später sitzt man dann knutschend aufm Sofa und noch ein wenig später liegt man zusammen im Bett und beginnt an der Kleidung des anderen rumzunästeln. Und da ich dazu neige solche Situationen zu bewerten, tue ich das auch gleich mal: Irgendwie war es nicht so leidenschaftlich wie sonst. Das war halt irgendwie Sex, nicht mehr und nicht weniger. Beim Gin Tonic hatte man ja immerhin Zeit seine Standpunkte klar zu machen, bezüglich Beziehung, Zukunftsplanung etc.

Und jetzt sitz ich zuhause, bin total übermüdet, weil wir zu wenig geschlafen haben - obwohl ich glaube, dass sie deutlich mehr geschlafen hat als ich, ich bin es nicht gewohnt neben jemanden zu liegen, der schnarrcht - hab Rückenschmerzen von ihrer viel zu weichen Matratze, hab notdürftig geduscht und kurz das Nötigste eingekauft. Das heisst in meinem bulimischen Verständnis: Getränke. Cola Light, Tee, fettarme Milch und Bier.

Im übrigen war das der erste Beischlaf seit dem Mann mit dem komischen Namen, weil ich in meine romantischen Ader dachte, es hätte was zauberhaftes sagen zu können: Den letzten Menschen, mit dem ich Verkehr hatte, hab ich sehr geliebt. Aber mittlerweile bin ich drüber weg und der Mann mit dem seltsamen Namen ist irgendwie vergessen und schnuppe. Natürlich habe ich vor meinem inneren Auge trotzdem Vergleiche angestellt: Ein anorektischer, durchtrainierter, kleiner Mann gegen eine minimal übergewichtige, minimal größere (als ich) Frau. Das ist irgendwie kein Vergleich. Äpfel und Birnen kann man nicht vergleichen, ebenso wenig wie weibliche Rundungen mit männlichen Muskeln.

Und dann fällt mir noch was ein - das Komplizierteste bei dieser unkomplizierten Nacht: Nen Kumpel von mir steht auf die Frau und wir hatten damals abgemacht, dass wir uns melden, wenn irgendeiner von uns sich mit dieser Dame trifft. Wir wollten uns das auch nicht übel nehmen und uns austauschen, denn unserer Freundschaft sollte so eine Frau nichts anhaben können. Ich sollte ihm trotzdem schonend beibringen, dass da schon ne ganze Menge mehr war ... ich denke ich werde ihn mal anrufen, er neigt dazu leicht überzureagieren und einem vor zu halten, man habe doch versucht es zu verstecken, nur weil man die Geschichte nicht brühwarm überliefert ... und er ist auch ziemlich sensibel und ... ich glaub der reisst mir den Kopf ab, ich bring´s lieber gleich hinter mich.


Diesen Eintrag kommentieren