Boys don´t cry

04.07.2013 um 17:20 Uhr

Der Zahnarzt-Phobiker hat Zahnschmerzen

von: Ryan

Ich werde heute irgendwie nicht richtig wach - dieses "neben sich stehen". Ich sehe verschwommen, hab schon den dritten Kaffee getrunken und es wird irgendwie nicht besser. Man wird halt alt.

Steffi ist wieder zurück, ich muss mich nach einer Woche alleine wieder dran gewöhnen, dass jemand direkt nach dem Aufwachen mit mir reden möchte. Dieses "Umeinander-Kümmern" ist mir grad noch fremd und wenn ich ehrlich bin, auch lästig. Dafür schlafen wir nachts wieder engumschlungen und verhalten uns sehr verknallt.

In meinem Freundeskreis stehen grad zwei große Trennungen an. Beide hochdramatisch. Die eine Freundin war mit ihrem Freund (jetzt Ex) zwar nur knapp ein halbes Jahr zusammen, dafür konnte der die Trennung nicht akzeptieren und die Folge seiner Demonstration war, dass sie die Polizei rufen musste und diese ihn der Wohnung verweisen musste. Das andere Pärchen durchlebt eine fast noch dramatischere Trennung, zwar ohne Gewalt oder eskalierendem Verhalten, sondern eher schleichende, wortlose Verletzungen seit Wochen. Sie bemühen sich beide umeinander, sind aber nur noch unglücklich, wollen ihre langjährige Beziehung nicht so einfach wegwerfen, aber der Drops ist gelutscht.  Beide sind völlig am Ende, seit Wochen, gereizt und einfach nur tief unglücklich mit der Situation. Grade mit dem Hintergrund bin ich sehr dankbar, dass meine Beziehung mit Steffi so stabil ist - auch wenn ich rausgefunden hab, dass mein Leben sehr viel ruhiger und einfacher wäre, ohne Frau. Aber so sind die Frauen - nicht einfach.

ich kann heute nicht richtig denken, ich hab Zahnschmerzen. Hab ich eigentlich schon länger (Steffi: "Wie bitte? Was heißt LÄNGER?") - ich hab immer mal wieder ein bisschen Zahnschmerzen seit ziemlich genau zwei Wochen, aber es ging wieder weg. Ich dachte erst, dass sei der blaue Fleck wegen dem Jochbeinbruch, der einfach jetzt auf die Zähne drückt. Dazu muss ich erklären, dass mir echt die Muffe geht, sobald ich auch nur an den Zahnarzt denke. Steffi macht mittlerweile meine Zahnarzt-Termine, und selbst davon sage ich immer die Hälfte ab, weil ich Panik hab hinzugehen. Naja, jetzt steht´s an, nachdem ich heute Nacht alle 4 Stunden vor Schmerzen aufgewacht bin und mittlerweile mehrere Gramm Schmerzmittel intus hab, um halbwegs klar zu kommen. Also hab ich heute todesmutig Zahnärzte in meiner Umgebung gegoogelt und mich natürlich für die freundlich-dreinblickende, ältere Dame entschieden, die auch auf Angstpatienten spezialisiert ist - hab all meinen Mut zusammen genommen und angerufen ... und die Praxis ist im Urlaub. Steffi hat schon geschimpft: "Das ist ein Notfall, geh zu wem anderes! Wir haben 7 Zahnarztpraxen im Umkreis von 1 km!" und sie hat ja recht, aber ich bin ein Lappen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenJenny schreibt am 04.07.2013 um 18:04 Uhr:Hallo Ryan,
    hast du abklären lassen, (das hast du nicht genau geschrieben...) ob der jochbeinbruch evtl operativ gerichtet werden muss (metal etc.)?
    Ich hatte das mal und mir wurde aufgrund der gefahr, dass das auge schäden nehmen könnte, (durch druck etc.) dazu geraten. auf kopf- und kieferschmerzen würde ich gerade auch genau aufpassen, da hängt physiologisch einiges zusammen... ein jochbeinbruch ist manchmal eben viel mehr als ein äußerlich sichtbarer blauer fleck... viel glück!
  2. zitierenKris schreibt am 04.07.2013 um 18:34 Uhr:Wenn er in seinem Krankenhaus untersucht wurde, dann denke ich schon, dass die da sowas abklären.
    Angst vorm Zahnarzt, aber stundenlange Tattoo-Sessions, das sind ja die richtigen... ;-) Aber ich versteh natürlich, dass das n Unterschied macht, wenn man vor dem einen Angst hat.
    Ich wünsch dir gute Besserung, und ne Portion Mut, du schaffst das schon...

    Joa, Frauen... man kann nicht mit ihnen, aber ohne sie ist es auch doof... kennt man(n) ja. So lange es für dich das kleinere Übel ist, in der Beziehung zu sein, machst du doch aber alles richtig.
  3. zitierenRyan schreibt am 05.07.2013 um 14:25 Uhr:@Jenny
    Wie Kris schon sagte, ich hab´s bei ner Chirurgin abklären lassen - mehr als das Hämatom abpunktieren wollten sie aber nicht.

    @Kris
    Genau das sagte Steffi auch: "Sich 4 Stunden am Stück tätowieren lassen, aber Angst vor 10 Minuten Bohren mit Betäubung!" Ich muss bis Montag noch durchhalten, dann gehts zum zahnarzt.

    "Das kleinere Übel" - Steffi würde mich umbringen. Natürlich ist sie eine Bereicherung für mein Leben, aber ich bin alt genug, um zu wissen, dass ich auch ohne sie leben könnte - zumindest so lange ich weiß, dass sie wiederkommt, z.B. wenn sie eine Weltreise machen würde.
  4. zitierenKris schreibt am 06.07.2013 um 01:08 Uhr:Du kannst ohne Steffi leben, aber nur wenn sie zurück zu dir kommt, sagst du. Also kannst du ohne sie nicht leben? Was würde geschehen, wenn sie sich zb trennt?
  5. zitierenRyan schreibt am 06.07.2013 um 01:16 Uhr:Na, das wär der Supergau - was ich eher meine (ungeachtet, dass ich sie liebe), ich komme gut in meinem Alltag ohne sie zurecht.
  6. zitierenKris schreibt am 07.07.2013 um 12:42 Uhr:Hmm, dann mach mal keinen Blödsinn, sollte es je zum Supergau kommen, was ich nicht hoffe. Was den Alltag angeht, liest es sich eigentlich eher so, als würdest du deutlich besser allein zurecht kommen, als Steffi. Zumindest ohne zu vermüllen oder zu verhungern wegen chronischer Unlust zu putzen oder einzukaufen ;-)

Diesen Eintrag kommentieren