Boys don´t cry

09.07.2012 um 14:25 Uhr

Die Alte nervt

von: Ryan

Ich bin grade so angenervt von Steffi. Nichts Großes, nur das Übliche. Gleich vorweg: ich entschuldige mich schon mal für alle Schreibfehler, Schlafstörungen sind scheisse. Ich hatte nicht eine Minute Schlaf heute Nacht, das passiert mir immer mal wieder. Vielen Dank, lieber Schichtdienst. Interessanter Weise bin ich so übermüdet immer etwas anfälliger als sonst. Zum Beispiel für Spontankäufe. Ich lasse mich super gut ablenken, wenn ich schlaftrunkend unterwegs bin. Ich gehe in den Supermarkt und sage mir schon immer wieder gegens Vergessen auf, was ich brauche: "Milch und Brot, Milch und Brot, Milch und ... oh was ist das denn Schönes?! ... und hallo Schnäppchenangebot ... oooh, das wollte ich doch schon lange mal kaufen ... " und dann komm ich mit der Tasche voll mit Spontankäufen und Lebensmittel-"Müll" nach Hause - aber ohne Brot und Milch. So sind wir unter anderen an 2 kg Duftkerzen und eine Gewürzdose in Hühneroptik gekommen

Zudem sinkt meine Toleranzschwelle ganz gewaltig nach einer schlaflosen Nacht. Ich bin überemotional, zeitweise manisch, zeitweise apathisch und einfach irre schnell reizbar.

Dadurch, dass ich genau weiss, wie - ich möchte es mal "eingeschränkt" nennen - bin, mache ich an solchen Tagen keine großartig wichtigen Sachen. Eher einfach, am besten so dass ich in Bewegung bleibe und nicht auf die Idee komme mich zwischendurch hinzulegen, denn dann schlafe ich bis abends und kann dann Nachts wieder nicht pennen. Putzen ist da ideal. Also heute Putz-Tag. Und was fällt mir dabei mal wieder auf? Ich bin der Einzige hier der putzt. Und schon sind wir beim Thema. Die Alte nervt, ich hab den ganzen Haushalt alleine an der Backe.

Es ist nicht so, dass Steffi gar nichts macht. Sie räumt jede dritte Spülmaschine aus, und ab und an hängt sie auch mal Wäsche auf - abhängen nicht, da muss man ja Wäsche auffalten und einräumen. Das ist dann wieder meine Aufgabe. Dazu muss ich vielleicht erklären, Steffi und ich haben grundlegend unterschiedliche Ansichten von einer sauberen Wohnung. Ich find´s immer irgendwo schmutzig, Steffi findet´s eigentlich immer sauber. Außerdem ist ihr Hauptargument: "Ich weiss gar nicht wo ich putzen sollte, hier ist alles sauber." Natürlich ist das ein ewiges Thema zwischen uns, ich bin dann auch gerne vorwürfig, sie rechtfertigt sich dann auch immer gerne.

Anderes ihrer Argumente: "Ich putze schon, wenn´s nötig wird." Also hab ich mal die Zähne zusammen gebissen, hatte auch etwas viel zu tun (ist erst 1-2 Monate her) und hab dann mal nicht geputzt. 14 Tage lang. Nur mal so Arbeitsflächen sauber machen nach´m Kochen, mehr nicht. Nein, Steffi fand´s nicht schmutzig. An Tag 15 hatte ich den innerlichen Wutausbruch meines Lebens und hab 5 Stunden Wohnung geschrubbt. Gut, ich muss auch zugeben, ich bin ein sehr sauberer Mensch. Standart ist alle 3-4 Tage Staubsaugen und Badezimmer putzen, Staubwischen, einmal pro Woche gründlich sauber machen mit durchwischen und in alle Ecken mal gucken, Sofa gründlich absaugen, Regale auswischen etc pp. Wäsche fällt auch so alle 3 Tage eine Maschiene voll an, und natürlich was eben täglich so anfällt, wie Arbeitsflächen abwischen nach Benutzung. Ich finde, das ist das "Mindeste", Steffi findet ich bin zwanghaft. Okay, ein bisschen stimmt das schon, immerhin bin ich Jemand der Türklinken poliert, Türrahmen regelmäßig abwischt und alle paar Monate die Speisekammer ausräumt, um durchzuwischen. 

Aber ich bin echt alleine mit dem Scheiss. Steffi hat auch immer andere Sachen zu tun. Hausputz hat eine völlig untergeordnete Priorität in ihrer Welt. Neulich war sie mal ganz überrascht, also sie sich mit ´ner Freundin treffen wollte und diese den Termin, um zwei Stunden verschoben hat, weil sie ihre Wohnung noch zuende putzen wollte. Und ich stehe dann immer mit gespielter Überraschung daneben und sage so Dinge wie: "Ach, guck an, es gibt noch mehr Menschen, denen eine saubere Wohnung wichtig ist." Schön sind auch immer Pärchen-Abende, ich weiss von super vielen Männern, die ihren Mädels wenig im Haushalt helfen - aber immer noch mehr als meine Verlobte mir. Und auch dann kann ich mir wieder keinen überheblichen Spruch verkneifen: "Hast du gehört? Ralf macht zwar wenig im Haushalt, aber er macht die Wäsche und das Bad ..." und von Steffi kommt dann: "Hört ihr mal auf? Ich stehe hier grade echt schlecht da!"

Eines meiner Hauptargumente - so grade Thema Schlafzimmer: Ich bin allergisch gegen Hausstaub. Wenn ich an zwei Nächten hintereinander Nasenspray brauche, weiss ich, es ist mal wieder Zeit die Matratzen abzusauben, Betten neu zu beziehe. Steffis Gegenargument: "Dann brauchst du Allergiker-Bettwäsche." - "Die hatte ich als Kind, die ist super ätzend!" - "Na, dann musst du zum Arzt und dann kriegst du Spritzen, damit du nicht so sensibel drauf reagierst." Hat man da noch Worte? Die schickt mich lieber zum Arzt als alle zwei Wochen mal die Matratzen abzusaugen ...

Irgendwann bin ich dazu übergegangen, nicht mehr zu erwarten, dass sie die Arbeit "sieht". Sie kriegt jetzt Aufgaben zugeteilt, bei denen ich der Meinung bin, dass sie gemacht werden sollten in nächster Zeit. Und dann kriegt sie ein paar Tage Zeit, um das abzufrühstücken. So. Neulich war die Aufgabe: Fenster putzen. Ich komm nach dem Spätdienst nach Hause, und bin auf den ersten Blick begeistert. Fenster im Flur akurat sauber. Wohnzimmer auch ... und dann kam das Schlafzimmer und das Bad - dreckig. "Schatz? Warum hast du die Fenster nicht weiter geputzt?" Und dann ´ne super Ausrede: "Na, unsere Gäste gehen ja nie in unsere Schlafzimmer und im Bad fällt das nicht so auf." Aber am besten war die Küche: rechtes Fenster sauber, linkes schmutzig. "Und was war da?" - "Ja da wollte ich dir nur mal zeigen, wie schmutzig die Fenster wirklich waren. Damit du den Vergleich hast." - "Aha ... und wann machst du das andere sauber?" - "Ryan, darüber müssen wir dringend mal reden, wir haben kein vernünftiges Fensterputztuch." - "Doch, hab ich, dies hier." - "Nee, also bei meiner Mama sah das anders aus." - "Ich putz damit seit 3 Jahren unsere Fenster und das ging wunderbar." - "Nee Ryan, also ich kauf morgen mal ein VERNÜNFTIGES und dann kann ich auch RICHTIG Fenster putzen." Was soll ich sagen? Das ist bis heute nicht passiert und dauernd fragen mich die Leute, wenn wir in der Küche sitzen um was zu trinken, warum das eine Fenster schmutziger ist als das andere ... 

Ja, das ist nervt mich heute extrem an. Ich kann mir jetzt schon ausrechnen, dass ich bis zu meinem Todestag derjenige bin, der den gesamten Haushalt an der Backe hat. Ich weiss, in anderen Beziehungen ist das anders geschlechterspezifisch aufgeteilt, aber was soll man(n) machen? Kochen ist im übrigen auch meine Aufgabe - wenn die Alte mal kocht, kocht sie gerne "Pizza" oder Toast Hawaii. Oder im Auftauen ist sie auch ganz groß. Zu dem Thema muss ich sie aber dann auch wieder in Schutz nehmen, ich reisse das Kochen häufig an mich, weil ich so ein bisschen eigen mit dem Essen bin. Meine gekochten Mahlzeiten schmecken mir einfach besser (ich glaub Steffi auch) und zudem bin ich jetzt seit 3 Monaten Vegetarier - aber das ist ein anderes Thema - und Steffi kocht dauernd mit Fleisch und vergisst auf meinen Toast Hawaii keinen Schinken zu legen.

Ja es nervt, Steffi macht sich, glaube ich, auch gar keinen Kopf wieviel Zeit ich mit Putzen verbringe, was ich einfach auch mal täglich machen muss. Und wieder mein altes Thema: ich fühle mich nicht gewertschätzt. Grade heute fühle ich mich wie "die Hausfrau". Ich hab noch frei, hab Brötchen geholt, Frühstück gemacht und Steffi danach zur Arbeit verabschiedet, Einkaufen, Putzen, Essen kochen ... irgendwie muss ich es doch hinkriegen, dass sie mir hilft. Oder ich mache meine ewige Drohung war, und wir ziehen in eine 40 qm Wohnung. Denn, wenn ich schon alleine alles machen muss, bin ich bei einer kleineren Wohnung schneller fertig.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenelrenluthien schreibt am 09.07.2012 um 19:02 Uhr:Weltklasse!

    die story erinnert mich ganz dolle an meine.... EX! :->
  2. zitierenSoIstDasLeben schreibt am 09.07.2012 um 20:48 Uhr:Ich glaub' so eine wie ich es bin, ist auch kein Segen!
    Bei mir wird täglich gewischt, manchmal mehrmals gesaugt, jeden Tag (!) gewaschen, entrümpelt, entmistet..und das Ganze von vorne! ;-)
  3. zitierenHoni schreibt am 11.07.2012 um 16:13 Uhr:Ich war immer eher eine von der Fraktion, die auch alles machen musste und der Mann hat sich schön vor der Playstation ausgeruht.
    Aber was ihr bislang schon alles geschafft habt in den vergangenen Jahren, da wird sich sicher auch für diese Sache eine Lösung finden lassen.
    Wenn du ihr nun Aufgaben gibst und die meistens auch irgendwie erledigt werden, ist das immerhin schon ganz okay denke ich.

    Ich hab nach längerem mal wieder hier vorbei geschaut, wir hatten uns mal online kennengelernt vor etwa 3 Jahren und ein paar Wochen miteinander gechattet Ryan. Dort bist du inzwischen aber nicht mehr angemeldet, eigentlich schade ;) Jedenfalls habe ich jetzt auch einen eigenen Blog, vielleicht weißt du ja noch wer ich bin und schaust einfach mal vorbei ;) http://commonhoni.wordpress.com/

Diesen Eintrag kommentieren