Boys don´t cry

19.06.2008 um 01:26 Uhr

Die große Unzufriedenheit

von: Ryan

Es passiert mal wieder nichts - zumindest nichts weswegen es sich lohnt zu schreiben. Nicht interessantes für die Leser ... ja ... puh ... unter den Bedinungen ist es schwer ein Buch zu schreiben - so wie ich es mir eigentlich vorgenommen hatte. Keine besonderen Liebschaften, keine Abenteuer, einfach nur die Arbeit, die gleiche Freundin - zwar nicht besonders langweilig, aber schon sehr gesittet, sehr unspektakulär.

Thema meines Erstromanes - so hatte ich es mir vorgenommen - sollte die Trennung von meiner Freundin sein, mit der ich fast 3 Jahre meines jungen Lebens verbracht hatte - und die Schlüsse, die ich aus der Trennungen gezogen habe, so irrsinnig und seltsam sie auch sein mögen ... aber ich bin irgendwie nicht in Stimmung über dieses Thema zu schreiben. Grade jetzt wo ich ne neue Liebe in meinem Leben plaziert habe und diese so ganz anders zu der anderen ist - auch wenn ich es vermeide zu vergleiche. Aber diese Trennung mit all ihren Folgen und Schlüssen, das Spektakulärste in meinem Leben, was je vorgefallen ist und womit man wirklich ein Buch füllen kann ... kann, wenn man denn sich darauf konzentrieren kann. Irgendwie fehlt mir die Zeit zu schreiben - immerhin arbeite ich Vollzeit in einem Pflegeberuf in Zeiten, in denen "Pflegenotstand" groß geschrieben wird, zum zweiten versuche ich meiner neuen Beziehung Zeit zu widmen und zum dritten bin ich einfach nur unendlich faul geworden und kriege meinen Arsch nicht vom Sofa hoch. Und gleichzeitig bin ich unheimlich unkreativ - ja man sagt, es muss kommen, irgendwann hat man Ideen - ich habe auch Ideen und Vorstellungen, aber irgendwie entweder nicht die Zeit oder die Ruhe um mich wirklich dran zu setzen. Ich weiss, dass ich ein Arbeitstier sein kann, wenn ich will und es mich "überkommt" aber es überkommt mich kaum noch. Ich bin schon froh, wenn ich meinen Blog füttern kann, aber grade in letzter Zeit hab ich das Gefühl dass mein Job mich so leersaugt, dass nichts anderes mehr funktioniert.

Aber wie lange soll das noch so gehen? Ich weiss es nicht. Ich weiss es wirklich nicht. So lange bis mein Rücken kaputt ist? Ich hab viele Ideen, was ich mit meinem Leben anfangen möchte und ich schiebe es alles so vor mir her und tue es als "Ideen" auf die lange Bank. Was will ich erreichen? Was will ich langfristig machen? Jeden Tag Hintern abwischen und abends tot ins Bett fallen? Nein, so nen Typ wollte ich nie sein. Irgendwie muss da noch mehr sein. Ich war mal so talentiert und kreativ. Ich hab diverse Talente, oder hatte sie zumindest. Ich hab immer sehr gut malen können und ich konnte immer gut schreiben und habe beides eigentlich gerne gemacht. Das Dritte was ich gut kann, ist mein medizinisches Verständnis. Ich hab sobald ich lesen konnte die Bücher meiner Mutter verschlungen - medizinische Wörterbücher und sowas. Und das vierte die Musik, aber ich hab schon Ewigkeiten kein Schlagzeug mehr gespielt. Mein Schlagzeug liegt im Keller meiner Eltern und staubt ein. Mit meinen Talenten kann ich nicht viel anfangen, und das einzige Talent, was in meinem Beruf wichtig ist, wird nicht gewürdigt. Reich werde ich nicht, will ich auch nicht werde. Aber nichts davon bringt mich zur Zeit weiter.

Aber das kanns doch nicht gewesen sein? Ich bin mitte 20 und weiss was ich gut kann, aber kann es nicht umsetzen um mich zu "verwirklichen" - doofes Wort, aber das was ich zur Zeit hab, ist mir zu wenig. Also meinen Job, den ich ausgelernt habe und in dem ich arbeite, den ich auch eigentlich gerne mag, wenn es mich nicht grade kaputt macht, meine Beziehung und meine Freunde, die ich selten sehe ... das ist irgendwie zu wenig, ich muss irgendwas machen. Irgendwas. Und je mehr ich suche, desto frustrierter werde ich. Sollte ich mir nen Hobby zulegen? Vielleicht nen Kunstkurs an ner Abendschule? Sowas wirkt auf mich sofort Klein-Bürgerlich-langweilig, aber das was ich jetzt mache ist noch langweiliger.

Ich brauche dringend Anerkennung und ich kriege sie durch kaum was. Gut, meine Freunde finden meine Bilder, die ich so male, ganz gut, aber das ist mir so wenig. Ich muss was machen. Was großes.

Mein nächstes Projekt, was ich im Angriff habe, ist mein Tattoo erweitern zu lassen - ich hab angefangen zu malen - aber ich komm aufgrund Mangel an Muse und Zeit nicht dazu es fertig zu stellen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierentrinidad schreibt am 19.06.2008 um 10:35 Uhr:kannst du nicht eine weiterbildung machen? oder medizin studieren?
  2. zitierenMedizinstudentin schreibt am 19.06.2008 um 16:28 Uhr:Ja, also wenn ich mich da mal zun Wort melden darf... Hast Du denn mal übers Medizinstudium nachgedacht? Ich habe auch einige ehemalige Krankenpfleger in meinem Semester (bin im 5., dh 1. klinisches), und die sind alle froh, den Schritt gewagt zu haben!

Diesen Eintrag kommentieren